Neues-Presse 2012 1.Hj.

Homepage

Nach oben  



TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo
23.06.2012 Hallertauer Zeitung Kinderschleiferlturnier Tennis
19.06.2012 Hallertauer Zeitung Taekwondoler im Wildpark Taekwondo
18.06.2012 Hallertauer Zeitung ”Was tun, wenn mir jemand zu nahe kommt?" Taekwondo
13.06.2012 Forum Hallertau Der Schweiß wird wieder fliesen Fußball
21.05.2012 Hallertauer Zeitung Spannung im vollen Zelt bis zum letzten Elfer TSV
19.05.2012 Hallertauer Zeitung Auftakt nach Maß für das Volksfest des TSV TSV
16.05.2012 Hallertauer Zeitung Feiertage und Fußball beim Volksfest TSV
14.05.2012 Freisinger Tagblatt Vorfreude auf das Rudelhausener Volksfest TSV
01.05.2012 Hallertauer Zeitung Bierprobe "bestanden": Programm für das 37. Volksfest des TSV steht TSV
24.04.2012 Hallertauer Zeitung Problemlose Wahl vor schwierigen Themen Taekwondo
05.04.2012 Hallertauer Zeitung Mit Kicken geht es wieder los Fußball
21.03.2012 Forum Hallertau Der eine Müller hilft dem anderen Fußball
01.03.2012 Hallertauer Zeitung TSV will mit den Neuzugängen schnell "raus aus dem Keller" Fußball
01.03.2012 Hallertauer Zeitung Bericht zu den Hallen-Juniorenturnieren des SV Puttenhausen Fußball
27.02.2012 Fussball-Vorort.de Rudelzhausen will mit dem "Schrecken jeden Stürmers" aus dem Keller Fußball
23.02.2012 Hallertauer Zeitung TSV beim Kunstrasencup in Ingolstadt  - Bericht über die Testspieltermine Fußball
20.02.2012 Fussball-Vorort.de Cengiz als Last-Minute-Wechsel für Rudelzhausen Fußball
15.02.2012 Hallertauer Zeitung TSV feiert den zweiten Platz Fußball
14.02.2012 Hallertauer Zeitung Meilenhofen gewinnt Mainburger Hallenturnier. - TSV Rudelzhausen wird Zweiter Fußball
13.02.2012 Hallertauer Zeitung B-Junioren feiern Turniersieg Fußball
12.02.2012 Mittelbayer.Zeitung Außenseiter marschiert zum Titel - Meilenhofen siegt vor Rudelzhausen Fußball
23.01.2012 Fussball-Vorort.de Zwei Neuzugänge und ein Abgang bei Rudelzhausen Fußball

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 23.Juni 2012

Kinderschleiferlturnier

Für 33 Kinder und Jugendliche der Tennisabteilung des TSV Rudelzhausen war es wieder einer der Höhepunkte der Tennissaison, als am letzten Wochenende der Pfingstferien das Schleiferlturnier ausgetragen wurde. Dabei wurde in Mixed und Doppeln bei angenehmen Temperaturen Runde um Runde ausgespielt. Turnier- und Jugendleiter Mike Ewerling mischte bunte Paarungen zusammen und auch die Anfänger durften mit ihren Jugendtrainern bereits ihr Können unter Beweis stellen. Der Höhepunkt war wie jedes Jahr die Pokalverleihung, denn jeder Teilnehmer durfte eine Trophäe mit nach Hause nehmen. Diese „Second Hand"-Pokale wurden wieder von bereits erfolgreichen TSV-Tennislern für diesen Zweck zur Verfügung gestellt.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 19.Juni 2012

Taekwondoler im Wildpark

Rudelzhausen. Die Taekwondo-Abteilung des TSV organisierte für die Kinder der Abteilung wieder einen Ausflug. Heuer fuhren die Kindertrainer mit 16 Mädels und Buben einen Tag in den Wildpark nach Poing. Dort durften die verschiedensten Tiere gestreichelt und gefüttert werden. Außerdem wurde die Flugshow besucht. Zum Schluss durfte einige Runden auf dem großen Spielplatz und ein Eis nicht fehlen. Die Kinder hatten großen Spaß und die Betreuer freuten sich über einen rundum gelungenen Ausflug.


__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 18. Juni 2012

Kinder machen begeistert mit:

”Was tun, wenn mir jemand zu nahe kommt?"

Selbstverteidigung an der Grundschule mit Trainern der TSV-Taekwondoabteilug

Eine Spende gab es vom Elternbeirat der Grundschule für die TSV-Taekwondoabtellung, deren Trainer den Kindern einige Grundkentnisse zur Selbstverteidigung gezeigt hatten.


 

Rudelzhausen. Wie sage ich "nein", damit mein Gegenüber merkt, ich meine es ernst? Wie reagiere ich. wenn mich jemand an der Schulter packt? Wie kann ich mich im Notfall wehren? Welches Verhalten ist Fremden gegenüber angebracht? Diese und andere Fragen enden an der Grundschule in einer besonderen Schulstunde, die von Trainern der Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen gehalten wurde, beantwortet.

 

Auch das Lehrerkollegium und die Eltern machten mit und dankten denTlaekwondotrainern mit Blumen für ihr Engagement.


 

Die Elternschaft der Grundschule konnte sich schon vorab bei einem Elternabend informieren, wie beim Selbstverteidigungsunterricht mit den Kindern gearbeitet wird. Und die Eltern konnten auch selbst ausprobieren, welche Wirkung ein lautes „Nein" mit entsprechender ernster Mimik hat.

Dann gab es für alle Kinder eine besondere Unterrichtseinheit. Die Taekwondo-Trainer Sabrina Beer, Stefan Brummer, Michael Plenagl und Siglinde Zellner hatten sich für diese wertvolle Sache extra an zwei Vormittagen freigenommen.

Kindgerecht vermittelten sie den Schülern, dass es für ein angreifendes Gegenüber abschreckend ist, wenn man ein lautes „Nein" oder „Stopp" mit abwehrender Körperhaltung von sich gibt, falls jemand einem zu nahe kommt. Dabei gleich ein paar Schritte zurückzugehen, ist im Notfall genauso wichtig. wie die Hände auf Kopfhöhe zu nehmen und die offenen Handflächen zu zeigen (Stopphand).

In einer absoluten Notsituation soll dem Angreifer fest auf den Fuß getreten werden, damit dieser verblüfft ist oder gar erschrickt. Auch erprobten die Kinder, wie sie sich aus festen unangenehmen Griffen an einer oder gar beiden Händen lösen können. Immer verbunden mit einem lauten Schrei, denn der gibt Kraft.

Den Abschluss der Einheit bildete ein Gespräch, in dem den Kindern erklärt wurde was sie tun sollen, wenn sie von einem fremden Erwachsenen angesprochen oder ins Auto gelockt werden. Die Kinder verstanden schnell, dass lautes Rufen das wirksamste Mittel ist, andere Leute auf sich und ihre Notsituation aufmerksam zu machen Bereits aus schulischen Belehrungen wussten sie, dass man keinesfalls in das Auto eines Fremden steigen soll.
Mit einem wichtigen Tipp entließen die Trainer Eltern wie Kinder. "Gehe mit erhobenem Kopf und festem Schritt durchs Leben, dann werden dich andere Leute besser beachten und du machst dich nicht zum Opfer."

Rektorin Maria Behr begrüßte am Elternabend die Gäste, dankte dem Elternbeirat mit seiner Vorsitzenden Magdalena Matscheko für die Organisation dieser mehrteiligen Veranstaltung und hob hervor, dass die Trainer mit dieser Unterrichtseinheit wertvolle Arbeit an der Schule leisten. Magdalena Matscheko übergab nach dem Selbstverteidigungsunterricht in der Turnhalle eine Spende an die Vereinsabteilung, die Trainer hatten schon am Elternabend eine Überraschung bekommen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Forum Hallertau vom 13. Juni 2012

TSV RUDELZHAUSEN

Der Schweiß wird wieder fließen

RUDELZHAUSEN (dj) • Mit einem beachtlichen Schluss-Spurt haben sich die Fußballer vom TSV Rudelzhausen zum Ende der abgelaufenen Kreisklassen-Saison aus der Abstiegsgefahr gerettet. In der kurzen Sommerpause laufen die Planungen auf die anstehende Spielzeit bereits auf Hochtouren.
 

