Neues-Presse 2016 1.Hj.

Homepage

Nach oben  



TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo

 

21.06.2016 Hallertauer Zeitung Kindertag erneut großer Erfolg Fussball
20.06.2016 Hallertauer Zeitung Neue Trikots für die Aufsteiger Fussball
10.06.2016 Hallertauer Zeitung Alle Tennisyoungsters gewinnen Tennis
01.06.2016 Hallertauer Zeitung TSV-Fußballer feiern Abschluss und Aufstieg Fussball
01.06.2016 Hallertauer Zeitung Wieder eine klasse Leistung Taekwondo
24.05.2016 Hallertauer Zeitung Schnell und erfolgreich Taekwondo
17.05.2016 Hallertauer Zeitung Anmeldung für den Fußball-Kindertag Fussball
14.05.2016 Hallertauer Zeitung Vier sind schon qualifiziert Taekwondo
09.05.2016 Hallertauer Zeitung So lässt es sich feiern TSV
09.05.2016 Hallertauer Zeitung Start in die Tennissaison Tennis
07.05.2016 Hallertauer Zeitung Immer mit Enthusiasmus TSV
07.05.2016 Hallertauer Zeitung Taekwondo-Sportler des TSV meistern Prüfung Taekwondo
06.05.2016 Freisinger Tagblatt Ein Prosit auf den Vatertag TSV
04.05.2016 Hallertauer Zeitung Morgen beginnt das 41. Volksfest TSV
04.05.2016 Forum Am Vatertag gehts los TSV
28.04.2016 Hallertauer Zeitung Anzeige zum Volksfest mit Candy Night TSV
28.04.2016 Hallertauer Zeitung Taekwondoka bestätigen Zusammenhalt Taekwondo
22.04.2016 Süddeutsche Zeitung Neue Struktur - Unterstützung für die Ehrenamtlichen Fussball
12.04.2016 Hallertauer Zeitung Bierprobe überzeugt TSV
09.04.2016 Hallertauer Zeitung Sparda Bank unterstützt Fussballer Fussball
04.04.2016 Hallertauer Zeitung Ein wichtiger Posten ist noch vakant TSV
02.04.2016 Hallertauer Zeitung Wenn es doch mal weh tut ... Fussball
02.04.2016 Hallertauer Zeitung Damen dominieren Watt-Turnier der Fußballer Fussball
30.03.2016 Hallertauer Zeitung Neue Jacken für Jugendtrainer Fussball
24.03.2016 Hallertauer Zeitung Ein "Urgestein" übernimmt Fussball
18.03.2016 Hallertauer Zeitung TSV trainiert mit Ex-Profi Fussball
03.03.2016 Hallertauer Zeitung Eine starke Mannschaft Taekwondo
27.02.2016 Hallertauer Zeitung Gelungener Saisonauftakt Taekwondo
04.02.2016 Hallertauer Zeitung Die AH erreicht den vierten Platz beim Hallenturnier Fussball
04.02.2016 Hallertauer Zeitung F1 holt den zweiten Platz Fussball
30.01.2016 Hallertauer Zeitung Eine gute Sache und eine Menge Spaß TSV
21.01.2016 Hallertauer Zeitung Spenden an Vereine TSV
18.01.2016 Hallertauer Zeitung Stefan Brummer und Emely Möhring top Taekwondo
13.01.2016 Hallertauer Zeitung E2 gewinnt Haix-Cup Fussball

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 21.06.2016

Kindertag erneut großer Erfolg

Über 90 Kinder nehmen an Mini-Olympiade und Mini-EM teil - England Champion

Über 90 Kinder haben am Kindertag, veranstaltet von der gemeinsamen Jugendabteilung des TSV Rudelzhausen und des SC Tegernbach, teilgenomen. Freilich wurde dabei auch eine Mini-EM ausgespielt.
 

Rudelzhausen. Die Kleinsten waren wieder die Größten beim Kindertag, den die gemeinsame Jugendabteilung des TSV Rudelzhausen und SC Tegernbach in diesem Jahr bereits zum dritten Mal veranstaltet hat. Dazu kamen 92 Kinder der Jahrgänge 2005 bis 2010, davon rund ein drittel Mädchen zum Rudelzhausener Fußballplatz und nahmen an der Mini-Olympiade am Vormittag sowie der Mini-EM am Nachmittag teil.

Bei nicht gerade sommerlichen Temperaturen hatten alle Kinder ihren Spaß beim Bewältigen der
sportlichen Herausforderungen. Nicht einmal der immer wieder einsetzende Regen konnte ihren Tatendrang stoppen. Möglich wurde die alljährliche Veranstaltung durch Sponsoren, sowie den wieder einmal zahlreichen Helfern und Betreuern.

 

England gewinnt die EM - zumindest hat das Team „England" die Mini-EM beim Kindertag gewonnen.
Bei der Olympiade konnten die Kinder ihr Geschick bei neun Wettkämpfen - einzeln oder im Team - unter Beweis stellen. Da gab es ein Strohballenwettrollen, einen Hindernisparcours oder Tennisballzielwerfen. An jeder Station wurden fleißig Punkte gesammelt.

Vor der Mini-EM am Nachmittag wurde beim gemeinsamen Mittagessen mächtig Kraft getankt. Im Anschluss wurden die Mannschaften ausgelost und jedes Kind bekam ein Teamtrikot, das es behalten durfte. Dann konnte endlich mit dem Fußballspielen begonnen werden. In drei Gruppen wurden zuerst die Platzierungen ausgespielt, die ausschlaggebend für die erneute Gruppenbesetzung war. Daraufhin wurden in den neuen Gruppen gespielt und schließlich der neue „Europameister" ermittelt. Bei spannenden Partien spielten Kinder völlig unterschiedlichen Alters mit- und gegeneinander und auch fußballerisch sonst nicht aktive Jungen und Mädchen konnten für den Sport begeistert werden.

Europameister wurde das Team „England", vielleicht ein heißer Tipp für die „echte" EM im Nachbarland. Zweiter war „Italien" vor „Frankreich". Zum Abschluss fand die Siegerehrung statt, alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde und durften sich bei der Verlosng über einen Preis freuen. Somit gingen alle Kinder als Sieger nach Hause und eine Frage war immer wieder zu hören: „Wann ist denn der nächste Kindertag?"

Neben Fußball gab es auch noch andere Disziplinen: Strohballenrollen zum Beispiel.
   

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 20.06.2016

Neue Trikots für die Aufsteiger


Rudelzhausen. Die TSV-Fußballer haben den „Betriebsunfall" B-Klasse nach einer Saison korrigiert und den direkten Wiederaufstieg in die A-Klasse geschafft. Von der Aufstiegsfreude hat sich auch Markus Wohlmuth anstecken lassen. Nach der Übernahme der Kfz-Werkstatt „Auto Ventir" ist er mit seinem Karosserie- und Lackzentrum mittlerweile in Rudelzhausen heimisch geworden. Um die TSV-Fußballer auch optisch reif für die A-Klasse zu machen, hat er die erste Mannschaft mit neuen Dressen ausgestattet.

 

 

Unser Bild zeigt Wohlmuth (r.) mit Spielführer und zweitem TSV-Vorsitzenden Max Grell.
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 10.06.2016

Alle Tennisyoungsters gewinnen

Bei sonnigen Temperaturen nahmen 14 Kinder beim jährlichen Schleiferlturnier der jüngsten Mitglieder der TSV-Tennisabteilung teil. Die Kinder wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Mit den Mädchen führten Christian und Julia Klement eine Vielzahl von Übungen durch, die den jungen Damen sehr viel Spaß machten. Deren Fazit am Ende des Tages lautete, das Ganze am liebsten am nächsten Tag wieder durchzuführen. Die sieben teilnehmenden Jungs spielten diverse Doppel, bis irgendwann das Signal kam, doch schön langsam aufzuhören, da sie mit ihren Kräften ziemlich am Ende waren.

Gewonnen haben am Ende alle Teilnehmer. Sie erhielten aus den Händen der Jugendleiter der Tennisabteilung ihre verdienten Pokale bzw. eine Medaille. Anschließend verbrachten die Kinder gemeinsam mit ihren Geschwistern und Eltern noch einen netten Grill- und Spieleabend.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 01.06.2016

TSV-Fußballer feiern Abschluss und Aufstieg

Rudelzhausen. Am Sonntag findet im Anschluss an die beiden Spiele gegen SG Istanbul Moosburg 2 und gegen die SpVgg Zolling 2 die Saisonabschlussfeier der TSV-Fußballer im Sportheim statt. Zu feiern gibt es auch den Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die A-Klasse. Los geht es gegen 17 Uhr im Sportheim. Auch alle Fans, Spielerfrauen, Jugendleiter und Trainer, Schiedsrichter, Platzwarte, das Team 2020, Gönner und Unterstützer sind zur Feier willkommen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 01.06.2016

Wieder eine klasse Leistung

Treppchen-Plätze für die Taekwondoka bei Nordbayerischer Technik-Meisterschaft

Rudelzhausen. In Feucht bei Nürnberg gingen die TSV-Taekwondoka bei der Nordbayerischen Meisterschaft Technik sowie einem Nachwuchsturnier der Bayerischen Taekwondo-Union an den Start. Für die Turniere meldeten elf Sportler des Taekwondo Rudelzhausen: Drei beim Nachwuchsturnier und acht bei der Nordbayerischen Meisterschaft. Letztere ist eines von zwei Qualifikationsturnieren für die Bayerische Meisterschaft, welche dieses Jahr am 16. Juli in Ansbach stattfinden wird.

Beim Nachwuchsturnier erreichte Bleona Osmanaj im Einzelwettkampf bis 17 Jahre einen herausragenden ersten Platz und somit eine Goldmedaille. Alice Möhring erkämpfte sich in der Klasse bis elf Jahre die Silbermedaille, und Julia Noriega-Landzettel erreichte im Einzel bis 14 Jahre den vierten Platz.

Beim Qualifikationsturnier erreichte Michael Plenagl im Einzel der Herren bis 40 Jahre den vierten Platz und Frank Seidel bei den Herren bis 50 Jahre den fünften Platz. Damit sind beide Sportler für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert.

