Neues-Presse 2017 1.Hj.

Homepage

Nach oben  



TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo

 

23.06.2017 Hallertauer Zeitung Ein Gewinn für alle Fussball
20.06.2017 Hallertauer Zeitung Neue Schwarzgurtträger Taekwondo
19.06.2017 Hallertauer Zeitung Raiffeisenbank übergibt Trikotspende Tennis
13.06.2017 Hallertauer Zeitung Achtmal Edelmetall Taekwondo
07.06.2017 Hallertauer Zeitung Taekwondo-Sportler wieder top Taekwondo
29.05.2017 Hallertauer Zeitung Vier friedliche und schöne Tage TSV
27.05.2017 Hallertauer Zeitung Halbzeit beim TSV-Volksfest TSV
27.05.2017 Hallertauer Zeitung Der Ehrenvorsitzende eröffnet TSV
24.05.2017 Hallertauer Zeitung Morgen beginnt das 42.TSV-Volksfest TSV
23.05.2017 Hallertauer Zeitung Anmeldung zum Kindertag Fußball
14.05.2017 Forum Rudelzhausen lässt nichts anbrennen Fußball
13.05.2017 Hallertauer Zeitung Lehrgang mit Bundestrainer Taekwondo
10.05.2017 Hallertauer Zeitung DasVolksfest ist schon in Sichtweite TSV
08.05.2017 Hallertauer Zeitung Schleiferlturnier mit Tennis und mehr Tennis
27.04.2017 Hallertauer Zeitung Tennisler trotzen Kälte Tennis
21.04.2017 Hallertauer Zeitung Rudelzhausen gewinnt wichtiges Kellerduell Fussball
08.04.2017 Hallertauer Zeitung Tobias' Familie dankt für die Unterstützung TSV
07.04.2017 Hallertauer Zeitung Ehrungen beim TSV TSV
06.04.2017 Hallertauer Zeitung Die "Quali" für die Bayerische Meisterschaft perfekt gemacht Taekwondo
04.04.2017 Hallertauer Zeitung Ehrungen für die Jungen und die Arrivierten TSV
24.03.2017 Hallertauer Zeitung TSV reist zum "Kellerduell" Fussball
17.03.2017 Hallertauer Zeitung Erfolgreich beim Challenge-Cup Taekwondo
11.03.2017 Hallertauer Zeitung Auf Medaillenjagd Taekwondo
09.03.2017 Hallertauer Zeitung Taekwondo-Sportler starten in Turniersaison Taekwondo
06.03.2017 Hallertauer Zeitung Jahrzehnte auf dem PLatz Fussball
03.03.2017 Hallertauer Zeitung TSV-Fußballer bestätige  Führung Fussball
18.01.2017 Hallertauer Zeitung Bei 18 Lehrgängen und 14 Turnieren am Start Taekwondo

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 23.06.2017

Ein Gewinn für alle

Über 80 Teilnehmer beim Kindertag der Jugendabteilung des TSV und des SCT

Ein großes Mannschaftsbild: Die teilnehmenden Kinder und ihre Betreuer beim Kindertag der Fußball-Jugendabteilung des TSV und SCT.

 

Rudelzhausen. Mittlerweile ist der Kindertag der Fußball-Jugendabteilung des TSV Rudelzhausen und des SC Tegernbach aus dem Jahreskalender nicht mehr wegzudenken. Am Samstag ging dieser wieder am TSV-Sportheim über die Bühne: Den ganzen Tag gab es ein Programm, gestaltet von mehr als 30 ehrenamtlichen Helfern. Mitgemacht haben über 80 Kinder. „Alles in allem ist dies wohl eine einzigartige Geschichte, die schwer nachzuahmen ist. Am Ende gab es nur Sieger, und zwar die Kinder, egal ob groß oder klein“, bilanzierte Christian Schmitt, Fußball-Abteilungsleiter vom TSV.

 

Spiele ohne und natürlich auch mit Ball gab es beim Kindertag der Fußballer.
 

Das Wetter spielte zum Kindertag hervorragend mit. Die Veranstalter freute besonders, dass nahezu die Hälfte der Kinder Mädchen waren, was den Gedanken der Veranstaltung, einen Tag für alle Kinder zu gestalten, mehr als unterstreicht.

Nach der Anmeldung ging es beim Kindertag am Vormittag los mit einer ausgiebigen Kinderolympiade. Bei insgesamt neun Wettbewerben wie einem Schubkarrenhindernisparcours, Sackerlwerfen, Wasserwettlauf, Strohballenwettlauf und Entenangeln konnten die Kinder um Punkte  kämpfen. Dabei durchliefen sie in zusammengelosten Gruppen die verschiedenen Stationen. Die Kinder konnten sich dabei bereits kennenlernen. Mit 360 Zählern konnte Magdalena Huber bei den Wettbewerben die meisten Punkte sammeln.

 

Bei den Wettbewerben der Kinderolympiade waren die Kinder mit Eifer dabei.

Pünktlich um 12 Uhr war dann Mittagspause. Es gab Spaghetti mit Soße sowie Äpfel für den Hunger zwischendurch. Frisch gestärkt ging  es danach weiter mit der Auslosung der Teams für die Mini-WM. Jedes Kind bekam dabei auch ein Trikot zugelost, das es behalten durfte. Die Teams waren bunt gemischt und trugen die Landesfarben von Deutschland, Nordirland, Argentinien, Portugal, Tschechien, Gabun und anderer Länder. In drei Gruppen wurde gespielt, die jeweiligen Gruppensieger ermittelten in einer zweiten Runde den „Weltmeister“. Dabei konnten sich auch Buben und Mädchen, die sonst nicht aktiv Fußball spielen, für den Sport begeistern. Bei den Partien konnte auch der eine oder andere neu erfundene Schlachtruf herausgehört werden. „Jogi Löw hätte sich da sicherlich die ein oder andere Motivationsidee abholen können. Besonders erfreulich war wirklich der Zusammenhalt und Spaß bei den Kindern“, freute sich Abteilungsleiter Schmitt. „Weltmeister“ wurde am Ende verdient Portugal um Cheftrainer Stefan Kapfenberger.

Im Anschluss an die Spiele wurde der „Weltmeister“ geehrt. Alle Kinder bekamen eine Urkunde und durften sich bei einer finalen Verlosung über einen Preis freuen. Der Dank der Veranstalter ging besonders auch an die Sponsoren, ohne die eine Veranstaltung in dieser Art nicht möglich wäre.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 20.06.2017

Neue Schwarzgurtträger

TSV-Sportler legen eine hervorragende DAN-Prüfung ab

Rudelzhausen. Eines der größten Ziele im Taekwondo ist der Schwarzgurt. Von der Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen stellten sich vor kurzem fünf Sportler dieser Herausforderung und traten bei der DAN-Prüfung in Wackersdorf an. Die umfangreiche Prüfung umfasst sämtliche Inhalte der Kampfkunst wie Technikdarbietungen, Partnerkampf, Freikampf, Selbstverteidigung und mehrere Bruchtests.

Zum 1. DAN traten Selina Gleichauf und Martin Pflüger an. Beide konnten mit einer super Leistung überzeugen. Alexandra Adam, Kim Seidel und Emely Möhring traten zum 2. DAN an. Auch die drei Mädchen legten eine hervorragende Prüfung ab. Besonders überzeugen konnte Emely Möhring, die sogar als Prüfungsbeste unter allen Teilnehmern ausgezeichnet wurde.

Durch die monatelange Vorbereitung waren die Rudelzhausener Sportler bestens trainiert und konnten sich bei der Prüfung deutlich von der Masse abheben. Der Verein ist sehr stolz darauf, so aktive und erfolgreiche Talente zu haben.

 


Die neuen Schwarzgurtträger (v.l.): Martin Pflüger, Selina Gleichauf, Kim Seidel, Alexandra Adam und Emely Möhring.
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 19.06.2017

Raiffeisenbank übergibt Trikotspende


Rudelzhausen. „Sparen - Gewinnen - Helfen" heißt es beim Raiffeisen-Gewinnsparen, bei dem auch Sonderpreise wie ein BMW verlost werden. Aus dem Zweckertrag konnte nun wieder ein Rudelzhausener Verein mit einer Trikotspende bedacht werden. Geschäftsstellenleiter Georg Ostermeier von der Geschäftsstelle Rudelzhausen überreichte die Trikots kürzlich an die Tennisjugend des TSV Rudelzhausen mit Jugendleiterin Simone Klement.

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13.06.2017

Achtmal Edelmetall

Oberbayerische Meisterschaft: Taekwondo-Sportler des TSV erfolgreich

Auch bei der Oberbayerischen Meisterschaft haben die Taekwondo-Sportler des TSV sehr gute Leistungen gezeigt.

Rudelzhausen. Überaus erfolgreich waren die Taekwondo-Sportler des TSV in Kirchseeon: Dort hatten sie sich bei der Oberbayerischen Vollkontaktmeisterschaft der Konkurrenz gestellt. Insgesamt erkämpften die Rudelzhausener unter 160 Athleten aus 20 oberbayerischen Vereinen drei goldene und fünf silberne Medaillen.