Trainer Christian Müller wird zum Trainingsauftakt am Montag, 9. Juli, drei Neuzugänge begrüßen können: Mit Cengiz Yalcin konnte der Kapitän des direkt benachbarten SV Puttenhausen verpflichtet werden, Willi Welzhofer kommt vom Kreisklassisten FC Mainburg zurück in die Beersiedlung. und Routinier Christoph Kurzyk wird sich vom A-Klassisten TSV Elsendorf aus dem TSV Rudelzhausen anschließen.

Schon am ersten Wochenende nach Trainingsbeginn fährt der gesamte TSV-Tross ins Trainingslager nach Kiefersfelden, wo die Hallertauer zum Sommerfest und zum ersten Testspiel eingeladen sind.
Die weiteren Vorbereitungsspiele: Mittwoch, 18. Juli, 19 Uhr: Rudelzhausen gegen den Bezirksliga-Absteiger TSV Rohrbach , am Sonntag, 22. Juli, folgt das Pokalturnier beim neuen niederbayerischen Kreisligisten SV Oberglaim, am Sonntag, 29. Juli, geht es um 16 und 17.45 Uhr zur DJK Adlkofen mit zwei Mannschaften, und zur Generalprobe am 5. August wird der SV Kranzberg mit dem neuen Trainer Thomas Stampfl in Rudelzhausen erwartet.

Lädt wieder zur Vorbereitung: TSV-Trainer Chris Müller. Foto: dj

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 21. Mai 2012

Finalstimmung im Bierzelt hält bis zur letzten Minute:

Spannung im vollen Zelt bis zum letzten Elfer

„Public Viewing" kommt beim Volksfest an - Auch am Freitag gut gefüllte Reihen

Erst gejubelt, dann fassungslos - durch alle Stimmungslagen wurden die Bayern-Fans am Samstag beim Champions League-Finale geschickt, das live im Festzelt übertragen wurde.         Fotos: Hainzinger
 

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Festhalten an der Maß Bier mussten sich bestimmt mehrere der vielen Bayern-Fans, die am Samstagabend zum Public Viewing ins Volksfestzelt gekommen waren. Zum "Tag der Betriebe" hatten zunächst Helmut Schranner und seine Holledauer Musikanten aufgespielt, bis vor der Bühne eine große Leinwand zur Liveübertragung des Champions League-Finales aufgebaut würde. Darauf schauten zum Schluss viele enttäuschte Fans fassungslos, als der letzte Elfer nicht den Weg ins Tor fand. Gut voll war das Festzelt auch am Freitagabend, als die Unterhaltungsband "Sigst'as" aufspielte.

Da hatten vor allem die jüngeren Besucher in den ersten Zeltreihen ihren Spaß auf den Bänken, tanzten ausdauernd zu bekannten Volksfest-Dauerbrennern und zogen einmal sogar auch in Scharen auf die Bühne, um mit der Band zu feiern. Auch auf die hinteren Zeltreihen sprang der Funke am Freitag gut über.

Am Samstag war das Publikum dann durchwegs gemischt. Stark vertreten zum „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden" waren vor allem die Führungskräfte und Mitarbeiter der Raiffeisen, die sich anschließend natürlich auch das Champions League-Finale nicht entgehen ließen. Dazu stellten Schranner und seine Musikanten die Instrumente einstweilen beiseite und nahmen selber an der Leinwand Platz. Bis in die hinteren Reiben war das Zelt gefüllt und die allermeisten Zuschauer blieben auch bis zum letzten Elfmeter. Danach leerte sich das Zelt freilich schnell, die Volksfest-Bar bot noch einen tröstenden Tropfen für die Bayern-Fans nach der bitteren Niederlage.

Bei den vielen vergebenen Chancen der Bayern-Spieler half auch ein Stoßgebet der Fans nichts.

Gestern, am letzten Volksfest-Tag. konnte der Finalkater beim Mittagstisch im Festzelt vertrieben werden, in der Sonne im „Biergarten" vor dem Zelt oder noch bei einer Ausklang-Maß am Abend, als die Band „mia san mia" spielte. Unter ihr 37. Volksfest können die TSV-Verantwortlichen "gelungen" schreiben, vom Wetter über das Programm, die Besucherzahlen und die Bewirtung lief es, wie es sein sollte. Einzig der letzte Elfmeter der Bayern hätte besser sein können.

 

Auf die Bierbänke zog es am Volksfest-Freitag in den vorderen Reihen viele junge Leute, die mit der Band "Sigst'as" ihre Gaudi hatten.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 19. Mai 2012

Volles Zelt zum Vatertag:

Auftakt nach Maß für das Volksfest des TSV

Drei Schläge für das erste Fass - Heute Tag der Betriebe mit Fußball-Liveübertragung

Die Fussballer aus den Jugendmannschaften des TSV marschierten am Eröffnungstag beim Einmarsch in das Festzelt vorneweg, musikalisch begleitet von den Abenstalern.               Fotos: Hainzinger
 
Drei Schläge brauchte TSV-Vorsitzender Werner Rauscher beim Anzapfen, bevor es mit den Ehrengästen das erste Prosit des Volksfestes gab.

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Einen optimalen Auftakt gab es am Donnerstag für das 37. TSV-Volksfest. Mit drei Schlägen, den letzten davon „zur Sicherheit", hatte TSV-Vorsitzender Werner Rauscher am späten Vormittag im Festzelt das erste Fass Bier angezapft, zahlreiche Vereine und Ehrengäste waren zur Eröffnung gekommen und auch der Wettergott hat es gut gemeint mit den Rudelzhausenern.

Denn am meist sonnigen Vatertag wurden auch die Biergartenplätze vor dem Bierzelt bereits gut genutzt. Drinnen hatten sich die Reihen schon gleich zur Eröffnung gut gefüllt. Gekommen waren auch viele Ehrengäste aus den Nachbargemeinden, die TSV-Vorsitzender Rauscher in seiner Ansprache ebenso herzlich begrüßte wie Pater Dariusz, der vor dem Volksfestauftakt den Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder in der Pfarrkirche gestaltet hat, sowie die Abordnung der Schlossbrauerei Au mit Baron Michael Beck von Peccoz an der Spitze. Die Abenstaler Blaskapelle spielte zur Eröffnung auf.

In Vertretung des erkrankten Bürgermeisters Konrad Schickaneder sprach sein Stellvertreter Georg Gschlößl das Grußwort der Gemeinde und gratulierte dabei dem TSV zu „der mutigen, vor 37 Jahren getroffenen Entscheidung, ein Volksfest zu organisieren". Damit sei Rudelzhausen und der TSV weitum bekannt geworden. Er wie auch Vize-Hopfenkönigin Christina Schart wünschten den Besuchern schöne Tage auf dem Volksfest.

Das schöne Wetter am Eröffnungstag nutzten derweil auch viele Vatertagsausflügler zu einem kleinen Stopp oder doch einem längeren Aufenthalt und am späten Nachmittag war das Zelt bis in die letzte Reihe gefüllt. Am Abend übernahmen auf der Bühne dann die „Holledauer Hopfareisser" und zum Ausklang des ersten Volksfesttages war vor allem an der Bar mächtig Betrieb.

Gestern spielte die Showband „Sigst'as", heute abend übernehmen ab 18 Uhr Helmut Schranner und seine Holledauer Musikanten zum Tag der Betriebe, Vereine und Behörden. Natürlich gibt es dann auch das Champions-League-Finale live auf Leinwand zu sehen. Am Nachmittag von 15 bis 17.30 Uhr gibt es im Zelt Bier und Brotzeit vergünstigt.

