Neues-Presse 2019 1.Hj.

Homepage

Nach oben  


 

TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo

 

 19.06.2019 Forum

Ein Tag für die Kinder

TSV
 18.06.2019 Hallertauer Zeitung

Erfolge bei Ranglistenturnier

Taekwondo
 15.06.2019 Hallertauer Zeitung

Sponsoring für die E-Jugend

Fußball
 15.06.2019 Hallertauer Zeitung

Top-Leistungen im Team und Einzel

Taekwondo
 08.06.2019 Hallertauer Zeitung

Kims außergewöhnliches Training in Korea

Taekwondo
 03.06.2019 Hallertauer Zeitung

Volksfestbilanz "überdurchschnittlich"

TSV
 01.06.2019 Hallertauer Zeitung Prosit in Weiß-Blau   Sonniger Start für das 44. TSV-Volksfest TSV
 29.05.2019 Forum Prost auf vier tolle Tage! TSV
 29.05.2019 Hallertauer Zeitung Hotspot TSV-Volksfest TSV
 28.05.2019 Freisinger Tagblatt Zeitungsanzeige zum Volksfest TSV
 28.05.2019 Hallertauer Zeitung TSV beendet Saison mit Sieg Fußball
 25.05.2019 Hallertauer Zeitung Zeitungsanzeige zum Volksfest TSV
 22.05.2019 Forum Zeitungsanzeige zum Volksfest TSV
 21.05.2019 Hallertauer Zeitung Tor- und Kartenfestival bei TSV gegen Pörnbach Fußball
 16.05.2019 Hallertauer Zeitung Ein erstes Prosit auf das TSV-Volksfest TSV
 14.05.2019 Hallertauer Zeitung TSV Rudelzhausen siegt klar gegen FC Unterpindhart 2 Fußball
 07.05.2019 Hallertauer Zeitung Spitzenspiel verloren Fußball
 03.05.2019 Hallertauer Zeitung Tennisler in Blickpunkt Sport-Fankurve Tennis
 30.04.2019 Hallertauer Zeitung Tennis-Youngsters starten in Saison Tennis
 30.04.2019 Hallertauer Zeitung TSV zeigt starkes Spiel Fußball
 25.04.2019 Hallertauer Zeitung Spannender Kartlerabend beim TSV Fußball
 19.04.2019 Hallertauer Zeitung Tennisabteilung eröffnet die Freiluftsaison Tennis
 17.04.2019 Hallertauer Zeitung Die jüngsten Kicker starten durch Fußball
 16.04.2019 Hallertauer Zeitung TSV holt Auswärtssieg Fußball
 13.04.2019 Hallertauer Zeitung Sensationelle Erfolge für Stefan Brummer Taekwondo
 09.04.2019 Hallertauer Zeitung Endlich wieder ein Sieg für den TSV Fußball
 09.04.2019 Hallertauer Zeitung Neueinsteiger meistern Taekwondo-Kurs Taekwondo
 03.04.2019 Hallertauer Zeitung Auszeichnung für sportliche Erfolge TSV
 01.04.2019 Hallertauer Zeitung Ehrungen für TSV-Mitglieder TSV
 29.03.2019 Hallertauer Zeitung Neun Medaillen erobert Taekwondo
 27.03.2019 Hallertauer Zeitung Bambini-Fußballer trainieren wieder Fußball
 27.03.2019 Hallertauer Zeitung Freundschaftsspiel der Tennisjugend-Kooperation Tennis
 26.03.2019 Hallertauer Zeitung TSV-Vorsitzender Scheer kündigt Rückzug an TSV
 21.03.2019 Hallertauer Zeitung TSV-Fußballer setzen weiter auf junges Team Fußball
 06.03.2019 Hallertauer Zeitung Erfolge bei den "German Open" Taekwondo
 28.02.2019 Hallertauer Zeitung Weiter in der Erfolgsspur Taekwondo
 15.02.2019 Hallertauer Zeitung Junge TSV-Sportlerinnen zeigen ihr Potential Taekwondo
 02.02.2019 Hallertauer Zeitung Tipps für die Trainingsarbeit Fußball
 30.01.2019 Hallertauer Zeitung Taekwondonachwuchs startet Taekwondo
 25.01.2019 Hallertauer Zeitung Ehrung für die Jahresbesten Taekwondo
 12.01.2019 Hallertauer Zeitung Midcourt-Spieler bei Turnier in Wolnzach Tennis

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Forum vom 19.06.2019

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 18.06.2019

Erfolge bei Ranglistenturnier

Zweimal Gold und einmal Silber für Taekwondosportler Stefan Brummer

Rudelzhausen. Stefan Brummer von der Taekwondoabteilung des TSV konnte beim Ranglistenturnier Süd in Eichstätt wieder hervorragende Erfolge verbuchen.

In der Kategorie Team belegte Stefan gemeinsam mit Paul Knaute und Christian Senft, mit denen er erst kürzlich bei der Europameisterschaft gestartet war, einen souveränen und verdienten ersten Platz.

Ebenso gut lief es im Paar-Wettbewerb mit Partnerin Bärbel Reiner (Taekwondo Neubiberg). Als Ranglistenführende zeigten die beiden wie gewohnt beachtliche Leistungen und erkämpften sich auch hier mit einem erheblichen Punkteabstand die Goldmedaille.

Das Quäntchen Glück hat Brummer jedoch im Einzelwettbewerb gefehlt. Er musste sich in mehreren Runden seinen Konkurrenten aus den verschiedenen Bundesländern stellen und verpasste in der Finalrunde nur knapp den Platz ganz oben auf dem Podium. Stefan zeigte sich dennoch sehr erfreut über das Edelmetall in Silber und blickt hochmotiviert auf die kommenden  Turniere.

Gold im Paar-Wettbewerb gewann Stefan Brummer mit seiner Partnerin Bärbel Reiner.      Foto: Verein

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 15.06.2019

Sponsoring für die E-Jugend


Rudelzhausen. Die E-Jugend des TSV Rudelzhausen und SC Tegernbach hat von der Firma AD-Bau aus Niederhinzing neue Trainingsanzüge gesponsert bekommen.

Unser Bild zeigt Sponsor Andreas Dziuba mit Trainer Martin Ewerling und den E-Jugend-Spielern Luis Klement, Hannes Bauer und Alex Dziuba, die sich im Namen der Mannschaft für die Unterstützung bedankten.     Foto: Verein

 


 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 15.06.2019

Top-Leistungen im Team und Einzel

Taekwondo-Sportler sichern sich Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft

Rudelzhausen. Die Technikmannschaft der Taekwondo-Abteiling des TSV hat bei der Nordbayerischen Meisterschaft tolle Platzierungen erreicht. Fast alle Sportler sicherten sich die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft, dem wichtigsten Turnier im Freistaat.

Mit einer grandiosen Leistung belegte das Team mit Sarah Schuster, Susanne Forstner und Katharina Höfler Platz eins. Die drei Mädchen konnten sich über die Goldmedaille freuen.
In der stark besetzten Einzel-Klasse bis zwölf Jahre weiblich belegte Sarah Schuster einen hervorragenden zweiten Platz. Ebenfalls die Finalrunde in dieser Klasse erreichten Susanne Forstner, Katharina Höfler und Amelie Ballhausen. Nathalie Maier erreichte das Semifinale.
Selina Gleichauf kämpfte sich in ihrer Klasse mit einer sehr guten Leistung ebenfalls bis in die Finalrunde vor. Kim Seidel, die erst in diesem Jahr neu in die Altersklasse ab 18 Jahren aufgestiegen' st, konnte mit einer souveränen Vorstellung Platz zwei belegen.
Ebenfalls auf dem Siegerpodest in ihren jeweiligen Klassen standen Alice Möhring und Michael Plenagl, die sich beide über Bronze freuen konnten.

Erfolge für die Jüngsten

Bei dem zeitgleich stattfindenden Nachwuchsturnier konnten die jüngsten Rudelzhausener Taekwondo-Sportler ebenfalls tolle Platzierung erreichen. Lukas Bauer und Elias Kemmetter erkämpften sich in ihren Klassen jeweils die Goldmedaille. Katharina Schart belegte bei Punktgleichheit Platz drei.

Toller Team-Erfolg

In der Mannschaftswertung erreichte das Team aus Rudelzhausen mit nur zwölf Teilnehmern den 5. Platz. Der mitgereiste Trainer Stefan Brummer war sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Wettkämpfer und schaut optimistisch auf die kommende Bayerische Meisterschaft, bei der die Mannschaft des TSV Rudelzhausen wieder voll motiviert an den Start gehen wird.

 

Daumen hoch! Die Taekwondo-Technikmannschaft des TSV hat sich tolle Platzierungen bei der Nordbayerischen Meisterschaft erkämpft. Foto: Verein

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 08.06.2019

Kims außergewöhnliches Training in Korea

Junge Taekwondosportlerin des TSV verbringt drei Wochen an Youngsan Universität

Rudelzhausen. Eine außergewöhnliche Einladung hat Kim Seidel von der Taekwondoabteilung des TSV erhalten: Sie wurde zum Training an der koreanischen Youngsan Universität eingeladen. Die 17-jährige Gymnasiastin verbrachte dort knapp drei Wochen und trainierte gemeinsam mit den Studenten Taekwondo.

Was sie in diesem besonderen Trainingslager erlebt hat, berichtet Kim Seidel für unsere Zeitung: „Korea ist bekannt für Taekwondo, an den Universitäten ist es ein Studienfach ganz normal wie jedes andere auch. An der Youngsan-University im Süden Koreas, nicht weit von Busan, hatte ich die Ehre, mit den Sportlern der Universität zu trainieren und von ihnen zu lernen.

Dort herrscht eine ganz andere Disziplin als bei uns hier. Auch beim Training merkt man einen Unterschied zu unserem, denn alles geht noch schneller, länger und mit mehr Kraft. Alle sind hoch motiviert, und jeder das Ziel, weiter zu kommen. Aber nicht nur der Ehrgeiz, sondern auch die Freude am Taekwondo spielen eine große Rolle. Auch wenn das Ganze sehr anstrengend ist und einem zu Beginn alles wehtut, ist es eine tolle Erfahrung.
Mehrmals am Tag findet das Training statt, ganz früh am Morgen gibt es Joggen, so gegen 9 Uhr findet dann der Unterricht in Form einer Sportstunde statt, am Nachmittag ist freiwilliges Training oder Gewichttraining im hauseigenen Fitnessstudio. Das Haupttraining findet allerdings immer am Abend statt. Insgesamt war es eine tolle Erfahrung, und ich hatte wahnsinnig viel Spaß mit den Koreanern, nicht nur im Training. Ich bin froh, dass ich diese Möglichkeit hatte, da das Leben dort ein ganz anderes ist und auch die koreanische Mentalität nicht mit der deutschen vergleichbar ist."
 

Kim Seidel (vorne Mitte) mit den Studenten der koreanischen Youngsan Universität.    Foto: TSV Rudelzhausen

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 03.06.2019

Volksfestbilanz "überdurchschnittlich"

Hochzufriedenes TSV-Fazit: Drei sehr gut besuchte Tage und hervorragende Stimmung

Voll war das Festzelt am Samstagabend zum "Tag der Behörden, Vereine und Betriebe".          Fotos: Weiher
Lob gab es für das neue Bedienungsteam. Aber auch die Bar stand bei den Volksfestbesuchern wieder hoch im Kurs.
 

