Chronik 1961-1970

Homepage

Nach oben  



TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo

Chronik    1948-60    1961-70    1971-80    1981-90    1991-2000    ab 2001    Junioren ab 1993     AH 1975-80    Volksfest   Verschiedenes    Vorstandschaften    Ehrenmitglieder    

 

Bei der Generalversammlung 1959 wurde Otto Rauscher, Kirchdorf, für 2 Jahre zum 1. Vorstand gewählt. 1961 folgt ihm Karl Messner, 1963 übernahm das Amt als 1. Vorstand Sebastian Gleichauf, Rudelzhausen. Von 1965 bis 1972 bekleidete wieder Karl Messner das Amt als 1. Vorstand. In dieser Zeit musste der Verein so manches Hoch und Tief durchstehen und man durfte froh sein, dass sich immer Idealisten gefunden haben um weiter zu machen. Selbst Vorstand Gleichauf und andere Vorstandsmitglieder mussten öfters aktiv einspringen, damit die 1. Mannschaft oder die Reservemannschaft mit 11 Spielern antreten konnte.

Im Spieljahr 1959/60 wurde die Jugend unter Jugendleiter Karl Messner erstmals Meister in der Vereinsgeschichte, scheiterte aber bei den Aufstiegsspielen.

 

1.Mannschaft 1964

Mannschaft1964.JPG (82119 Byte)     

 

 

stehend von links: Georg Brunner, Konrad Hausler, Erwin Brunner, Erwin Bauer, Sebastian Heigl, Erich Stahl 
vorne von links:
Heribert Hausler, Lorenz Heigl, Oskar Feichtner, Josef Heigl, Helmut Brunner
Seitenanfang  Seitenende

Als Georg Thoma, Puttenhausen, die Fußballabteilung übernahm, konnte als Trainer Egon Schwamberger verpflichtet werden.  Die 1. Mannschaft wurde daraufhin 1964/65 Meister in der C-Klasse Donau-llm und stieg in die B-Klasse auf.

 

Zeitungsbericht vom 27.7.1965 aus der Hallertauer Zeitung 
- damals wurde über einen Aufstieg noch groß in der Zeitung berichtet -
 
Ihr Können ließ sie in die B-Klasse aufsteigen.
DJK Rudelzhausen ehrte verdiente Mannschaft  -  Gäste aus nah und fern 

Rudelzhausen.  Am vergangenen Samstag hatte die DJK seine Spieler nebst Angehörigen ins Gasthaus Hopfensperger In Kirchdorf geladen. Dort ging es darum, die Mannschaft zu ehren, die durch immensen Fleiß und großes Können an die Spitze der C-Klasse gelangte und künftig in der  B-Klasse spielen wird.

Bald war der große Saal mit seinen weiß gedeckten Tischen voll besetzt. Spielleiter Georg Thoma -Puttenhausen- begrüßte die Gäste. Unter diesen befanden sich H.H. Kooperator Weiß, Kreisjugendleiter Karl Seyfried -Ingolstadt-, Ehrenmitglied und 1. Bürgermeister Schütz -Moosbach-, Ehrenschützenmeister und 2. Bürgermeister Fahn -Enzelhausen-, eine Anzahl Gemeinderäte, Ehrenvorstand Karl Meßner, Ehrenmitglied J. Fischer, der Ehrenvorstand des Krieger- und Veteranenvereins Rudelzhausen, J. Bauer, Schützenmeister Alois Rank -Enzelhausen-,  Schützenmeister Kollmannsperger, der 1.Vorstand des TSV Au, J. Lechner, Kolpingsenior Georg Bachmeier und eine Vertretung des TSV Münchsmünster. Spielleiter Thoma vergaß auch nicht die beiden Vorstände des DJK, Gleichauf und Benker sowie Trainer E. Schwamberger zu begrüßen. Ein weiterer Gruß galt dem ehemaligen 1. Vorstand Josef Maier und Fräulein Luise Seidl - Mainburg- sowie allen Spielern und Ihren Angehörigen.