Zum Ausklang am morgigen Sonntag ist ab 10 Uhr Festzeltbetrieb mit Frühschoppen und Mittagstisch, musikalisch umrahmt von den Schlossberg Musikanten Tegernbach. Ab 17 Uhr spielen ,,mia san mia".
 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 16. Mai 2012

Traditioneller Auftakt am Vatertag:

Feiertage und Fußball beim Volksfest

Morgen wird beim 37. TSV-Volksfest „o'zapft" - Champions League am Samstag „Iive"

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Der Vatertag und das TSV-Volksfest gehören seit vielen Jahren zusammen: So wird morgen wieder angezapft auf der Volksfestwiese, wo seit zwei Wochen bereits das Festzelt für die 37. Biertage aufgebaut ist und wo bis zum Sonntag für Volksfest- und für Fußballfreunde viel geboten wird. Die vielen ehrenamtlichen Helfer des TSV stehen deshalb schon in den Startlöchern, um für das leibliche Wohl der Gäste aus nah und fern zu sorgen.
Morgen beginnt um 9.30 Uhr der Gottesdienst für verstorbene Mitglieder in der Pfarrkirche. Daran beteiligen sich zahlreiche Vereine der Gemeinde. Anschließend, um 10.30 Uhr, erfolgt das Standkonzert mit der Abenstaler Blaskapelle und den Schlossberg Musikanten am Rathausplatz. Für 10.45 Uhr ist die Aufstellung und der Abmarsch der Vereine und Gäste zum Festzelt vorgesehen. Dort wird anschließend das erste Fass Bier aus der Schlossbrauerei Au angezapft. Zum Bierzeltbetrieb - ab 11 Uhr gibt es Mittagstisch - spielt die Abenstaler Blaskapelle.

Morgen ab 18 Uhr steht dann ein Unterhaltungsabend mit den Holledauer Hopfareissern an, im Verlauf des Abends erfolgt auch wieder die Verlosung wertvoller Sachpreise.

Am Freitag ist ab 16 Uhr Kindernachmittag auf dem Vergnügungspark und ab 17 Uhr Festzeltbetrieb. Um 19.30 Uhr steigt die Showband „Sigst'as" auf die Bühne und will dann natürlich auch die Volksfestbesucher auf die Bierbänke holen. Verlost wird an diesem Abend außerdem unter anderem ein LCD-HD-Fernseher.


Den „Nachmittag der kleinen Preise" gibt es wieder am Volksfest-Samstag von 15 bis 17.30 Uhr, unter anderem mit der Maß Bier zum Preis von vier Euro. Ab 18 Uhr halten dann die Betriebe, Vereine und Behörden Einzug ins Festzelt. Musikalisch wird der Abend von Helmut Schranner und seinen Holledauer Musikanten umrahmt.

Anzapfen wird TSV-Vorsitzender Werner Rauscher morgen das 37. Volksfest, zu dem am Auftakttag wieder viele Gäste aus nah und fern sowie natürlich auch die Prominenz erwartet werden.


Am Samstagabend warten dann aber viele Volksfestbesucher bestimmt auf ein ganz anderes Ereignis: Nämlich das Champions-League-Finale FC Bayern gegen Chelsea London. Dieses gibt es natürlich auf einer Leinwand im Festzelt zu sehen. Und wenn die Bayern gewinnen, kann darauf beim Volksfest gleich gemeinsam angestoßen werden.
Der Volksfest-Sonntag beginnt im Festzelt uni 10.30 Uhr mit Frühschoppen und Mittagstisch, aufspie-len werden die Schlossberg Musikanten aus Tegernbach. Ab 17 Uhr Ist Volksfestausklang mit der Bund „min son mia".. An allen vier Tagen steht außerdem ein Shuttle-Bus bereit, damit die Volksfestbesucher sicher nach Hause kommen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 14. Mai 2012

Vorfreude auf das Rudelzhausener Volksfest

Rudelzhausen - Die Vorfreude steigt: Am Donnerstag beginnt das 37. Rudelzhausener Volksfest, das im Herzen der Hallertau Unterhaltung pur verspricht.

Bei der Bierprobe im Vereinsheim überzeugte sich der TSV-Vorstand mit Stefan Bauer, Peter Geier, Werner Rauscher, Ehrenvorstand Lorenz Heigl, Braumeister Stefan Ebensberger und Nikolaus Hofmann (v. l.) von der Qualität des Festbiers überzeugen. foto: feind
 

Sechs Festkapellen sorgen für die musikalische Unterhaltung: die „Abensthaler Blaskapelle“, die „Schlossberg-Musikanten“ aus Tegernbach, die „Holledauer Hopfareisser“, die Band „Sigst’as“, Helmut Schranner mit seinen Holledauer Musikanten und zum Volksfestausklang am Sonntag „Mia san mia“. Am Vatertag geht es um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst los, bevor die Vereine unter musikalischer Begleitung nach einem Standkonzert zum Festplatz ziehen, wo Werner Rauscher, Vorsitzender der Organisatoren vom TSV Rudelzhausen den ersten Banzen anzapft.

Am Freitag findet ab 16 Uhr ein Kindernachmittag mit ermäßigten Preisen an den Fahrgeschäften statt, am Samstag lautet das Motto von 15 bis 17.30 Uhr „Nachmittag der kleinen Preise“. Da gibt’s die frische Maß schon um vier Euro. Auch die Speisekarte beglückt mit reduzierten Preisen. Außerdem steigt ab 18 Uhr der „Tag der Betriebe“.

Ein besonderes Schmankerl erwartet die Gäste heuer am Freitag: Es wird ein LCD-HD-Fernseher verlost. Und am Samstag gibt es je einmal 100, 50, 30 und 20 Liter Fassbier zu gewinnen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 01. Mai 2012

Bierprobe „bestanden": Programm für das 37. Volksfest des TSV steht

Festtage von 17. bis 20. Mai - Candy-Night und Champions League

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Nur noch wenige Tage sind es bis zum „Anstich" für das 37. TSV-Volksfest, das von 17. bis 20. Mai auf dem Volksfestplatz wieder viele Besucher aus nah und fern anziehen wird. Die Bierprobe „bestand" der Gerstensaft aus der Schlossbrauerei Au am Freitag natürlich - davon überzeugten sich die TSV-Vorstandschaft und die Helfer, die beim Volksfest an den vier Tagen wieder von früh bis spät ehrenamtlich im Einsatz sein werden.

Braumeister Stefan Ebensperger hieß die Gäste aus Rudelzhausen auch im Namen von Baron Michael Beck von Peccoz in der Schlossbrauerei willkommen. TSV-Vorsitzender Werner Rauscher stellte das Programm für die vier Tage vor, wobei das Festzelt schon eine Woche vor Volksfestbeginn in „Betrieb" genommen wird. Denn am Samstag, 12. Mai, steigt die „Candy-Night"- Party, die nur alle zwei Jahre gefeiert wird. Anlass ist die Namensgebung des TSV, die sich zum 40. Mal jährt.

Auf ein gutes Gelingenbeim diesjährigen TSV-Volksfest, das vom 17. bis 20. Mai stattfindet, stießen die TSV-Vorstandschaft und Ehrenvorsitzender Lorenz Heigl mit Braumeister Stefan Ebensperger an.

Zum Volksfestbeginn - traditionell am Vatertag - am Donnerstag, 17. Mai, wird um 9.30 Uhr ein Gottesdienst für verstorbene Mitglieder in der Pfarrkirche gefeiert, anschließend spielen die „Abenstaler" zum Standkonzert auf und um 10.45 Uhr erfolgt der Abmarsch zum Festzelt, wo TSV-Vorsitzender Rauscher das erste Fass anzapfen wird. Am Abend sorgen die „Hopfareisser" für Unterhaltung.

Am Volksfest-Freitag gibt es wieder den Kindernachmittag und einen stimmungsvollen Abend mit der Show-Band „Sigst'as".

