Neues-Presse 2009 1.Hj.

Homepage

Nach oben  



TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo
25.06.2009 Hallertauer Zeitung Hermann Klement behält Titel
13.06.2009 Hallertauer Zeitung TSV bejubelt lautstark den Klassenerhalt

12.06.2009

Freisinger Tagblatt Nach Schlagabtausch alles beim Alten
11.06.2009 Hallertauer Zeitung Tennisnachwuchs des TSV trotzt dem Regen
04.06.2009 Hallertauer Zeitung TSV-Reserve feiert Meistertitel

03.06.2009

Anzeigen Forum Schluss mit der "Hammelklass"

26.05.2009

Freisinger Tagblatt Ideales Wetter und Gute-Laune Musik 
25.05.2009 Hallertauer Zeitung Wetter-Mix optimal für TSV-Volksfest
22.05.2009 Freisinger Tagblatt Keinen Tropfen Bier vergeudet
20.05.2009 Hallertauer Zeitung Morgen beginnen die vier beliebten Festtage
11.05.2009 Hallertauer Zeitung Festbier besteht die erste Probe
06.05.2009 Hallertauer Zeitung Erfolge, eine Lücke und die "35" vor der Tür
05.05.2009 Hallertauer Zeitung Viel Gaudi beim Schleifelturnier
24.04.2009 Hallertauer Zeitung Rudelzhausen kann gegen Letzten seine Abstiegssorgen loswerden
23.04.2009 Hallertauer Zeitung Neue Dressen für F-Junioren des TSV
20.04.2009 Hallertauer Zeitung Taekwondo-Nachwuchs misst sich
13.03.2009 Hallertauer Zeitung Bronzemedaille für Kim Todetenbier
12.03.2009 Freisinger Tagblatt Mit 140-Kilopond-Trefffern zum Erfolg  -   Kim Todtenbier holt Bronze
11.03.2009 Hallertauer Zeitung Gold und Silber für Brummer
20.02.2009 Hallertauer Zeitung Bronze für Rudi Ostermeier
30.01.2009 Hallertauer Zeitung Taekwondo-Abteilung will helfen  -    Typisierungsaktion für Christoph Hobmaier
17.01.2009 Hallertauer Zeitung Beachtlicher vierter Platz der Herren beim Hallenturnier in Mauern
16.01.2009 Hallertauer Zeitung E1-Junioren gewinnen Hallenturnier
15.01.2009 Hallertauer Zeitung Nachwuchs zeigt guten Fußball - Wolnzach und Rudelzhausen gewinnen Hallenturniere
02.01.2009 Hallertauer Zeitung Ältester Prüfling zugleich der Beste -  2.Gürtelprüfung der Taekwondo-Abteilung

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 25. Juni 2009

Hermann Klement behält Titel

Rudelzhausen (voh). Hermann Klement jun. bleibt der "Meister aller Klassen" bei den Tennislern des TSV. Dabei wurde die Pause am vergangenen Wochenende zur Austragung der Einzelmeisterschaften der Herren genutzt, da die Verbandsrunde während der Pfingstferien unterbrochen war. In zwei Gruppen spielten die zehn Teilnehmer im K.o.-System. Am Sonntagnachmittag standen sich im Endspiel bei strahlendem Sonnenschein und einer großen Zuschauerkulisse Hermann Klement jun. und Stefan Kaindl gegenüber, der vorher seinen Bruder Thomas im Halbfinale ausgeschaltet hatte. Thomas Kaindl musste sich so nach einem Sieg gegen Walter Senger mit einem dritten Platz begnügen. Vereinsmeister darf sich nach seinem Sieg gegen Stefan Kaindl wieder einmal Hermann Klement jun. nennen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13. Juni 2009

Relegation mit glücklichem Ende:

TSV bejubelt lautstark den Klassenerhalt

2 : 0 gegen Massenhausen sichert Verbleib in Kreisklasse - Geier und Hagl treffen

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Eine „La Ola" für die mitgereisten Fans und eine Bierdusche für den Trainer gab es am Donnerstag kurz nach Ende des Relegationsspiels des TSV gegen den SC Massenhausen. Mit 2:0 schlder TSV den A-Klassisten und sicherte sich damit den Verbleib in der Kreisklasse. Damit konnten Spieler und Verantwortliche gestern bei der Abschlussfeier einen glücklichen Saisonausgang bejubeln.

Schon auf dem Platz in Zolling, wo das Relegationsspiel ausgetragen wurde, war nach Spielende der Jubel groß. Spürbar war vor dem Anpfiff die Nervosität bei den TSV-Verantwortlichen und den mitgereisten Zuschauern. Dagegen hatte TSV-Trainer Christian Müller „ein gutes Gefühl". Auch Gegner Massenhausen war mit einer großen Fanschar angereist, insgesamt verfolgten 622 Zuschauer die Partie.