Auch im Jugendbereich konnten in der Altersklasse bis 17 Jahre tolle Platzierungen im Einzelwettkampf errungen werden. So erreichten hier Alexandra Adam den dritten Platz, Emely Möhring den vierten Platz und Kim Seidel den fünften Platz und somit jeweils die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft. In der stark besetzten Altersklasse bis 14 Jahre starteten Marina Falter, Selina Gleichauf und Lena-Sophie Kahde, wobei alle drei Mädchen den Einzug in die nächste Runde verpassten. Die drei Sportlerinnen konnten sich jedoch als Team in der Klasse bis 14 Jahre mit dem ersten Platz für die Bayerische Meisterschaft qualifizieren.

Ebenfalls den ersten Platz erreichte das Team bis 17 Jahre, bestehend aus Alexandra Adam, Emely Möhring und Kim Seidel. Diese drei Sportlerinnen konnten ihren Erfolg noch mit einem weiteren ersten Platz im Teamwettbewerb "Freestyle", bei dem eine selbst kreierte Form dargeboten wird, krönen.

Im Freestyle Einzel landete Alexandra Adam schließlich noch einmal ganz oben auf dem Treppchen und konnte einen weiteren ersten Platz für Rudelzhausen verbuchen.

Insgesamt war es für die TSV-Taekwondoka wieder ein sehr erfolgreiches Turnier mit reichlich Edelmetall und etlichen Qualifikationen für die „Bayerische". Mit dieser klasse Teamleistung sicherte sich die Mannschaft aus Rudelzhausen zusätzlich sogar den dritten Rang in der Vereinswertung und damit einen weiteren Pokal.

Die erfolgreichen Sportler bei den Wettbewerben in Feucht bei Nürnberg (v.l.): Michael Plenagl, Kim Seidel, Alexandra Adam, Lena-Sophie Kahde, Marina Falter, Alice Möhring, Julia Noriega-Landzettel, Bleona Osmanaj, Selina Gleichauf, Emely Möhring und Frank Seidel.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 24.05.2016

Schnell und erfolgreich

Taekwondo-Sportler bei Oberbayerischer Meisterschaft

Rudelzhausen. Bei der Oberbayerischen Meisterschaft starteten für die Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen zehn Wettkämpfer. In der Mannschaftswertung der 20 angetretenen Vereine belegte das Team einen hervorragenden sechsten Platz.

Hoch motiviert reisten die Wettkämpfer am Turniertag mit den Trainerinnen Kim Todtenbier und Melanie Mühlbauer nach Eglharting/Kirchseeon, um die Titel der Oberbayerischen Meister auszukämpfen.

In der Klasse Jugend A weiblich bis 52 Kilo unterlag Alexandra Adam im Vorkampf der späteren Siegerin aus Kolbermoor und erreichte den fünften Platz. Kim Seidel schaffte es in derselben Klasse bis ins Finale. Dort musste auch sie sich der starken Kämpferin aus Kolbermoor geschlagen geben und konnte damit die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

Ebenfalls Silber erreichte Julia Noriega-Landzettel nach gutem Kampf in der Klasse Jugend B weiblich bis 59 Kilo.
Emely Möhring (Jugend A weiblich bis 59 Kilo) und Martin Pflüger (Jugend A männlich bis 63 Kilo) erreichten jeweils den dritten Platz.

Jeweils eine Goldmedaille und damit den Titel „Oberbayerischer Meister" holten sich nach klasse Kämpfen Alice Möhring in der Klasse Jugend C weiblich bis 32 Kilo, Daniel Schreier in der Klasse Jugend B männlich bis 53 Kilo, Katharina Pflüger in der Klasse Jugend B weiblich bis 47 Kilo, Bleona Osmanaj in der Klasse Jugend A weiblich bis 55 Kilo sowie Katharina Juric in der Klasse Jugend B weiblich über 59 Kilo.

Mit fünf Titeln und den zahlreichen weiteren guten Platzierungen landeten die Sportler aus Rudelzhausen in der Vereinswertung auf dem sechsten Platz. Und die Taekwondo-Trainer aus den Reihen des TSV sind sich sicher, mit dieser jungen Mannschaft auch in Zukunft noch viele weitere tolle Erfolge erreichen zu können.
 

Erfolgreich bei der Oberbayerischen (hintere Reihe, v.I.): Trainerin Kim Todtenbier, Katharina Juric, Kim Seidel, Emely Möhring, Martin Pflüger und Trainerin Melanie Mühlbauer sowie (vorne, v.l.) Bleona Osmanaj, Alice Möhring, Katharina Pflüger, Alexandra Adam, Julia Noriega-Landzettel und Daniel Schreier.

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 17.05.2016

Anmeldung für den Fußball-Kindertag

Rudelzhausen. Ein Erfolg war in den vergangenen Jahren der Kindertag der Jugendabteilung der Fußballer des TSV Rudelzhausen und des SC Tegernbach. Auch heuer gibt es wieder einen Kindertag, dieser findet am Samstag, 11. Juni, am Sportheim in Rudelzhausen statt. Ab 9.30 Uhr werden die Kinder eintreffen, dann erfolgt die Einteilung für den Parcours. Am Vormittag steht die Kinderolympiade an, bei der die Kinder wieder an verschiedenen Stationen, wie Wettläufen, Balljonglieren und Strohballenwettrollen, um Punkte wetteifern können. Nach einem kleinen Mittagessen für die Kinder geht es am Nachmittag weiter mit der Mini-EM. Hier wird schon vor der richtigen Fußball-EM der neue „Europameister" ermittelt. Buben und Mädchen, egal ob größer oder kleiner, gehen beim Jugendtag gemeinsam auf Punktejagd - das macht den besonderen Charme der Veranstaltung aus. Mitmachen dürfen alle Kinder der Jahrgänge 2005 bis 2010.
Anmeldungen sind über Anmeldeflyer möglich, die in den Geschäften im Gemeindebereich ausliegen. Anmeldeschluss ist am 23. Mai. Für Bewirtung ist den ganzen Tag über am Sportheim gesorgt. Alle Einnahmen am Kindertag kommen ausschließlich den Kindern zugute.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 14.05.2016

Vier sind schon qualifiziert

Taekwondosportler erreichen bei Bayernpokal gute Platzierungen

Rudelzhausen. Zum zweiten Taekwondo-Bayernpokal, der in Nürnberg ausgetragen wurde, trat ein vierköpfiges Team der Rudelzhausener Wettkampfmannschaft an und konnte vier Qualifikationen für die Bayerische Meisterschaft verbuchen.
Bleona Osmanaj erreichte kampflos den ersten Platz in der Klasse Jugend A weiblich bis 55 Kilo. Um dennoch an Wettkampferfahrung zu gewinnen, trat sie zu einem Freundschaftskampf an und musste sich dabei ihrer Gegnerin, welche normalerweise drei Gewichtsklassen höher kämpft, geschlagen geben. Katharina Pflüger gewann ihr Finale deutlich mit 16:4 Punkten und ist damit in der Klasse Jugend B weiblich bis 47 Kilo für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert.
In der Klasse Jugend B männlich bis 53 Kilo gewann Daniel Schreier das Halbfinale mit einer klugen Einstellung mit 7:2 Punkten. Im Finale musste er sich jedoch seinem Gegner geschlagen geben und erreichte damit den zweiten Platz.

Monique Schwarz gewann in der Klasse Jugend B weiblich bis 47 Kilo das Halbfinale. Auch sie unterlag im Finale einer starken Gegnerin und erreichte somit Platz zwei.

Die Qualifikation ist geschafft (v.I.): Abteilungsleiter Bernd Todtenbier und die Kämpfer Katharina Pflüger, Monique Schwarz, Bleona Osmanaj und Daniel Schreier.

Mit ihren Platzierungen sind die ersten vier Sportler aus Rudelzhausen für die Bayerische Taekwondo-Vollkontakt-Meisterschaft qualifiziert. Abteilungsleiter Bernd Todtenbier, der die Kämpfer beim Turnier betreute, freute sich über die Erfolge und hofft auf weitere Platzierungen bei den beiden noch folgenden Qualifikationsturnieren.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 09.05.2016

So lässt es sich feiern

Das TSV-Volksfest läuft optimal: Viele Besucher und bestes Wetter

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Kaiserwetter und Volksfest: Das hat heuer perfekt zusammengepasst. Gestern ist das 41. TSV-Volksfest zu Ende gegangen. Hinter den vielen Helfern aus den Reihen des Vereins liegen nun vier anstrengende Tage, die aber alle erfreut stimmen dürften. Denn die Besucherzahlen passten heuer. Das durchwegs schöne Wetter hat viele Gäste zum Volksfest gelockt und dazu blieb es auch auf der Festwiese friedlich.

Diese Bilanz freute gestern TSV-Vorsitzenden Wieland Scheer: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Volksfestes, jeder Tag lief besser als im Vorjahr", fasste er zusammen und berichtete außerdem von einem gut besuchten Mittagstisch am Abschluss-Sonntag, musikalisch umrahmt von den Schloßberg-Musikanten, als die TSV-Verantwortlichen auch kleine Aufmerksamkeiten zum Muttertag verteilten. Am späten Nachmittag spielten dann die „Sauschwanzlbeißer" zum Volksfestausklang.

Tags zuvor, am Samstag, war das Zelt am Abend sehr gut gefüllt. Die Betriebe und Vereine aus der Gemeinde hatten Tische reserviert, außerdem kamen viele Besucher nach Rudelzhausen. Aufgespielt hat am Samstagabend im Zelt die „OHA"-Band.

Einer der Höhepunkte des TSV-Volksfestes war erneut wie in den Vorjahren der Auftritt der „Jets": Die waren am Freitagabend „eingeflogen" und hatten mit vielen musikalischen Klassikern im Gepäck im Nu zahlreiche Volksfestbesucher zum Tanzen auf die Bierbänke gespielt. An den Abenden gab es außerdem die bewährten Verlosungen mit Moderator Konrad Weiher, der die ausgelobten Sach- und Bierpreise gewohnt amüsant an den Mann oder die Frau zu bringen wusste.