Für Jonathan Deiter war es der erste und für Pia Bauer der zweite Wettkampf überhaupt. Zielsetzung der Coaches war es, das Trainierte gut umzusetzen und die jeweiligen Potenziale auszuschöpfen, was teilweise hervorragend geklappt hat. Alle Kämpfer gingen hochmotiviert an den Start und zeigten, dass sie alles geben werden.

Besonders gut klappte dies bei Bleona Osmanaj, Katharina Juric und Dominik Böhm, die in ihren Gewichtsklassen jeweils die Goldmedaille erkämpften. Bleona Osmanaj konnte den kompletten Kampf sehr überlegen gestalten. Katharina Juric bewies gegen ihre Vereinskameradin Julia Noriega-Landzettel die größere Wettkampferfahrung und -wirkung.

Dominik Böhm erzwang bei seinen Gegnern durch eine saubere und permanent druckvolle Kampfweise eine Verwarnung nach der anderen, so dass zum Schluss beide Gegner von Dominik wegen zehn Minuspunkten disqualifiziert werden mussten. Dies war ein Parade, beispiel einer taktisch brillanten Leistung. Hier zeigte sich, dass das ,„Do", der Spirit im Taekwondo, ebenso wichtig wie die Faust und die Füße ist.

Aber auch die Silbermedaillengewinner Katharina Pflüger, Julia Noriega-Landzettel und Monique Schwarz zeigten eine sehr gute kämpferische Einstellung und gelungene Aktionen. Katharina Pflüger muss lediglich noch lernen, ihre Emotionen in gelungene, schnelle Techniken umzusetzen. Monique Schwarz und Alice Möring mussten vorzeitig durch „Coach-Aufgabe" die Matte verlassen, da ihre wesentlich größeren Gegnerinnen gefährliche Kopftreffer landen konnten. Um Schlimmeres zu verhindern, reagierte Abteilungsleiter Bernd Todtenbier zum Wohle der Rudelzhausener Athleten prompt.

Für Jonathan Deiter war es ein toller Erfolg, seinen ersten Kampf lange Zeit offen zu gestalten, auch wenn er letztlich seiner noch nicht optimalen Kondition Tribut zollen musste und ih der dritten Runde die entscheidenden Treffer seines Kontrahenten nicht mehr verhindern konnte. Sehr zufrieden zeigte sich Coach Rainer Kellerer über die Einstellung des Teams und war besonders erfreut über den herausragenden Kampf der Jüngsten, Pia Bauer. Sie führte einen Spitzenkampf, zeigte viel Herz und gute variable Beintechniken. Eines muss die Jüngste noch lernen: Sich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen, was drei Sekunden vor Schluss durch einen „Lucky Punch" ihrer Gegnerin zu Pias Kopf passiert ist. Eine Goldmedaille hätte Pia Bauer verdient gehabt. Kellerer ist sich jedenfalls sicher: Hier wächst eine künftige Bayerische Meisterin in Rudelzhausen heran.

Ein abschließender Höhepunkt der Veranstaltung in Kirchseeon nicht nur für die Rudelzhausener Kämpfer, sondern vor allem auch für die Zuschauer - war der Teamfight. Dabei wurden zehn der besten männlichen Kämpfer aus den Altersklassen der Jugend A und Herren ausgesucht. Der aus Rudelzhausen nominierte Dominik Böhm musste dieses Highlight verletzungsbedingt jedoch absagen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 07.06.2017

Taekwondo-Sportler wieder top

Erfolge bei Nordbayerischer Meisterschaft und „Qualis" zur Bayerischen

Rudelzhausen. Bei der Nordbayerischen Meisterschaft in Feucht konnte die Technikmannschaft der TSV-Taekwondoabteilung tolle Erfolge erzielen.

Das Turnier war in zwei Bereiche aufgeteilt: Für die fortgeschrittenen Sportler gab es ein Qualifikationsturnier zur Bayerischen Meisterschaft, zeitgleich fand ein separates Nachwuchsturnier statt.

Im Nachwuchsbereich erreichte Julia Noriega-Landzettel die Finalrunde, Bleona Osmanaj belegte Platz zwei. Besonders erfreulich war die Goldmedaille für Alice Möhring, die in ihrer Altersklasse die komplette Konkurrenz hinter sich ließ und Platz eins belegte. Im Teamwettbewerb erreichten die drei Mädchen, gemeinsam ebenfalls den ersten Platz.

Beim Qualifikationsturnier erreichten Marina Falter und Lena-Sophie Kahde das Semifinale. Selina Gleichauf und Kim Seidel kämpften sich in ihren Klassen mit einer hervorragenden Leistung bis in die Finalrunde vor und sicherten sich damit auch die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft. Außerdem konnten Marina Falter, Lena-Sophie Kahde und Selina Gleichauf im Teamwettbewerb die Bronzemedaille nach Rudelzhausen holen.
 

Die Taekwondo-Sportler des TSV haben bei der Nordbayerischen Meisterschaft Top-Platzierungen erreicht. Unser Bild zeigt (v.I.) Trainer Stefan Brummer, Selina Gleichauf, Kim Seidel, Marina Falter, Lena-Sophie Kahde, Alice Möhring, Bleona Osmanaj, Julia Noriega-Landzettel und Trainer Michael Plenagl.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 29.05.2017

Vier friedliche und schöne Tage

42. TSV-Volksfest: Veranstalter ziehen eine sehr zufriedene Bilanz

Von Christine Hainzinger
Rudelzhäusen. Die vier Volksfesttage sind vorüber - und trotz des sommerlichen Wetters waren es vier erfolgreiche Tage für den veranstaltenden TSV. „Es war ein hervorragendes und friedliches Volksfest", zog TSV-Vorsitzender Wieland Scheer gestern Nachmittag, als sich das Zelt nach dem Mittagstisch langsam leerte, eine sehr zufriedene erste Bilanz. Und die ersten Pläne für das Volksfest 2018 gibt es auch schon.

Gut besucht war bereits an Christi Himmelfahrt der Auftakt des 42. TSV-Volksfestes - da waren die Reihen im Zelt den ganzen Tag und auch am Abend über sehr gut besetzt. Am Freitagabend war dann das Zelt zwar nicht ganz voll, aber mit dem Besuch waren die TSV-ler dennoch zufrieden - immerhin herrschte draußen lange bestes Biergartenwetter. Am Freitag gehörte die Volksfest-Bühne wieder der Stimmungsband „The Jets" aus Franken, die zwischendurch auch rockige Passagen lieferte. Bei bekannten Stimmungshits standen vor allem die Burschen und Mädels in den vorderen Reihen schnell und ausdauernd auf den Bierbänken. Im Laufe des Abends zog es dann auch viele Besucher wieder in die Bar.

Einen Haupttreffer gab es am Freitagabend beim Volksfest für einen Gast aus der Landeshauptstadt: Denn um den Geburtstag ihrer Freundin Kim aus Rudelzhausen am Volksfest zu feiern, war Natalie Roth aus München extra in die Hallertau gekommen. Auf der Heimfahrt hatte sie dann einen nigelnagelneuen Fernseher im Gepäck - sie hat nämlich den Hauptpreis bei der Verlosung abgeräumt und hat jetzt ein besonderes „Andenken" an ihren Besuch beim TSV-Volksfest.

Der Volksfestbesuch hat sich gelohnt: Die Münchnerin Natalie Roth (linkes Bild, links) hat bei der Verlosung am Freitag den Hauptpreis, einen Fernseher, gewonnen. Überreicht wurde ihr der Gewinn von TSV-Vorsitzendem Wieland Scheer und den beiden „Glücksfeen" Sarah aus Mainburg und Leni aus Aiglsbach. Derweil war auch vor und in der Bar die Stimmung schon recht ausgelassen. Fotos: Hainzinger

 
Für gute Stimmung im Zelt sorgten am Freitagabend „The Jets" - die jungen. Besucher in den vorderen Reihen zog es schnell auf die Bänke.
 

Zum „Tag der Betriebe" am Samstagabend spielten heuer erstmals die jungen Musikanten „D'Sauschwanzlbeißer", und sie haben „eine super Stimmung gebracht", zeigte sich TSV-Chef Wieland Scheer begeistert. Und er hat mit der Musikgruppe im kommenden Jahr noch mehr vor: Denn „D'Sauschwanzlbeißer" sollen 2018 am Volksfestfreitag aufspielen, weil sie beim jungen Publikum gut ankommen und schon einen beachtlichen Fanclub haben. Am „Tag der Betriebe" soll nächstes Jahr laut Scheer dann eine andere Gruppe spielen.