Groß war der Jubel bei den TSV-Kickern nach dem Abpfiff, als der Verbleib in der Kreisklasse nach einer nervenaufreibenden Saison endlich gesichert war.

 

In dieser hatte der TSV in der ersten Hälfte nicht nur mit Massenhausen, sondern auch mit dem starken Gegenwind zu kämpfen. Nach wenigen Minuten erspielte sich die Müller-Elf die erste Möglichkeit, Zählbares sprang aber nicht heraus. Nach 20 Minuten dann die Riesenchance für Massenhausen, dessen Stürmer freistehend den Bai rechts neben das TSV-Tor setzte. Der A­Klassist kam wenige Minuten später nochmals gefährlich vor den Kasten von TSV-Keeper Andi Hölzl und in der 40. Minute hatte der TSV bei einem Pfostenschuss der Massenhausener Glück. Mit einem 0:0 gingen die Teams in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Benjamin Ebertseder aus Pfaffenhofen hatte der TSV den Wind im Rücken und bald auch das Glück auf seiner Seite. Auf Vorlage von Achim Lewandowsky schob To­bias Geier zum 1:0 ein. In der 60. Minute fiel dann das erlösende 2:0, als Stefan Hagl nach erneuter Vorlage von Lewandowsky auf links durchbrach und den Massenhaus­ner Keeper überwand.

Riesendusel hatte der TSV kurz darauf, als ein Schuss eines Massenhausener Angreifers zunächst vom linken an den rechten Pfosten und dann in die Arme von TSV-Torwart Hölzl sprang. Weitere Chancen gab es anschließend für den TSV: Tom Kaindl scheiterte freistehend am Massenhausener Keeper, den Nachschuss brachte Achim Lewandowsky nicht unter.

Eine Viertelstunde vor Schluss sah ein Massenhausener Spieler gelb-rot. Der A-Klassist drängte daraufhin aber den TSV stetig in die eigene Hälfte zurück. Die Chance zum 3:0 vergab Mike Haydn, der alleine auf das Massenhausener Tor zulief, den Torwart umspielte, aber aus spitzeln Winkel den Ball knapp am Gehäuse vorbeisetzte.

Kurz darauf konnte der TSV aber den Klassenerhalt bejubeln. „Ein großes Kompliment an die Mannschaft, sie hat alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und super gekämpft. Das nötige Glück war dabei, aber das haben wir uns verdient'', meinte Trainer Müller wenige Minuten nach dem Abpfiff, ehe er von den Spielern mit einigen Litern Bier „geduscht' wurde.

Moralische Unterstützung gab es für die TSV-Spieler von den mitgereisten Fans aus Rudelzhausen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 12. Juni 2009

Nach Schlagabtausch alles beim Alten

Rudelzhausen bleibt in der Kreisklasse und Massenhausen in der A-Klasse – Schwache Chancenverwertung auf beiden Seiten

Zolling – Die einen lieben die Relegation und die anderen hassen sie. Vor zwei Jahren stieg der TSV Rudelzhausen in der Nachspielzeit der Saison auf und gestern gab es wieder ein Happy-End. Mit einem 2:0 (0:0)-Sieg gegen den SC Massenhausen sicherte das Team von Trainer Christian Müller den Verbleib in der Kreisklasse. 

Der SC Massenhausen scheiterte dagegen wie schon im Sommer 2008 in der Relegation. Der Sieger spielt Kreisklasse, der Verlierer A-Klasse. Passend zu dieser Hopp-Oder-Topp-Konstellation lieferten sich Massenhausen und Rudelzhausen von der ersten Minute an eine Kampfpartie Marke Pokalschlacht. Tore gab es zwar keine in der ersten Hälfte, aber dafür ein intensives Spiel. Und im Gegensatz zu dem Duselsieg gegen Isen nahmen die Massenhausener diesmal den Kampf an. Bis zur Pause hatte der A-Klassist sogar Vorteile, weil er für mehr Gefahr vor dem gegnerischen Tor gesorgt hatte. Spätestens in der 40. Minute hätte Massenhausen eigentlich auch führen müssen. Markus Haslbeck setzte mit seiner Hereingabe Andreas Ziegeltrum mustergültig in Szene, doch der bekam vier Meter vor dem eigentlich leeren Tor die große Flatter und traf den Ball nicht so recht. 