Eher schlecht angenommen wurde dagegen der Shuttlebus-Service, der heuer erstmals an drei Tagen zur Hinfahrt zum Volksfest angeboten worden ist. Am Donnerstag, Freitag und Samstag wurden Busse aus Mainburg, Au, Nandlstadt und Tegernbach zur Fahrt nach Rudelzhausen zum Volksfest eingesetzt. Ob es ein solches Angebot auch im nächsten Jahr noch mal geben wird, das wird nun möglicherweise überdacht, erklärte TSV-Vorsitzender Wieland Scheer. Weil die Besucher aber trotzdem an allen Tagen zahlreich zum Volksfest gekommen sind, schmälerte das sein Fazit überhaupt nicht, das lautet nämlich für alle Tage „hervorragend".

Prima Stimmung herrschte beim Volksfest - am Freitag zog es viele Besucher auf die Bierbänke.

 

Am Freitag gewann Georg Ostermeier (r.)  den Hauptpreis der Verlosung - Glückwünsche gab's von Moderator Konrad Weiher und der Glücksfee.
Gaudi auf der Bühne mit „The Jets". Fotos: Weiher
     
100 Liter Bier gab es am Samstag zu gewinnen. Das Volltreffer-Los hatte Andreas Hagl (2.v.I.) , für ihn ging Anna Stephan (3.v.I.) auf die Bühne. Konrad Weiher und Glücksfee Julia Wetzka (r.) freuten sich mit.
Auch den Auern gefiel es in Rudelzhausen.

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 09.05.2016

Start in die Tennissaison

Rudelzhausen. Mit 19 Teilnehmern eröffnete die Tennisabteilung des TSV die neue Freiluftsaison. Beim Schleiferlturnier wurde bei typischem April-Wetter zwischen Sonnenschein und Schneeschauern Mixed und Doppel gespielt. Astrid Ewerling durfte sich nach sechs gewonnenen und nur einem verlorenen Spiel die Krone aufsetzen. Der  Tag wurde schließlich mit einem gemütlichen Grillabend abgerundet.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 07.05.2016

Immer mit Enthusiasmus

41. TSV-Volksfest eröffnet - Heute „Nachmittag der kleinen Preise" - Shuttlebusfahrten

Ein volles Zelt zum Auftakt: Am Vatertag zog es zum Mittagstisch viele Besucher zum Volksfest

 

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Sonnenschein zum Auftakt: So ließ sich das 41. TSV-Volksfest natürlich gut an. Mit zwei Schlägen zapfte TSV-Vorsitzender Wieland Scheer am Donnerstag im Festzelt das erste Fass Festbier aus der Schlossbrauerei Au an. Die Vereine der Gemeinde, Ehrengäste und Vatertagsausflügler hatten am ersten Volksfesttag die Reihen im Zelt gut gefüllt. Das gute Wetter wird den TSV-Iern und ihren Gästen auch am Wochenende erhalten bleiben - optimale Bedingungen also für einen Volksfestbesuch.

Los ging es an Christi Himmelfahrt mit dem Gottesdienst in der Pfarrkirche, an dem sich auch viele Vereine der Gemeinde beteiligt haben. Der Wind zog nach dem Gottesdienst noch etwas frisch, als die „Schloßberg Musikanten" und die „Abenstaler Blaskapelle" vor dem Rathaus zum Standkonzert aufspielten und sich alsbald die insgesamt 13 Abordnungen für den Ausmarsch zum Festzelt formierten.

Dort angekommen, war das obligatorische Anzapfen schnell erledigt: Mit nur zwei Schlägen schaffte . TSV-Vorsitzender Wieland Scheer das souverän. Dem Prosit mit den Ehrengästen - darunter Bundestagsabgeordneter Erich Irlstorfer, die Landtagsabgeordneten Florian Herrmann und Benno Zierer sowie Vize-Hopfenkönigin Helena Kreitmair und viele Vertreter aus der Gemeinde- und Kreispolitik - folgte die offizielle Begrüßung. Scheers Gruß ging dabei besonders an TSV-Ehrenvorsitzenden Lorenz Heigl, die Ehrenmitglieder und Volksfestgründer Karl Schapfl.

„Ein Wahnsinn" - so nannte es Scheer, dass das Festzelt pünktlich zum Auftakt wieder voll gefüllt war. „Jedes Jahr ist es erstaunlich, mit wie viel Enthusiasmus die Arbeiten von den vielen Helfern erledigt werden. Alles ohne Bezahlung und zum Wohle des Vereins und der Gäste", freute sich der TSV-Chef.

Gut aushalten ließ es sich den ganzen Donnerstag über beim Volksfest. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die „Abenstaler Blaskapelle" und am Abend die „Holledauer Hopfareisser". Erstmals wurden heuer Shuttlebusfahrten aus der Umgebung nach Rudelzhausen angeboten. Auch heute Abend fährt der Shuttlebus nochmals aus Richtung Mainburg, Au, Nandlstadt und Tegernbach nach Rudelzhausen (Abfahrtszeiten siehe Infospalte). Gestern sorgten dann die „Jets" für Stimmung im Festzelt (Bericht folgt).

Heute gibt es von 15 bis 17:30 Uhr im Festzelt den „Nachmittag der kleinen Preise" mit Vergünstigungen für Bier und Hendl und ab 18 Uhr den „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden". Geöffnet hat auch der Biergarten vor dem Zelt.

Am Abend wird die „OHA-Band" für die musikalische Unterhaltung der Volksfestbesucher sorgen. Verlost werden heute Abend außerdem zahlreiche Bierpreise: 100, 50, 30 und 20 Liter Bier gibt es zu gewinnen.

Am morgigen Sonntag ist ab 10 Uhr Festzeltbetrieb mit Frühschoppen und Mittagstisch, und zum Muttertag gibt es beim Mittagstisch für jede Mama eine kleine Überraschung. Aufspielen werden die „Schloßberg Musikanten" und zum Volksfestausklang ab 17 Uhr „D'Sauschwanzlbeißer".

 

Zwei Schläge brauchte TSV-Vorsitzender Wieland Scheer beim Anzapfen

Musikanten, Vereine und Ehrengäste zogen nach dem Gottesdienst vom Dorfplatz zum Festzelt

 

Shuttlebus zum Volksfest

Der Shuttlebus fährt heute Abend um 18 Uhr in Mainburg (Griesplatz) ab - weitere Halte sind: 18:06 Uhr Aufhausen (Spielplatz), 18:09 Uhr Steinbach (Raiffeisen), 18:12 Uhr Puttenhausen (Ziegelei), 18:14 Uhr Puttenhausen (Abzweigung Sportplatz), Ankunft Volksfest um 18:17 Uhr. Um 18.30 Uhr hält der Shuttlebus in Au (Hopfenhalle), um 18:32 Uhr in Au (gegenüber Schlossbräukeller), um 18.40 Uhr in Haslach (Bushaltestelle), um 18.47 Uhr in Nandlstadt (Marktplatz), um 18:50 Uhr in Tegernbach (Maibaum und um 18.55 Uhr wird das Volksfest erreicht. Rückfahrten sind um 23:30 Uhr und um 1.30 Uhr.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 07.05.2016

Taekwondo-Sportler des TSV meistern Prüfung

Drei neue DAN-Träger und fünf neue DAN-Grade

Rudelzhausen. Über drei neue DAN-Träger und fünf neue DAN-Grade kann sich die Taekwondo-Abteilung des TSV freuen. In Feucht bei Nürnberg fand kürzlich die Schwarzgurt-Prüfung statt, bei der sich insgesamt 17 Sportler, darunter fünf Rudelzhausener, der Herausforderung zum nächst höheren Gürtelgrad stellten.

Die Teilnehmer mussten vor drei Prüfern ihr Können unter Beweis stellen und neben zwei Prüfungsformen, Partnerübungen, einem Wettkampf- und einem Selbstverteidigungsteil auch mehrere Bruchtests zeigen.
Mit Unterstützung zahlreicher Trainer, Helfer und auch mitgereister Zuschauer aus Rudelzhausen zeigten alle TSV-Sportler hervorragende Leistungen und bestanden ihre Prüfung mit Bravour.

Alexandra Adam, Emely Möhring und Kim Seidel erhielten den 1. Poom (Jugend-DAN für Sportler unter 15 Jahre), Melanie Mühlbauer bestand die Prüfung zum 2. DAN und Michael Plenagl erreichte den 3. DAN.
 

Top: Die Sportler der TSV-Taekwondoabteilung haben sich der Herausforderung zum nächst höheren Gürtelgrad gestellt.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 06.05.2016

Ein Prosit auf den Vatertag

Traditionell zum Vatertag wurde gestern das Volksfest in Rudelzhausen eröffnet.                                                          Foto: FEIND

 

Rudelzhausen – Vollauf zufrieden zeigte sich TSV-Chef Wieland Scheer mit der Eröffnung des diesjährigen 41. Volksfests des TSV Rudelzhausen, nachdem er mit zwei Schlägen tropfenfrei den ersten Banzen angezapft hatte. Dabei diente der zweite Schlag nur mehr der Sicherheit.

Insgesamt zogen 13 Vereine und alle TSV-Abteilungen nach dem Gedenkgottesdienst und dem Standkonzert vor dem Rathaus zum Festplatz, angeführt wie immer von der vereinseigenen Jugend. Zahlreiche Prominente konnte der Vorstand heuer wieder unter den Besuchern begrüßen, so zum Beispiel MdB Erich Irlstorfer, MdL Florian Hermann und MdL Benno Zierer. Auch Vizelandrat Robert Scholz und die Bürgermeister aller Nachbargemeinden sowie Michael Freiherr Beck von Peccoz, der mit seinen Braumeistern Stefan Ebensperger und Niklas Borchers wieder für ein süffiges Festbier gesorgt hat, zählten zu den Ehrengästen. Scheer wies zudem auf den „erstaunlichen Enthusiasmus“ hin, den die Mitarbeiter „alle freiwillig und ohne Bezahlung an den Tag legen“, damit das Volksfest auch reibungslos klappt.

Seine besondere Freude brachte der Vereinschef darüber zum Ausdruck, dass auch der Gründer des Volksfestes, Karl Schapfl, mit seiner Gattin wieder erschienen war. Vize-Hopfenkönigin Helena Kreitmaier durfte nach einem kurzen Grußwort den Bayerischen Defiliermarsch, von der Abensthaler Blaskapelle gespielt, dirigieren, während sich zahlreiche Bedienungen schon um das leibliche Wohl und den Durst der Festgäste bemühten. Niemand musste lange auf sein Essen warten, das von der Küche wieder hervorragend gestaltet wurde.