Weil es am Wochenende bestes Bade- und Biergartenwetter gab, lief der Besuch am Samstag „etwas schleppend" an, bilanzierte Scheer, „aber letztlich war am Samstag das Zelt voll". Bewährt hat sich an allen Volksfesttagen einmal mehr der Biergarten vor dem Zelt, der für viele Besucher die erste Anlaufstation war. Der Mittagstisch am gestrigen Sonntag war sehr gut besucht, aufgespielt hatten dazu die „Schloßberg Musikanten". Am Nachmittag leerte sich das Festzelt dann erwartungsgemäß. Bei den sommerlichen Temperaturen hatte das Volksfest an einem Sonntagnachmittag keine Chance gegen die „Konkurrenz Badewetter". Dennoch: "Wir sind rundum zufrieden", sagte Wieland Scheer. Und der letzte Volksfest-Wunsch der TSV-ler war dann, dass auch für den Abbau am heutigen Montag das Wetter noch trocken bleibt.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 27.05.2017

Halbzeit beim TSV-Volksfest

Heute und morgen dauern die Rudelzhausener Festtage noch an


Rudelzhausen. (hai) Traditionell ist Rudelzhausen an Christi Himmelfahrt, dem Vatertag, das Ziel vieler Hallertauer: Denn an diesem Feiertag wird schon seit vielen Jahren das TSV-Volksfest eröffnet. Beim Auftakt zum 42. TSV-Volksfest kamen am Donnerstag wieder viele Besucher aus nah und fern ins Festzelt auf der Volksfestwiese. Das Volksfest dauert noch bis Sonntagabend.

Am Eröffnungstag, der traditionell mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche, einem Standkonzert am Rathausplatz und dem Ausmarsch aller teilnehmenden Vereine aus der Gemeinde, der Musikanten und Ehrengäste zur Festwiese beginnt, stimmte auch das Wetter. TSV-Ehrenvorsitzender Lorenz Heigl hatte heuer auf Wunsch von TSV-Vorsitzendem Wieland Scheer das erste Fass Festbier angezapft schon nach zwei gezielten Schlägen hieß es: „O'zapft is!".

Heute hat das Festzelt bereits ab 15 Uhr zum „Nachmittag der kleinen Preise" geöffnet. Am Abend spielen „D'Sauschwanzlbeißer", und bei der Verlosung im Festzelt gibt es unter anderem 100 Liter Bier zu gewinnen. Morgen ist Frühschoppen und Mittagstisch im Festzelt, am Abend klingt das Volksfest gemütlich aus.

 


Mit einem Prosit haben Veranstalter und Ehrengäste an Christi Himmelfahrt das TSV-Volksfest eröffnet.. (Foto: Hainzinger)

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 27.05.2017

Der Ehrenvorsitzende eröffnet

Guter Start für das 42. TSV-Volksfest - Programm für heute und morgen


Gelungene „Arbeitsteilung" beim TSV-Volksfest: Ehrenvorsitzender Lorenz Heigl (linkes Bild) zapfte, beäugt unter anderem von Landrat Josef Hauner, Volksfestbegründer Karl Schapfl, den Gemeinderäten und Baron Michael Beck von Peccoz, das erste Fass Festbier an. TSV-Vorsitzender Wieland Scheer begrüßte anschließend die zahlreichen Gäste im Festzelt.      Fotos: Hainzinger
 

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Ein schöner Auftakt war es für das 42. TSV-Volksfest: An Christi Himmelfahrt wurde das Fest eröffnet, und viele Besucher aus nah und fern haben mitgefeiert. Angezapft hat heuer TSV-Ehrenvorsitzender Lorenz Heigl, der das nicht verlernt hatte: Nach zwei sauberen Schlägen floss das Festbier aus der Schlossbrauerei. Heute und morgen geht das Programm im Festzelt weiter.

Die dunklen Regenwolken über Rudelzhausen, die am Donnerstagvormittag noch zu sehen waren, blieben ohne nasse Folgen, als nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche und dem Standkonzert am Rathausplatz die Vereine, Besucher und Ehrengäste zur Festwiese marschierten.

Das Anzapfen hatte TSV-Vorsitzender Wieland Scheer heuer Ehrenvorsitzendem Lorenz Heigl überlassen, und der, zuletzt vor einigen Jahren damit betraut, nahm die Aufgabe gerne an und löste sie sodann auch sehr souverän. Zwei Schläge brauchte Heigl, und nach dem Anzapfen folgte das erste Prosit mit den Ehrengästen. Darunter war auch Landrat Josef Hauner, TSV-Vorsitzender Wieland Scheer arbeitet im Landratsamt und Hauner als sein Chef kam der Einladung zum Fest gerne nach, ebenso wie Bürgermeister und Gemeinderäte aus Rudelzhausen und den Nachbargemeinden, die Vertreter der Schlossbrauerei Au, die Abgeordneten aus dem Stimmkreis sowie zahlreiche weitere Ehrengäste.

 

In seiner Begrüßung konnte TSV-Chef Scheer sodann wieder viele Vereine aus der Gemeinde begrüßen, auch Hopfenkönigin Sabrina Schmalhofer war gekommen, und Scheers besonderer Gruß galt den vielen Helfern aus den Reihen des TSV, die ehrenamtlich an den vier Volksfesttagen für das Wohl der Gäste sorgen, sowie Volksfestgründer Karl Schapfl. Und an Ehrenvorsitzenden Lenz Heigl ging sein Kompliment: „Lenz, du konnst es immer no", würdigte er dessen Leistung beim Anzapfen.

Das Zelt blieb am Donnerstag über gut gefüllt, mittags spielte die Abenstaler Blaskapelle und abends übernahmen die „Holledauer Hopfareisser". Mit den Abenstalern hatte auch Hopfenkönigin Sabrina Schmalhofer ein Stückerl dirigiert und in ihrem Grußwort dem TSV ein Kompliment zum Fest gemacht: „Ihr habts es gut gemacht." Den Volksfestbesuchern legte sie einen Spruch von Karl Valentin ans Herz: „Leid, versaufts ned euer Geld, kaufts euch lieber ein Bier davon." Dem Ratschlag kamen am Donnerstag auch schon zahlreiche Vatertagsausflügler nach.

Vom Dorfplatz zur Festwiese zogen Musikanten, die Vereine und viele Gäste nach dem Gottesdienst, angeführt wurden sie von den Kindern aus den Reihen des TSV.

 

"Ein friedliches Volksfest" wünschte Scheer allen Besuchern und Helfern und dass auch das Wetter mitspielen möge. Der Biergarten vor dem Zelt wurde zum Auftakt schon gut angenommen. Gestern Abend sorgte die Stimmungsband „Jets" im Festzelt für gute Unterhaltung.

Heute ist beim Volksfest von 15 bis 17.30 Uhr „Nachmittag der kleinen Preise", ab 18 Uhr ist „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden", aufspielen werden „D'Sauschwanzlbeißer". Bei der Verlosung gibt es heute 100, 50, 30 und 20 Liter Bier zu gewinnen. Morgen ist Frühschoppen und Mittagstisch im Festzelt, dazu spielen die „Schloßberg Musikanten" aus Tegernbach. Ab 17 Uhr ist Volksfestausklang mit der Band „Mia san Mia".

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 24.05.2017

Morgen beginnt das 42. TSV-Volksfest

Auftakt zu den vier Festtagen mit einem Standkonzert und dem Bieranstich

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Alles ist bestens vorbereitet: Morgen beginnt das 42. TSV-Volksfest. Bis einschließlich Sonntag gibt es im Festzelt auf der Volksfestwiese jeden Tag Musik, Unterhaltung und gute Verpflegung. Für einen reibungslosen Ablauf sorgen bis zu 100 Helfer aus den Reihen des TSV. Ausgeschenkt wird wieder das Festbier aus der Schlossbrauerei Au, heuer kostet die Maß 7,20 Euro.

Um 9.30 Uhr ist morgen Gottesdienst in der Pfarrkirche, an dem sich auch viele Vereine aus der Gemeinde beteiligen werden. Ab 10.30 Uhr beginnt das Standkonzert mit der „Abenstaler Blaskapelle" und den „Schloßberg Musikanten" am Rathausplatz. Danach marschieren Vereine und Gäste zum Festzelt am Volksfestplatz, wo TSV-Vorsitzender Wieland Scheer das erste Fass Festbier anzapfen wird.
Anschließend ist Mittagstisch, zur Unterhaltung spielt die „Abenstaler Blaskapelle". Bei schönem Wetter wird an allen Volksfesttagen der Biergarten vor dem Zelt geöffnet sein. Erwartet werden morgen beim Volksfest auch wieder die Vatertagsausflügler. Ab 18 Uhr spielen morgen Abend die „Holledauer Hopfareißer" auf. Nicht fehlen darf zu späterer Stunde die Verlosung von Sachpreisen.

Am Freitag ist ab 16 Uhr Kindernachmittag und ab 17 Uhr Festzeltbetrieb, dabei spielt ab 20 Uhr die Unterhaltungsband „The Jets", die sich in den vergangenen Jahren in Rudelzhausen schon einen Namen gemacht und das Publikum regelmäßig auf die Bierbänke gespielt hat. Auch Sachpreise werden wieder verlost.