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Das 44. TSV-Volksfest war wieder ein erfolgreiches: Gestern sind die Biertage zu Ende gegangen, und trotz sommerlichen Wetters und zeitgleich stattfindender Großveranstaltungen können die Veranstalter zufrieden sein. „Die ersten drei Tage waren überdurchschnittlich", bilanzierte TSV-Vorsitzender Wieland Scheer zum Besucherzuspruch. Und auch die Gäste seien zufrieden gewesen, freute er sich.

Von Donnerstag - dem Eröffnungstag des Volksfestes, traditionell am Vatertag - bis Samstag sei das Festzelt durchwegs gut gefüllt gewesen. Am Feiertag sowieso, und auch der Freitag hielt, was sich die TSV-Verantwortlichen versprochen hatten. Die Wiesnband „Tetrapack" sorgte am Freitagabend für eine Top-Stimmung, „die haben das Zelt gerockt", meinte Scheer.

Auch am Samstag, als die Außentemperaturen schon deutlich gestiegen waren, sei der Besuch am Volksfest gut gewesen. Abends zum „Tag der Behörden, Vereine und Betriebe" waren die Zeltreihen voll, dazu spielten die „Sauschwanzlbeißer" - zunächst etwas gediegener, später dann auch Stimmungsmusik für das jüngere Publikum. So blieb das Zelt am späteren Samstagabend noch lange gut gefüllt.

 

Gut aushalten ließ es sich am Freitag im Festzelt.
Auch für die Kinder war beim Volksfest etwas geboten.
Gestern ließ der Besucherzustrom dann aber nach: Der Volksfest-Sonntag hatte unter den sommerlichen Temperaturen und auch dem großen Fest in der Nachbargemeinde, dem 150-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Au, etwas zu leiden. Trotzdem, so bilanziert Vorsitzender Wieland Scheer: „Ich bin mit dem Gesamtverlauf und den Neuerungen sehr zufrieden. Es war insgesamt ein erfolgreiches Volksfest."

Neues Bedienungsteam

Gute und schnelle Arbeit habe das neue Bedienungsteam im Festzelt geleistet, diese Neuerung ist also gut angekommen. Auch die ehrenamtlichen Helfer aus den Reihen des TSV seien mit dem Verlauf des Volksfestes zufrieden, berichtete der TSV-Vorsitzende weiter. Und friedlich blieb es, soweit bekannt, auch. Von einer kleineren Auseinandersetzung wusste Scheer, diese habe aber außerhalb des Festzeltes stattgefunden.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Zwei Berichte aus der Hallertauer Zeitung vom 01.06.2019

Prosit in Weiß-Blau

Beim 44. TSV-Volksfest wird noch bis Sonntag gefeiert

Rudelzhausen. (hai) Zahlreiche Besucher haben am Feiertag Christi Himmelfahrt den Auftakt des 44. TSV-Volksfestes gefeiert. Auch heute und am Sonntag ist beim Volksfest noch Programm.

Zur Eröffnung schien den Rudelzhausenern und ihren Gästen die Sonne. Das Wetter passte optimal zum Auftakt des Festes. Am Vatertag war das Volksfest auch wieder Ziel vieler Ausflügler. Die Politprominenz war mit Staatskanzleichef Florian Herrmann, Landtagsabgeordnetem Johannes Becher, Landrat Josef Hauner und vielen Bürgermeistern und Kommunalpolitikern aus den umliegenden Gemeinden ebenfalls stark vertreten.

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer zapfte mit zwei satten Schlägen das erste Fass Festbier an und freute sich anschließend über das „weiß-blaue Lebensgefühl" beim Volksfest. Dieses teilten am Eröffnungstag viele Besucher, den ganzen Tag über war das Festzelt gut gefüllt. Viele ehrenamtliche Helfer aus den Reihen des Vereins sorgen beim Volksfest für das Wohl der Gäste.
Heute gibt es am Nachmittag am Volksfest Brotzeiten vergünstigt, abends spielen die „Sauschwanzlbeißer". Morgen ist ab 10 Uhr Festzeltbetrieb.

Mit den Ehrengästen stießen TSV-Vorsitzender Wieland Scheer (3.v.I.) und Ehrenvorsitzender Lorenz Heigl (r.) auf das 44. TSV-Volksfest an.  Foto: Hainzinger


 

__________________________________

Sonniger Start für das 44. TSV-Volksfest

Viele Besucher am Auftakttag - Heute und morgen Programm im Festzelt

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer vermeldete nach zwei Schlägen "O'zapft is!". Lob gab es für den TSV von Landrat Josef Hauner (rechts), der das Engagement der vielen Volksfesthelfer hervorhob.

 

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Ein optimaler Auftakt war es für das 44. TSV-Volksfest: Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wurde an Christi Himmelfahrt kurz vor Mittag das Fest eröffnet. Ein festlicher Gottesdienst in der Pfarrkirche war dem vorausgegangen, über 20 Vereine und Gruppen hatten sich am Ausmarsch beteiligt und füllten mit ihren Mitgliedern anschließend die Zeltreihen. Noch bis morgen wird beim Volksfest gefeiert.

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer brauchte zwei Schläge, um das erste Fass Festbier aus der Schlossbrauerei Au anzuzapfen. Danach stießen Scheer und TSV-Ehrenvorsitzender Lorenz Heigl mit den Ehrengästen an - Staatskanzleichef Florian Herrmann war gekommen, ebenso Landtagsabgeordneter Johannes Becher und Landrat Josef Hauner, auch viele Bürgermeister aus umliegenden ober- und niederbayerischen Gemeinden und Städten, Kreis-, Bezirks- und Gemeinderäte, Michael Beck von Peccoz von der Schlossbrauerei Au und Pater Dariusz mit Pater Jacek. Zur Eröffnung spielte die „Abenstaler Blaskapelle" im Zelt auf, heiler zum 43. Mal. Nur beim allerersten TSV-Volksfest waren die Abenstaler musikalisch nicht mit von der Partie. Am Abend übernahmen auf der Bühne dann die „Holledauer Hopfareisser".

 

Viele Besucher den ganzen Tag über

Die gut 1500 Plätze im Zelt waren zur Eröffnung nach dem Einzug der Vereine voll besetzt, und das neue Bedienungsteam hatte gleich alle Hände voll zu tun, war aber gut vorbereitet auf den Ansturm. Die Getränke kamen deutlich schneller als in den vergangenen Jahren. Beim Essen hatten einige Besucher längere Wartezeiten, was sich aber bei dem großen Andrang, der zur Mittagszeit im Zelt herrschte, wohl nie ganz vermeiden lässt.

TSV-Chef Wieland Scheer freute sich bei seiner Begrüßung, dass die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer aus den Reihen des TSV heuer wieder viele Stunden investieren, um das Volksfest zu ermöglichen. Ein „Lebensgefühl in Weiß-Blau" herrsehe beim Volksfest. Auch Landrat Josef Hauner begrüßte die Besucher und lobte das Engagement der Rudelzhausener, das diese seit Jahrzehnten für ihr Volksfest zeigen.

Angeführt von den Jugendfußballern zogen die Vereine von der Kirche zum Festzelt.
Am Eröffnungstag blieben die Reihen im Zelt den ganzen Tag über gut besetzt. Das Volksfest war Ziel oder Zwischenziel für Vatertagsausflügler und für Radlfahrer aus der Umgebung. Hochbetrieb herrschte auf dem Vergnügungspark und ebenso an der Torwand der TSV-Jugendfußballer, wo aber bei manchen Schützen die Treffsicherheit nach ein paar Maß doch merklich nachließ. Am späteren Nachmittag öffnete auch die Bar im Festzelt, die gleich gut frequentiert wurde. Soweit bisher bekannt, verlief der Auftakttag friedlich.

Das weitere Programm

Heute ist am Volksfest „Nachmittsg der kleinen Preise" von 15 bis 17.30 Uhr, das halbe Hendl kostet in  dieser Zeit 5,50 Euro und die Maß Bier ebenso viel, günstiger sind auch Käse und Schweinswürstel. Ab 18 uhr ist im Festzelt Tag der Betriebe, Vereine und Behörden. Die "Schauschwanzlbeißer" werden für Stimmung sorgen. Morgen ist ab 10 Uhr Festzeltbetrieb mit Frühschoppen und Mittagstisch. es spielen die "Schlossberg Musikanten". Weitere Bilder unter www.idowa.plus

 

Voll besetzt waren die Plätze im Festzelt zur Eröffnung.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht im Forum vom 29.05.2019

44. VOLKSFEST RUDELZHAUSEN

Prost auf vier tolle Tage!

RUDELZHAUSEN (dj) • Das Volksfest in Rudelzhausen, das am morgigen „Vatertag", 30. Mai, auf der Festwiese beginnt und bis kommenden Sonntag, 2. Juni, dauert, ist die einzige vergleichbare Veranstaltung, für die die Schlossbrauerei Au/Hallertau noch ein eigenes Bier einbraut.

Darauf ist Wieland Scheer, Vorsitzender des ausrichtenden TSV Rudelzhausen, durchaus, stolz. Braumeister Stefan Ebensperger, der das Festbier kreiert hat, ist von seinem Produkt aber nicht minder überzeugt: „Für Rudelzhausen machen wir schon was Besonderes!", sagte er bei der Festbierverkostung und schilderte den Gerstensaft als „goldgelb, gebraut ausschließlich mit Hopfen aus der Hallertau und mit 5,7 Volumenprozent Alkohol nicht zu stark - gebraut nach dem Rezept der vergangenen Jahre! Es soll einfach schmecken!"

Weiter im Innenteil (siehe unten)

Brezen und flüssiges Brot - das ist die pure Vorfreude aufs 44. Rudelzhauser Volksfest. Unser Foto zeigt bei der Bierprobe v.l. Peter Geier, Bürgermeister Konrad Schickaneder, TSV-Vorsitzender Will Scheer, Brauerei-Chef Baron Michael Beck von Peccoz, Rathaus-Gesachäftsleiterin Pamela Hagl und Braumeister Stefan Ebensperger.

 

44. VOLKSFEST RUDELZHAUSEN

A bissl Neues und viel Bewährtes

Rudelzhausen (DJ) Nein, eine gewöhnliche Veranstaltung ist das Rudelzhauser Volksfest nicht. "Sage und schreibe das 44." wird am morgigen Himmelfahrts-Donnerstag beginnen, betont Baron Michael Beck von Peccoz, Inhaber der Schlossbrauerei Au/Hallertau. Bis Sonntag, 2. Juni, herrscht fortan Ausnahmezustand in Rudelzhausen. Davon ist Wieland Scheer, der als Vorsitzender des ausrichtenden TSV Rudelzhausen, für die Organisation verantwortlich ist, überzeugt.

Auch wenn die Rahmenbedingungen der bunten Tage bewährt sind, gab Scheer einige Neuerungen bekannt: So wird ein neues Bedienungsteam im Festzelt für frischen Wind sorgen - und der TSV „geht mit der Zeit", wie Scheer formuliert und hat einen kostenlosen WLAN-Hotspot eingerichtet.