 Aus einem kurzen Rückblick des Spielleiters ging hervor, dass der Verein im Jahre 1957 unter H.H Kaplan Beer neuen Auftrieb erhielt Mit großem Eifer wurde ans Werk gegangen. Großen Ehrgeiz legte dabei die Jugend an den Tag. Ihr gelang es auch 1960 die Jugendmeisterschaft zu erringen. Dieser Sieg, so sagte er weiter, wurde der Grundstein zum heurigen Erfolg, der nur durch eisernen Fleiß erreicht werden konnte. Während Pörnbach und Pförring allmählich abbauten, setzten die Spieler der DJK gerade zum Schluss alle ihre physischen und psychischen Reserven ein. Trotzdem wäre alles umsonst gewesen, wenn nicht Trainer Schwamberger aus Au hinter seinen Mannen gestanden hätte. Wenn der Sieg auch nur in der C-Klasse errungen werden konnte, so erfüllt er doch alle mit Freude. Thoma sprach abschließend die Hoffnung aus, dass die Mannschaft auch in der B-Klasse mit gleich gutem Willen an die Arbeit gehen möge und dass die Spieler nicht von Star-Allüren befallen werden. In einem recht netten Vortrag zeichnete ,,Klein-Thoma"' das Bild eines echten Sportlers.

 

Meistermannschaft 1965 mit Vorstandschaft

Heribert Hausler, Oskar Feichtner, Lorenz Heigl, Erich Stahl, Erwin Brunner, Hermann Klement, Erwin Bauer, Helmut Brunner, Georg Brunner, Konrad Hausler, Bruno Stahl, Gerold Niederreiter, Josef Fischer, Willi Eder, Sebastian Heigl, Horst Auerbach, Vorstand Sebastian Gleichauf, Spielleiter Georg Thoma, Trainer Egon Schwamberger, Karl Messner und Barth. Niedermaier Mannschaft1965.JPG (92561 Byte)

 Als Vertreter des Bayerischen Fußballverbandes teilte Karl Seyfried mit, dass sich der Kreisausschuss mit den Rudelzhausern über den schönen Erfolg freue. Der Sport, so führte er weiter aus, ist in unserer Zeit mit elementarer Gewalt in alle Kreise der Bevölkerung eingedrungen. Die staatlichen Stellen erkennen, dass der Sport nicht mehr aus dem Leben, der Völker wegzudenken ist. Der Sportgedanke ist Ausdruck unserer Natur. Wie unsere Vorfahren, müssen daher auch wir unseren Tribut an die Natur entrichten. Durch eine Fülle sportlicher Betätigungen werden die Härten des Wirtschaftslebens gemildert. Wer das noch nicht erkannt hat, passt nicht in unsere Zeit. Sport gehört nun einmal zum Leben. Er fördert die Kameradschaft und die Selbstdisziplin. Ein schlechter Sportler aber ist, der über Punkte und Tore die sportliche Toleranz vergisst. Jeder Sportler muss wissen, dass auch im sportlichen Wettkampf Rückschläge hingenommen werden müssen. Mit einem Dank an alle Funktionäre und Spieler des DJK Rudelzhausen und einer herzlichen Gratulation zum wohlverdienten Sieg, schloss Seyfried seine Ausführungen.

Spielleiter Thoma teilte noch mit, daß zahlreiche Glückwunschschreiben eingelaufen seien. Zu den Gratulanten gehören u.a. der FC Mainburg, der TSV Au, der FV Steinkirchen und der SV Niederlauterbach. Die Sportskameraden aus Münchsmünster übereichten bei dieser Gelegenheit duftende Blumengrüße. Einem Glückwunschschreiben des Bayerischen Fußballverbandes war zu entnehmen, dass die Meisterschaftsurkunde in den nächsten Tagen folgt.