Zum Brotzeitmachen ist am Volksfestsamstag von 15 bis 17.30 Uhr beim „Nachmittag der kleinen Preise" beste Gelegenheit, ab 18 Uhr ist „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden". Dazu spielen die jungen Musikanten von „D 'Sauschwanzlbeißer" . Bei der Verlosung gibt es am Volksfestsamstag übrigens 100, 50, 30 und 20 Liter Bier zu gewinnen.

Der Volksfestsonntag beginnt mit dem Frühschoppen und dem Mittagstisch mit den „Schloßberg Musikanten" aus Tegernbach. Ab 17 Uhr ist Ausklang mit der Band „Mia san Mia". An allen vier Festtagen hofft der TSV auf zahlreiche Besucher aus nah und fern. Einen Shuttlebus wird es heuer beim Volksfest übrigens nicht geben.

Ein volles Zelt soll es morgen wieder zum Auftakt des 42. TSV-Volksfestes geben.              Foto: Hainzinger

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 23.05.2017

Anmeldung zum Kindertag

TSV und SCT veranstalten wieder einen Tag mit viel Sport und Spaß

Rudelzhausen. Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre veranstaltet die Jugendabteilung der Fußballer des TSV Rudelzhausen und des SC Tegernbach wieder einen Kindertag. Termin ist am Samstag, 17. Juni, am Sportheim in Rudelzhausen. Ab 9.30 Uhr treffen die Kinder ein und werden für verschiedene Parcours eingeteilt.

Am Vormittag ist Kinderolympiade mit Stationen wie Wettlaufen, Balljonglieren und Strohballenwettrollen. Nach einem kleinen Mittagessen für die Kinder geht es am Nachmittag weiter mit der Fußball-Mini-EM. Am Kindertag zählt das Miteinander: Jungs und Mädchen, egal ob groß oder klein, kämpfen gemeinsam um Punkte. Mitmachen können alle Kinder der Jahrgänge 2005 bis 2010. Anmeldungen sind mit den Flyern möglich, die in den Geschäften in Rudelzhausen und Tegernbach ausliegen. Anmeldeschluss ist am 1. Juni. Alle Einnahmen kommen den Kindern zugute. Für die Bewirtung ist den ganzen Tag am Sportheim gesorgt.

TSV und SCT veranstalten wieder (unser Bild stammt aus dem vergangenen Jahr) ein Kindertag - inklusive Fußball und vielen Spielen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Merkur vom 14.05.2017

Rudelzhausen lässt nichts anbrennen


Der TSV Rudelzhausen und der TSV Paunzhausen komplettieren das Quartett, das sich beim Zweitrunden-Turnier-Tag am Samstag in der Freisinger Luitpoldanlage die Tickets für das Merkur CUP-Kreisfinale Ende Mai gesichert hat.

Es ist das erste Mal überhaupt, dass die E-Junioren des TSV Paunzhausen beim Merkur CUP dabei sind. Und nach einer starken Leistung in der ersten Runde war den Buben natürlich ein exzellenter Ruf vorausgeeilt. Doch beim Zweitrundenturnier am Samstagnachmittag auf der Anlage des SC Freising brauchten die Nachwuchsfußballer aus dem Ampertal etwas, um in Fahrt zu kommen: Der SV Langenbach erwies sich im Auftaktmatch als harte Nuss. Beide Teams hatten reichlich Chancen auf dem Schlappen, verpassten es aber, das Runde im Eckigen unterzubringen. Wie es besser geht, zeigten die Junioren des TSV Rudelzhausen im zweiten Match des Turniers: Hatten die Hallertauer beim Erstrundenturnier in Attaching bereits Offensivfußball vom Feinsten gezeigt, so waren die Gäste nun auch in ihrem ersten Spiel nicht zu stoppen und ließen dem TSV Nandlstadt beim 4:0 durch Tore von Lukas Klement (2), Kilian Eicheldinger und Lundrim Ukaj keine Chance.

Lange Zeit offen war hingegen die nächste Partie zwischen Langenbach und Nandlstadt. Beide Teams schenkten sich nichts. Ein feiner Treffer von Daniel Hellmeier brachte den Hallertauern dann aber drei Punkte – und damit die Hoffnung auf den Einzug ins Kreisfinale des Merkur CUP. Genährt wurde diese Hoffnung zusätzlich vom Ausgang der vierten Partie: Denn während die Rudelzhausener Junioren keinen Zweifel daran ließen, sich vorzeitig das Ticket für das Kreisfinale sichern zu wollen, war dem Paunzhausener Nachwuchs das Glück abhanden gekommen. Nachdem Rudelzhausen durch Lukas Klement bald in Führung gegangen war, mussten die Ampertaler alles in die Waagschale werfen. Immer wieder zeigte die Truppe von Trainer Sepp Gerlsbeck tolle Spielzüge, scheiterte vor dem Kasten jedoch an der eigenen Nervosität – oder eben an TSV-Keeper Peter Meiler. Rudelzhausens Torhüter war beim Merkur CUP schon in den ersten Spielen ein starker Rückhalt für seine Mannschaft. Gegen den TSV Paunzhausen wuchs der Nachwuchs-Keeper aber regelrecht über sich hinaus und brachte den Gegner und dessen Anhang schier zur Verzweiflung. Kurz nach dem Pausenpfiff gelang Marcel Horn dann zwar doch der Ausgleich. Aber die Hoffnung der Paunzhausener Jungfußballer währte nur kurz, denn bereits im direkten Gegenzug markierte Lundrim Ukaj den 2:1-Siegtreffer für Rudelzhausen.

Damit war klar, dass der TSV Paunzhausen in seinem letzten Match unbedingt einen Sieg brauchen würde. Aber auch die Partie gegen Nandlstadt war keine eindeutige Angelegenheit. Obwohl der quirlige Angreifer Noah Maysami mit zwei Treffern, Alexander Geil und Vincent Holler ihr Team auf die Siegerstraße gebracht hatten, steckte Nandlstadt nie zurück und verkürzte durch Oguzhan Kocan zum zwischenzeitlichen 1:2 und durch Michael Tafelmeier in der Schlussphase noch zum 2:4-Endstand. Mehr war aber nicht drin für die Hallertauer.

Rudelzhausen konnte sein letztes Spiel dagegen ganz entspannt angehen. Das Team gewann dank der Treffer von Lukas Klement (2) und Max Kühner souverän mit 3:0 gegen Langenbach. Damit war den Hallertauern der Turniersieg sicher, obendrein hatten sie zwei Extrapunkte eingefahren. Entsprechend zufrieden war Trainer Thomas Kühner: Seine Mannschaft habe das „wieder klasse“ gespielt. In Sachen Kreisfinale geben sich die Rudelzhausener zurückhaltend, „denn da wird’s jetzt um einiges schwieriger“. Glücklich war auch Paunzhausens Trainer Sepp Gerlsbeck – trotz des holprigen Starts: „Da hatten wir Pech im Abschluss“, betonte der Coach. Und natürlich freuen sich die TSV-Buben nun auf das Kreisfinale, „denn da können wir uns mit den Besten im Landkreis messen“.

Den Bericht mit Fotos gibt es hier im Merkur

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13.05.2017

Lehrgang mit Bundestrainer

TSV-Taekwondosportler bei Trainingseinheit mit Georg Streif

Mit Bundestrainer Georg Streif trainierten eine Reihe von Taekwondoka aus Vereinen der Region in Pfaffenhofen die Rudelzhausener Sportler waren dabei.
 
Rudelzhausen. Der Taekwondoabteilung des TSV gelang es, Bundestrainer Georg Streif für einen Lehrgang in Pfaffenhofen zu gewinnen. So wurde mit den umliegenden Vereinen aus Geroldshausen und Pfaffenhofen in der Turnhalle des Schyren-Gymnasiums ein Lehrgangsnachmittag organisiert.

Georg Streif ist Chef-Bundestrainer der Deutschen Taekwondo-Union, Disziplinchef für Taekwondo und Karate bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr und Olym pia-Coach. Außerdem war der Allgäuer selbst erfolgreicher Wettkämpfer auf nationaler und internationaler Ebene. Zahlreiche Sportler und Trainer aus Rudelzhausen und den befreundeten Vereinen nutzten diese Gelegenheit, um sich im Bereich des Vollkontaktwettkampfs weiterzubilden.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmen mit sportartspezifischen Übungen wurde an der Technik gefeilt. Anschließend wurden Kombinationen und taktische Wettkampfübungen trainiert. Auch Konditionseinheiten waren enthalten, sodass der ein oder andere Sportler bis an seine körperlichen Grenzen ging. Streif lobte die Lehrgangsteilnehmer und stellte fest, dass bei den Kämpfern gute sportliche Fähigkeiten vorhanden sind, welche im Vereinstraining gefördert und auf Wettkampfturnieren in die Praxis umgesetzt werden sollten. Auch die Sportler waren begeistert von dem Training und konnten wertvolle Tipps mitnehmen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 10.05.2017

Das Volksfest ist schon in Sichtweite

Bierprobe für das 42. TSV-Volksfest und ein Ausblick auf das Programm


Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, am Samstag wird bereits das Zelt aufgestellt und am Vatertag, 25. Mai, geht es wieder los: Das TSV-Volksfest steht unmittelbar bevor und da ist es seit jeher eine schöne Tradition, dass die Vertreter des veranstaltenden TSV Rudelzhausen bei der Schlossbrauerei Au eine zünftige Bierprobe unternehmen. Verraten wurden in diesem Rahmen auch einige Neuerungen für das diesjährige Volksfest.