Viel Glück beim Losen im Vergnügungspark!
Das Musikprogramm ist bei Rockfan Scheer seit Jahren in festen Händen, deswegen werden die Gruppen aus dem Vorjahr für Stimmung sorgen, denn die haben sich bewährt. Dabei fällt auf, dass die Abenstaler Musikanten, die das Fest am Donnerstag im Bierzelt nach Gottesdienst Auszug und Anstich um 10.45 Uhr eröffnen, schon zum 43. Mal dabei sind - und das beim 44. Volksfest. Am Abend übernehmen dann die Holledauer Hopfareisser ab 18 Uhr. Am Freitag kommen die jungen Besucher beim Kindernachmittag ab 16 Uhr auf ihre Kosten, im Festzelt spielen am Abend Tetrapack auf: „Die werden das Zelt für unsere jungen Besucher rocken. Ein absolutes Highlight", freut sich der Vereinsboss schon.
Der Samstag gehört dann den Betrieben, Vereinen und Behörden, und da hat Scheer viele positive Rückmeldungen zu den heimischen „Sauschwanzlbeißern" erhalten - sie spielen ab 18 Uhr auf. Die Schlossberg Musikanten gestalten schließlich den letzten Festtag am 2. Juni ab zehn Uhr im Zelt.
Getestet und für gut befunden! Das eigens eingebraute Festbier fürs Rudelzhausener Volksfest sorgt dafür, dass die Festgäste nach dem Genuss „koan rechten Scheps" haben. So formuliert TSV-Präsident Wieland Scheer (Mitte) die Verträglichkeit des Gerstensafts. Seine Mitstreiter v.l. Rudelzhausens Bürgermeister Konrad Schickaneder, TSV-Ikone Peter Geier, Ehrenvorstand Lorenz Heigl, Brauerei-Inhaber Michael Beck von Peccoz, Gemeinde-Geschäftsführerin Pamela Hagl und die beiden Braumeister Stefan Ebensperger und Dominik Mertens stimmen zu. Fotos: Wagner

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 29.05.2019

Hotspot TSV-Volksfest

Morgen beginnt das viertägige Fest - „Tetrapack" und „Sauschwanzlbeißer" spielen

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Morgen wird o'zapft: Am späteren Vormittag beginnt das 44. TSV-Volksfest. Zum traditionellen Auftakt am Vatertag und an den folgenden drei Festtagen bis Sonntag werden wieder viele Besucher in Rudelzhausen erwartet. Der gesamte Festplatz wird dabei zum „Hotspot", und im Festzelt soll die Stimmung friedlich und ausgelassen sein, wünschen sich die TSV-Verantwortlichen.

Die Maß Bier - ausgeschenkt wird das Festbier der Schlossbrauerei Au mit 5,7 Volumenprozent Alkohol, exklusiv für das Volksfest gebraut - wird heuer 7,70 Euro kosten. Auf der Speisenkarte stehen die bewährten Schmankerl, und ausgeschenkt wird auch wieder die Goaßmaß, die im vergangenen Jahr bei den Besuchern ziemlich gut angekommen ist.

Bedient werden die Volksfestbesucher heuer von einem neuen Serviceteam, die neue Oberbedienung kommt aus Attenkirchen. „Auf diesem Wege meinen Dank für die langjährige Zusammenarbeit mit der Servicecrew aus Wolnzach", sagte TSV-Vorsitzender Wieland Scheer.

Er ist stolz darauf, dass beim Volksfest durch die Mithilfe der Mitglieder, aber auch der Bevölkerung „noch alles in eigener Hand des TSV" ist. Zahlreiche Helfer werden an den vier Volksfesttagen wieder im Einsatz sein. Neu ist beim Volksfest der Hotspot auf dem ganzen Festgelände und damit freies WLAN, das für alle Volksfestgäste zur Verfügung steht.

Ausgelassene Stimmung im Festzelt verspricht wieder der Volksfest-Freitag mit „Tetrapack". Archiv-Foto: Weiher
 

Programm der vier Volksfesttage

Auftakt ist morgen um 9.30 Uhr mit dem Gottesdienst in der Pfarrkirche, an dem sich auch die Vereine der Gemeinde beteiligen. Anschließend ist Standkonzert am Dorfplatz mit der „Abenstaler Blaskapelle" und den „Schlossberg Musikanten", danach beginnt der gemeinsame Ausmarsch zum Festzelt.

Dort wird mit den Ehrengästen das erste Fass Festbier angezapft, und zur Eröffnung spielen die „Abenstaler" auf. Mittagstisch ist ab 11 Uhr. Ab 18 Uhr spielen im Festzelt dann die „Holledauer Hopfareisser".

Am Freitag ist ab 16 Uhr Kindernachmittag, das Festzelt öffnet um 17 Uhr. Ab 20 Uhr legt die Wiesnband „Tetrapack" los, die vergangenes Jahr schon in Rudelzhausen gespielt und für eine tolle Stimmung im Zelt gesorgt hat.

Der Samstag beginnt in bewährter Weise mit dem „Nachmittag der kleinen Preise" von 15 bis 17.30 Uhr, das halbe Hendl kostet in dieser Zeit 5,50 Euro und die Maß Bier ebenso viel. Auch Käse, Steckerlfisch und Schweinswürstel gibt es am Nachmittag günstiger. Ab 18 Uhr ist am Samstag im Festzelt Tag der Betriebe, Vereine und Behörden. Dazu werden die „Sauschwanzlbeißer" aufspielen.

Am Sonntag ist ab 10 Uhr Festzeltbetrieb mit Frühschoppen und Mittagstisch. Die Tegernbacher „Schlossberg Musikanten" gestalten den letzten Festtag musikalisch. Freilich gibt es am Donnerstag, Freitag und Samstag auch wieder eine Verlosung im Festzelt, zu gewinnen gibt es wertvolle Sachpreise und am Samstag bis zu 100 Liter Bier.

Für den sicheren Nachhausweg der Volksfestbesucher stehen heuer am Festplatz zu den Stoßzeiten Taxen bereit. Wenn keines vor Ort ist, sollen sich die Besucher schnell eines bestellen können. Der TSV habe hier mit dem Taxiunternehmen Esser eine Vereinbarung getroffen, erklärt Wieland Scheer, der nun gespannt dem morgigen Auftakt „bei richtigem Volksfestwetter" entgegenschaut. Aber egal, wie das Wetter wird: „Wir nehmen es so, wie es kommt", sagt der TSV-Chef.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Anzeige des TSV im Freisinger Tagblatt vom 28.05.2019

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 28.05.2019

TSV beendet Saison mit Sieg

TSV Rudelzhausen - SV Ilmmünster II 3:1 (3:1):

Bereits in der 3. Minute konnte Michal Baron aus fünf Metern freistehend zum 1:0 für den TSV einköpfen. Fünf Minuten später scheiterte Max Wiesheu alleine vor dem Gästekeeper, und kurz darauf schoss Sigi Grimm einen Freistoß an die Latte. Der Ball sprang von dort auf die Torlinie und dann aus dem Tor heraus. Baron legte in der 17. Minute seinen zweiten Treffer nach Doppelpass mit Max Wiesheu nach. In der 27. Minute gelang Neuzugang Richard Basa nach einer schönen Einzelleistung sein erstes Tor für den TSV. Die Gastgeber erspielten sich weitere Chancen, konnten aber keine davon nutzen. Dafür markierten die Gäste in der 32. Minute mit ihrer ersten Chance aus abseitsverdächtiger Position den Anschlusstreffer. Etwas rabiat ging TSV-Abwehrmann Stefan Bauer in der 42. Minute vor. Er holte seinen Gegenspieler, der alleine auf den TSV-Kasten zulief, von den Beinen. Bauer war letzter Mann und deshalb mit der gelb-roten Karte noch gut bedient. Auch in Unterzahl blieb der TSV spielbestimmend, konnte aber keine Chance mehr nutzen. In der 90. Minute sah auch ein Gästespieler Gelb-Rot.

Mit drei Siegen aus den letzten drei Spielen belegt der TSV nun sicher den dritten Platz. Am letzten Spieltag ist der TSV spielfrei. „Wir sind mit der Saison zufrieden, wir haben viel gelernt. Unser Team hat noch besser zusammengefunden, aus den Niederlagen haben wir unsere Lehren gezogen. Nächste Saison wollen wir den Aufstieg in die B-Klasse anpeilen", lautet das Fazit von TSV-Fußballchef Christian Schmitt. Nach dem Sieg ließen die TSV-Fußballer die Saison bei der Abschlussfeier ausklingen und können sich nun „voll und ganz aufs Volksfest konzentrieren", so Schmitt.

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Anzeige des TSV in der Hallertauer Zeitung vom 25.05.2019

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Anzeige des TSV im Forum am 22. und am 25.05.2019

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 21.05.2019

Tor- und Kartenfestival bei TSV gegen Pörnbach

TSV Rudelzhausen - VfB Pörnbach II 4:3 (3:2):

Im TSV-Lager hatte man mit einem lockeren Spiel gegen den Tabellenvorletzten Pörnbach gerechnet. Die Gäste konnten aber den TSV ziemlich ärgern. Sie beendeten das Spiel aber auch nur mit acht Mann.

Der TSV ging das Spiel offensiv an und kam bereits in der 5. Minute zum 1:0 durch Kamil Baron. Doch die Gäste hatten gleich nach dem Anstoß eine Riesenkopfballchance. TSV-Keeper Drittenpreis reagierte glänzend, und musste auch drei Minuten später noch mal für seine Mannschaft retten. In der 24. Minute flankte Matthias Stanglmayr auf Marc Fekete, der per Flugkopfball für das 2:0 sorgte. Pörnbach kam in der 31. Minute nach einem wuchtigen Freistoß aus 40 Metern unter die Latte zum Anschlusstreffer. Kurz vor der Halbzeit waren es Abstimmungsschwierigkeiten in der TSV-Defensive, die das 2:2 begünstigten. Der TSV ließ aber noch vor der Pause eine Reaktion folgen. Die Gäste übersahen bei einem Rückpass TSV-Stürmer Fekete, der zum 3:2 einschob. Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. Der TSV dominierte, allerdings zeigten die Gäste immer wieder ihre Stärke und kamen zu Chancen. In der 73. Minute war es dann wieder ein Fehler in der TSV-Abwehr, der den erneuten Ausgleich für Pörnbach begünstigte. Nun warfen die Rudelzhausener alles nach vorne. Max Wiesheu verpasste knapp, bevor in der 82. Minute Routinier Sigi Grimm zum 4:3 einnetzte. In der 84. Minute entschied der Unparteiische Hüseyin Köse, der die Partie gut leitete, vor dem Gäste-Strafraum auf Freistoß für den TSV. Die Pörnbacher waren damit nicht einverstanden und holten sich innerhalb einer Minute gleich drei gelb-rote Karten wegen Meckerns ab. Gegen nur acht Mann konnte der TSV dann den Sieg sichern. „Wir haben uns das Spiel mit den unnötigen Gegentoren selbst schwer gemacht. Trotzdem haben wir immer weitergemacht und haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Was zählt, sind die drei Punkte", bilanzierte TSV-Fußballchef Christian Schmitt.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 16.05.2019

Ein erstes Prosit auf das TSV-Volksfest

Ausblick bei der Bierprobe auf die vier Festtage mit einigen Neuerungen

Auf das 44. TSV-Volksfest, das an Christi Himmelfahrt beginnt, stieß TSV-Vorsitzender Wieland Scheer (4.v.r.) mit (v.l.) Bürgermeister Konrad Schickaneder, TSV-Ehrenmitglied Peter Geier, Ehrenvorstand Lorenz Heigl, Brauerei-Inhaber Michael Beck von Peccoz, Gemeinde-Geschäftsführerin Pamela Hagi und den Braumeister Stefan Ebensperger und Dominik Mertens an.  Foto: Wagner

 

Rudelzhausen. Das 44. TSV-Volksfest, das in genau zwei Wochen beginnt - am Vatertag - und bis Sonntag, 2. Juni, dauert, ist die einzige vergleichbare Veranstaltung, für die die Schlossbrauerei Au noch ein spezielles Bier einbraut. Darauf zeigte sich TSV-Vorsitzender Wieland Scheer bei der Bierprobe durchaus stolz. Braumeister Stefan Ebensperger ist von seinem Produkt ebenfalls überzeugt: „Für Rudelzhausen machen wir schon was Besonderes!"