Am Samstag, 19. Mai, ist von 15 bis 17.30 Uhr der „Nachmittag der kleinen Preise" im Festzelt, anschließend umrahmen Helmut Schranner und seine Holledauer Musikanten den Tag der Betriebe, Vereine und Behörden.

Das Champions-League-Finale FC Bayern München gegen Chelsea London wird am Abend ebenfalls auf Leinwand im Zelt gezeigt - „Public Viewing" und Volksfest in einem also. Bei schönem Wetter können die Besucher während der Volksfesttage aber auch im „Bier¬garten" vor dem Zelt Platz nehmen.

Das TSV-Volksfest beginnt am Sonntag mit Frühschoppen und Mittagstisch. Aufspielen werden die Schlossberg-Musikanten aus Tegernbach. Die Band „Mia san mia" spielt dann zum Ausklang. Während der vier Tage gibt es zudem wieder einen Busshuttle-Service.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 24. April 2012

TSV-Sparte stellt Weichen für nächste Jahre:

Problemlose Wahl vor schwierigen Themen

Bernd Todtenbier bleibt Taekwondo-Leiter, Michael Plenagl ist neuer Stellvertreter

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Die bewährten Kräfte führen die Taekwondo-Abteilung im TSV weiter. Bei der Neuwahl am Freitag im Gasthaus Spitzer in Osterwaal wurde Bernd Todtenbier für weitere zwei Jahre zum Spartenchef gewählt. Unterstützt wird er jetzt von Michael Plenagl als Stellvertreter. Mitgliederwerbung und der Verkauf des Vereinsbusses sind Themen, denen sich die Abteilung heuer annehmen wird. Außerdem blicken die Taekwondoler auf die Wahlen des Hauptvereins, bei denen Veränderungen bevorstehen.

Damit leitete Bernd Todtenbier seine Rede vor den 20 wahlberechtigten Mitgliedern der Abteilung ein. Er dankte der Vorstandschaft des TSV für die konstruktive Zusammenarbeit und hoffte, dass dies auch nach den Neuwahlen des Hauptvereins, bei denen laut Todtenbier Vorsitzender Werner Rauscher nicht mehr kandidieren wird, weitergeführt werden kann: „Auch wenn schwierige Themen im TSV auf uns zukommen, hoffe ich, dass wir die Zusammenarbeit der letzten Jahre in der Vorstandschaft des TSV fortsetzen können."
Michael Plenagl (2.v.r.) ist neuer stellvertretender Abteilungsleiter bei der Taekwondoabteilung. Spartenchef bleibt Bernd Todtenbier (mitte), der sich auf seine bewährten Mitarbeiter in der Abteilungsleitung verlassen kann. Foto: Hainzinger

Seiner Abteilung gehören derzeit 122 Mitglieder an, berichtete Todtenbier. 96 aktive und 36 passive Mitglieder bedeuten eine leichte Steigerung in dieser Statisitk. 40 Kinder in der Altersgruppe der Sechs- bis Zwölfjährigen sind eine gute Quote. Etwas „mau", ist laut Todtenbier aber die Zahl (18) in der Altersklasse der 17- bis 26-Jährigen.

Im vergangenen Jahr wurde versucht, mit Einsteigerkursen besonders ältere Mitglieder zu gewinnen. Weil dies nur zum Teil gelungen ist, wird das Montagstraining nun umstrukturiert. Michael Plenagl wird dabei künftig ein Selbstverteidigungstraining leiten. So sollen mehr Jugendliche, besonders Mädchen, zum Taekwondo gelotst werden.

Stolz zeigte sich Todtenbier auf die Eigengewächse der Abteilung, die auch in der Trainingsbetreuung mitwirken. Zu Joe und Sieglinde Zellner, Stefan Brummer, Michael Plenagl und Sabrina Beer sind nun die Trainingshelfer Kim Todtenlbier und Maxi Kottermaier gestoßen.

Auch in der Abteilungsleitung übernahmen die Jüngeren Verantwortung. Die Neuwahl am Freitag, geleitet von TSV-Kassier Peter Geier, konnte schnell duchgeführt werden. Bernd Todtenbier bleibt Abteilungsleiter und hat mit Michael Plenagl einen neuen Stellvertreter an der Seite. Plenagl übernahm für Anton Hagl, der aus zeitlichen Gründen in der Abteilung kürzer treten muss. Kassier und Schriftführerin bleiben wie gehabt: Julia Rosic verwaltet weiterhin die Taekwondo-Kasse, Sabrina Beer (in Abwesenheit gewählt) kümmert sich um das Schriftliche.

Nachdem der bisherige Jugendreferent Michael Plenagl in die Abteilungsspitze aufgerückt ist, wurde mit Kim Todtenbier und Maxi Kottermaier ein neues „Team" für diesen Posten gewählt. Um die Belange der Taekwondo-Kinder kümmert sich wie bisher Stefan Brummer. Referentin für Wettkämpfe ist Melanie Mühlbauer und in bewährter Manier betreut auch künftig Sepp Schuster den Bereich „Soziales".

Sportlich war in den vergangenen Monaten wieder Stefan Brummer das Aushängeschild der Abteilung. Die interne Jahresbestenwertung gewann er vor Kim Todtenbier und Maxi Kottermaier. In seiner Erfolgsbilanz 2011 hat Brummer unter anderem zwei erste Plätze bei Bayerischen Meisterschaften stehen.

Wegen beruflicher und schulischer Verpflichtungen konnten andere Aktive im vergangenen Jahr nicht oft an Turnieren teilnehmen. Weil diese Beteiligung zurückgegangen ist, will die Abteilung nun den eigenen Bus verkaufen, erklärte Bernd Todtenbier.


Mit einem Leihbus soll dann zu Wettkämpfen gefahren werden. In den nächsten Monaten sollen besonders mit den Kindern mehrere Turniere besucht werden. „Hervorragende Nachwuchsarbeit" hat die Abteilung von den Prüfern der Gürtelprüfungen bescheinigt bekommen, freute sich Todtenbier. 49 Teilnehmer hatten den nächsthöheren Kup geschafft. In der internen Jahreswertung der Kinder hatte 2011 Samanta Gärtig gewonnen, vor Dominik Böhm und Emely Möhring. Dass viele von den Kindern dem Taekwondo treu bleiben, hoffte Todtenbier, der besonders den Trainern für die 678 Stunden, die in 2011 gehalten wurden, dankte.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 05. April 2012

Mit Kicken geht es wieder los

Jüngste Fußballer des TSV stehen in den Startlöchern

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Die Jüngsten stehen in den Startlöchern: Nachdem die Seniorenmannschaften des TSV bereits seit einigen Wochen wieder auf Punktejagd sind, geht es demnächst auch für die Nachwuchs-Kicker in der Rück- und Frühjahrsrunde im Punktspielbetrieb weiter.

Mangels Spieler stellt der TSV keine eigene A- und C-Jugend-Mannschaft. Im Nachwuchsbereich
ist eine Spielgemeinschaft mit dem SC Tegernbach etabliert.

Die B-Junioren, Herbstmeister in der Gruppe Freising, starten wieder am 27. April, um 18.30 Uhr auswärts beim SVA Palzing, die auf Platz drei der Tabelle stehen.

Die D-Jugend beginnt schon am 14. April, um 13 Uhr zuhause gegen den SC Kirchdorf. Der Gegner ist Tabellenletzter, Rudelzhausen steht auf Rang drei.

Die E-Kicker stehen demnächst wieder in der Frühjahrsrunde auf dem Platz. Mit im Bild die Sponsoren Birgit und Florian Huber sowie die Trainer Orhan Memet Orglu und Korbinian Huber.