Nichts zu rütteln gibt es am bewährten Termin: Das Volksfest beginnt wieder an Christi Himmelfahrt, Vatertag, der heuer auf den 25. Mai fällt. Um 9.30 Uhr ist Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Pfarrkirche, ab 10.30 Uhr beginnt das Standkonzert mit der „Abenstaler Blaskapelle" und den „Schloßberg Musikanten" am Rathausplatz. Danach marschieren Vereine und Gäste zum Festzelt am Volksfestplatz, wo TSV-Vorsitzender Wieland Scheer das erste Fass Festbier aus der Schlossbrauerei Au anzapfen wird.
 

Als Wirt bewährt: Baron Michael Beck von Peccoz stand bei der Bierprobe an der Schänke und erhielt von Günther Forster von der Schlossbrauerei, Bürgermeister Konrad Schickaneder, Braumeister Stefan Ebensperger und TSV-Vorsitzendem Wieland Scheer (v.l.) ein Lob.
Die Maß Bier - ausgeschenkt wird unfiltriertes Festbier mit 5,6 Prozent Alkoholgehalt - kostet beim Volksfest dieses Jahr 7,20 Euro. „Ein guter Tropfen", bilanzierten Scheer, die TSV-ler und Bürgermeister Konrad Schickaneder bei der Bierprobe im Auer Bräustüberl, bei der sich Baron Michael Beck von Peccoz als Wirt „ausgezeichnet hat", wie ihm seine Gäste bestätigt haben.

Neu beim Volksfest - es ist das 42. Volksfest, das vom TSV veranstaltet wird - sind heuer die modernisierten Toilettenanlagen. Dagegen wird es keinen Shuttlebus mehr geben, der hohe Aufwand habe sich hier nicht rentiert, erklärte TSV-Chef Scheer. Dass die Besucher aus nah und fern dennoch wieder zahlreich zum Volksfest kommen, hoffen er und die 80 bis 100 freiwilligen Helfer aus den Reihen des TSV, die bei sämtlichen Arbeiten vor, während und nach dem Volksfest engagiert sind.

Die vier Biertage von 25. bis 28. Mai warten mit dem bewährten Programm auf: Am Auftakttag gibt es nach der Eröffnung Mittagstisch, es spielt die „Abenstaler Blaskapelle". Bei schönem Wetter wird auch der Biergarten vor dem Zelt geöffnet sein. Ab 18 Uhr ist dann Unterhaltungsabend mit den „Holledauer Hopfareißern" und zu späterer Stunde werden wieder Sachpreise verlost.

Am Volksfestfreitag ist ab 16 Uhr Kindernachmittag und ab 17 Uhr Festzeltbetrieb, dabei spielt ab 20 Uhr wieder die Unterhaltungsband „The Jets" - „einen rockigen Abend" verspricht Scheer den Volksfestbesuchern.

Zum Brotzeitmachen ist am Volksfestsamstag von 15 bis 17.30 Uhr beim „Nachmittag der kleinen Preise" beste Gelegenheit, ab 18 Uhr ist dann „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden". Dazu spielen heuer erstmals die jungen Musikanten von „D'Sauschwanzlbeißer", die in den vergangenen Jahren noch am Volksfestsonntag auf der Bühne standen. „Die haben sich dabei wirklich für den Hauptabend angetragen", lobte Wieland Scheer die junge Gruppe. Am Volksfestsonntag gibt es Frühschoppen und Mittagstisch mit den „Schloßberg Musikanten" aus Tegernbach und ab 17 Uhr den Volksfestausklang mit der Band „Mia san Mia".

„Auf ein friedliches Volksfest" hoffen die TSV-ler und die Vertreter der Schlossbrauerei - und dazu natürlich auch auf gutes Wetter, zumindest auf ein besseres als in den letzten Wochen.

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 08.05.2017

Schleiferlturnier mit Tennis und mehr


Rudelzhausen. Am vorvergangenen Samstag veranstaltete die Tennisabteilung des TSV Rudelzhausen ein Kinderschleiferlturnier. Insgesamt nahmen 22 Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren teil.
Neben Tennis wurden in diesem Jahr auch vielfältige Spiele rund um Motorik und Tennis-Know-how mit eingebaut. So wurde unter anderem Hockey gespielt, Seil gesprungen, der Ball auf dem Schläger durch einen Parcours balanciert und auch Tennis-Curling gespielt. Als Denksportaufgabe hat man zudem ein Tennisquiz durchgeführt. Das Wetter spielte ganz gut mit, sodass der Tennistag mit einem gemütlichen Grillabend ausklingen konnte. Alle Kinder, die teilgenommen haben, waren somit Gewinner und erhielten einen Pokal.

Das Gruppenbild zeigt alle Kinder mit Jugendleiterin Simone Klement.
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 27.04.2017

Tennisler trotzen Kälte

Rudelzhausen. Mit 20 Teilnehmern eröffnete die Tennisabteilung des TSV Rudelzhausen kürzlich die Freiluftsaison 2017 traditionsgemäß mit einem Schleiferlturnier. Bei eisigen Temperaturen wurden Mixed-Partien gespielt.
Nach insgesamt sieben Durchgängen holte sich bei den Damen Elisabeth Kramschuster vor Gabi Wiesinger und Sabrina Rauscher den ersten Platz. Bei den Herren blieben die Brüder Thomas und Stefan Kaindl ohne Niederlage und holten sich vor Mike Ewerling den Turniersieg. Der Tennistag wurde mit einem gemütlichen Grillabend abgerundet.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 21.04.2017

Rudelzhausen gewinnt wichtiges Kellerduell

Nach der 1:4-Pleite im Hinspiel gewann der TSV Rudelzhausen am Mittwoch in der A-Klasse 6 das Rückspiel gegen Eichenfeld Freising mit 3:2.

Die Fans sahen eine hart umkämpfte Partie. Die Rudelzhausener gingen durch einen Eckball in der 16. Minute, der von einem Eichenfelder Spieler noch abprallte und bei Michael Baron landete, mit 1:0 in Führung. Die Eichenfelder konnten in der 19. Minute durch ein Rudelzhausener Eigentor ausgleichen. Michael Betzenbichler köpfte in der 21. Minute eine Freistoßflanke zum 2:1 in die Maschen. Dies war zugleich der Pausenstand. In der zweiten Halbzeit machte Eichenfeld ordentlich Druck. Die Freisinger kamen zu guten Tormöglichkeiten, konnten sie aber nicht nutzen. Andreas Hagl schloss in der 75. Minute einen Konter zum 3:1 ab. In der 90. Minute kam Eichenfeld noch zum 2:3.

Dies war allerdings zu spät, um am Sieg noch etwas zu ändern. Der Schiedsrichter pfiff gut. -re-

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 08.04.2017

Tobias' Familie dankt für die Unterstützung

„Die Hilfe in der Bevölkerung ist überwältigend" - TSV-Fußballer überreichen Spende

Rudelzhausen. Zwei Wochen ist die Typisierungsaktion für Tobias in der Grundschule nun her. 1410 Personen haben sich dabei typisieren lassen, über 50000 Euro wurden vor und während der Aktion gespendet, um die Registrierung der Teilnehmer finanzieren zu können. Jede Spende hilft, denn nicht nur Tobias soll geholfen werden, sondern auch anderen Patienten, die auf eine Stammzellenspende angewiesen sind. Tobias' Familie möchte nun öffentlich Danke an alle sagen, die zum Gelingen der Typisierungsaktion beigetragen haben, ob in der Organisation als Helfer, Teilnehmer oder Geldspender.

„Viel Rückhalt und Hilfsbereitschaft"

„Tobias, Benedikt, Gudrun und Erich Schindlbeck möchten sich auf diesem Wege nochmal bei allen bedanken, die in irgendeiner Form beim Aktionstag am 26. März ,Tobi as sucht seinen Lebensretter' in der Rudelzhausener Grundschule mitgeholfen und unterstützt haben. Der Erfolg dieser Aktion übertraf alle Erwartungen. Neben den potenziellen Spendern kamen auch viele, die selbst kein Blut spenden konnten, aber mit einer Geldspende geholfen haben. Die Hilfe in der Bevölkerung ist überwältigend.