Ein Autoscooter, eine Schiffsschaukel, eine Kindereisenbahn und mehrere andere Attraktionen sorgen für Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein. Ein besonderes Schmankerl bietet der Fischstand vor dem Zelt. Hier gibt es Steckerlfisch. Drei Tage dauert das traditionelle Volksfest noch, wobei sich die Preise durchaus sehen lassen können. Ein halbes Hendl und die Maß Bier kosten jeweils nur 6,90 Euro. HERBERT FEIND

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04.05.2016

Morgen beginnt das 41. TSV-Volksfest

Auftakt am Vatertag - Shuttlebus-Fahrten aus der Umgebung zum Festplatz

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Morgen geht es los: Das 41. TSV-Volksfest wird traditionell am Vatertag eröffnet. Vier Tage lang herrscht dann im Festzelt in Rudelzhausen ausgelassene Bierseligkeit. Heuler gibt es einen verstärkten Shuttlebus-Service zum Volksfest: Aus Mainburg, Tegernbach, Au und Nandlstadt können die Besucher von Donnerstag bis Samstag mit dem Bus anreisen und freilich auch wieder sicher die Heimreise antreten.

Das 41. TSV-Volksfest beginnt am morgigen Feiertag: Um 9.30 Uhr ist der Gottesdienst für die verstorbenen TSV-Mitglieder in der Pfarrkirche Rudelzhausen. Um 10.30 Uhr ist Standkonzert mit der „Abenstaler Blaskapelle" und den „Schloßberg Musikanten" am Rathausplatz, anschließend marschieren Vereine und Gäste zum Festzelt. TSV-Vorsitzender Wieland Scheer wird dort das erste Fass Festbier aus der Schlossbrauerei Au anzapfen. Die Maß Bier am Volksfest kostet heuer 6,90 Euro. Im Festzelt folgt morgen nach dem Anzapfen der Mittagstisch, bei schönem Wetter öffnet der Biergarten. Ab 18 Uhr spielen die „Holledauer Hopfareisser".

Morgen tritt TSV-Chef Wieland Scheer wieder in Aktion, wenn er das erste Fass Bier zum 41. TSV-Volksfest anzapfen wird. Foto: HZ-Archiv

Am Freitag ist ab 16 Uhr Kindernachmittag und ab 17 Uhr Festzeltbetrieb. Ab 20 Uhr spielen wieder „The Jets". Am Volksfestsamstag gibt es in bewährter Weise von 15 bis 17.30 Uhr den „Nachmittag der kleinen Preise" und ab 18 Uhr den „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden". Aufspielen wird die „OHA-Band". Am Sonntag ist ab 10 Uhr Festzeltbetrieb mit Frühschoppen und Mittagstisch, und zum Muttertag gibt es beim Mittagstisch für jede Mama eine kleine Überraschung. Aufspielen werden die „Schloßberg Musikanten" und ab 17 Uhr „D'Sauschwanzlbeißer".

Shuttlebus-Fahrplan zum Volksfest

Heuer haben die TSV-Verantwortlichen gemeinsam mit dem Busunternehmen Grüner einen verstärkten Shuttlebus-Service für das Volksfest ausgearbeitet - von Donnerstag bis Samstag bringt der Shuttlebus die Besucher zum Volksfest hin und auch sicher wieder heim. Es werden große Busse eingesetzt, pro Person kostet die Mitfahrt einheitlich drei Euro.

Am morgigen Donnerstag werden zwei Fahrten angeboten: Der erste Bus fährt um 15 Uhr in Mainburg (Griesplatz) ab, weitere Haltestellen sind um 15.06 Uhr in Aufhausen (Spielplatz), um 15.09 Uhr in Steinbach (Raiffeisen), um 15.12 Uhr in Puttenhausen (Ziegelei) und um 15.14 Uhr in Puttenhausen an der Abzweigung zum Sportplatz. Ankunft in Rudelzhausen am Volksfestplatz ist dann um 15.17 Uhr. Der Bus fährt auch Au an und hält dort um 15.30 Uhr an der Hopfenhalle, um Volksfest-Besucher nach Rudelzhausen zu bringen. Ein weiterer Halt in Au ist um 15.32 Uhr gegenüber dem Schlossbräukeller. Um 15.40 Uhr hält der Bus in Haslach (Bushaltestelle), um 15.47 Uhr in Nandlstadt (Marktplatz), um 15.50 Uhr in Tegernbach (Maibaum) und um 15.55 Uhr ist Ankunft am Volksfest in Rudelzhausen.

Ein zweiter Bus (Abendbus) fährt morgen um 18 Uhr in Mainburg ab die weiteren Halte sind folgende: 18.06 Uhr Aufhausen (Spielplatz), 18.09 Uhr Steinbach (Raiffeisen), 18.12 Uhr Puttenhausen (Ziegelei), 18.14 Uhr Puttenhausen (Abzweigung Sportplatz), Ankunft Volksfest um 18.17 Uhr. Um 18.30 Uhr hält der Shuttlebus in Au (Hopfenhalle), um 18.32 Uhr in Au (gegenüber Schlossbräukeller), um 18.40 Uhr in Haslach (Bushaltestelle), um 18.47 Uhr in Nandlstadt (Marktplatz), um 18.50 Uhr in Tegernbach (Maibaum) und um 18.55 Uhr wird das Volksfest erreicht.

Auch am Freitag- und Samstagabend bringt ein Shuttlebus Besucher aus Mainburg, Au, Tegernbach und Nandlstadt zum Volksfest - erster Halt ist wieder um 18 Uhr in Mainburg bzw. um 18.30 Uhr in Au (Hopfenhalle), auch alle weiteren Haltestellen auf der Shuttlebus-Route werden angefahren. Die Abfahrtszeiten sind hier wie beim Abendbus am Donnerstag.

Auch für die Rückfahrten ist gesorgt: Jeweils um 23.30 und um 1.30 Uhr fährt am Donnerstag, Freitag und Samstag der Bus vom Volksfest ab und bringt die Besucher wieder zurück an die Haltestellen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem FORUM vom 04.05.2016

VOLKSFEST RUDELZHAUSEN VOM 5. BIS 8. MAI

Am Vatertag gehts los

RUDELZHAUSEN (D) • Bereits zum 41. Mal lädt der veranstaltende Sportverein TSV Rudelzhausen heuer vom 5. bis 8. Mai zum Volksfest in die Ortsmitte ein. Eine stolze Veranstaltung, die der kleine Verein Jahr um Jahr vorwiegend in Eigenregie organisiert und durchführt.

Das Fest startet traditionell am Vatertag, der dieses Jahr auf den 5. Mai fällt. Bereits um 9.30 Uhr wird für die verstorbenen Mitglieder ein Gottesdienst in der Pfarrkiche veranstaltet, bevor die Abenstaler Blaskapelle und die Schloßberg Musikanten ein Standkonzert am Rathausplatz geben. Im Anschluss marschieren Vereine und Gäste gemeinsam zum Festzelt, wo der erste Vorsitzende des TSV Rudelzhausen, Wieland Scheer, mit dem Bieranstich das Volksfest offiziell für eröffnet erklärt. Fast schon zur Tradition geworden ist am Eröffnungsabend der Auftritt der „Holledauer Hopfareisser", die für zünftige Musik und beste Stimmung im Festzelt bereits bekannt sind.
Aber auch an den anderen Tagen hat sich der TSV Rudelzhausen ein tolles Programm sowohl für große als auch für kleine Besucher ausgedacht.

Ja des schmeckt! Zufrieden mit dem diesjährigen Festbier zeigen sich die Verteter des TSV Rudelzhausen und der Schlossbrauerei bei der offiziellen Bierprobe.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Anzeige in der Hallertauer Zeitung am 30.04.2016

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 28.04.2016

Taekwondoka bestätigen Zusammenhalt

Abteilungsleitung nahezu komplett wieder in Ämter gewählt - Viel geplant

Rudelzhausen. Bei der Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der Taekwondo-Abteilung im TSV, bei der nahezu die gesamte Führungsriege bestätigt wurde, konnte Abteilungsleiter Bernd Todtenbier mit Stolz eine erfolgreiche Jahresbilanz präsentieren.

So blickte er nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder in seinem Bericht zunächst auf die sportlichen Ereignisse und Erfolge des Jahres 2015 und stellte anschließend die im sozialen und allgemeinsportlichen Bereich durchgeführten Aktivitäten dar. Abschließend wurden die Vorhaben für die Saison 2016, welche zum Teil bereits umgesetzt wurden, vorgestellt. Diese sind im Wesentlichen ein Selbstverteidigungskurs für Frauen, Probetrainings in den umliegenden Schulen, die Teilnahme an vielen Nachwuchsturnieren und teilweise auch an Landesmeisterschaften und internationalen Turnieren sowie die Teilnahme einiger Sportler an der Dan-Prüfung.

Nach dem Kassenbericht folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft, bevor unter der Leitung des TSV-Vorsitzenden Wieland Scheer die Neuwahlen durchgeführt wurden. Dabei wurde die positive Zusammenarbeit innerhalb der Abteilungsführung bestätigt, denn nahezu die gesamte Abteilungsleitung wurde in ihrem Amt bestätigt. So setzt sich die neu gewählte Vorstandschaft aus dem 1. Abteilungsleiter Bernd Todtenbier und seinem Stellvertreter Michael Plenagl sowie der 1. Schriftführerin Melanie Mühlbauer, der 2. Schriftführerin Inge Todtenbier und der Kassierin Julia Rosic zusammen.

Dem Kreis der erweiterten Vorstandschaft gehören Kinderreferentin Sabrina Rasche, Jugendreferentin Kim Todtenbier, die Referenten für Soziales Kevin Holzke und Florian Huber sowie der Referent für Turniere und Lehrgänge, Stefan Brummer, an.

Unter den Anwesenden war man sich einig, den Zusammenhalt in der Abteilungsführung weiterzuleben und an die sportlichen Erfolge des Vorjahres anzuknüpfen, bevor man den Abend gemütlich ausklingen ließ.
 

Bernd Todtenbier, Michael Plenagl, Melanie Mühlbauer, Kevin Holzke, Kim Todtenbier, Julia Rosic, Inge Todtenbier, Stefan Brummer, Sabrina Rasche, Florian Huber zusammen mit TSV-Vorsitzendem Wieland Scheer (v.l.).