 

Die E-Junioren beginnen am 18. April um 18.45 Uhr bei der SpVgg Langenpreising mit der Frühjahrsrunde. Die E-Jugend kickt in Tegernbach und hat über den Winter neue Dressen von der Weinstube Huber (Florian und Birgit Huber) bekommen. Darüber freuten sich die jungen Spieler mit ihren Trainern Orhan Memet Orglu und Korbinian Huber. Ebenfalls am 18. April starten die F-Junioren. Um 17.30 Uhr spielen sie in Tegernbach gegen den SV Kranzberg.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Forum Hallertau vom 21. März 2012

Der eine Müller hilft dem anderen

 

MIT WICHTIGEM ERFOLG EINGEWEIHT

RUDELZHAUSEN (dj) · Mitten im Abstiegskampf in der Kreisklasse befinden sich die Kicker des TSV Rudelzhausen. Am vergangenen Sonntag gelang der Mannschaft von Trainer Christian Müller im Kellerduell allerdings ein großer Schritt nach vorn: Mit 2:1 wurde der ebenso abstiegsbedrohte SV Oberhaindlfing in der Rudelzhauser Beersiedlung besiegt. Die Tore erzielten Werner Rauscher und Daniel Dlugosch bei einem Gegentreffer von Florian Kaindl.


Mitgeholfen haben dabei nagelneue Trikots, die Karl Müller , Chef der akkurat bei den TSV-Spielern sehr beliebten Mainburger Kneipe „Chaplin’s“, spendiert hat. Der Dank von Kapitän Andreas Hölzl war dem Sponsor gewiss.

 

 

Unser Foto zeigt hinten v.l.: Abteilungsleiter Jens Engelmann, Co-Trainer Wieland Scheer, Christoph Spitzer, Michael Haydn, Mathias Kiesl, Daniel Dlugosch, Werner Rauscher, Erkan Ulucan, Buz Zendelbach, Trainer Christian Müller, Sponsor Karl Müller.

Vorn: Matschke Hofmann, Mustafa Cengiz, Michael Betzenbichler , Achim Lewandowsky, Maxi Geier , Andreas Hölzl, Tobias Geier Max Grell, Christoph Schreiber, Markus Winkler.   Foto: Wagner

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 01. März 2012

TSV will mit Neuzugängen schnell „raus aus dem Tabellenkeller"

Mustafa Cengiz, Claus Pieper, Uli Bauer und Christian Korb neu dabei

Rudelzhausen. Der TSV hat für die restlichen Saisonspiele in der Kreisklasse nur ein Ziel: „So schnell wie möglich raus aus der Abstiegszone", fordert Trainer Christian Müller. Helfen sollen dabei vier Neuzugänge, darunter auch ein „Stürmerschreck", berichtet der Coach nach den ersten Übungseinheiten. Seine Mannschaft bereitet sich derzeit auf den Rückrundenstart am 18. März zuhause gegen den SV Oberhaindlfing/Abens vor.

Nach dem Abgang von Willi Welzhofer (FC Mainburg) suchte der TSV einen Allrounder mit Führungsqualitäten. Fündig wurde man beim SV Puttenhausen. Von dort wechselt Mustafa Cengiz über die Landkreis-grenze zu den Blau-Weißen. „Er ist unser Hoffnungsträger. Wir hatten das Glück, dass er spielberechtigt ist", freut sich Christian Müller. „Musti soll mithelfen beim Projekt ,Raus aus dem Tabellenkeller'. Er ist mit 33 ein erfahrener Mann. Ein richtig starker Libero, der auch vorne mit seinen Kopfbällen für Gefahr sorgt", lobt Müller den Neuzugang.
Der soll der jungen Mannschaft auch ein Führungsspieler sein. „Das war noch das Manko unserer Mannschaft", sagt Müller. Cengiz bescheinigt er ausgereiftes fußballerisches Können und ein starkes Auftreten am Platz, das beim Gegner für Eindruck sorgt: „Damit kann er jeden Stürmer verunsichern", so Müller.

Die Neuzugänge des TSV mit den Trainern Christian Müller und Wieland Scheer: Christian Korb, Uli Bauer, Mustafa Cengiz und Claus Pieper.

 

Cengiz ist nicht der einzige Neuzugang, der sich im Winter dem TSV angeschlossen hat. Aus beruflichen Gründen hergezogen ist Christian Korb, der als neuer Ersatztorhüter bereit steht. Vom TSV Au kam Claus Pieper. „Er war schon einmal bei uns und kommt jetzt zurück. Claus hat eine vorbildliche Einstellung. In unserer Mannschaft ist er die Pferdelunge. Der Junge läuft und läuft und läuft", lobt Müller seinen Weggefährten aus früheren Auer Tagen. Für die Abwehr kam Uli Bauer, ebenfalls vom TSV Au. „Er hat bereits in der Hallenrunde ge-zeigt, dass er Potenzial hat. Technisch ist er stark, aber er muss schauen, dass er fit wird", so Müller.

Pieper, Bauer und Cengiz hatten am vergangenen Wochenende bereits ihre ersten Einsätze im TSV
Dress, waren entweder in der Ersten gegen den Kreisligisten TSV Wartenberg (1:2) oder beim „MagicBodyCup" der DJK Ingolstadt (2:3 gegen SpVgg Hof stetten und 0:5 gegen TV Vohburg) im Einsatz.

Gemeinsam mit den Neuzugängen geht es noch vor dem Liga-Start ins Trainingslager nach Side (Türkei). „Dort soll der Teamgeist gestärkt werden, um in den restlichen Spielen aus dem Tabellenkeller herauszukommen", erklärt Christian Müller, der in der Rückrunde auch auf den Einsatz zweier Langzeitverletzter hofft: Michael Betzenbichler und Stefan Kaindl sollen wieder zum Team stoßen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 01. März 2012

Aiglsbach, Meilenhofen/Elsendorf und Sandelzhausen bei Zettl-Cup top

Schöne Spiele und Szenenapplaus bei Juniorenturnier des SV Puttenhausen

 
SVP-Chef Dietmar Brunner und Turnierleiter Hans Winnergratulierten den siegreichen Mannschaften - links im Bild die C-Kicker, rechts die B-Junioren. Ludwig Zettl vom gleichnamigen Mainburger Sportfachgeschäft (rechts) freute sich mit dem Team

 

Eine gute Werbung für den Juniorenfußball war das 32. Hallenturnier des SV Puttenhausen, diesmal in Form des Sport-Zettl-Cups. Alle Spieler gaben ihr Bestes, und zum großen Rückhalt jeder Mannschaft zählten die Torhüter. Besonders bei den Jüngsten, den E-Junioren, schwappte die Begeisterung der Eltern über, und es gab Szenenapplaus für die jungen Fußballer.

Am Sonntagvormittag begannen die Spiele der C-Jugend. Hier spielten sechs Mannschaften im Modus ,jeder gegen jeden". Den Turniersieg errang etwas überraschend, aber völlig verdient die SG Meilenhofen/Elsendorf mit zehn Punkten und 11:4 Toren. Den zweiten Platz belegte die Mannschaft aus Leibersdorf mit ihrem Toptorjäger Martin Loibl (acht Treffer), ebenfalls mit zehn Punkten aber einer schlechteren Tordifferenz.

Dritter wurde der Favorit aus Nandlstadt mit zehn Punkten und 3:6 Toren. Auf den weiteren Plätzen folgten die Teams der JFG Ilmtal, und die beiden Mannschaften des SV Puttenhausen.

Ein tolles Turnier spielten auch die E-Kicker in der Mittelschul-Turnhalle.


Am frühen Nachmittag kamen die
E-Junioren an die Reihe. Hier stachen die Torhüter besonders heraus und zeigten ihr frühes Talent. Der Turniersieg wurde erst mit dem letzten Spiel entschieden. Das Team aus Aiglsbach setzte sich mit zehn Punkten und 6:1 Toren durch. Den zweiten Platz errang die Mannschaft aus Rudelzhausen/Tegernbach mit neun Punkten und 4:1 Toren. Dritter wurde der TSV Sandelzhausen mit acht Punkten und 3:3 Toren. Auf den weiteren Plätzen folgten die Teams aus Mainburg, Puttenhausen und Wolnzach. Zwischen den Spielen der E-Junioren kam es zum Vergleich der Kleinsten des SVP mit der G-Jugend des TSV Rudelzhausen. Hier setzte sich der Nachwuchs der Gastgeber mit 3:0 Toren durch. Besonders ins Auge stach, dass die Kleinsten jubelten wie die ganz Großen.