Der Gerstensaft sei heuer „goldgelb, gebraut ausschließlich mit Hopfen aus der Hallertau und mit 5,7 Volumenprozent Alkohol nicht zu stark", erklärte Ebensperger. Also genau richtig für das TSV-Volksfest, das ab dem Vatertag wieder vier Tage lang viele Besucher nach Rudelzhausen locken wird.

An den Festtagen von 30. Mai bis 2. Juni wird wieder Ausnahmezustand in Rudelzhausen herrschen. Auch wenn die Rahmenbedingungen bewährt sind, so gibt es heuer einige Neuerungen: Ein neues Bedienungsteam soll im Festzelt für frischen Wind sorgen und dafür, dass es nicht mehr so lange Wartezeiten gibt wie im Vorjahr. Außerdem geht der TSV „mit der Zeit", wie Scheer sagte, und richtet einen kostenlosen WLAN-Hotspot ein.

In bewährter Weise beginnt das Volksfest am Vatertag: Um 9.30 Uhr ist Gottesdienst in der Pfarrkirche, danach ist Standkonzert am Dorfplatz und Ausmarsch zum Festzelt. Dort spielen zur Eröffnung die „Abenstaler Musikanten" auf, heuer übrigens schon zum 43. Mal. Ab 18 Uhr übernehmen dann auf der Bühne die „Holledauer Hopfareisser". Am Freitag kommen die jungen Besucher beim Kindernachmittag ab 16 Uhr auf ihre Kosten; im Festzelt legen am Abend „Tetra-pack" los, und die werden, ist Scheer überzeugt, das Zelt „rocken".

Der Samstag beginnt mit dem „Nachmittag der kleinen Preise" von 15 bis 17.30 Uhr, ab 18 Uhr ist Tag der Betriebe, Vereine und Behörden. Dazu spielen die „Sauschwanzlbeißer". Die Tegernbacher „Schlossberg Musikanten" gestalten schließlich den letzten Festtag am Sonntag, 2. Juni, ab zehn Uhr.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 14.05.2019

Der TSV siegt klar gegen den FC Unterpindhart 2

FC Unterpindhart 2- TSV Rudelzhausen 3:7 (1:4):

Nach der Niederlage in der Vorwoche gegen Geisenfeld 3 wollten die Rudelzhausener in Unterpindhart unbedingt gewinnen, auch wenn Coach Martin Hufnagel mit dem „letzten Aufgebot" anreisen musste.

Bereits in der 6. Minute war es TSV-Routinier Sigi Grimm, der die Gäste in Führung schoss. Wieder war aber in der Folge die Chancenverwertung ein Manko des TSV. Kamil Baron zog in der 16. Minute auf Strafraumhöhe dann zum 0:2 ab. In der 23. Minute entschied der Unparteiische nach einem Handspiel von TSV-Spieler Stefan Bauer auf Elfmeter. Diesen nutzten die Gastgeber zum 1:2. Michal Baron sorgte nur zwei Minuten später für das 1:3. In der 43. Minute gab es Elfmeter für den TSV: Sigi Grimm musste gleich zwei Mal ran. Der erste Elfmeter wurde vom guten Unparteiischen zurückgepfiffen, weil Kamil Baron zu früh in den Strafraum gelaufen war. Grimm verwandelte aber im zweiten Anlauf sicher zum 1:4.

Nach dem Wechsel erhöhte Matthias Stanglmayr auf 1:5. In der 60. Minute musste Stefan Bauer mit einer Notbremse klären und sah die rote Karte. Den folgenden Freistoß verwandelten die Gastgeber zum 2:5. Gegen zehn Mann sah der FCU noch eine Chance und erzielte das 3:5. Der TSV wehrte sich, Matthias Stanglmayr sorgte in der 78. Minute für das 3:6. In der 80. Minute bewies TSV-Routinier „Matschke" Hofmann seine Jokerqualitäten und erzielte das 3:7. Trainer Martin Hufnagel war mit der Leistung seiner Elf mehr als zufrieden: „Endlich haben wir vorne unsere Tore gemacht, leider hatten wir unsere Schwächen in der Defensive. Beim nächsten Mal wollen wir wieder hinten sicher stehen und nach vorne unser Spiel machen, eventuell die eine oder andere Chance effektiver nutzen. Platz drei haben wir nun nach der Steinkirchener Niederlage gefestigt."
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 07.05.2019

Spitzenspiel verloren

TSV Rudelzhausen in ruppiger Partie geschlagen

Ein wahres Spitzenspiel lieferten sich der TSV Rudelzhausen und der FC Geisenfeld, das der Gast dank seiner Cleverness und übertriebenen Härte für sich entscheiden konnte. Die Bilanz von fünf Gelben, einer Gelb-roten und einer Roten Karte spricht für sich.

TSV Rudelzhausen - FC Geisenfeld III  1:2:

Es begann rasant, und es standen zwei absolut gleichwertige Teams auf dem Platz. Der TSV hatte in der ersten Hälfte eine leichte Überlegenheit. Man kam zu einer Chance in der 18. Minute. Kamil Baron hatte das 1:0 auf dem Kopf, scheiterte aber am guten Geisenfelder Keeper. Cleverer stellten sich die Geisenfelder in der 25.. Minute an. Ein Geisenfelder Stürmer wollte an Keeper Matthias Hofmann vorbeigehen, ließ sich geschickt fallen und bekam den gewollten Elfer. Ismael Koeksal verwandelte zum 0:1.

Rudelzhausen steckte nicht auf. Sigi Grimm versuchte es immer wieder mit Flanken in den Sechzehner, die aber von Baron Kamil und Mark Fekete nicht verwandelt werden konnten. In der 34. Minute war es dann ein unnötiges Querspiel „hintenrum", bei dem sich Özgür Kösal das Leder schnappte und gekonnt aus 20 Metern Keeper Matthias Hofmann, der zu weit vor dem Tor stand, überlupfte.

Nach dem Wechsel bestimmten ausschließlich die Gastgeber das Spiel. In der 59. Minute war es Sigi Grimm, der nach tollem Zuspiel am Geisenfelder Pfosten scheiterte. In der 63. Spielminute wurde dann der Geisenfelder Torwart Keven Robnik nach einer klaren Tätlichkeit mit Rot vom Platz gestellt. In der 70. Spielminute hätten die Geisenfelder bei ihrer einzigen Chance in Hälfte 2 alles klar machen können, den TSV rettete aber eine Abseitsposition. Inder 72. und 75. Minute erarbeitete man sich weitere gute Chancen. Doch erst in der 78. Spielminute sollte der Anschluss gelingen. Erneut war es Grimm, der im Geisenfelder Strafraum den Ball bekam und ins linke untere Eck einschoss. Rudelzhausen drängte nun zwar auf den Ausgleich, kam aber nicht mehr zwingend vor das gegnerische Tor. In der 94. Spielminute sah der Geisenfelder Ismael Koeksal noch Gelb-Rot wegen Zeitspiel.

Im Rudelzhauser Lager war man sehr froh, dass Schiedsrichter Jürgen Marec die für ihn nicht einfache Partie zu 100 Prozent im Griff hatte. „Wir haben leider die Big Points bei uns in der Klasse gegen Pfaffenhofen und Geisenfeld nicht machen können und gegen die Unteren in der Tabelle auch unnötige Niederlagen einstecken müssen. Leider war das alles in allem zu wenig für den Aufstieg", so Abteilungsleiter Christian Schmitt, der dieses klare Ziel für die neue Saison ausgibt.

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 03.05.2019

Tennisler in Blickpunkt Sport-Fankurve


Rudelzhausen. Am Sonntag durften die Herren der Tennisabteilung des TSV Rudelzhausen bereits vor Beginn der Tennissaison ein Highlight erleben. Sie wurden zu Blickpunkt Sport in die Fankurve eingeladen.

Bereits am frühen Vormittag war der BR mit einem Kamerateam auf der Tennisanlage und drehte einen kleinen Filmbeitrag, welcher dann in der Livesendung ausgestrahlt wurde. Am Abend machten sich die 17 Herren mit dem Bus auf zum Blickpunkt Sport-Studio, wo sie herzlich empfangen wurden und auch kurz hinter die Kulissen schauen durften. Die Sendung mit Peter Stöger als Gast und einem Exklusivinterview mit dem deutschen Tennisstar Alexander Zverev verfolgten die Tennisler in der berühmten Blickpunkt Sport-Fankurve. Zudem überreichte Blickpunkt Sport-Moderator Markus Othmer Karten für die derzeit laufenden BMW Open.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30.04.2019

Tennis-Youngsters starten in Saison

28 Kinder in Doppel- und Einzelwettbewerben - Am Samstag Bambini dran

Insgesamt 28 Kinder jeder Altersgruppe der TSV-Tennisler starteten am Sonntag in die Saison und freuten sich über Pokale und Anerkennungen.                Foto: TSV Rudelzhausen

 

Rudelzhausen. Am vergangenen Sonntag startete die Jugend der Tennisabteilung des TSV mit insgesamt 28 Kindern bei kaltem, aber teilweise auch sonnigem Wetter in die neue Saison.

Am Vormittag wurden viele verschiedene Ballspiele sowie ein Hockeyspiel für die Allerjüngsten angeboten. Die Kinder hatten trotz der Kälte viel Spaß und konnten sich zwischendurch bei Kuchen und Obst im Tennisheim immer wieder aufwärmen.

Auf den übrigen drei Plätzen spielten elf Kinder der Midcourt-Mannschaft Doppel und ein Einzel. Da die Kinder den Winter über jede Woche auch in der Halle trainieren konnten sie nun endlich auch im Freien ihre Fortschritte demonstrieren.

Am Nachmittag folgten die „Größeren". Bei einer perfekten Anzahl von zwölf Teilnehmern konnten auf allen vier Plätzen viele verschiedene Doppel gespielt werden.

Wie immer stand der Spaß im Vordergrund, und bereits beim Nachhausegehen verabredeten sich die Kinder zur Freude der Organisatoren für weitere Matches auf dem Tennisplatz.

Am kommenden Samstag steht bereits der nächste Termin an. Die Bambini-Mannschaft hat von 9.30 bis 12.30 Uhr die Bambini aus Au zu einem Freundschaftsspiel eingeladen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30.04.2019

TSV zeigt starkes Spiel

Nach 5:1-Erfolg jetzt auf Rang drei hochgeklettert

Ein starkes Spiel zeigte der TSV Rudelzhbusen. Mit einem 5:1-Erfolg ist man jetzt an Steinkirchen vorbeigezogen. Im Rudelzhauser Lager freut man sich, dass man nun auf dem 3. Platz rangiert.