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Süddeutschen Zeitung vom 22.04.2016

Unterstützung für die Ehrenamtlichen

Neue Struktur

Von Matthias Weinzierl, Rudelzhausen
Das Problem an Ehrenämtern ist, dass man sie ehrenamtlich ausführt. Das heißt: Nach einem normalen Arbeitstag mit regulären acht Stunden rafft man sich auf, um für sein Steckenpferd wenigstens ein bisschen Einsatz zu zeigen. Wenn ein ganzer Verein aus Freiwilligen besteht, bleibt vieles auf der Strecke. Der TSV Rudelzhausen hat dieses Problem ausgehebelt: Seit September absolviert Christoph Geier dort ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Ein Novum beim TSV.

Fußball-Abteilungsleiter Christian Schmitt hatte schon länger die Idee, so einen Freiwilligen beim TSV zu etablieren. "Mir war wichtig, dass die Person auch zur Stelle passt. Deshalb habe ich seit zwei Jahren einige Jugendliche nach dem Abitur gefragt, ob sie sich so etwas vorstellen könnten." So auch Christoph Geier. Allerdings wohl im falschen Augenblick und mitten im Abistress. Erst nach einigen Monaten sagte er zu. "Christian hat es mir damals erklärt und ich habe darüber nachgedacht", sagt er: "Weil ich sowieso nach dem Abi ein Jahr was anderes machen wollte, hat sich das angeboten. Ich spiele hier ja auch Fußball spiele und bin schon heimatverbunden."

 

 

 

Novum: Christoph Geier ist der Erste, der beim TSV Rudelzhausen ein Freiwilliges Soziales Jahr leistet. (Foto: Marco Einfeldt)

 

Christoph Geier leistet beim TSV Rudelzhausen ein Freiwilliges Soziales Jahr. Er trainiert dort Jugendteams, kümmert sich um die Kooperation mit Schule und Kindergarten und hilft, den Verein insgesamt zu ordnen
 

Schmitt und Geier mussten das Bürokratische klären und sich ein Konzept zur Finanzierung überlegen: "Zuerst dachten wir, Christoph könnte die Hälfte der Woche im Verein und die andere Hälfte in der Gemeinde arbeiten. Die Kosten hätten wir uns teilen können", erzählt Schmitt. Allerdings ging der Plan nicht auf. Weil Geier über den Bayerischen Landes-Sportverband angemeldet worden ist, gingen die Zuschüsse nicht an die Gemeinde und sie zog sich nach ihrer ursprünglichen Zusage doch wieder zurück. "Ich war enttäuscht. Wir waren in etlichen Gemeinderatssitzungen, hatten Sitzungen mit dem Bürgermeister, aber es hat nicht geklappt", resümiert der Abteilungsleiter. Mit der Hilfe einiger Sponsoren konnte die Finanzierung letztendlich aber doch gedeckt werden und Geier seine Stelle als erster FSJler beim TSV Rudelzhausen antreten.

Nach ihren Erfahrungen können die beiden es jedem Verein empfehlen, der sich mit dem Gedanken trägt, einen "FSJler" zu beschäftigen. Es habe sich gezeigt, dass es viel Arbeit ist, der Aufwand sich aber auf lange Sicht enorm auszahle. "Ich trainiere zwei Jugendmannschaften, bin einer der drei Jugendleiter und kümmere mich hauptsächlich ums Organisatorische", erklärt Geier. Weil das quasi sein Hauptberuf wäre, hätte er die Zeit, den Verein auf Vordermann zu bringen und viele Grundsteine für zukünftige Projekte zu legen. Seine Aufgaben seien natürlich die Pflege der Grünanlagen, das Training und auch die Kooperation mit Kindergarten und Schule: "Seit drei Jahren haben wir mit der Grundschule hier eine Sportarbeitsgemeinschaft, das heißt, wir bieten kostenloses Fußballtraining als Nachmittagsbetreuung an."

Darüber hinaus ist Geier auch einmal pro Woche im Kindergarten und spielt mit den Kindern. Dadurch lernt er alle kennen, und wenn jemand im Verein anfangen möchte, hat er in Geier auch gleich einen Ansprechpartner. Zudem habe er auch Zeit für einfache logistische Aufgaben, beispielsweise den Bestand an Arztkoffern und Trikots zu überprüfen, einfach mal Listen mit allen Spielern zu erstellen oder Trainingsanzüge zu bestellen, sagt Geier.

Im Rückblick auf die erste Hälfte seines Freiwilligendienstes könne er nur ein positives Fazit ziehen, meint Geier. Und auch in nächster Zeit werde ihm sicherlich nicht langweilig. Die Hauptsaison beginnt jetzt, für das Volksfest Anfang Mai braucht man eine Torwand, und der Einmarsch muss organisiert werden, bei dem 70 bis 80 Kinder mitlaufen. Im Juni gibt es den Kindertag und im Juli ein Turnier.

"Das sind Veranstaltungen, die wir auch für die Zukunft etablieren wollen. Wir wollen für die Kinder da sein und dahinter stehen", sagt Geier. Auch Jugendflyer sind mit seiner Hilfe erstellt worden. Die habe man nur mal machen müssen, und sie einmal im Jahr zu aktualisieren, sei kein Aufwand, meint er.

Schmitt sagt, man hätte den Verein neu strukturieren und ordnen wollen - und das mit Geier auch geschafft. Jetzt laufe das auch "unabhängig vom FSJler. Die Last ist auf genügend Schultern verteilt". Ohne FSJler müsste man künftig sicherlich Abstriche machen, "aber es geht."

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 09.04.2016

Bierprobe überzeugt

Erstes Prosit für 41. TSV-Volksfest von 5. bis 8. Mai - Heuer wieder Candy Night

Rudelzhausen. Auf ein erfolgreiches Volksfest stießen die TSV-Verantwortlichen am Freitag bei der Bierprobe im Schlossbräukeller mit Michael Freiherr von Beck und Peccoz, Chef der Schlossbrauerei Au, und den Braumeistern Stefan Ebensperger und Niklas Borchers an. Dass der Gerstensaft, der eigens für das TSV-Volksfest gebraut wurde, vorzüglich schmeckt, konnten alle Anwesenden bestätigen. Gekommen waren zur Bierprobe auch zahlreiche Helfer, die beim Volksfest tatkräftig anpacken werden.

Die gute Zusammenarbeit hat zwischen dem TSV und der Brauerei schon Tradition und beide Seiten profitieren davon, freute sich TSV-Vorsitzender Wieland Scheer. Die Maß Bier am Volksfest wird heuer 6,90 Euro kosten.

Das 41. TSV-Volksfest beginnt am Donnerstag, 5. Mai, dem Vatertag. Um 9.30 Uhr ist der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Pfarrkirche. Um 10.30 Uhr ist Standkonzert mit der „Abenstaler Blaskapelle" und den „Schloßberg Musikanten" am Rathausplatz, anschließend marschieren Vereine und Gäste zum Festzelt. Dort ist Mittagstisch und bei schönem Wetter öffnet auch der Biergarten. Ab 18 Uhr spielen am ersten Volksfesttag die „Holledauer Hopfareisser". Für den sicheren Nachhauseweg der Volksfestgäste wird wieder ein Shuttle-Bus eingesetzt.

Am Freitag, 6. Mai, ist ab 16 Uhr Kindernachmittag und ab 17 Uhr Festzeltbetrieb. Ab 20 Uhr spielen wieder „The Jets". Am Volksfestsamstag gibt es wieder von 15 bis 17.30 Uhr den „Nachmittag der kleinen Preise" und ab 18 Uhr den „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden", es spielt die „OHA-Band". An den Abenden wird freilich wieder eine Verlosung durchgeführt. Am Sonntag, 8. Mai ist ab 10 Uhr Festzeltbetrieb mit Frühschoppen und Mittagstisch und zum Muttertag gibt es beim Mittagstisch für jede Mama eine kleine Überraschung. Aufspielen werden die „Schloßberg Musikanten" und ab 17 Uhr „D'Sauschwanzlbeißer". Und schon am Wochenende vor dem Volksfest wird im Festzelt gefeiert: Am Samstag, 30. April, steigt wieder die Zeltparty „Candy Night".
 

Auf ein gelungenes Volksfest stießen (v.l.) die Abteilungsleiter Bernd Todtenbier und Michael Ewerling, Ehrenmitglied Peter Geier, Bürgermeister Konrad Schickaneder, Vertriebsleiter Günther Forster, Ehrenvorstand Lorenz Heigl, zweite Kassierin Pamela Meier, TSV-Chef Wieland Scheer, Braumeister Niklas Borchers und Baron Michael Beck von Peccoz an.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 09.04.2016

Sparda Bank unterstützt Fußballer


Rudelzhausen. Die Sparda Bank Pfaffenhofen unterstützt die TSV-Fußballer mit einer Spende in Höhe von 1500 Euro. Sie bieten gemeinsam mit dem Hauptverein eine Stelle für ein Freiwiliges Soziales Jahr an. Im September hat Christoph Geier das freiwillige Engagement bei den TSV-Fußballern angetreten. Dass die Umsetzung dieses Projekts nicht ohne finanzielle Unterstützung möglich sein würde, war schnell klar. Die Sparda Bank sagte dem TSV sofort Unterstützung zu: „Das ist genau die Unterstützung für die Jugend der Region, für die wir einstehen", erklärt der Geschäftsstellenleiter der Sparda Bank Pfaffenhofen und Geisenfeld, Hermann Klement. Die Unterstützung in Höhe von 1500 Euro kommt aus dem Etat des Gewinnsparvereins. Mit dieser Unterstützung konnten die Fußballer ihre Zusammenarbeit mit dem Kindergarten und der Schule ausbauen, sowie neue Impulse in der Jugendarbeit des Vereins setzten. Unser Bild zeigt (v.l.) Hermann Klement bei der Übergabe des Schecks zusammen mit Christoph Geier und Fußball-Abteilungsleiter Christian Schmitt.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04.04.2016

Ein wichtiger Posten ist noch vakant

Wahlen beim TSV: Wieland Scheer bleibt Vorsitzender - Kassier: Kommissarische Lösung

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Dass die Neuwahlen des TSV-Vorstandes diesmal nicht ganz einfach werden würden, das war bereits im Vorfeld der Jahreshauptversammlung bekannt. Gekommen waren am Freitag sodann zahlreiche Mitglieder ins Sportheim, um die neue Führungsmannschaft zu bestimmen. Komplett ist diese nach den Wahlen noch nicht, aber handlungsfähig. Denn Wieland Scheer führt den TSV weiterhin als Vorsitzender, mit Max Grell hat er nun einen neuen Stellvertreter.