Am späten Nachmittag begann dann das dritte Turnier des Tages, das der
B-Junioren. Auch hier spielte „jeder gegen jeden". Der große Favorit aus Sandelzhausen wurde seiner Rolle gerecht und errang ohne Niederlage den ersten Platz mit 13 Punkten und 16:6 Toren. Zweite wurden die immer stärker werdenden Kicker aus Schweitenkirchen mit neun Punkten und 11:8 Toren. Auf den Plätzen drei und vier landeten Rudelzhausen und Au. Den fünften Platz errang der Gastgeber aus Puttenhausen mit fünf Punkten und 11:12 Toren. Den sechsten Rang belegte die JFG Ilmtal mit einem Punkt und 5:17 Toren.

Unmittelbar nach den jeweiligen Turnieren fanden die Siegerehrungen statt. SVP-Vorsitzender Dietmar Brunner bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Sport-Zettl-Cups beigetragen haben. Der besondere Dank der Veranstalter galt den Schiedsrichtern Georg Schwärzer (TSV Sandelzhausen), Rainer Pietsch (TSV Elsendorf), Alfred Obermeier und Hans Winner (SV Puttenhausen). Ein Dank ging auch an die Sponsoren und die Mittelschule Mainburg sowie allen Helfern vom SV Puttenhausen. Zusammen mit Ludwig Zettl gratulierte Brunner den siegreichen Mannschften.

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus Fussball-Vorort.de vom 27. Februar 2012

Rudelzhausen will mit dem "Schrecken jedes Stürmers" aus dem Keller

TSV Rudelzhausen - Der TSV Rudelzhausen hat für die restlichen Spiele nur ein Ziel: So schnell wie möglich raus aus der Abstiegszone. Helfen sollen dabei vier Neuzugänge, darunter auch ein "Schrecken für jeden Stürmer".

 

von Christoph Seidl

Er war nach dem Abgang von Willi Welzhofer (FC Mainburg) der Spieler, den sie beim TSV Rudelzhausen gesucht haben: Mustafa Cengiz. "Er ist unser Hoffnungsträger. Wir hatten das große Glück, dass er spielberechtigt ist", sagt sein Coach Christian Müller. Musti soll mithelfen bei dem Projekt "Raus aus dem Tabellenkeller". "Er ist mit 33 ein erfahrener Mann. Ein richtig starker Libero, der auch vorne mit seinen Kopfbällen für Gefahr sorgt", sagt Müller.

Cengiz soll die junge Mannschaft führen. "Das war noch das Manko unserer Mannschaft", sagt Müller. Neben seiner Statur und seinem fußballerischen Können hat Cengiz noch weitere Qualitäten, für die ihn der Verein schätzt: "Bei seinem Auftreten bekommt jeder Stürmer das Zittern. Er flöst dem Gegner Angst ein", lacht Müller. Cengiz ist nicht der einzige Neuzugang, der sich im Winter dem TSV Rudelzhausen angeschlossen hat.

Christian Korb ist ein neuer Mann für das Tor. "Er ist beruflich bedingt zugezogen. Er ist bei uns Ersatz im Tor", sagt Müller.
Die Neuzugänge: Christian Korb (Tor), Uli Bauer (Abwehr, TSV Au/ Hallertau), Mustafa Cengiz (Abwehr, SV Puttenhausen), Claus Pieper (Mittelfeld, TSV Au/Hallertau).
 

Für die Abwehr kam Uli Bauer vom TSV Au/Hallertau. "Claus Pieper hat ihn mitgebracht. Er hat bereits in der Hallenrunde gezeigt, dass er Potential hat. Technisch ist er stark, aber er muss schauen, dass er fit wird."

Ebenfalls vom TSV Au/Hallertau kam Claus Pieper. "Er war schon einmal bei uns und kommt jetzt zurück. Claus hat einer vorbildliche Einstellung. In unserer Mannschaft ist er die Pferdelunge. Der Junge läuft und läuft und läuft."

Pieper, Bauer und Cengiz hatten am vergangenen Wochenende auch schon ihre ersten Einsätze, waren entweder in der Ersten gegen den Kreisligisten TSV Wartenberg (1:2) oder beim MagicBodyCup der DJK Ingolstadt (2:3 gegen SpVgg Hofstetten und 0:5 gegen TV Vohburg) im Einsatz.

Gemeinsam mit den Neuzugängen geht es noch vor dem Liga-Start ins Trainingslager nach Side (Türkei). Dort soll der Teamgeist gestärkt werden, um in den restlichen Spielen aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Helfen sollen in der Rückrunde auch zwei Langzeit-Verletzte, die dem TSV enorm abgegangen sind: Michael Betzenbichler und Stefan Kaindl.
 

__________________________________

 

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 23. Februar 2012

TSV beim Kunstrasencup 

Fußballer starten mit Training und Testspielen

Rudelzhausen. Heute starten die TSV-Fußballer mit dem Training für die Rückrunde in der Kreisklasse. Am Samstag stehen dann bereits die ersten Tests auf Kunstrasen an.

Die zweite Mannschaft des TSV tritt am Samstag beim 1. Kunstrasencup der DJK Ingolstadt an. Die „Erste" des TSV bestreitet derweil ein Testspiel in Moosburg auf Kunstrasen gegen den TSV Wartenberg, Beginn ist um 13.15 Uhr. Dabei soll auch bereits der „Last-Minute-Neuzugang" Mustafa Cengiz, der vom SV Puttenhausen verpflichtet wurde, als Libero zum Einsatz kommen.

Nächstes Testspiel ist für die Müller-Elf dann am Mittwoch, 29. Februar, um 19 Uhr beim VfB Hallbergmoos 2.

Am Samstag, 3. März, tritt die TSV-„Erste” dann ab 13 Uhr bei den Platzierungsspielen beim Kunstrasencup in Ingolstadt an. Am darauffolgenden Wochenende (11. März) wird dann zuhause gegen Mauern getestet. Um 13 Uhr treten die Reserven gegeneinander an, um 15 Uhr spielt die „Erste" des TSV gegen die A-Klassen-Elf der Spielvereinigung.

Am Montag, 12. März, starten die Fußballer dann ins Trainingslager in die Türkei. Rückkehr ist am Freitag, 16. März. Am Dienstag, 13., und Donnerstag, 15. März, ist „Training für Stubenhocker".

Die Punktspielrunde in der Kreisklasse beginnt am Sonntag, 18. März, um 15 Uhr. Zu Gast in Rudelzhausen ist mit dem Tabellenletzten SV Oberhaindlfing/Abens gleich ein Gegner, der wie der TSV alle Kraft in den Kampf um den Klassenerhalt stecken will. In der Hinrunde gewann der TSV gegen den SVOA mit 4:2.

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus Fussball-Vorort.de vom 20. Februar 2012

Cengiz als Last-Minute-Wechsel für Rudelzhausen

TSV Rudelzhausen - Im Kampf um den Klassenerhalt haben sich die TSVler noch einmal verstärkt: Vom SV Puttenhausen kommt Mustafa Cengiz, er soll dem Team mit seiner Routine weiterhelfen.

Der 33-jährige kommt als "last-minute" Wechsel vom Nachbarverein SV Puttenhausen und soll die Müller-Truppe im Abstiegskampf unterstützen. Mit seiner Erfahrung ist der torgefährliche Libero sicher eine absolute Verstärkung für den Kreisklassisten.