 Anschließend nahm Spielleiter Thoma die Ehrung der Mannschaft vor. Jeder Spieler erhielt aus seiner Hand einen schönen Wimpel mit der Aufschrift: “DJK Rudelzhausen - Meister 1965 - C-Klasse Donau Ilm-Süd”. Die Mitte des seidenen Wimpels zeigt die Köpfe der siegreichen Mannschaft. Heribert Hausler wurde bei dieser Gelegenheit als der älteste Spieler herausgestellt, seinem Kameraden Lorenz Heigl wurde bei der Wimpelübergabe zum erfolgreich abgelegten Abitur gratuliert. Wir schließen uns diesen Glückwünschen an. Die Ehrung wurde mit dem Lied ,,Wer hat die Welt so schön gemacht, wer hat den Fußball-Sport erdacht” abgeschlossen. Spielleiter und Trainer erhielten von der Mannschaft nebenbei recht nahrhaft aussehende Geschenkkörbe. Erich Stahl erhielt ein Hochzeitsgeschenk, 1. Vorstand Gleichauf eine Flasche ,,gebranntes Gesundheitswasser". Ferner konnte die Mannschaft drei gestiftete Torten verzehren.

Nachfolgend noch die Namen der siegreichen Spieler:

Hausler Herbert; Feichtner. Oskar, Heigl Lorenz, Stahl Erich, Brunner Erwin, Kle­ment Hermann, Bauer Erwin, Brunner Helmut, Brunner Georg, Hausler Konrad, Stahl Bruno, Niederreiter Gerold, Fischer J., Eder Willi, Heigl Sebastian, Auerbach Horst. Die Tore des abgelaufenen Spieljahres schossen: Brunner H (26), Brunner E. (23), Brunner Georg (22), Stahl E. (19), Fischer J. (3), Heigl L. (1), Stahl Bruno (1), Niederreiter G. (1). Heigl Seb. (1), Eigentore wurden fünf geschossen.

Bekannt wurde noch ,dass die DJK Rudelzhausen die Meisterschaft mit 102:39 Toren, (45 : 7 Punkte) errang. Mit dem silbernen Sportabzeichen wurden abschließend, noch Heribert Haus1er und Torkönig Helmut Brunner ausgezeichnet. Nachdem noch Ehrenvorstand K. Meßner der siegreichen Mannschaft gratuliert hatte, wurde der offizielle Teil des Abends beschlossen. Die ,,Piccolinos" spielten dann zum Tanz auf.

Seitenanfang  Seitenende

Leider konnte die Mannschaft nicht lange in der B-Klasse bleiben, sondern musste nach 2-jähriger Zugehörigkeit wieder in die C-Klasse absteigen.

Aufgrund der weiten Anfahrtswege stellte der Verein zur Saison 1967/68 den Antrag von der Spielgruppe Donau-llm zur Spielgruppe Mainburg-Kelheim zu wechseln. Im 2. Jahr in dieser Gruppe wurde die 1. Mannschaft im Spieljahr 1968/69 in 24 Spielen ungeschlagen Meister mit einem Punktverhältnis von 46 : 2 und einem Torverhältnis von 101: 25 und stieg in die B-Klasse Kelheim-Mainburg auf. In dieser Zeit spielte die Mannschaft ohne Trainer. Sie wurde von Georg Hofmann betreut.

 

1. Mannschaft 1969

    Mannschaft1969.JPG (94773 Byte)
stehend von links: Ludwig Daffner, Walter Irlweg, Gerold Niederreiter, Sebastian Heigl, Heinrich Heigl, Günter Freiberger, Jakob Zollner, Hermann Klement, Betreuer Georg Hofmann
vorne von links: Albert Schiepek, Oskar Feichtner, Josef Oberpriller.
(es fehlen:                    Josef Kürzinger, Erwin Brunner, Helmut Brunner, Josef Fischer, Richard Schinagl )

Im Jahre 1968 wurde auf Initiative von Konrad Bauer sen. eine Schülermannschaft gegründet. Er übernahm auch die Betreuung dieser Mannschaft, trainiert wurde sie von Rudolf Oestreicher. Bereits in der zweiten Saison 1969/70 wurde die Schülermannschaft Meister der Schülergruppe Kelheim-Mainburg. 

Seitenanfang  

Chronik    1948-60    1961-70    1971-80    1981-90    1991-2000    ab 2001    Junioren ab 1993     AH 1975-80    Volksfest   Verschiedenes    Vorstandschaften    Ehrenmitglieder    

 

 

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 20. Dezember 2018