Noch nicht besetzt werden konnte bei den Wahlen am Freitag das Kassiersamt. Markus Leitmeier hatte vor vier Jahren diesen Posten von TSV-Ehrenmitglied Peter Geier übernommen, jetzt musste er nach einer „schweren Entscheidung“ auf eine erneute Kandidatur verzichten. Denn im Herbst steht für Leitmeier eine zeitintensive berufliche Schulung an. Bis dahin und bis ein neuer Kassier gefunden und eingearbeitet ist, so erklärte Leitmeier vorab, werde er als kommissarischer Schatzmeister des Vereins weitermachen. Auch beim Volksfest werde er zur Verfügung stehen. Spätestens im Herbst ist dann aber Schluss.

„Wir sind mit Nachdruck auf der Suche nach einer adäquaten Neubesetzung für das Amt des ersten Kassiers“, sagte Wieland Scheer nach der von Bürgermeister Konrad Schickaneder geleiteten Wahl, bei der nochmals versucht wurde, einen Kandidaten für das Amt zu finden, wenngleich den TSV-Verantwortlichen schon klar war, dass sich spontan niemand bereit erklären würde. Denn wegen des vom TSV veranstalteten Volksfestes gibt es beim Rudelzhausener Sportverein eine größere Arbeitsbelastung und auch komplexere Arbeitsvorgänge für den Vereinskassier als anderswo. Deshalb gibt es beim TSV auch den Wunsch nach einem „geschultem Kassier“, wie Scheer sagte. Jedoch laufen auch Überlegungen, intern die Aufgaben umzuverteilen, sodass „die Last auf den ersten Kassier nicht mehr ganz so groß ist“, sagte der wiedergewählte Vorsitzende.

Er bekam von den 53 stimmberichtigten Mitgliedern - „so viele Anwesende wie schon lange nicht mehr“, so Scheer - einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Ein neuer Stellvertreter steht Scheer in den kommenden Jahren zur Seite: Sein bisheriger „Vize“ Stefan Bauer kandidierte nicht mehr, als neuer zweiter Vorsitzender wird sich nun Max Grell einbringen. Auch für ihn gab es ein einstimmiges Votum. In Abwesenheit und bei drei Enthaltungen wurde Sarah Engelmann als Schriftführerin wiedergewählt.

Während die Wahl des erstes Kassiers also mangels Kandidaten zurückgestellt wurde, wird Pamela Meier als zweite Kassierin weitermachen. „Ihr kriegts des schon hin“, ermutigte Bürgermeister Konrad Schickaneder die TSV-ler, „ihr leistets hervorragende Arbeit“.

Wieland Scheer hat derweil mit dem BLSV durchgesprochen, ob der Verein vorerst auch ohne neugewählten Kassier korrekt geführt werden könne - dem sei so, solange der Verein durch den Vorsitzenden und weitere Vorstandsmitglieder handlungsfähig sei, erklärte Scheer. In seinem letzten Kassenbericht hatte Markus Leitmeier die Finanzbewegungen im Verein aufgezeigt, vor allem beim Volksfest, 2015 wurde bereits das 40. TSV-Volksfest gefeiert. Im vergangenen Jahr wurde hier ein gutes Ergebnis erzielt, und, so Leitmeiers Fazit: „Ohne das Volksfest könnte der Verein nicht überleben.“ Auch die aktuelle Mitgliederzahl hatte er parat: 597 Mitglieder, darunter sind 171 Kinder und Jugendliche, gehören dem Verein an.

Diese teilen sich auf die drei Abteilungen Fußball, Tennis und Taekwondo auf, und deren Abteilungsleiter berichteten bei der Jahreshauptversammlung über die Aktivitäten und sportlichen Erfolge im vergangenen Jahr. 138 Mitglieder, darunter 60 Kinder und Jugendliche, sind bei den Fußballern. Die erste Mannschaft möchte unbedingt den Aufstieg in die A-Klasse schaffen und mit dem zur kommenden Saison neu verpflichteten Trainer Werner Rauscher das Konzept des „Team 2020“, mit dem Jugendspieler aus Rudelzhausen an den TSV gebunden werden sollen, weiter fortsetzen, erklärte Abteilungsleiter Christian Schmitt.

Die Tennisler werden heuer neun Mannschaften - neu ist eine Herren50- Mannschaft - in den Punktspielbetrieb schicken, berichtete Abteilungsleiter Michael Ewerling. 151 Mitglieder, darunter 59 Kinder und Jugendliche, gehören seiner Abteilung an.

126 Mitglieder (64 Kinder und Jugendliche) sind es in der Taekwondo-Abteilung, deren Spartenchef Bernd Todtenbier über verschiedene Erfolge seiner Sportler auch bei größeren Turnieren berichten konnte. Er wollte auch Vorsitzendem Wieland Scheer widersprechen. Der hatte davor in seinem Bericht geäußert, „die Stimmung zwischen den Abteilungen ist noch nicht so, wie ich mir das vorstellen würde. Ein weiteres Zusammenwachsen und eine gegenseitige Akzeptanz wären wünschenswert und auch für die Außenwirkung des Vereins förderlich“ - so Scheers Worte. Todtenbier dagegen fand, „dass die Zusammenarbeit jedes Jahr besser wird“.

Scheer hatte außerdem an alle TSV-Mitglieder appelliert: „Aktive Mithilfe ist gefordert.“ Alleine mit der Bezahlung des Mitgliedsbeitrages sei es nicht getan.

 

Eine noch nicht vollständige TSV-Führungsmannschaft (v.l.): Der neue zweite Vorsitzende Max Grell, der scheidende Kassier Markus Leitmeier, der zunächst kommissarisch weitermachen wird, zweite Kassierin Pamela Maier und Vorsitzender Wieland Scheer. Es fehlt Sarah Engelmann. Foto: Hainzinger

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 02.04.2016

Wenn es doch mal weh tut ...


Rudelzhausen. Diese Spende wird hoffentlich nicht oft gebraucht: Die Gabelsberger Apotheke Mainburg hat der Fußball-Jugend des TSV zwei komplett gefüllte Erste Hilfe-Koffer und für jede Jugendmannschaft eine Ersthelferausstattung überreicht. Mit großer Freude konnten Jugendtrainer Georg Hadersdorfer, Jugendleiter Stefan Kapfenberger und einige Nachwuchskicker die Spende von den Apothekern Johann und Johannes Hillerbrand entgegennehmen. Die TSV-Jugend kann nun gut gerüstet in die Rückrunde starten und hofft, diese verletzungsfrei und erfolgreich zu meistern.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 02.04.2016

Damen dominieren Watt-Turnier der Fußballer


Rudelzhausen. Marina Grimm und Sandra Klemeyer haben das Watt-Turnier der TSV-Fußballer am Gründonnerstag dominiert.. Das Sportheim war dabei wieder bis auf den letzten Platz besetzt - und im Kampf mit Max, Belle und Spitz ging es an den Tischen heiß her. An Marina Grimm, der Frau von TSV-Trainer Sigi Grimm und ihrer Mitspielerin Sandra Klemeyer kam aber keiner vorbei, die beiden Damen holten in einem spannenden Finale weit nach Mitternacht verdient den Turniersieg. Zweite wurden Lorenz Stangl und Johann Setzensack. Platz drei ging an Konrad Goldbrunner und Peter Holup.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30.03.2016

Neue Jacken für Jugendtrainer

Rudelzhausen. Die Jugendtrainer des TSV Rudelzhausen und SC Tegernbach haben von der Raiffeisenbank Hallertau warme Stadionjacken gesponsert bekommen. Damit können sie künftig auch in der kalten Jahreszeit mit vollem Einsatz die jungen Fußballer coachen.

Unser Bild zeigt (v.l.) Franz Biebl von der Raiffeisenbank mit den Trainern Christoph Geier, Martin Ewerling, Karl Huber und Georg Bauer.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 24.03.2016

Ein „Urgestein" übernimmt

Werner Rauscher wird zur neuen Saison Trainer beim TSV

Rudelzhausen. Werner Rauscher wird zur neuen Saison die erste Mannschaft des TSV trainieren. Darauf haben sich die Abteilungsleitung der TSV-Fußballer und der 53-Jährige jetzt geeinigt. Rauscher wird somit nach dieser Spielzeit das Zepter von Trainer Siegfried Grimm übernehmen.

Grimm steht aktuell mit seinem Team an der Tabellenspitze der B-Klasse - das Ziel Aufstieg in die A-Klasse gibt er gemeinsam mit den TSV-Verantwortlichen vor. „Er hat in den beiden Jahren seiner Wirkenszeit viel bewegt und will sich aber im Anschluss an seine Rudelzhausener Zeit neu orientieren", erklärt Abteilungsleiter Christian Schmitt die Hintergründe des Trainerwechsels. „Ich bin sehr froh, die Chance in Rudelzhausen bekommen zu haben und will gemeinsam mit meinem Team zu meinem Abschied den Aufstieg feiern", sagt Grimm.

Mit Werner Rauscher konnten die TSV-Verantwortlichen ein Rudelzhausener Urgestein gewinnen. Rauscher hatte schon zahlreiche Posten im Verein inne, er war in den Jahren 2008 bis 2012 erster Vorsitzender des Hauptvereins, davor bereits vier Jahre zweiter Vorsitzender, außerdem Abteilungsleiter und Sportheimwirt. Auch als Interimstrainer war er bereits des Öfteren (zuletzt nach dem Weggang von Chris Müller) in die Bresche gesprungen.
„Er steht auch für das Konzept des TSV, sich auf die jungen Rudelzhausener Nachwuchsspieler zu konzentrieren und diese zu formen. Die Weichen des TSV Rudelzhausen für die neue Saison sind somit gestellt", freut sich Spartenchef Schmitt über die Verpflichtung Rauschers.
 