TSV-Spielführer Max Grell (links) sowie zweiter Fußball-Abteilungsleiter und Spieler Werner Rauscher jun. haben eine Spende zur Finanzierung der Typisierungsaktion an Tobias' Cousin Alexander Schindlbeck überreicht, der zusammen mit ihnen beim TSV Rudelzhausen Fußball spielt.
Es tut gut, in einer so schwierigen Lage enorm viel Rückhalt und Hilfsbereitschaft zu erfahren. Dies gibt uns viel Kraft, Geduld und Mut, weiterzumachen", bedankt sich Familie Schindlbeck für die Unterstützung in den vergangenen Wochen.

Weitere Spenden zur Finanzierung der Aktion

Die Hilfsbereitschaft ist nach wie vor groß. Gespendet haben auch die Fußballer vom TSV Rudelzhausen, die im Rahmen eines Freundschaftsspiels gegen den SV Groß-muß eine Sammelaktion gestartet haben. Die Fans und vor allem die Mannschaft haben sich großzügig gezeigt und so konnten 277 Euro gesammelt werden. Dieser Betrag wurde schließlich aus der Mannschaftskasse der TSV-Fußballer noch auf 400 Euro aufgestockt. Sie übergaben die Spende sodann symbolisch (das Geld wird natürlich offiziell überwiesen) an Alexander Schindlbeck, den Cousin von Tobias, der seit Jahren in Rudelzhausen
die Fußballstiefel schnürt. -hai-

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 07.04.2017

Ehrungen beim TSV


Rudelzhausen. Ein Mitgliedsjubiläum haben heuer viele TSV-ler gefeiert. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Festner wurden von Vorsitzendem Wieland Scheer Mitglieder geehrt, die seit 60 und 50 Jahren dem Verein angehören (die HZ hat berichtet). Und auch für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft im TSV konnte eine ganze Reihe von Anwesenden geehrt werden. Seit 40 Jahren gehören (unser Bild) Sebastian Hausler, Barth Schleibinger, Johann Brezina, Sebastian Kühnel und Josef Maier dem Verein an. Nicht persönlich entgegennehmen konnten bei der Versammlung Jakob Ott, Josef Rauscher jun., Albert Bauer, Josef Macht, Peter Schaubeck und Bruno
Stahl ihre Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft. Geehrt wurden außerdem Susanne Fischaleck, Michaela Friedl, Brigitta Gintar, Brigitte Huber und Stefan Kaindl, die 25 Jahre beim TSV sind. Nachgereicht wird die Ehrung für 25-jährige Vereinstreue an Susanne Hofmann, Hans Brüll und Michael Steiger.  Foto: Hainzinger

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 06.04.2017

Die „Quali" für die Bayerische Meisterschaft perfekt gemacht

Taekwondo-Sportler mit ausgezeichneten Erfolgen bei „Südbayerischer"

Gut drauf bei der Südbayerischen Meisterschaft (v.I.): Michael Plenagl, Selina Gleichauf, Alexandra Adam, Kim Seidel, Emely Möhring und Stefan Brummer.

Rudelzhausen. Eine Auswahl der Rudelzhausener Taekwondo-Sportler erzielte bei der Südbayerischen Meisterschaft in Gauting hervorragende Erfolge. Vier von ihnen konnten sich bei diesem Qualifikationsturnier die Teilnahme für die Bayerische Technik-Meisterschaft sichern.

In der Kategorie Team bis 17 Jahre weiblich belegten Alexandra Adam, Emely Möhring und Kim Seidel einen hervorragenden ersten Platz. Im Paarlauf bis 30 Jahre konnte Stefan Brummer mit seiner Partnerin Bärbel Rainer (TKD Neubiberg) ebenso Platz eins und somit die Goldmedaille nach Rudelzhausen holen.

Im stark besetzten Einzel-Wettbewerb erreichten Selina Gleichauf (bis 14 Jahre) und Kim Seidel (bis 17 Jahre) das Semifinale. Emely Möhring und Alexandra Adam rückten bis in die Finalrunde vor und erlangten somit nicht nur im Team, sondern auch im Einzel die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft. Eine besonders erfreuliche Platzierung konnte Stefan Brummer auch im Einzel bis 30 Jahre belegen: Er setzte sich von der Konkurrenz ab und sicherte sich mit der Goldmedaille den Platz ganz oben auf dem Podest.

Betreuer und Coach Michael Plenagl war sehr zufrieden mit den erreichten Platzierungen und ist äußerst zuversichtlich, dass die Sportler bei der Bayerischen Meisterschaft Mitte des Jahres an diese Erfolge anknüpfen können.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04.04.2017

Ehrungen für die Jungen und die Arrivierten

TSV-Hauptversammlung; Auszeichnungen für Mitglieder und Meistermannschaften

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer mit den geehrten Mitgliedern (v.l.) Michael Promberger, Gerwald Niedermaier, Josef Heigl, Josef Rauscher sen. und Georg Gleichauf.             Fotos: Hainzinger
 

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Ehrungen standen am Freitag bei der Jahreshauptversammlung des TSV im Mittelpunkt: Eine ganze Reihe verdienter Mitglieder konnte für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Verein ausgezeichnet werden und dazu konnte TSV-Vorsitzender Wieland Scheer auch aus jeder Abteilung eine Meistermannschaft ehren.

Mit 48 anwesenden Mitgliedern (insgesamt zählt der TSV rund 530 Mitglieder) war die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Festner gut besucht, außerdem war die E1-Jugendmannschaft der Fußballer vollzählig erschienen. Die Burschen, die von Tom Kühner und Bernd Zöhrer trainiert werden, haben in der Herbstrunde die Meisterschaft in ihrer Gruppe gewonnen. Dafür bekamen sie vom Hauptverein nun eine Prämie für ihre Mannschaftskasse.

Auch die Tennisler und die Taekwondoabteilung des TSV haben Meister in ihren Reihen: Die Herrenmannschaft der Tennisabteilung hat vergangenes Jahr den Titel geholt, und sogar bei der Bayerischen Meisterschaft war eine gemischte Mannschaft der Taekwondo-Abteilung erfolgreich. Für die erfolgreichen Teams gab es vom Hauptverein jeweils einen Gutschein für ein gemeinsames Essen.

Die Meistermannschaft E1, auf dem Bild mit ihren Trainern Bernd Zöhrer und Tom Kühner, wurden von TSV-Vorsitzendem Wieland Scheer geehrt.
 

Auszeichnungen wurden bei der Versammlung auch langjährigen Vereinsmitgliedern zuteil. Vor 60 Jahren sind Michael Promberger, Josef Heigl, Josef Rauscher sen. und Georg Gleichauf dem TSV beigetreten, seitdem halten sie ihrem Verein die Treue. Dafür gab es von Vorsitzendem Wieland Scheer und der Vorstandschaft eine Ehrung und ein herzliches Dankeschön für die Verbundenheit zum TSV. Nicht persönlich entgegennehmen konnten Erwin Brunner, Lorenz Hagl und Michael Hagl die Ehrung für 60-jährige Mitgliedschaft. Seit 50 Jahren ist Gerwald Niedermaier ein TSV-ler. Geehrt wurden im Rahmen der Versammlung auch Mitglieder für 40-und 25-jährige Vereinszugehörigkeit. Ein gesonderter Bericht hierzu folgt.

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer schaute bei der Hauptversammlung auch auf die personellen Veränderungen in der Führungsriege, die sich mit den Neuwahlen im vergangenen Jahr ergeben haben. Zum neuen zweiten Vorsitzenden wurde Max Grell gewählt, „nachträglich" kamen noch Schriftführer Max Auselt und Kassier Reinhard Alischer ins Amt. Alischer trug am Freitag erstmals den Kassenbericht vor. Schwerpunkt in diesem wie auch im Jahresablauf des TSV war das vom Verein organisierte Volksfest. „Jedes Jahr ist das der Höhepunkt", sagte Wieland Scheer. Heuer beginnt das Volksfest am 25. Mai.

Aus den Abteilungen Fußball, Tennis und Taekwondo berichteten bei der Jahreshauptversammlung die Abteilungsleiter. Fußballchef Christian Schmitt verdeutlichte, dass viel Wert auf die Jugendarbeit gelegt wird. So sollen die jungen Kicker aus Rudelzhausen an den Verein gebunden werden.

Tennis-Abteilungsleiter Hermann Klement, im vergangenen Jahr als Nachfolger von Mike Ewerling gewählt, möchte mit seiner Sparte ebenfalls den Kinder- und Jugendbereich weiter fördern, um die immer schwieriger werdende Nachwuchssuche bewältigen zu können. Für die Rudelzhausener Tennisabteilung werden ab dem 5. Mai in der Punktrunde insgesamt zehn Mannschaften starten.