TSV Rudelzhausen - SpVgg Steinkirchen 2  5:1: Coach Martin Hufnagel musste gegen den Tabellendritten auf nahezu ein ganzes Team verzichten. Zehn Mann standen dem TSV nicht zur Verfügung. Trotzdem konnte er eine schlagkräftige Truppe. zusammenstellen. Die Rudelzhauser begannen selbstbewusst und ließen von der ersten Minute keinen Zweifel daran, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Bereits in der 3. Minute gab es ein Foul der Steinkirchner kurz vor deren Strafraum. Sigi Grimm versenkte den Freistoß unhaltbar in den rechten Winkel zum 1:0.

Der TSV blieb weiter am Drücker. Bereits in der 16. Minute war es Thomas Stangmayr, der sich auf der rechten Seite stark durchsetzen konnte und mit einer Musterflanke Mark Fekete bediente, der alleinstehend zum 2:0 einköpfen konnte. Der TSV bestimmte das Spiegeschehen und war klar die bessere Mannschaft, hatte Riesenchancen in der 36. Minute durch Sigi Grimm (scheiterte mit einer Hackenvariante am Gästekeeper) und in der 39. Spielminute durch Mark „Rakete" Fekete. Dieser stand aber leider im Abseits. Das 3:0 war dann aber in der 42. Minute fällig, als Michael Baron für Marcel Karner auflegte und auf Höhe des Elmeterpunktes vollstreckte.

Nach dem Wechsel schaltete der TSV einen Gang zurück, und die Gäste kamen mit einem Schuss aus 16 Metern durch Luis Wenger zum Anschlusstreffer. Die Rudelzhauser Elf machte nun wieder mehr Druck. In der 74. Minute verhinderten der Gästekeeper und der Pfosten noch Schlimmeres, in der 76. Minute konnte Mark Fekete eine Riesenchance nicht verwerten. In der 82. Minute war es erneut Mittelfeldmotor und Routinier Sigi Grimm, der sich aus 18 Metern ein Herz nahm und abzog. Der Keeper konnte den Ball nur abprallen lassen. Matthias Stanglmayr war prompt zur Stelle und nutzte den Fehler eiskalt zum 4:1. In der 84. Minute stellte Christian Schmitt nach einem Einwurf von Christoph Lebioda mit einer Direktabnahme aus 16 Metern in den linken Winkel den 5:1-Endstand her.

Man merkte dem Team das Selbstbewusstsein an und den Willen, die Partie unbedingt gewinnen zu wollen. Schade für den TSV ist, dass die Gegner des direkten Gegners Türk SV Pfaffenhofen 2 an den letzten beiden Spieltagen nicht angetreten sind. So ist es schwierig, Punkte nach vorne gut zu machen.

Am Sonntag will man sich gegen den Tabellenführer aus Geisenfeld nochmals steigern, die gute Form mitnehmen und den 3. Platz festigen. Was nach vorne noch möglich ist, liegt jetzt nicht mehr alleine in Rudelzhausener Hand.
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 25.04.2019

Spannender Kartlerabend beim TSV

Rudelzhausen. Wie jedes Jahr hat die TSV-Abteilung Fußball am Gründonnerstag ihr Watt-Turnier im Sportheim des TSV abgehalten. Man freute sich über eine rege Beteiligung von 16 Teams. Gespielt wurde in drei Runden.

Sieger wurde das Team um Sigi Grimm sen. mit Partner Werner Havel aus Pförring. Platz zwei ging an Daniel Westermeier und Dominik Postbach aus Siegenburg, und auf Rang drei landete das Team Michael Aschka und Julian Wagner (Rudelzhausen und Geisenfeld).

 

Unser Bild zeigt (v.l.) Turnierleiter Heinrich Heigl, die Zweitplatzierten Westermeier/Postbach, die Sieger sowie die Drittplatzierten Wagner und Aschka.         Foto: TSV. Rudelzhausen

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 19.04.2019

Tennisabteilung eröffnet die Freiluftsaison


Rudelzhausen. Mit einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld von zehn Frauen und zehn Männern hat die Tennisabteilung des TSV die Freiluftsaison eröffnet. Beim alljährlichen Schleiferlturnier wurden bei strahlendem Sonnenschein Mixed-Partien gespielt. Nach insgesamt sieben Durchgängen durfte sich bei den Damen Kristina Thoma die Schleiferl-Krone aufsetzten. Den zweiten Platz teilten sich Sabrina Rauscher und Elisabeth Kramschuster, Dritte wurde Gabi Wiesinger. Bei den Herren wurde Tom Ewerling der Schleiferl-König vor Harry Thoma. Walter Leitner und David Kramschuster belegten den dritten Platz. Der Tennistag wurde mit einem gemütlichen Grillabend abgerundet.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 17.04.2019

Die jüngsten Kicker starten durch


Rudelzhausen. Wegen der gestiegenen Spielerzahl bei den Bambini-Fußballern des TSV Rudelzhausen und SC Tegernbach wurde die Mannschaft im Winter geteilt und eine dritte F-Jugend gebildet, die bereits erfolgreich in die Frühjahrsspielrunde gestartet ist. Die Kicker haben von der Firma Heizung Sanitär Zimmermann neue Trainingsanzüge gesponsert bekommen. Unser Bild zeigt F3-Trainer Heinrich Heigl mit Sponsor Thomas Zimmermann und einigen Bambini-Spielern.

 
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 16.04.2019

TSV holt Auswärtssieg

Beste Saisonleistung der Hufnagel-Elf

FSV Pfaffenhofen III - TSV Rudelzhausen 1:2 (0:1): Die Rudelzhausener mussten am Sonntag beim Sechsten Pfaffenhofen III ran. Das Spiel fand auf Kunstrasen statt, was dem TSV-Spiel gut tat. Thomas Ewerling fiel kurzfristig aus, für ihn spielte Michael ." Sachsenhauser. Auch Routinier Sigi Grimm war mit von der Partie und bereicherte mit seiner Erfahrung den Spielaufbau.

Der FSV erwies sich als starker Gegner, vor allem in der Offensive. Die TSV-Defensive um Markus Stanglmayr und Stefan Bauer stand aber gut. In der 13. Minute zog Sigi Grimm aus etwa 20 Metern ab, der Ball landete rechts unten zum 1:0 im Kasten. Der TSV kam noch zu vielen Chancen und hätte schon mit 2:0 in die Pause gehen müssen. Nach dem Wechsel kam vor allem Mark Fekete zu Möglichkeiten, aber auch die Pfaffenhofener tauchten gefährlich von dem TSV-Kasten auf. In der 58. Minute köpfte Fekete eine Grimm-Flanke zum 2:0 ein. Pfaffenhofen drängte auf den Anschluss, und der TSV hatte es Keeper Andi Drittenpreis zu verdanken, dass dieser erst spät fiel. In der 79. Minute hätte Joker „Matschke" Hofmann das 3:0 machen müssen, er vergab aber. Nachdem der TSV den Sack nicht zumachen konnte, wurde der Gegner wieder stärker und kam noch zum Anschlusstreffer (82.).

„Unsere beste Saisonleistung", freute sich TSV-Coach Martin Hufnagel. Im TSV-Lager sieht man nun einen Aufwärtstrend. Am Osterwochenende ist der TSV spielfrei.

 

C-Klasse 3 Donau/Isar

Spiele

Tore

Punkte
 1. FC Geisenfeld III

15

49:29

35
 2.Türk SV Pfaffenhofen II

14

68:20

33
 3. SpVgg Steinkirchen II

15

50:31

30
 4. TSV Rudelzhausen

15

46:25

28
 5. SV Geroldshausen II

13

34:24

22
 6. FSV Pfaffenhofen III

13

34:35

16
 7. SV Ilmmünster II

13

34:37

15
 8. VfB Pörnbach II

15

22:54

13
 9. SV Niederlauterbach II

13

13:47

11
10. SV Fahlenbach II

13

25:41

10
11. FC Unterpindhard II

15

10:42

7

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13.04.2019

Sensationelle Erfolge für Stefan Brummer

TSV-Taekwondosportler wird „Beach-Europameister" und holt noch zweimal Bronze

Rudelzhausen. Gleich zwei hochkarätige Taekwondoturniere, nämlich die Europameisterschaft und die Beach-EM, wurden kürzlich in Antalya in der Türkei ausgetragen. TSV-Taekwondo-Sportler Stefan Brummer konnte dort sensationelle Erfolge erkämpfen.

Trotz der kurzen Vorbereitungsphase seit der Weltmeisterschaft Ende vergangenen Jahres startete Stefan Brummer hochmotiviert in dieses Wettkampfhighlight. Zur dreitägigen Europameisterschaft war er für die deutsche Nationalmannschaft in zwei Kategorien nominiert. Im „Team Over 31"' stellten sich Brummer und seine Sportskollegen Christian Senft und Paul Knaute der europäischen Konkurrenz und sicherten sich eine hervorragende Bronzemedaille.

Ebenso erfreulich lief es in der Kategorie „Pair Over 31" mit Partnerin Bärbel Reiner. Das im Vorfeld geleistete Trainingspensum der beiden war enorm, sodass sie top vorbereitet in den Wettkampf starteten. Sie konnten ihre absolute Bestleistung abrufen, die ebenfalls mit Platz drei auf dem Siegerpodest belohnt wurde. Der Punkteabstand zum türkischen und zum spanischen Nationalteam war nur minimal. Mit zwei EM-Medaillen hat Stefan Brummer alle Erwartungen übertroffen und ist selbst auch mehr als erfreut über diese Ergebnisse.
 


Im Anschluss zur „regulären" EM wurde mit der ersten Beach-Europameisterschaft ein weiteres Turnier ausgerichtet, bei dem Stefan an den Start ging. Dabei handelte es sich um eine offene Europameisterschaft, die im Freien und in Strandnähe ausgerichtet werden sollte. Das war letztlich aber wegen der Witterungsbedingungen nicht möglich, sodass das Turnier als Indoor-Veranstaltung stattfand. Auch hier kämpften Sportler aus ganz Europa um die Medaillen. Im sogenannten Battle-Modus konnte Stefan in der Kategorie „Individual Over 31" einen tollen fünften Platz belegen. Leider unterlag er im Viertelfinale gegen den späteren Erstplatzierten.

Optimal lief es jedoch in der Kategorie „Pair Over 31" mit Partnerin Bärbel Reiner. Absolut fokussiert zeigten sie Spitzenleistungen und kämpften sich bis ins Finale vor. Hier trafen sie auf das spanische Nationalteam. Optimal aufeinander abgestimmt präsentierten die beiden eine glanzvolle Performance und setzten sich mit einstimmigem Ergebnis gegen die Konkurrenten durch. Brummer und Reiner sicherten sich damit die Goldmedaille und den Titel „1. Beach-Europameister".

Der Bundestrainer, die Heimtrainer, der TSV und die TaekwondoAbteilung sind sehr stolz auf Stefan Brummers Leistungen und die hervorragenden Platzierungen.
 