Frühzeitige Weichenstellung: Werner Rauscher (rechts) übernimmt zur neuen Saison das Traineramt von Sigi Grimm (links). Abteilungsleiter Christian Schmitt (mitte) gab nun den bevorstehenden Trainerwechsel bekannt.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 18.03.2016

TSV trainiert mit Ex-Profi

„Showtraining" für die Fußballer mit Andreas Buchner vom FC Ingolstadt

Rudelzhausen. Ein besonderes Training wartet morgen auf die TSV-Fußballer: Sie werden ein „Showtraining" mit Ex-Profi Andreas Buchner vom FC Ingolstadt absolvieren. Los geht es um 11 Uhr am Sportheim in Rudelzhausen. Fans und interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen.
 
Buchner hat von den Spielzeiten 2008/09 bis 2013 für den FC Ingolstadt in der Zweiten Bundesliga gespielt und 73 Spiele (acht Tore) absolviert. Aktuell kickt der 30-Jährige für den FC Ingolstadt II in der Regionalliga Bayern (diese Saison bisher 22 Spiele und acht Tore).

Auf Initiative von TSV-Trainer Sigi Grimm, der einige gute Kontakte zum FC Ingolstadt pflegt, konnte Buchner für eine Trainingseinheit in Rudelzhausen gewonnen werden. Für die Blauweißen stellt das Training mit Buchner einen absoluten Höhepunkt im Vorbereitungsprogramm zur Rückrunde dar. „Es soll einen weiterer Meilenstein zur Mission Wiederaufstieg in die A-Klasse darstellen", sagt Abteilungsleiter Christian Schmitt.
Zum „Showtraining" am morgigen Samstag öffnet die neue Wirtin Roswitha Cyllok auch das Sportheim. Im Anschluss an das Training kann im Sportheim noch diskutiert werden.

In die Rückrunde der B-Klasse startet der TSV, der als Tabellenführer überwintert hat, dann am Samstag, 26. März, um 15 Uhr mit einem Heimspiel gegen den aktuellen Rangzweiten SVA Palzing II. Dieses Wochenende startet bereits die Konkurrenz in den Punktspielbetrieb. der TSV ist aber noch spielfrei.

Andreas Buchner (mitte), ehemaliger Zweitligaprofi des FC Ingolstadt, wird morgen mit dem TSV Rudelzhausen trainieren. Foto: Armin Weigel dpa/lby

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 03.03.2016

Eine starke Mannschaft


Rudelzhausen. Beim NeubibergCup in München konnte die Taekwondo-Abteilung des TSV sowohl im Vollkontaktwettkampf (Kyorugi) als im Technikbereich (Poomse) tolle Erfolge erreichen. Das Turnier bot vorrangig Nachwuchssportlern die Möglichkeit, sich in beiden Disziplinen zu messen. Der Cup ist mit knapp 400 Sportlern aus 26 Vereinen und drei Nationen das größte Nachwuchsturnier Bayerns.

Im Vollkontakt-Wettkampf erreichten Monique Schwarz, Julia Noriega-Landzettel und Alice Möhring in ihren Leistungsklassen jeweils den dritten Platz für Rudelzhausen. Den zweiten Platz belegte Katharina Pflüger und eine Goldmedaille erkämpften Kim Todtenbier, Martin Pflüger, Bleona Osmanaj und Katharina Juric.

Bleona Osmanaj und Alice Möhring waren sogar doppelt erfolgreich und erreichten im Poomse-Bereich mit dem dritten bzw. zweiten Platz jeweils eine weitere Medaille. Ebenfalls erfolgreich im Technikbereich war Emely Möhring, die in der Altersklasse bis 17 Jahre zahlreiche Konkurrenten hinter sich ließ und die Goldmedaille mit nach Hause nehmen durfte. Eine weitere Goldmedaille erreichten Selina Gleichauf und Lena-Sophie Kahde im Poomsae-Paarlauf bis zwölf Jahre.

Aber auch die übrigen Rudelzhausener Sportler, welche in den mit bis zu 37 Startern stark besetzten Gruppen nicht bis in die Medaillenränge vordringen konnten, zeigten durchwegs gute Leistungen, zumal es für einige Sportler die erste Turnierteilnahme überhaupt war. Am Ende gelang es dem TSV-Team mit siebenmal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze den neunten Platz in der Vereinswertung zu belegen und somit brachten sie einen weitren Turnier-Pokal mit nach Rudelzhausen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 27.02.2016

Gelungener Saisonauftakt

Taekwondoka kehren mit reichlich Medaillen vom BTU-Technik-Cup zurück


Erfolgreiche Sportler: Die TSV-Taekwondoka beim BTU-Technik-Cup.

Rudelzhausen. Einen gelungenen Saisonauftakt feierte das Technik-Team der Taekwondoabteilung im TSV Rudelzhausen, das zum Saisonauftakt mit sieben Sportlern nach Dillingen reiste. Dort wurde der internationale BTU-Technik-Cup ausgetragen.

An dem Turnier nahmen rund 220 Sportler aus 22 Vereinen und vier verschiedenen Landesverbänden teil. Die Wettkämpfe waren in zwei Kategorien gegliedert. Es fand gleichzeitig ein Turniermodus ,mit WTF-Klassen (Schwarzgurte) und einer mit Kup-Klassen (Farbgurte) statt.

Die Jüngsten der Rudelzhausener Mannschaft, Selina Gleichauf und Marina Falter, mussten sich in der Altersklasse bis 14 Jahre einer starken Konkurrenz von 24 Teilnehmern stellen. Leider konnte keines der beiden Mädchen die Finalrunde erreichen.

Hervorragende Leistungen zeigte das Mädchen-Team mit Alexandra Adam, Emely Möhring und Kim Seidel. Sie belegten im Team- und im Freestyle-Wettbewerb bis 17 Jahre jeweils den ersten Platz. Im Einzelwettbewerb bis 17 Jahre konnte Emely Möhring Bronze erreichen. Alexandra Adam gelang es in der gleichen Klasse mit einer Spitzenleistung, den ersten Platz zu belegen und somit die Goldmedaille mit nach Hause zu nehmen.

Im Freestyle-Einzelwettbewerb bis 17 Jahre startete Emely Möhring mit ihrer selbst zusammengestellten Musikdarbietung. Sie konnte hier mit nur geringem Abstand zur Siegerin Silber erkämpfen.

In der Altersklasse bis 30 Jahre ging Stefan Brummer ebenfalls in mehreren Disziplinen an den Start. Im Einzel erreichte er einen hervorragenden zweiten Platz. Noch besser lief es für ihn im Team-Wettbewerb mit seinen Sportkollegen aus Waldtrudering und im Paarwettbewerb mit Partnerin Bärbel Rainer aus Neubiberg. Hier konnte Stefan Brummer in beiden Disziplinen den ersten Platz belegen.

Im Einzelwettbewerb der Herren bis 50 Jahre stellte sich Frank Seidel seiner Konkurrenz und konnte die Silbermedaille mit nach Rudelzhausen nehmen.

Dank der sehr guten Platzierungen belegten die Taekwondokas in der Vereinswertung den fünften Platz und konnten sich zusammen über einen weiteren Pokal freuen.

__________________________________

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04.02.2016

Obersüßbach gewinnt AH-Turnier  -  die Rudelzhauser AH wurde Vierter


Beim Sport Zettl-Cup des FC Mainburg für „Alte Herren" konnte der TSV Obersüßbach den Titel holen. In einem äußerst fairen Hallenturnier setzte sich das Team im Finale knapp gegen die Gastgeber durch, die trotz eines überragenden Torverhältnisses von 18:1 Treffern während des gesamten Turniers den Vorjahreserfolg nicht wiederholen konnten.
Gewohnt souverän leitete das Schiedsrichtergespann Hans Schneeberger und Hans Winner die Partien, die ohne nennenswerte Verletzungen über die Bühne gingen.

Teils torreichen Vorrundenspielen folgten engagiert geführte Platzierungsspiele. Der TSV Nandlstadt setzte sich gegen die zweite Mannschaft des FC Mainburg im Spiel um den siebten Platz durch. Der FC Leibersdorf holte den 5. Rang vor dem TSV Sandelzhausen. Im Spiel um Platz drei setzte sich der TSV Rohrbach mit einem Erfolg über Rudelzhausen durch. Schließlich siegte in einem engen Endspiel der TSV Obersüßbach nach einem torlosen Unentschieden im anschließenden Neunmeterschießen gegen den FC Mainburg.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04.02.2016

F1 holt den zweiten Platz

 
Rudelzhausen. Die F1-Mannschaft des TSV Rudelzhausen/SC Tegernbach hat sich den zweiten Platz beim Fußball-Hallenturnier in Zolling erobert. Nach einer sensationellen Vorrunde holten sie den Gruppensieg. Sie besiegten den SV Oberhaindlfing mit 1:0, Eichenfeld mit 4:1 und den TSV Nandlstadt mit 1:0. Im Finalspiel gegen' den SV Langenbach mussten sich die F 1-Fußballer vom TSV Rudelzhausen/SC Tegernbach erst nach dem spannenden Elfmeterschießen mit 5:6 geschlagen geben.

Trotz der Niederlage im Elfmeterschießen waren die Trainer Georg Hadersdorfer und Stefan Kapfenberger mächtig stolz auf die Leistung der Spieler und das tolle Ergebnis und freuen sich schon jetzt auf eine erfolgreiche Rückrunde.

Unser Bild zeigt (hintere Reihe, v.l.) Trainer Georg Hadersdorfer, Nepomuk Fichtner, Michael Dietl, Lukas Kapfenberger, Krisztian Kovacs, Trainer und Jugendleiter (Kleinfeld) Stefan Kapfenberger, sowie vorne (v.l.) Gabriel Forthuber, Max Hadersdorfer, Sebastian Selmayer, Ferdinand Kollmannsberger und Lukas Stefan.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30.01.2016

Eine gute Sache und eine Menge Spaß

Christoph Geier absolviert beim TSV Rudelzhausen ein Freiwilliges Soziales Jahr

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Ein Jahr für den Sport, vor allem für die Jugendarbeit: Der TSV bietet derzeit erstmals ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an. Christoph Geier ist seit September im Freiwilligendienst für den Verein im Einsatz. Jetzt ist schon fast „Halbzeit" in seinem FSJ. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Schon mehrmals hat Fußball-Abteilungsleiter Christian Schmitt bei Schulabsolventen für das Freiwillige Soziale Jahr beim TSV geworben. Auszuprobieren, wie mit einem solchen Engagement Positives für den Verein und das Umfeld erreicht werden könne, das hatte ihn gereizt.
Für seine Idee erhielt er Unterstützung: „Schmide hat sich mit Herzblut reingehängt. Er hat die meiste Vorarbeit geleistet", erzählt TSV-Vorsitzender Wieland Scheer, wie der Fußball-Spartenchef auch den Vorstand des Hauptvereins vom Projekt „Freiwilliges Soziales Jahr" überzeugen konnte: „Die Meinung im Vorstand war einhellig, dass wir das probieren möchten."