Taekwondo-Leiter Bernd Todtenbier hat in seiner Abteilung eine ganze Reihe erfolgreicher aufstrebender Sportler, die Erfolge auch bei großen Turnieren eingefahren haben. Und diese würden auch die weiteren Sportler anspornen und somit für eine gute Stimmung sorgen, berichtete Todtenbier.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 24.03.2017

TSV reist zum „Kellerduell"

Rudelzhausen am Sonntag zu Gast bei Eichenfeld

Bereits am Sonntag (Anpfiff um 14.30 Uhr) rollt in der A-Klasse 6 bei einem Nachholspiel wieder der Ball: Der Tabellenvorletzte TSV Rudelzhausen spielt beim Rangletzten SG Eichenfeld Freising, es ist das Kellerduell schlechthin.

„In den letzten Wochen standen bei uns viele Trainingseinheiten auf dem Programm. Wir sind topmotiviert mit unserem Trainerteam Werner Rauscher sen. und Heiner Heigl in die Vorbereitung gestartet. Denn unser Ziel ist der Klassenerhalt", berichtet der zweite Abteilungsleiter des TSV Rudelzhausen, Werner Rauscher jun. In den ersten Trainingseinheiten der Vorbereitung haben Ausdauer und Fitness im Vordergrund gestanden. Niederlagen gab es in den folgenden Testspielen gegen den TSV Neustadt-Donau II, den TSV Sandelzhausen und den SV Großmuß. Als klarer Sieger gingen die Rudelzhausener gegen den TSV Nandlstadt II vom Platz. „Unsere Ausbeute aus den Vorbereitungsspielen hätte besser sein können. Trotzdem blicken wir positiv nach vorne. Bei uns herrscht eine super Stimmung, wir sind optimistisch, den Klassenerhalt zu schaffen", bekräftigt Rauscher. Die Ergebnisse der Testspiele seien zweitrangig, in der Vorbereitung seien viele Spieler auf neuen Positionen aufgelaufen.

Siegfried Grimm kehrt zum TSV Rudelzhausen zurück. Repro: Spanier
Beim TSV stehen die vormals verletzten Spieler Markus Stanglmayr, Alexander Schreiber, Christoph Schreiber und Andreas Hagl wieder zur Verfügung. Jedoch fällt Christoph Geier (Kreuzbandriss) wohl die ganze Rückrunde aus. Einen wohlbekannten Neuzugang gibt es aber auch beim TSV: Siegfried f] „Sigi" Grimm kehrte vom SV Puttenhausen zurück. Grimm war von 2014 bis 2016 bereits Spielertrainer in Rudelzhausen, mit ihm gelang in der Saison 2015/16 der Aufstieg in die A-Klasse.

„Wir gehen gut vorbereitet in das Spiel und wollen mit einer gesicherten Defensive um Libero und Kapitän Max Grell und Verteidiger Alexander Schreiber den Laden dicht halten", gibt Rauscher jun. vor dem Kellerduell die Marschroute vor. Für gezielte Vorstöße wollen er, Michael Baron und Sigi Grimm sorgen. Der Einsatz von Christoph Schreiber ist dagegen noch fraglich, er hatte sich im Testspiel gegen Großmuß am Knie verletzt. Rauscher: „Wir wollen am Sonntag mit drei Punkten den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen." -re-

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 11.03.2017

Erfolgreich beim Challenge-Cup

Taekwondo-Sportler holen sechs Medaillen bei internationalem Turnier

Gute Stimmung nach dem Challenge-Cup: (v.l.) Abteilungsleiter Bernd Todtenbier, Emely Möhring, Julia Noriega-Landzettel, Martin Pflüger, Bleona Osmanaj, Katharina Juric, Katharina Pflüger, Kim Seidel, Melanie Mühlbauer und Dominik Böhm.
 

Rudelzhausen. Wieder eine erfolgreiche Medaillenausbeute verzeichnete die Taekwondo-Abteilung des TSV beim Internationalen Challenge-Cup der Bayerischen Taekwondo Union. Sechs Sportler reisten dazu in Begleitung von Abteilungsleiter Bernd Todtenbier und den Trainern Melanie Mühlbauer und Dominik Böhm nach Altmannstein, um dort gegen andere Nachwuchstalente aus dem In- und Ausland zu kämpfen.

Da sein Vorrundengegner nicht zum Kampf angetreten ist, konnte Martin Pflüger direkt ins Finale einziehen. Hier musste er sich nach einem spannenden und technisch sehr starken Kampf seinem Gegner letztendlich geschlagen geben und sicherte sich damit die Silbermedaille. Auch Bleona Osmanaj verlor ihren Finalkampf knapp mit 10:12 Punkten und erreichte somit ebenfalls den zweiten Platz. Die beiden TSV-Sportlerinnen Julia Noriega-Landzettel und Katharina Juric mussten gegeneinander antreten. Dieses vereinsinterne Duell entschied Katharina Juric für sich und so konnten eine weitere Silber- und eine Goldmedaille für das Team aus Rudelzhausen verzeichnet werden. Emely Möhring erreichte kampflos Platz eins, da sie keine Gegnerin in ihrer Gewichtklasse hatte.

Ein spannendes Duell, das bis in die vierte Runde ging, lieferte sich Katharina Pflüger mit ihrer Gegnerin vom TSV Waldtrudering. Die Rudelzhausenerin konnte in der Zusatzrunde den ersten Treffer landen und somit den Kampf im „Golden Point" für sich entscheiden. Besonders erfreulich ist, dass Katharina Pflüger, Katharina Juric und Emely Möhring mit ihren ersten Plätzen bereits zum Saisonanfang die Qualifikation für die Ende des Jahres stattfindende Bayerische Meisterschaft verbuchen konnten.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 11.03.2017

Auf Medaillenjagd

TSV-Taekwondoka messen sich bei Nachwuchsmeisterschaft in Neubiberg

Rudelzhausen. Der „Neubiberg Cup" ist inzwischen mit 300 Teilnehmern eine der größten Taekwondo-Nachwuchsmeisterschaften in ganz Bayern. Auch die Wettkampfmannschaft der TSV-Taekwondoka reiste mit einem 17-köpfigen Team an, um sich mit der Konkurrenz zu messen.

Bei dem Turnier wurden sowohl Vollkontakt-, als auch Technikwettkämpfe ausgetragen, sodass die jungen Sportler in beiden Disziplinen des Taekwondo wichtige Turniererfahrung sammeln konnten. Im Technikbereich erreichten Lena Kahde und Selina Gleichauf einen tollen zweiten Platz im Paarlauf. Lena Kahde konnte sich zudem mit einem hervorragenden dritten Platz im Einzel bis 14 Jahre eine weitere Medaille erkämpfen. Im Einzel bis 17 Jahre weiblich erreichte Bleona Osmanaj den zweiten Platz.

Besonders erfolgreich war die Mannschaft im Vollkontaktwettkampf: Hannes Scharlach belegte hier den vierten Platz. Monique Schwarz, Bleona Osmanaj, Daniel Schreier und Selina Gleichauf erreichten jeweils den zweiten Platz. Katharina Juric, Julia Noriega Landzettel, Martin Pflüger und Ka tharina Pflüger erkämpften sich mit tollen Leistungen erste Plätze. Eine besonders erfreuliche Überraschung erzielte Pia Bauer, die ihren ersten Kampf bestritt. Sie zeigte einen tollen Wettkampf und sicherte sich damit als Neueinsteigerin ebenfalls eine Goldmedaille.
Emely Möhring und Stefan Brummer fungierten beim Turnier als Kampfrichter. Michael Plenagl, Dominik Böhm, Kim Seidel und Alexandra Adam unterstützen das Team als Betreuer. Die gesamte Abteilung jubelte dann über die erreichten. Erfolge und war stolz auf die junge Wettkampfmannschaft.

Reichlich Medaillen holten die Rudelzhausener Taekwondoka beim „Neubiberg Cup".

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 09.03.2017

Taekwondo-Sportler starten in Turniersaison


Rudelzhausen. Ein Teil der Technikmannschaft der TSV-Taekwondoka stellte sich im Februar in Dillingen der Herausforderung beim internationalen BTU-Technik-Cup. Top-Sportler aus Österreich, Baden-Württemberg, Hessen und von bayerischen Vereinen waren bei diesem Turnier vertreten.

Im Teamwettbewerb bis 17 Jahre weiblich erreichten Emely Möhring, Kim Seidel und Alexandra Adam einen hervorragenden dritten Platz und konnten sich über die Bronzemedaille freuen. Im Einzel gelang in der stark besetzten Gruppe bis 17 Jahre von den drei Rudelzhausener Sportlerinnen lediglich Alexandra Adam der Einzug in die Finalrunde, wo sie jedoch keinen Medaillenrang belegen konnte. In der Nachwuchsklasse bis 14 Jahre weiblich rückten Selina Gleichauf und Lena-Sophie Kahde im Einzel bis ins Semifinale vor. Dort mussten sich schließlich beide der Konkurrenz geschlagen geben. Bleona Osmanaj konnte in der Nachwuchsklasse bis 17 Jahre
weiblich den fünften Platz belegen. In der starken Klasse Einzel bis 30 Jahre männlich erreichte Stefan Brummer den fünften Platz. Noch besser lief es für ihn im Paarwettbewerb, wo er mit seiner Partnerin Bärbel Reiner aus Neubiberg einen hervorragenden zweiten Platz belegen konnte.