Jubel über den Erfolg bei der Beach-Europameisterschaft: Stefan Brummer und Bärbel Reiner holten sich die Goldmedaille.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 09.04.2019

Endlich wieder ein Sieg für den TSV

TSV Rudelzhausen - SV Fahlenbach II 5:1 (2:1): Nach drei Niederlagen in Serie gab es für den TSV endlich wieder einen Sieg. Mit Sigi Grimm stieß ein Routinier wieder zum Team, der auch maßgeblich Anteil am Erfolg hatte. Bereits in der 7. Minute zog Grimm eine Ecke auf Michael Baron, der zum 1:0 einköpfte. Der TSV kam immer wieder zu Chancen durch Baron, Grimm und Marc Fekete. Letztlich war der TSV aber im Abschluss zu schwach. In 21. Minute fiel ein sehenswerter Treffer: Der Gästekeeper nahm den Ball auf Höhe des eigenen Strafraums an und wollte zwei TSV-Kicker ausspielen. An einem davon blieb er aber hängen, Michael Baron schnappte sich den Ball und lupfte aus 25 Metern halblinks zum 2:0 ein. Vier Minuten später kamen die Gäste nach einer Nachlässigkeit des TSV zum Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel war der TSV weiter spielbestimmend. Sigi Grimm sorgte mit einem Schuss aus 20 Metern in den Winkel für das 3:1. In der 58. Minute belohnte sich Mark Fekete für seine gute Leistung mit dem Treffer zum 4:1. Die TSV-Abwehr stand gut, so dass die Gäste kaum noch zu Chancen kamen. Thomas Ewerling sorgte mit dem 5:1 für den Schlusspunkt. Im TSV-Lager hofft man nun, dass der Knoten geplatzt ist. Die Erleichterung war dem Team anzumerken.

 
C-Klasse 3 Donau/Isar

Spiele

Tore

Punkte
1.  FC Geisenfeld III

14

46:27

32
2.  Türk SV Pfaffenhofen II

13

60:20

30
3.  TSV Rudelzhausen

14

44:24

25
4.  SpVgg Steinkirchen II

13

46:31

24
5.  SV Geroldshausen II

12

31:24

19
6.  FSV Pfaffenhofen III

12

33:33

16
7.  SV Ilmmünster II

12

32:34

15
8.  VfB Pörnbach II

14

22:52

13
9.  SV Niederlauterbach II

12

13:39

11
10. SV Fahlenbach II

13

25:41

10
11. FC Unterpindhard II

13

10:37

7

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 09.04.2019

Neueinsteiger meistern Taekwondo-Kurs


Rudelzhausen. Neben Fitness, Ausdauer und Beweglichkeit schult die koreanische Kampfkunst Taekwondo auch Willensstärke, Konzentration und Disziplin. Dass man auch im Erwachsenenalter noch mit dem Training beginnen kann, zeigte der Einsteigerkurs der Abteilung Taekwondo des TSV. Unter der Leitung der Trainer Michael Plenagl und Stefan Brummer erlernten die Teilnehmer an acht Abenden die wichtigsten Grundtechniken im Taekwondo sowie verschiedene Partnerübungen und Grundlagen der Selbstverteidigung. Die letzte Trainingseinheit des Kurses führte Sieglinde Zellner als Gastreferentin zum Thema Selbstverteidigung und Selbstbehauptung durch. Den Teilnehmern hat der Einsteigerkurs Spaß gemacht und einige werden weiter das Training in Rudelzhausen besuchen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 03.04.2019

Auszeichnung für sportliche Erfolge

TSV ehrt Mannschaften und Aktive der Abteilungen Fußball, Tennis und Taekwondo

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer überreichte stolz die Ehrungen für die erfolgreichen Sportler der vergangenen Saison. Kristina Thoma, Annalena Schleibinger, Sabrina Rauscher und Katharina Hagl nahmen stellvertretend für die Tennis-Damenmannschaft mit Abteilungsleiter Hermann Klement die Prämie für die Meisterschaft entgegen. Als Jahresbester bei den Erwachsenen im Bereich Taekwondo wurde Stefan Brummer ausgezeichnet. Es gratulierte Taekwondo-Abteilungsleiter Bernd Todtenbier. Von der Fußballabteilung wurden die D1- und die F1-Junioren geehrt (nicht im Bild). Foto: Weiher

 

Von Martina Weiher
Rudelzhausen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des TSV im Gasthaus Festner legten die Abteilungsleiter die Berichte über die sportlichen Aktivitäten ab. Dabei standen auch die Sportler-Ehrungen für die drei Abteilungen Fußball, Tennis und Taekwondo auf der Tagesordnung.

Für besondere Leistungen wurden die aktiven Sportler ausgezeichnet. Neben einer Urkunde übergab TSV-Vorsitzender Wieland Scheer auch eine Prämie für die Mannschaftskasse. Von den Fußballern wurden die D 1-Junioren ausgezeichnet, die in der vergangenen Saison die Meisterschaft holen konnten und in die Kreisklasse aufstiegen. Die F 1-Junioren erhielten ebenfalls eine Ehrung. Sie waren in ihrer Fair-Play-Liga inoffizieller Meister geworden, eine offizielle Tabelle gibt es bei den Allerkleinsten nämlich nicht.

Bei den Senioren musste stellvertretender Fußball-Abteilungsleiter Heiner Heigl nochmals über den Abstieg der ersten Mannschaft in die C-Klasse berichten. Er hofft aber, dass Trainer Martin Hufnagel die Mannschaft auf die Erfolgsspur zurückbringen kann. Positives konnte er über die geplante Sanierung der beiden Fußballplätze berichten. Die Termine Anfang Juli seien bereits abgestimmt.

Als „wahnsinniges Aushängeschild für die Abteilung und den TSV" lobte Scheer Stefan Brummer, der als Jahresbester bei den Erwachsenen im Bereich Taekwondo hervorging. Er ist Deutscher Meister im Poomsae-Bereich sowie im Bundes- und Landeskader. Im April wird er bei der Europameisterschaft in der Türkei im Paar und im Team antreten. Weiterhin wurden Emely Möhring und Kim Seidel für ihre herausragenden sportlichen Erfolge ausgezeichnet. Möhring kam in den Landeskader und steht in der bayerischen Rangliste auf Platz eins. Bei den Kindern bis 14 Jahren zählen Alice Möhring, Sarah Schuster sowie Katharina Höfler zu den Jahresbesten. Die Taekwondo-Abteilung blickte auf 678 Trainerstunden zurück. Einen großen Dank sprach sie der Gemeinde aus für den Jugendzuschuss und die kostenlose Benutzung der Turnhalle sowie Karl Schapfl für die finanzielle Unterstützung bei den Mehrbelastungen durch die zahlreichen Turnierteilnahmen.

Hermann Klement als Abteilungsleiter Tennis sagte mit einem Lächeln, er könne bei seinem Bericht die sportlichen Erfolge der Taekwondoka leider nicht über trumpfen und mit „British Open oder Wimbledon" dienen. Mit Stolz gratulierte er aber der Tennis-Damenmannschaft zum Meistertitel. In der Mannschaft spielen Annalena Schleibinger, Sabrina Rauscher, Kristin Siedenberg, Elena Maier, Alina Junker, Katharina Hagl, Kristina Thoma und Simone Klement. Das Team freute sich über die sportliche Auszeichnung durch den Hauptverein.

Alle drei Abteilungen hoffen auf ein nun ebenso erfolgreiches Jahr 2019 mit vielen sportlichen Höhepunkten.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 01.04.2019

Ehrungen für TSV-Mitglieder

Rudelzhausen. Im Rahmen der TSV-Jahreshauptversammlung im Gasthaus Festner wurden langjährige Vereinsmitglieder geehrt. Seit 25 Jahren sind Jens Engelmann, Tobias Geier, Andreas Josef Hagl, Christian Kusiak, Robert Schranner, Kristina Thoma, Patrick Wicke, Ingrid Winkler, Markus Winkler, Michael Winkler, Stefan Hagl jun., Andrea Raab, Matthias Hofmann, Achim Lewandowsky, Evi Rauscher, Josef Neumeier, Andrea Schnober, Gottfried Stumberger, Rudolf Trapp und Alois Winkler senior Mitglied im Verein.

Bereits seit 40 Jahren halten Manfred Klement, Edwin Lambert, Georg Felber, Walter Geier, Andreas Grünberger, Adolf Hagl, Heinrich Hamm jun., Johann Hartleitner, Hans Kistler, Michael Ostermeier, Vorsitzender Wieland Scheer und Sieglinde. Zellner dem TSV die Treue. Jedoch waren die meisten der Geehrten bei der Versammlung nicht anwesend.


Unser Bild zeigt die Geehrten (vorne v.l.) Wieland Scheer (40 Jahre), Gottfried Stumberger (25 Jahre), Alois Winkler sen., Edwin Lambert (40 Jahre), Robert Schranner (25 Jahre); (hinten v.l.) Walter Geier, Sieglinde Zellner (jeweils 40 Jahre), Kristina Thoma und Matthias Hofmann (jeweils 25 Jahre).                          Foto: Weiher

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 29.03.2019

Neun Medaillen erobert

TSV-Taekwondoka räumen bei Turnier in Neubiberg ab

Daumen hoch: Die TSV-Taekwondoka haben in Neubiberg wertvolle Wettkampferfahrungen und Erfolge gesammelt.

 

Rudelzhausen. Auf den Neubiberg-Cup in München hatten sich neun Kinder der TSV-Taekwondoabteilung vorbereitet, und bei dem Turnier konnten sie schließlich nicht nur wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln, sondern auch einige Stockerlplätze. Insgesamt gingen bei diesem Turnier 335 Sportler aus 27 Vereinen aus ganz Bayern an den Start.

Im Poomsae-Teamwettbewerb waren aus Rudelzhausen sowohl das Team 1 mit Amelie Ballhausen, Sarah Schuster und Katharina Höfler, als auch das Team 2 mit Nathalie Maier, Susanne Forstner und Julia Seitz sehr erfolgreich. Von zehn Teams in dieser Kategorie belegte das Team 1 den ersten Platz und das Team 2 den zweiten Platz.

Im Poomsae-Einzelwettbewerb LK 1 weiblich (zehn bis zwölf Jahre) zogen von 26 Teilnehmerinnen ausschließlich Sportlerinnen aus Rudelzhausen ins Finale ein. Julia Seitz belegte den ersten Platz, Sarah Schuster den zweiten und Susanne Forstner den dritten Platz. Katharina Höfler wurde Vierte, Nathalie Maier Fünfte und Katharina Schart sowie Amelie Ballhausen Sechste. Bei den Jungen erreichte Lukas Bauer in seiner Poomsae-Gruppe einen hervorragenden vierten Platz unter 13 Teilnehmern.

Bei den Vollkontakt-Wettkämpfen beherrschte Erjon Osmanaj seinen Gegner bis kurz vor Ende der dritten Runde, wo dieser einen gesprungenen Rückwärtskick zeigte, welcher mit fünf Punkten gewertet wird. Dadurch unterlag der junge Rudelzhausener mit 12:14 Punkten.

Auch Katharina Schart und Elias Kemmetter verloren trotz guter Leistungen ihren ersten Kampf und schieden aus. Für alle drei Sportler war es die erste Turnierteilnahme überhaupt.

Amelie Ballhausen traf in ihrem ersten Kampf auf Rebekka Retzer aus Landshut. Sie zeigte, dass sie mehrere Schlagtechniken zum Kopf beherrscht und besiegte ihre Gegnerin deutlich mit 23:5. Im Halbfinale trat ihre Gegnerin wegen einer Verletzung nicht an, weshalb Amelie direkt ins Finale einzog. Auch hier ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance und gewann mit 22:2 Punkten.