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer (links) und Fußball-Abteilungsleiter Christian Schmitt mit Christoph Geier (mittel, der seit September ein Freiwilliges Soziales Jahr beim TSV absolviert. Foto: Hainzinger
Um das FSJ umsetzen zu können, haben sich Vorstand und Fußballabteilung intensiv auf Sponsorensuche begeben. Etliche Unterstützer konnten gefunden werden. Damit und auch mit Eigenmitteln der Fußballabteilung kann das FSJ gestemmt werden. Vereinen, die ebenfalls ein FSJ anbieten wollen, rät Scher zu einer gründlichen Vorbereitung. Denn mit Aufwand ist das FSJ durchaus verbunden.

Bei Christoph Geier kam die Idee des Freiwilligen Sozialen Jahres gleich gut an. Im vergangenen Jahr machte er mit der Note 1,6 sein Abi am Gabelsberger-Gymnasium Mainburg. Da stand für ihn schon fest, dass er anschließend das FSJ beim TSV absolvieren möchte. Nach Gesprächen mit dem Verein war das Engagement schnell fix. Am 1. September 2015 begann Christoph den Freiwilligendienst.

Seitdem ist er 38,5 Stunden pro Woche .„im Einsatz". Zu tun gibt es rund um den Verein immer etwas: Der 19-Jährige trainiert die Bambinimannschaft und die D-Junioren, im Fußball-Nachwuchsbereich kooperieren der TSV Rudelzhausen und der SC Tegernbach. „Bei dieser Kooperation ist Christoph ein wichtiges Bindeglied", erklärt Christian Schmitt. Christoph Geier wurde inzwischen zum Jugendkoordinator der Fußballer gewählt und arbeitet in der Abteilungsleitung mit.

Neben den Trainingseinheiten im Verein leitet er ein Fußballtraining im Kindergarten „St. Wolfgang" und in der Grundschule. Die Übungseinheiten werden dort vom TSV seit einigen Jahren angeboten. Der TSV kooperiert mit beiden Einrichtungen in einer Sportarbeitsgemeinschaft. Ziel ist, so auch Kinder an den Fußball heranzuführen, die von selbst nicht zum Verein kommen würden. Die Kinder können durch das Training in Schule und Kindergarten nicht nur Fußball spielen, sondern lernen auch Ansprechpartner im Verein kennen. „Das ist für uns eine Riesensache und einer der großen Gewinne, die wir mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr haben", sagt Christian Schmitt. Etwa zehn Kinder kicken regelmäßig in der Schule mit, zwischen zwölf und 15 sind es im Kindergarten. Und das Training mit den Kleinsten macht besonders Spaß, sagt Christoph: „Die Kinder im Kindergarten können es gar nicht erwarten, dass Fußball gespielt wird. Die laufen immer gleich auf mich zu, wenn sie mich sehen."

Neben den Trainingseinheiten fallen auch zahlreiche organisatorische Aufgaben an, zum Beispiel bei der Organisation von Ausflügen, Aktionstagen und der Mitgliederverwaltung. Beim TSV sieht man Christophs Freiwilliges Soziales Jahr mit Mehrwert für die Zukunft. Das, was der 19-Jährige jetzt im organisatorischen Bereich vor- und ausarbeitet und auf den Weg bringt, davon könne der Verein noch lange zehren, ist sich Christian Schmitt sicher. „Christoph zeigt ein super Engagement", lobt er den FSJ-ler, mit dem er regelmäßig die Aufgaben bespricht, ihn aber vor allem eigenverantwortlich arbeiten lässt, zum Beispiel beim Erstellen von Vereinsmedien und der Leitung von Jugendtrainersitzungen.

Noch bis 31. August 2016 dauert Christoph Geiers Freiwilliges Soziales Jahr beim TSV. Derzeit steckt er mitten in der Trainerausbildung: Gemeinsam mit Heiner Heigl und Stefan Kapfenberger, den Jugendleitern der TSV-Fußballabteilung, macht er die „Trainer-C-Lizenz Kinder und Jugend". Zwei von drei Ausbildungsblöcken sind schon geschafft, in Kürze folgt der abschließende. Dann ist Christoph ausgebildeter Trainer für den Kinder- und Juniorenbereich.

Und auch sonst gibt es im Verein in den kommenden Monaten viel zu tun: Die Rückrunde für die sieben Jugendmannschaften steht bevor. Veranstaltungen gibt es zu organisieren, und auch schon auf die nächste Saison geht der Blick: Frühzeitig wird mit der Mannschaftsplanung im Jugendbereich und der Trainersuche begonnen.
„Ich würde ein Freiwilliges Soziales Jahr auf alle Fälle weiterempfehlen. Es ist eine gute Sache, etwas für die Allgemeinheit zu tun", zieht Christoph Geier eine äußerst zufriedene Zwischenbilanz über sein Engagement. Für ihn ist das Jahr lehrreich, verbunden mit viel Spaß und jeder Menge Begeisterung für den Fußball. Und auch die TSV-Verantwortlichen freuen sich auf die zweite „Halbzeit" mit ihrem FSJ-ler.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 21.01.2016

Spenden an die Vereine

Rudelzhausen. „Sparen - Gewinnen - Helfen" lautet das Motto beim beliebten Raiffeisen-Gewinnsparen, aus dessen Zweckertrag nun wieder drei Rudelzhausener Ortsvereine bedacht werden konnten. Der stellvertretende Geschäftsstellenleiter Franz Biebl und Kundenberaterin Julia Mehrl von der Geschäftsstelle Rudelzhausen überreichten die Spenden kürzlich in den Räumen der Bank. Je 500 Euro erhielten der Skiclub Rudelzhausen-Tegernbach, vertreten durch Heike Hamm, sowie zwei Abteilungen des TSV Rudelzhausen: Einmal die Abteilung Tennis, vertreten durch Petra Schleibinger, und die Abteilung Taekwondo, für die Abteilungsleiter Bernd Todtenbier die Spende dankend in Empfang nahm.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 18.01.2016

Stefan Brummer und Emely Möhring top

Jahresbestenwertung für Erwachsene und Kinder bei der TSV-Taekwondoabteilung

Die Jahresbesten bei den Erwachsenen (Bild links): Stefan Brummer (2.v.l.), Frank Seidel (3.v.l.) und Dominik Böhm (4.v.l.) mit Abteilungsleiter Bernd Todtenbier (links) und stellvertretendem Abteilungsleiter Michael Plenagl (rechts). Bei den Kindern war Emely Möhring (4.v.l.) die Beste, Zweite wurde Kim Seidel (3.v.l.) vor Alexandra Adam (5.v.l.). Die Trainer Melanie Mühlbauer, Kim Todtenbier und Stefan Brummer (v.l.) gratulierten.

Rudelzhausen. Ihre im Jahr 2015 erfolgreichsten Sportler hat die TSV-Taekwondoabteilung geehrt. Bei den Erwachsenen gewann Stefan Brummer die Jahresbestenwertung wie bereits die Jahre zuvor mit deutlichem Punktabstand vor Frank Seidel und Dominik Böhm. Bei den Kindern erreichte Alexandra Adam den dritten Platz und Kim Seidel wurde Zweite. Emely Möhring, die sowohl im Wettkampf-, als auch im Technikbereich aktiv war, wurde wie bereits im Vorjahr als Jahresbeste bei den Kindern (bis 14 Jahre) ausgezeichnet.

Insgesamt kann die Taekwondoabteilung auf ein sehr erfolgreiches Turnierjahr zurückblicken. Sowohl im Technik- als auch im Wettkampfbereich wurden zahlreiche Titel und Medaillen gewonnen. Aktuell bereiten sich die aktiven Sportler auf das erste Turnier 2016 vor, nämlich den Neubiberg-Cup Anfang Februar. Dort wollen sie an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13.01.2016

E2 gewinnt Haix-Cup

Toller Erfolg für Juniorenkicker bei Mainburger Hallenturnier


Rudelzhausen. Die E2-Mannschaft des TSV Rudelzhausen/SC Tegernbach, trainiert von Bernd Zöhrer und Thomas Kühner, hat den Haix-Cup in Mainburg gewonnen.

Los ging es in den Gruppenspielen, in denen im ersten Spiel der TSV Nandlstadt mit 5:1 bezwungen werden konnte. Im zweiten Spiel gegen den FC Mainburg gingen die Kicker mit einem 2:1-Erfolg vom Platz. Der Sieg hätte auch höher ausfallen können. Auch das dritte Vorrundenspiel gegen den TSV Rohr konnte mit 4:1 gewonnen werden. Im Halbfinale gab es einen 2:0-Erfolg gegen den SV Zuchering.
Das Finale bestritten die beiden besten Turniermannschaften, der TSV Rudelzhausen/Tegernbach und der TSV Wolnzach. Es war ein spannendes Spiel, am Ende waren es die TSV/SCT-Kicker, die mit etwas mehr Glück das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden konnten. Der Turniersieg zeige die positive Entwicklung des Jugendfußballs in der Gemeinde Rudelzhausen, freuten sich Trainer und Verantwortliche.


Der TSV Rudelzhausen/SC Tegernbach spielte mit Elias Kemmeter, Peter Meiler, Eric Methner, Kilian Eicheldinger (zwei Tore), Max Kühner (vier Tore), Lukas Klemen (drei Tore), Yannic Schlennert (zwei  Tore), Leonhard Elfinger und Lundrim Ukaj (vier Tore).

 

So sehen Sieger aus: Die E2 des TSV Rudelzhausen/SC Tegernbach.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 26. August 2016