Auch Coach Christian Müller ist sehr froh, dass der überraschende Wechsel noch kurz vor Tore-Schluss über die Bühne gehen konnte: "Musti ist eine absolute Autoritätsperson und ich bin sehr stolz, ihn jetzt in unserem Team zu haben."
Mustafa Cengiz

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 15. Februar 2012

TSV feiert den zweiten Platz 

Überraschungserfolg beim Hallenturnier in Mainburg

Rudelzhausen. einen überraschenden zweiten Platz erkämpfte sich der TSV beim Hallenturnier in Mainburg In der Gruppenphase wurde die Mannschaftnach einer 0:2 Niederlage gegen Gastgeber FC Mainburg noch Zweiter und lies dabei Vorjahresfinalist Sandelzhausen hinter sich. Denn in der Gruppenphase konnte gegen Sandelzhausen (2:1), Siegenburg/Train (4:0) und Wildenberg (5:3) gewonnen werden.

Im Finale ging der TSV gege den TV Meilenhofen zwar in Führung, doch trotz Überlegenheit des TSV konnte Meilenhofen das Spiel drehen. Der TSV schaffte aber noch den 2:2-Ausgleich, sodass es zum Neumeter-Schießen kam. In der regulären Spielzeit hatten Chris Schreiber und Achim Lewandowsky die Tore für den TSV geschossen. Im entscheidenden Neumeterschießen verschoß dann aber der letzte Rudelzhausener Schütze.

Die Freude im Rudelzhauser Lager wurde dadurch nur wenig getrübt, denn der TSV stand zum ersten Mal seit 23 Jahren wieder im Finale des Mainburger Hallenturnieres. Bei der Siegerehrung im Sportheim wurde Achim Lewandowsky ausgezeichnet, der mit sechs Treffern gemeinsam mit zwei weiteren Spielern bester Torschütze des Turnieres war.

Den überraschenden zweiten Platz konnte der TSV Rudelzhausen beim Hallenturnier in Mainburg feiern

 

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 14. Februar 2012

Neuwahlen bei den TSV-Fußballern:

TV Meilenhofen gewinnt 31.Mainburger Hallenturnier

Sieg gegen Rudelzhausen im Neun-Meter-Schießen - FC erneut Dritter

In der 31-jährigen Mainburger Hallenturniergeschichte ging es selten so spannend zu wie am letzten Samstag in der Mittelschul-Turnhalle. Schließlich setzte sich der TV Meilenhofen im Halbfinale gegen den Gastgeber FC Mainburg und im Endspiel gegen den TSV Rudelzhausen jeweils im Neun-Meter-Schießen durch und sicherte sich dadurch überraschend den begehrten Wanderpokal. Leider wurde das Turnier von zwei Verletzungen überschattet. Der Aiglsbacher Robert Maier schied mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus. Der Mainburger Christian Huber verletzte sich bereits nach wenigen Minuten am Sprunggelenk.

In der Gruppe A konnte sich der FC Mainburg 1 klar durchsetzen. Durch die Siege gegen den TSV Rudelzhausen (2:0), SG Siegenburg-Train (5:2), TSV Wildenberg (6:0) und schließlich gegen den alten Rivalen TSV Sandelzhausen (2:0) erreichte man die Optimalpunktzahl und wurde Gruppensieger.

Überraschender Zweiter wurde der TSV Rudelzhausen, der den favorisierten TSV Sandelzhausen mit 2:1 besiegte.

Die Spielführer der teilnehmenden Mannschaften mit FC-Vorsitzendem Udo Naumann und Vize-Bürgermeisterin Hannelore Langwieser (beide links) sowie dem Hauptorganisator des Turniers, Michael Reitmeier (rechts).

 

Nach weiteren Siegen gegen die SG Siegenburg-Train (4:0) und TSV Wildenberg (5:3) konnte die Elf von Christian Müller mit neun Punkten in das Halbfinale einziehen. Neben dem Vorjahresfinalisten TSV Sandelzhausen (vier Punkte) schieden die SG Siegenburg-Train (drei Punkte) und der TSV Wildenberg (einen Punkt) bereits nach der Gruppenphase aus.

Spannung bis zum letzten Spiel gab es in der Gruppe B. Schließlich setzte sich der erstmals teilnehmende SV Hörgertshausen mit drei Siegen (gegen FC Mainburg II 5:2, TV Aiglsbach 3:2, FC Walkertshofen 4:1) durch. Lediglich gegen den TV Meilenhofen leisteten sich die stark aufspielenden Oberbayern eine 1:2- Niederlage. Meilenhofen startete gegen Titelverteidiger TV Aiglsbach mit einem 2:2 ins Turnier. Als das Team von Trainer Robert Hollmayer im zweiten Spiel gegen den FC Walkertshofen 1:2 verlor, gab keiner der Zuschauer einen Pfifferling auf die A-Klassisten.

Durch Siege gegen den SV Hörgertshausen (2:1) und FC Mainburg II (3:1) rutschte man aber noch auf den zweiten Platz in der Gruppe B. Knapp scheiterte der FC Walkertsholen. Zwei Siege und zwei Niederlagen ergaben sechs Punkte und Platz 3. Platz 4 belegte der TV Aiglsbach. Der Vorjahressieger, auch geschwächt durch die Verletzung von Robert Maier, landete zwar den höchsten Tagessieg (8:1 gegen Walkertshofen), brachte es aber lediglich auf vier Punkte. Das entscheidende Spiel verlor man gegen den FC Mainburg II mit 2:3. Die Mainburger „Zweite" musste sich dennoch mit dem fünften Platz in der Gruppe B zufrieden geben.

In den beiden Halbfinalspielen setzten sich jeweils die Außenseiter durch. Der FC Mainburg führte zwar mit 1:0. Die aufopfernd kämpfenden Meilenhofener ließen aber gegen die spielerisch stärkeren Gastgeber keinen weiteren Treffer zu und kamen sogar noch zum Ausgleich. Im anschließenden Neun-Meter-Schießen hatten die Meilenhofener die besseren Nerven und siegten mit 7:6.

Im zweiten Halbfinale setzte sich ebenfalls der Außenseiter durch. Kurz vor Schluss gelang dem TSV Rudelzhausen gegen den SV Hörgertshausen der 2:1-Siegtreffer. Anschließend folgten die Platzierungsspiele. Im Spiel um Platz 9 trennten sich nach der regulären Spielzeit der FC Mainburg II und der TSV Wildenberg, der ohne Torjäger Yavuz Caglar antrat, 4:4. Im Neun-Meter-Schießen siegten die Bauer-Schützlinge dann mit 7:6.

Im Spiel um Platz 7 ließ der TV Aiglsbach sein wahres Können aufblitzen. Mit 6:0 fertigte die Elstner-Elf die SG Siegenburg-Train ab. Platz 5 sicherte sich der FC Walkertshofen mit einem 3:0 gegen den TSV Sandelzhausen. Im „kleinen Finale" trafen der FC Mainburg und der SV Hörgertshausen aufeinander. Beim unangefochtenen 5:2-Sieg durch Tore von Dennis Bauer (2), Jupp Cremer (2) und Willi Welzhofer zeigten die Zimmermann-Schützlinge, dass bei diesem Turnier auch mehr als der dritte Platz möglich gewesen wäre.

Das Endspiel bestritten schließlich die beiden Überraschungsmannschaften, der TV Meilenhofen und der TSV Rudelzhausen. Nach 20 Minuten trennte man sich 2:2. Helmut Müller und Josef Gröber trafen für Meilenhofen, während für die Oberbayern Max Grell und Achim Lewandowski erfolgreich waren. Im anschließenden Neun-Meter-Schießen zeigten die Meilenhofener erneut Nervenstärke und entschieden die Partie mit 5:4 für sich.

Im Anschluss an das Finale fand die Siegerehrung im FC-Vereinsheim statt. Neben Vize-Bürgermeisterin Hannelore Langwieser konnte der FC-Vorsitzende Udo Naumann dazu auch Erfolgstrainer und FC-Beirat Karsten Wettberg begrüßen. Lob fand er für die anwesenden Schiedsrichter, Hans Schneeberger, Stephan Steinberger und Sigi Feldbauer, die die 27 Spiele souverän über die Bühne brachten, für FC-Ehrenmitglied Stefan Stanglmeier der einmal mehr als Hallensprecher das Turnier begleitete und Hauptorganisator Michael Reitmeier.