Auch Katharina Höfler zeigte, dass sie sehr gut trainiert hatte und besiegte ihre Gegnerin Sarah Wirth aus Kirchseeon vorzeitig in der zweiten Runde mit 29:0 Punkten. Im Finale traf sie auf eine Gegnerin vom Taekwondo Tekin, welche ih ren ersten Kampf bereits durch K.o. gewonnen hatte. Katharina legte jedoch schnell den Respekt ab und gewann das Finale mit 34:13.

Susanne Forstner traf im Halbfinale auf Dhuti Prashanth aus München. Nach anfänglicher Nervosität zeigte sie, dass sie seit dem letzten Turnier viel dazugelernt hat und besiegte ihre Gegnerin mit 13:8 Punkten. Im Finale traf sie auf ihre Mannschaftkollegin Sarah Schuster. Beide zeigten einen couragierten Kampf und schenkten sich nichts. Obwohl beide die Order hatten, nicht zum Kopf zu schlagen, zeigten sie mit Treffern gegen die Weste, was sie von ihren Trainern gelernt haben. Sarah besiegte schließlich ihre Mannschaftkollegin mit 23:5 Punkten.

Die Betreuer Stefan Brummer, Kim Todtenbier, Bleona Osmanaj und Bernd Todtenbier waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Fünf Gold-, drei Silber-und eine Bronzemedaille als Ergebnis zeigen, dass die Abteilung im Trainingsbetrieb auf dem richtigen Weg ist. Als Kampfrichterin im Poomsae-Wettbewerb kam Kim Seidel zum Einsatz. Mit fairen Bewertungen zeigte sie ihr hervorragendes Wissen im Poomsae-Bereich.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 27.03.2019

Bambini-Fußballer trainieren wieder

Buben und Mädchen im Alter von vier bis sieben Jahren können mitkicken

Rudelzhausen. Das Fußballtraining für Bambini, also für die jüngsten Kicker, beginnt ab sofort wieder bei der gemeinsamen Jugendabteilung von TSV Rudelzhausen und SC Tegernbach. Bis Juli findet das Bambini-Training auf dem Fußballplatz in Rudelzhausen (bei Furth) statt.

Training ist immer donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr. In den Schulferien ist kein Training. Buben und Mädchen im Alter von vier bis sieben Jahren können bei den Bambini jederzeit zu einem unverbindlichen Schnuppertraining vorbeikommen. Die Bambini haben einmal in der Woche Training. Darin spielen die Trainer mit ihnen Bewegungsspiele und lernen ihnen die Grundregeln des Fußballspiels. Besonders wichtig sind der Spaß an
der Bewegung und das Erleben von Gemeinschaftsgefühl.

Nach dem Beherrschen der ersten Fußballkenntnisse bestreiten die Kinder Trainings- und Testspiele, die außer Konkurrenz stehen und bei denen das Ergebnis nebensächlich ist. Auf den Kindern lastet kein Erfolgsdruck, und sie werden nicht kritisiert, sondern für den Sport motiviert.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 27.03.2019

Freundschaftsspiel der Tennisjugend-Kooperation


Wolnzach/Rudelzhausen. Mitte März fand in Wolnzach das fünfte und somit letzte Freundschaftsspiel der Hallensaison der Tennis-Jugend-Kooperation der Vereine Schweitenkirchen, Rudelzhausen, Rohrbach, Wolnzach, Geisenfeld, Scheyern und Langenbruck statt. Hier standen sich Mädels und Jungs gemischt der Altersklasse bis 14 Jahre gegenüber. Es gab eine Rekordteilnahme mit 42 Kindern, diese wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. In diesen wurde Doppel gespielt, die vorab ausgelost wurden, sodass es zu vielen vereinsübergreifenden Partien kam. Die Kinder lieferten sich spannende Spiele. Sehr erfreulich waren die vielen Zuschauer, die mitfieberten und die tollen Ballwechsel mit Applaus belohnten. Die rege Teilnahme an den Freundschaftsspielen und die Begeisterung der Kinder bestätigt die positive Richtung der Tennis-Kooperation, die nach der von allen ersehnten Freiluftsaison im Herbst in die nächste Runde gehen soll.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 26.03.2019

TSV-Vorsitzender Scheer kündigt Rückzug an

Viele Ehrungen bei Jahreshauptversammlung — Werner Rauscher Ehrenmitglied

Von Martina Weiher
Rudelzhausen. Bei der Jahreshauptversammlung des TSV kündigte Wieland Scheer an, dass er sein letztes Jahr als Vorsitzender des Vereins antreten werde. Neben dem Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr, standen bei der Versammlung im Gasthaus Festner zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften auf der Tagesordnung. Werner Rauscher wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Wieland Scheer begrüßte die 56 anwesenden Mitglieder am Freitag zur Jahreshauptversammlung und war stolz auf die „sehr erfreuliche Beteiligung". Er blickte auf ein turbulentes Jahr zurück. Sei es doch vor einem Jahr sehr schwer gewesen, eine komplette Mannschaft für den Vorstand zu finden. Nach zäher Suche war es Ende Mai gelungen, die Neuwahlen erfolgreich abzuschließen.

Mit dieser Mannschaft konnten ein überaus erfolgreiches Volksfest auf die Beine gestellt und etwa 80 weitere Termine „abgearbeitet" werden. Für Staunen sorgte die Ankündigung von Scheer, dass er nur noch ein Jahr als TSV-Vorsitzender tätig sein möchte. Die Entscheidung habe er erst kürzlich getroffen. Ihm mache es zwar „wieder Freude, für den TSV an der Spitze zu stehen". Es stünden in den nächsten Jahren allerdings mehrere größere Projekte beim TSV an. Da möchte er nach knapp acht Jahren wieder Platz „für Neues, Jüngeres und Kraftvolleres" machen.

Dann übergab er das Wort an die einzelnen Abteilungen, die von den sportlichen Erfolgen des letzten Jahres berichteten (separater Bericht folgt). Kassier Dirk Klages bescheinigte dem Verein bei seinem Kassenbericht, dass er „wirtschaftlich auf gesunden Beinen" stehe.

Als nächster Tagesordnungspunkt standen Ehrungen auf dem Programm (über die Ehrungen für 25-und 40-jährige Mitgliedschaft folgt noch ein gesonderter Bericht). Viele Mitglieder halten dem TSV schon seit über einem halben Jahrhundert die Treue. So konnten bei der Jahreshauptversammlung für 50-, 60-und sogar 70-jährige Mitgliedschaft
Auszeichnungen des Vereins und auch vom BLSV durch Kreisvorsitzenden Florian Warmuth überreicht werden. Michael Betzenbichler, Albert Grüner, Anton Ostermeier, Georg Ostermeier, Vitus Schuster, Peter Geier und Ehrenmitglied Sebastian Schmelz sind bereits 50 Jahre beim TSV. Die beiden Ehrenmitglieder Oskar Feichtner und Hermann Klement sowie Ehrenvorstand Lorenz Heigl halten dem Verein seit 60 Jahren die Treue.

Auf unglaubliche 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft darf Ehrenmitglied Johann Beer zurückblicken. Er fungierte als Gründungsmitglied und erster Vorsitzender des TSV im Jahr 1948 und erntete großen Applaus von allen Anwesenden.

 

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer (vorne links) und BLSV-Kreisvorsitzender Florian Warmuth (vorne rechts) ehrten für 50-, 60- und sogar 70-jährige Mitgliedschaft (vorne v.l.) Johann Beer (70 Jahre), Ehrenvorsitzenden Lorenz Heigl (60 Jahre), Michael Betzenbichler und Georg Ostermeier (jeweils 50 Jahre) sowie (hintere Reihe, v.l.) Hermann Klement, Oskar Feichtner (jeweils 60 Jahre), Sebastian Schmelz, Vitus Schuster und Peter Geier (jeweils 50 Jahre).                       Fotos: Weiher
 
In den Rang eines Ehrenmitglieds erhoben wurde bei der Versammlung Werner Rauscher sen. „Als Inbegriff eines Vereinsmeiers", im positiven Sinne, zeichnete Wieland Scheer den Vollblutfußballer für sein großes Engagement rund um den TSV aus. Im Alter von neun Jahren habe Werner Rauscher mit dem Fußballspielen beim TSV begonnen und erst im letzten Jahr seine aktive Karriere beendet. Er war als Sportheimwirt, vier Jahre als Vorsitzender sowie insgesamt zwölf Jahre in der Vorstandschaft tätig. Werner Rauscher freute sich besonders über die Ehrung, und hoffte, dass auch der Fußball in Rudelzhausen bald wieder nach oben komme.

 

 

Vorsitzender Wieland Scheer freute sich gemeinsam mit Ehrenvorstand Lorenz Heigl (rechts) über das neue TSV-Ehrenmitglied Werner Rauscher (Mitte).

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 21.03.2019

TSV-Fußballer setzen weiter auf junges Team

Abteilungsneuwahl: Christian Schmitt bleibt Spartenchef - Platzsanierung diskutiert

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Einen sportlichen Neuanfang in der Fußball-C-Klasse mussten die Fußballer des TSV Rudelzhausen diese Saison wagen. Doch dem "jungen, zukunftsfähigen Team" soll Zeit gegeben werden - und die Fußballabteilung sieht sich damit auf dem richtigen Weg, wurde bei der Abteilungsversammlung betont, bei der Christian Schmitt als Abteilungsleiter bestätigt wurde. Angesprochen wurde bei der Versammlung auch der nicht unbedingt gute Zustand der Fußballplätze.

Rund 15 Mitglieder waren zur Versammlung gekommen. Sie stimmten unter der Wahlleitung von TSV-Vorsitzendem Wieland Scheer turnusgemäß über die Besetzung der Abteilungsleitung ab: Abteilungsleiter bleibt Christian Schmitt, neuer zweiter Abteilungsleiter ist Heiner Heigl. Er übernimmt das Amt von Werner Rauscher jun., der zwischenzeitlich zum zweiten Vorsitzenden des Hauptvereins gewählt wurde. Kassier bleibt Matthias Hofmann, neuer Schriftführer ist Richard Geier, der auf Christoph Schreiber nachfolgt, der nicht mehr angetreten war. Jugendleiter ist weiterhin Christoph Geier, neuer zweiter Jugendleiter ist Thomas Kühner.

22,8 Jahre beträgt aktuell der Altersdurchschnitt der Mannschaft, die für den TSV ab Sonntag wieder in der C-Klasse auf Punktejagd gehen wird. Fünf Punkte Rückstand auf Platz eins bei einem Spiel weniger hat der TSV derzeit. Mit 18 Mann ist der Kader immer noch recht dünn. "Ob der Aufstieg zu schaffen ist, wird man sehen", so Schmitt. Sportliches Entwicklungspotenzial habe die Mannschaft aber.

 

Froh ist Abteilungsleiter Schmitt über den "Glücksgriff", den der TSV vor der Saison mit Trainer Martin Hufnagel getan hat. Der bringe als BFV- und Stützpunktcoach viel Erfahrung mit. "Martin bringt die Mannschaft mit seinem Konzept wieder in die Spur und zu neuen Erfolgen", ist Schmitt überzeugt und bilanzierte außerdem ein "sehr gutes Trainingslager", das die Mannschaft zur Vorbereitung auf die Rückrunde absolviert hat. Wichtig sei auch, dass die Mannschaft die Abteilung Fußball in der Öffentlichkeit repräsentiert. "Die Mannschaft hat sich privat und als Einheit gefunden", so Schmitt.