Unser Bild zeigt (v.l.) die Teilnehmer Selina Gleichauf, Bleona Osmanaj, Lena-Sophie Kahde, Alexandra Adam, Kim Seidel, Emely Möhring und Stefan Brummer.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 06.03.2017

Jahrzehnte auf dem Platz

Fußballer würdigen die Verdienste von Konrad Weiher und Bernd Zöhrer

Rudelzhausen. Über 40 Jahre Schiedsrichter - auf diese stolze Bilanz kann Konrad Weiher blicken. Der Schiri aus den Reihen des TSV Rudelzhausen - weitum auch als „Judy" bekannt - ist damit einer der erfahrensten Referees in der Region. Im Zuge ihrer Jahreshauptversammlung haben ihn die TSV-Fußballer nun geehrt. Eine Auszeichnung erhielt in diesem Rahmen auch Bernd Zöhrer, der als langjähriger Fußball-Jugendtrainer viele Spieler des Vereins in ihrer Entwicklung vorangebracht hat.

Durch sein Engagement im Jugendbereich war Bernd Zöhrer über viele Jahre auch so etwas wie der „heimliche Jugendleiter" bei den TSV-Fußballern, sagte Abteilungsleiter Christian Schmitt bei der Ehrung im TSV-Sportheim. Für Schmitt ist Bernd Zöhrer zudem ein wichtiger Berater. Seit 2004 ist Zöhrer als Jugendtrainer beim TSV aktiv, in dieser Saison trainiert er zusammen mit Tom Kühner erfolgreich die E 1-Mannschaft, die in der Hinrunde Meister wurde und kürzlich auch ein Pokalturnier in Moosburg gewonnen hat.

Seit dem 9. Mai 1976 stand Konrad Weiher als Schiedsrichter des TSV Rudelzhausen auf vielen Fußballplätzen der Region, über 650 Spiele hat er gepfiffen, bis er vor etwa drei Jahren seine aktive Laufbahn beendet hat. Für seinen 40-jährigen Einsatz wurde Weiher kürzlich auch von der Schiedsrichtergruppe Freising mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Zudem kennen zahlreiche Besucher des Rudelzhausener Volksfestes den „Judy" seit vielen Jahren als Moderator der abendlichen Verlosung auf der Volksfestbühne, bei der er immer für einen guten Spruch zu haben ist. -hai-

 


Geehrt wurden von Abteilungsleiter Christian Schmitt (links) und seinem Stellvertreter Werner Rauscher jun. (rechts) zwei Stützen der TSV-Fußball-Abteilung: Konrad Weiher (2. v. I.) und Bernd Zöhrer (3.v. I.).
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 03.03.2017

TSV-Fußballer bestätigen Führung

Christian Schmitt bleibt Spartenchef - „Mannschaft will das Unmögliche schaffen"

Die neu- und wiedergewählte Fußball-Abteilungsleitung des TSV (v.l.): Christian Schmitt, Werner Rauscher jun., Heiner Heigl, Matthias Hofmann, Christoph Geier und Christoph Schreiber.

Rudelzhausen. Am 26. März starten die TSV-Fußballer bei der SG Eichenfeld ins Punktspieljahr 2017 in der A-Klasse 6 - und bekommen es gleich zum Auftakt mit einem Kellerduell zu tun: Denn punktgleich mit den Eichenfeldern steht der TSV am Tabellenende der A-Klasse. Bevor die Runde wieder losgeht, haben die TSV-Fußballer bei ihrer Jahreshauptversammlung im Sportheim ihre Abteilungsleitung neu gewählt und auf die Entwicklung in der Jugendarbeit geschaut.

Fünf Punkte fehlen der ersten Mannschaft des TSV Rudelzhausen, trainiert von Werner Rauscher, aktuell in der A-Klasse auf den rettenden Nichtabstiegsplatz, den derzeit der TSV Au II innehat. „Es war der erwartet schwierige Start. Die Mannschaft muss ihren Weg noch finden. Es wird eine schwierige Aufgabe, in der Rückrunde, aber alle sind sich einig, dass man das Unmögliche schaffen will", sagte Abteilungsleiter Christian Schmitt. Er lobte die Stimmung in der Abteilung und auch die Beteiligung der Mitglieder bei Arbeitseinsätzen.

Die zweite Mannschaft, trainiert von Heiner Heigl, steht in der C-Klasse auf dem drittletzten Tabellenplatz. Bei der AH-Mannschaft gibt es aktuell kein Training und keine Spiele, jedoch könnte die AH mit „kleinen Schritten", so Schmitt, wieder reaktiviert werden.

Gut läuft es in der Jugendarbeit: Jugendleiter Christoph Geier berichtete von einer gut funktionierenden Zusammenarbeit mit dem SC Tegernbach. Aktuell kicken 76 Jugendspieler in den Mannschaften. Elf Trainer sind engagiert. Zusätzlich halten die Fußballer Übungseinheiten im Kindergarten und in der Schule, um die Kinder an den
Fußball heranzuführen. Damit werden insgesamt fast 100 Kinder jede Woche trainiert. In den vergangenen Jahren habe es einen deutlichen Spielerzuwachs beim TSV gegeben, konnte Christoph Geier bilanzieren. Im Juni soll es auch wieder einen Kindertag bei den Fußballern geben. Jedoch brauche es bei der Arbeit mit der Fußballjugend mehr aktive Mithelfer, auch aus den Reihen der Mitglieder und Eltern, sagte der Jugendleiter.

Die Entwicklung der Jugendarbeit im TSV würdigte Christian Schmitt: „Wir tragen einen großen Beitrag für die Jugend in der Gemeinde." Für den Verein gehe das Konzept, die Jugend an den TSV zu binden, trotz anfänglicher Schwierigkeiten auf. "Mit einer weiter guten Entwicklung in der Jugendarbeit sind die Weichen für die Zukunft gestellt", betonte er.

Problemlos verliefen die anschließenden Neuwahlen. Die 23 Anwesenden (insgesamt zählt die Abteilung 138 Mitglieder, darunter sind 52 Jugendliche) wählten alle Kandidaten für die Posten in der Abteilungsleitung einstimmig: Christian Schmitt bleibt weiter Abteilungsleiter, Werner Rauscher jun. sein Stellvertreter. Zum Schriftführer wurde Christoph Schreiber gewählt, Matthias Hofmann bringt sich als Kassier ein. Als Jugendleiter wiedergewählt wurden Christoph Geier und Heiner Heigl.   -hai-

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 18.01.2017

Bei 18 Lehrgängen und 14 Turnieren am Start

Rudelzhausen. Die besten Sportler der Taekwondo-Abteilung des TSV wurden ausgezeichnet: Abteilungsleiter Bernd Todtenbier blickte auf die sportlichen Erfolge in 2016 zurück und würdigte die besten Kinder und Erwachsenen, welche die Abteilung aktiv vertreten. Bei den Erwachsenen stand in der Jahresbestenliste Emely Möhring mit 96,9 Punkten ganz vorne, dicht gefolgt von Kim Seidel, die mit 93,4 Punkten den zweiten Platz erreichte. Für den dritten Platz wurde Alexandra Adam (79,4 Punkte) ausgezeichnet.

Bei den Kindern erreichte Selina Gleichauf den ersten Platz vor Katharina Pflüger und Alice Möhring, die sich punktgleich Rang zwei teilten. Insgesamt konnte die Taekwondo-Abteilung auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken. Bei 14 Turnieren wurden insgesamt 44 erste Plätze, 23 zweite Plätze und 24 dritte Plätze erreicht. Außerdem wurden 18 verschiedene Lehrgänge besucht.

Am Montag hat die Taekwondo-Abteilung nach einer wohlverdienten Weihnachtspause das Training wieder aufgenommen, um auch im Turnierjahr 2017 an die Erfolge des vergangenen Jahres anzuknüpfen. Neueinsteiger aller Altersklassen sind zu einem kostenlosen und unverbindlichen Probetraining in der Schulturnhalle wieder herzlich willkommen. Nähere Informationen sowie die Trainingszeiten finden sich auf der Internetseite der Abteilung www.tkd-rudelzhausen.de.
 

 
Unsere Bilder zeigen (links) die Sieger der Jahresbestenwertung der Kinder mit Selina Gleichauf, Alice Möhring und Katharina Pflüger (in der Mitte v.l.) sowie Trainer Stefan Brummer (links) und Abteilungsleiter Bernd Todtenbier (rechts). Auf dem rechten Bild ist Abteilungsleiter Bernd Todtenbier mit den erfolgreichen Sportlerinnen Kim Seidel, Emely Möhring und Alexandra Adam sowie stellvertretendem Abteilungsleiter Michael Plenagl (v.1.). zu sehen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 17. Juni 2017