Naumann und Reitmeier überreichten den Spielführern der teilnehmenden Teams dann je einen Spielball. Den von der Stadt gestifteten Wanderpokal überreichte die zweite Bürgermeisterin an das siegr:eiche Team. Auch in diesem Jahr wurde wieder der beste Torwart ausgezeichnet. Bereits zum dritten Mal in Folge holte sich diesen Titel Franz Resner vom TV Meilenhofen. Zum „besten Spieler des Turniers" wurde Sebastian Liegert vom SV Hörgertshausen gewählt. Die Torjägerkrone teilten sich gleich drei Spieler, Achim Lewandowski (TSV Rudelzhausen), Markus Weinbacher (SV Hörgertshausen) und Dennis Bauer (FC Mainburg) erzielten jeweils sechs Tore.

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13. Februar 2012

B-Junioren feiern Turniersieg

Rudelzhausen. Einen tollen Erfolg gab es für die B-Junioren der SG Rudelzhausen/Tegernbach beim Hallenturnier des TSV Lenting. Die Mannschaft von Trainer Bernhard Zöhrer blieb an dem langen Turniertag ungeschlagen. Die Gruppenspiele begannen mit einem 2:2 gegen TSV Lenting I. Danach wurde mit Siegen gegen JFG Schambachtal, SV Karlskron und den SV Oberstimm der Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht. Dort trafen die Jungs auf den MTV Ingolstadt. Ein ganz knappes Spiel entschied der TSV schließlich mit 1:0 für sich. Im Finale war wiederum Lenting Gegner und diesmal behielten die Rudelzhausener die Oberhand: 2:1 stand es nach einem spannenden Finale, nach dem die Mannschaft verdient Grund zum Jubeln hatte.

 

 

 

Unser Bild zeigt stehend (v.l.) Trainer Bernhard Zöhrer, Benedikt Forstner, Lorenz Kottermair, Andreas Stanglmayr, Florian Forstner, Luis Stiglmaier, Kapitän Martin Ewerling; vordere Reihe (v.l.) Stefan Socher, Michael Aschka, Maximilian Neumaier und Marcel Wambach.

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus der Mittelbayerischen Zeitung vom 12. Februar 2012

Außenseiter marschiert zum Titel

Meilenhofen setzt sich beim Hallenfußballturnier des FC Mainburg durch.
Nach Halbfinal-Sieg gegen Gastgeber folgt Finalstreich gegen Rudelzhausen.
 
von Wolfgang Abeltshauser, mz

Mainburg. Das Hallenfußballturnier des FC Mainburg sah bei seiner 31. Ausgabe einen überraschenden Triumphator: Der A-Klassist TV Meilenhofen holte sich den Turniersieg. Im Finale schlug die Truppe den TSV Rudelzhausen nach einem Remis über die reguläre Spielzeit (2:2) im Neunmeter-Schießen. Auch auf den Endspiel-Konkurrenten hätten wohl die wenigsten gewettet. Die vermeintlichen Favoriten – die Hausherren, Titelverteidiger TV Aiglsbach oder TSV Sandelzhausen – scheiterten spätestens im Halbfinale.
Der Turniererfolg der Mainburger Vorstädter war verdient, auch wenn etwas Glück dabei war. Aber ihren Weg ins Finale kreuzten viele Favoriten. In der Gruppenphase folgte nach einem Unentschieden gegen Aiglsbach ein Sieg gegen den hoch eingeschätzten Debütanten SV Hörgertshausen. Im Halbfinale rangen die Meilenhofener die Gastgeber nieder – wenn auch erst nach Neunmeter-Schießen.
 

Der TV Meilenhofen (schwarz-blau) entschied Halbfinale und Finale im Neunmeter-Schießen für sich. Foto: eab
Torwart als eiskalter Schütze
Schon die Gruppenphase geizte nicht mit unerwarteten Resultaten. So verpasste Titelverteidiger Aiglsbach klar das Halbfinale und wurde nur Vierter unter den fünf Teams der Staffel B. Der 8:1-Kantersieg über den FC Walkertshofen war zwar ein Ausrufezeichen des TV, aber auch das einzige. Im Spiel um Rang sieben wurde zumindest Neuling SG Siegenburg/Trainer mit 6:0 klar niedergehalten. Im anderen Pool erwischte es mit Sandelzhausen unter anderem den Turniersieger von 2010. Selbst das Spiel um Rang fünf verlor der Ex-Champion mit 0:3 gegen den FC Walkertshofen.

Meilenhofen konnte auf einen starken Keeper Franz Resner bauen – der sich zudem als eiskalter Neunmeter-Schütze erwies. Bereits in der Entscheidung vom Punkt im Halbfinale gegen Gastgeber Mainburg verwandelte der Torwart nervenstark, noch dazu zweimal. Denn in dieser Vorschlussrunden-Partie ging selbst das Neunmeter-Schießen in die Verlängerung. Erst mit dem 6:5 war der Sieg des A-Klassisten gewiss. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Der Mainburger Führung nach rund der Hälfte der Spielzeit mit einem Freistoß von Willi Welzhofer folgte praktisch im Gegenzug das 1:1 von Stefan Mildner. Waren die Kreisklassenkicker des FC spielerisch besser, so warf Meilenhofen wie so oft Kampfkraft in die Waagschale. Im Finale war es dann nicht anders. Die spielerisch besseren Rudelzhausener konnten gegen den Außenseiter sich nicht durchsetzen.

Rudelzhausen ließ in der Gruppenphase als Zweitplatzierter den Vorjahresfinalisten Sandelzhausen hinter sich. Im Halbfinale gab es in einem ausgeglichenen Spiel einen 2:1-Sieg gegen den SV Hörgertshausen. Der wiederum unterlag den Hausherren im Spiel um den dritten Platz deutlich mit 2:5. Die Mainburger ließen nichts anbrennen. Welzhofer erzielte nach einer schönen Einzelaktion per Hacke vielleicht den schönsten Treffer des gesamten Turnieres.

Finale nach 0:1-Rückstand gedreht
Im Endspiel sah der zuvor umjubelte Meilenhofener Torwart Resner zunächst nicht gut aus. Nach fünf Minuten ließ er einen Schuss unter seinem Körper durchrutschen. Doch im Anschluss hielt er seine Mannschaft mit einigen guten Paraden im Rennen. Spielerisch war Kreisklassist Rudelzhausen zwar besser, doch der TV blieb ein unangenehmer Gegner. Und so kam es, dass Helmut Müller und Josef Gröber das 0:1 in eine 2:1-Führung für den Außenseiter drehen konnten. Rudelzhausen zeigte Moral und erzielte den Ausgleich. Beim 2:2 blieb es bis zur Schlusssirene.

Im Neunmeter-Schießen verwandelte der TV-Keeper den letztlich entscheidenden fünften Ball. Denn der folgende Rudelzhausener Schütze drosch das Leder über den Kasten. Meilenhofen war Turniersieger.
 

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus Fussball-Vorort.de vom 23. Januar 2012

Zwei Neuzugänge und ein Abgang bei Rudelzhausen

TSV Rudelzhausen - Der TSV Rudelzhausen hat sich in der Winterpause noch einmal verstärkt. Zwei neue Spieler haben sich dem Verein angeschlossen. Dagegen hat ein Spieler den Verein verlassen.

Willi Welzhofer wird künftig für den FC Mainburg auflaufen. Der Innenverteidiger war beim TSV eine Bank in der Abwehr. In elf Spielen traf er drei Mal. Er wechselt jetzt zurück zu seinem Heimatverein.

Anschließen werden sich dem TSV Rudelzhausen Uli Bauer und Claus Pieper vom TSV Au. Pieper ist in Rudelzhausen kein Unbekannter. Er spielte bereits vor ein paar Jahren beim TSV.
Willi Welzhofer wird den Verein verlassen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 03. April 2015