Jugendleiter Christoph Geier berichtete von der gemeinsamen Jugendabteilung und der engen Zusammenarbeit mit dem SC Tegernbach. Aktuell werden 85 Jugendspieler von 15 Trainern betreut. Wöchentlich bietet der TSV weiterhin ein Nachmittagstraining an der Grundschule an, um Kinder an den Fußball heranzuführen. Dieses Engagement war im vergangenen Jahr mit der Sepp-Herberger-Urkunde gewürdigt worden.

Die Abteilungsleitung der TSV-Fußballer nach den Neuwahlen (v. l.): Heiner Heigl, Richard Geier, Christoph Geier, Matthias Hofmann und Abteilungsleiter Christian Schmitt.
 

Angesprochen wurden auch die Platzverhältnisse der beiden Fußballfelder. Einhellig waren die Fußballer der Meinung, dass der Zustand der Plätze, besonders der des Ausweichplatzes, schlecht ist. Heuer sollen deshalb der Hauptplatz hergerichtet und der Ausweichplatz komplett saniert werden, wurde als Ziel formuliert.
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 06.03.2019

Erfolge bei den „German Open"

Rudelzhausen. Gleich drei Medaillen konnte Taekwondo-Sportler Stefan Brummer von den internationalen „German Open" mit nach Hause bringen. Wie bereits im vergangenen Jahr wurde dieses mehrtägige Top-Turnier wieder in Hamburg veranstaltet. Stefan ging in drei Disziplinen an den Start und war in allen sehr erfolgreich. Im Einzel bis 40 Jahre sicherte er sich die Bronzemedaille. Noch besser lief es in der Kategorie Paar ab 31 Jahre mit Partnerin Bärbel Reiner und im Team ab 31 Jahre mit den Sportskollegen Christian Senft und Paul Knaute. In beiden Kategorien belegte Brummer mit seinen Partnern jeweils den ersten Platz und stand damit ganz oben auf dem Siegerpodest. Der gesamte Verein ist sehr erfreut über diese tollen Erfolge.
Zum Foto:
Stefan Brummer mit seiner Paarlauf-Partnerin Bärbel Reiner.

 

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 28.02.2019

Weiter in der Erfolgsspur

Stefan Brummer mit neuem Team für Europameisterschaft qualifiziert


Rudelzhausen. Stefan Brummer von der Taekwondoabteilung des TSV hat sich mit einem neuen Team das Ticket zur Europameisterschaft im Technikbereich des Taekwondo gesichert. Mit Brummer im Team sind Vizeweltmeister Christian Senft und der Deutschen Meister Paul Knaute, beide aus Niedersachsen. Die drei aufstrebenden Sportler stellten sich beim internationalen „President's Cup" in Sindelfingen einer starken Konkurrenz.

Wegen der Distanz zwischen Bayern und Niedersachsen konnte das Trio kaum zusammen trainieren. Dennoch setzten sie sich klar vom zweitplatzierten Nationalteam aus Spanien und von anderen Nationen ab. Dieses starke Ergebnis lässt Stefan Brummer positiv ins neue Wettkampfjahr blicken.



 

Haben sich das EM-Ticket gesichert (v.I.): Paul Knaute, Christian Senft und Stefan Brummer.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 15.02.2019

Junge TSV-Sportlerinnen zeigen ihr Potenzial

Taekwondo: Turniererfolg mit dem „Team Oberbayern" bei internationalem Creti Cup

Rudelzhausen. Beim Creti Cup, einem internationalen Taekwondo-Turnier in Reutlingen, starteten zwei Sportlerinnen der Taekwondoabteilung des TSV mit dem Team Oberbayern. Für Rudelzhausen waren Kim Seidel (Senioren bis 62 Kilo) und Emely Möhring (Senioren bis 67 Kilo) gemeldet. Insgesamt stellten sich in allen Gewichtsklassen 695 Sportler aus ganz Europa zum Kampf.

Kim Seidel kam gerade von einem zehntägigen Trainingscamp in Thailand mit Bundestrainer Georg Streif zurück, wo sie hart an ihrer Kondition und Technik gearbeitet hat. Im ersten Kampf traf sie auf Theresa Walther von Taifun Leipzig und zeigte, dass sich das Trainingslager im Hinblick auf Kondition und Schlagtechniken ausgezahlt hat. Die Rudelzhausenerin verlor aber die erste Runde unglücklich. In der zweiten Runde hatte sie innerlich bereits aufgegeben. Sie musste sich letztlich mit 4:23 Punkten geschlagen geben, zeigte aber, dass in ihr großes Potenzial steckt.

Emely Möhring hatte in der ersten Runde ein Freilos und zog direkt ins Halbfinale ein, wo sie auf Warkha Ngom vorn BSV Friedrichshafen traf. Emely war von der um eineinhalb Köpfe größeren Gegnerin beeindruckt und ging vorsichtig in die erste Runde. Die Friedrichshafenerin spielte ihren Größenvorteil, zunächst geschickt aus. Dennoch entschied Emely die erste Runde mit 8:5 Punkten für sich. In der zweiten Runde konnte Emely ihre Gegnerin mit mehreren Fausttechniken und einem Kopftreffer in der letzten Sekunde mit 17:12 besiegen.

Die Rudelzhausenerin traf im Finale auf Despina Nitsa, die zweimalige German Open-Gewinnerin (TSV Dachau). Emely zeigte ihrer erfahreneren Gegnerin mit mehreren Pusch-Kicks und Fausttechniken, dass sie sich sehr gut auf dieses Turnier vorbereitet hatte. Mit mehreren Kopf- und Fausttreffern siegte sie deutlich mit 22:7 Punkten. Sie erreichte damit ihre ersten zehn Ranglistenpunkte in der Seniorenklasse der DTU-Rangliste.

Coach Bernd Todtenbier war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Die Sportler hätten die Winterpause genutzt. Nächste Ziele sind nun die Slovenia Open, die Dutch Open und die Deutsche Meisterschaft Ende März in Nürnberg.
 

Die Sportlerinnen Emely Möhring (links) und Kim Seidel (2.v.r.) sowie Coach Bernd Todtenbier (rechts) zusammen mit weiteren Sportlern des Team Oberbayern.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 02.02.2019

Tipps für die Trainingsarbeit

Rudelzhausen. Einige neue Trainingsübungen und viele Tipps rund um die Trainingsgestaltung mit Kindern und Jugendlichen haben die Jugendbetreuer des TSV Rudelzhausen und SC Tegernbach erhalten. Denn vergangene Woche besuchte das DFB-Mobil, ein Projekt von DFB und BFV, mit zwei lizenzierten Trainern die Fußballer in der Schulturnhalle. Dabei absolvierte einer der Trainer eine eineinhalbstündige Trainingseinheit mit den D 2-Junioren. Der andere DFB- Coach kommentierte die Einheit für die Jugendbetreuer von TSV und SCT und gab zusätzliche Hilfestellungen.

Im Nachgang an die Trainingseinheit wurden noch Fragen der Trainer und Problemstellungen in den einzelnen Jugendmannschaften besprochen. Der Abend klang mit einer Diskussion über das aktuelle Fußballgeschehen aus. Die Teilnehmer waren mit dem Bildungsangebot sehr zufrieden.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30.01.2019

Taekwondonachwuchs startet

Junge Sportler eröffnen bei Talentsichtungslehrgang in Nürnberg die Saison

Rudelzhausen. Die Nachwuchs-Technikmannschaft der Taekwondoabteilung des TSV ist engagiert in die Saison gestartet. An einem Talentsichtungslehrgang in Nürnberg nahmen Sarah Schuster, Amelie Ballhausen, Katharina Höfler, Susanne Forstner, Nathalie Meier und Alice Möhring teil.

In mehreren Einheiten wurden Technik, Ausdruck, Präsentation und wichtige Elemente im Formenlauf geschult. Ebenso stand eine Kraft- und Ausdauereinheit auf dem Programm, um die Fitness der jungen Sportler zu fördern. Trainer Stefan Brummer begleitete die motivierte Truppe nach Nürnberg und unterstützte seine Schützlinge beim Lehrgang.


 

Trainer Stefan Brummer mit den Sportlerinnen Amelie Ballhausen, Alice Möhring, Katharina Höfler, Nathalie Meier, Sarah Schuster und Susanne Forstner (v.l.).

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 25.01.2019

Ehrung für die Jahresbesten

Taekwondo-Abteilung des TSV zeichnet Sportler aus - Stefan Brummer herausragend

Rudelzhausen. Die besten Aktiven der Taekwondo-Abteilung im TSV wurden für ihre Leistungen im abgelaufenen Jahr geehrt. Bei den Erwachsenen belegte Stefan Brummer mit 140 Punkten erneut mit großem Abstand den ersten Platz der Jahresbestenwertung. Neben Siegen bei der Bayerischen und Deutschen Meisterschaft sowie dem Gewinn der British Open war die WM-Teilnahme in Taiwan sein persönliches Jahreshighlight. Zweite wurde Emely Möhring mit 60 Punkten vor Kim Seidel, die mit 39 Punkten den dritten Platz belegte.


Jahresbeste bei den Kindern wurde Alice Möhring mit 37 Punkten vor Sarah Schuster (29 Punkte) und Katharina Höfler (27 Punkte). Außerdem wurde Susanne Forstner als Trainingsfleißigste bei den Kindern ausgezeichnet. Sie hat im vergangenen Jahr 61 Trainingseinheiten besucht. Den zweiten Platz belegte Lukas Bauer (60) und den dritten Platz Sarah Schuster (58).

Neben Lehrgängen im Technik-, Wettkampf- und Breitensportbereich wurden von den Aktiven 2018 insgesamt 28 Turniere, darunter zwölf internationale Meisterschaften, besucht. Auch für das neue Jahr haben sich die Sportler wieder viel vorgenommen, um an die Erfolge anzuknüpfen.

Im Bild links: Jugendreterentin Kim Todtenbier (hinten) mit den trainingstleißigsten Kindern Susanne Forstner (mitte), Lukas Bauer (links) und Sarah Schuster (rechts). In der Mitte Kindertrainer Stefan Brummer (hinten links) und Abteilungsleiter Bernd Todtenbier (hinten rechts) mit den Siegern der Jahresbestenwertung der Kinder, Alice Möhring (mitte), Sarah Schuster (rechts) und Katharina Höfler (links). Im Bild rechts die Sieger der Jahresbestenwertung der Erwachsenen: Emely Möhring, Stefan Brummer und Kim Seidel.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 12.01.2019

Midcourt-Spieler bei Turnier in Wolnzach


Rudelzhausen. Am Dreikönigstag fand wieder ein Turnier für den Tennisnachwuchs, nämlich für die Midcourt-Gruppen U10, in der Wolnzacher Tennishalle statt. An dieser Turnierserie nimmt die Tennisabteilung des TSV Rudelzhausen teil, ebenso die Vereine aus Rohrbach, Wolnzach, Geisenfeld, Scheyern und Langenbruck und heuer erstmals auch der TC Schweitenkirchen. Insgesamt konnten sich die Verantwortlichen am Dreikönigstag über 30 Teilnehmer aus den unterschiedlichen Vereinen freuen. Im Rahmen des Turniers durften sich die jungen Tennisspieler sowohl in Motorikübungen und in Doppeln mit wechselnden Partnern messen. Im Vordergrund stand aber der Spaß am Tennisspielen. Somit war das Turnier einmal mehr ein Gewinn für die Nachwuchsarbeit im Tennis.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 16. Juni 2019

Vorstandschaft / Impressum