In der 51. Minute wurde das Spiel dann seiner taktischen Fesseln entledigt durch den ersten Treffer der Rudelzhausener. Achim Lewandowsky drang links in den Strafraum ein, tankte sich mit einer schönen Einzelleistung zur Grundlinie durch und behielt kühlen Kopf. Er fand zentral vor dem Tor Tobias Geier, der den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Doch es kam noch besser für die Rudelzhausener. In der 60. Minute vollendete Stefan Hagl einen Klassekonter. 

Die Massenhausenern benötigten nun eine Schlüsselszene, um in die Partie zurück zu kommen. Genau die schien in der 62. Minute gekommen zu sein. Tom Kratzl setzte sich durch und traf mit seinem Billardgeschoss beide Innenpfosten, es blieb aber beim 2:0. Keine 120 Sekunden später hatte der TSV auf der anderen Seite den Matchball. Nacheinander scheiterten Thomas Kaindl und Achim Lewandowsky an Torwart Andreas Mayer. Die Massenhausener warfen alles nach vorne und hatten ihre Chancen. In der 68. Minute brachte Rohrwick freistehend das Leder nicht ins Tor. Das schmerzte mental und fast logisch war die gelbrote Karte kurz danach für ein Frustfoul von Markus Haslbeck. 

Der Aufstiegstraum löste sich gerade in Luft auf. Unter dem Strich waren die Rudelzhausener auch die bessere und cleverere Mannschaft. Die individuellen Qualitäten der Offensivspieler gaben den Ausschlag für den  Klassenhöheren.    NICO BAUER

Den Brückentag nützen wohl die meisten Rudelzhausener Spieler zum Ausschlafen. Gestern konnte der Kreisklassist jedenfalls den Ligaerhalt feiern. FOTO: GLEIXNER

 

Christian Müller, Trainer TSV Rudelzhausen: „Massenhausen hat gut gespielt, aber am Ende hat schon der Besserere gewonnen. Wir hatten das ganze Positive der erfolgreichen Relegation von vor zwei Jahren im Hinterkopf und haben auch alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die Fans von uns waren heute sensationell, da war echt ganz Rudelzhausen da. Wir danken den Fans dafür.“

Wieland Scheer, Co-Trainer TSV Rudelzhausen: „Wir hatten heute das Glück, dass die Massenhausener die Begegnunge gegen Isen hatten, da konnten wir sie beobachten. Unsere Mannschaft hat in dem Spiel auch bewiesen, dass sie in die Kreisklasse gehört. Eigentlich hätten wir es gar nicht so weit kommen lassen müssen bis zur Relegation. Aber wenn du nur zwei Punkte gegen die direkten Konkurrenten holst, passiert das eben.“

Christian Miller, Trainer SC Massenhausen: „Wir waren nicht schlecht und hätten nur das 1:0 machen müssen. Dann stellen wir uns hinten rein und kontern. Bei uns war kein Spieler dabei, der nachgelassen hat, aber Tom Kratzl und Markus Hochholzer waren aufgrund von Verletzungen nicht bei 100 Prozent. Ich habe jetzt keine Lust mehr auf Relegation.“

Hans Kahlert, Präsident des SC Massenhausen: „Den Aufstieg hätten wir gerne mitgenommen, aber wir können auch mit der A-Klasse leben. Wir arbeiten weiter wie bisher und greifen wieder an. Das Leben geht weiter, es gibt Schlimmeres.“ nb

TSV Rudelzhausen - SC Massenhausen  2 : 0

Massenhausen: Mayer – Stöger – Miller, Lindermeier – Gruber, Benkovich, Ziegeltrum, Kratzl, Hochholzer (61. Sigl) – Haslbeck, Rohrwick. 

Rudelzhausen: Hölzl – Hanke – Spitzer, Zendelbach – , Franz, Haydn, M. Geier, T. Geier (79. Schmitt) – Hagl, Kaindl (68. Ulucan) – Lewandowsky (85. Betzenbichler) 

Tore: 0:1 T. Geier (51.), 0:2 Hagl (60.).

Gelbe Karten: Hochholzer, Haslbeck, Rohrwick, Sigl – M. Geier, Lewandowsky, Haydn.

Gelbrote Karte: Haslbeck (70., wiederholtes Foulspiel).

Schiedsrichter: Benjamin Ebertseder (Scheyern).

Zuschauer: 622. nb

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 11. Juni 2009

Tennisnachwuchs des TSV trotzt dem Regen

Rudelzhausen. Knapp 50Kinder und Jugendliche ließen sich am Samstag auch vom regnerischen Wetter ihren Spaß beim Schleiferlturnier des Tennis-Nachwuchses nicht verderben, bei dem auf Klein- und Großfeld in Mixed-Paarungen die Sieger ermittelt wurden. Auch elf Tennis-Anfänger durften bei verschiedenen Übungen mit ihren Trainern ihr Können zeigen. Bei der abendlichen Grillfeier wurden die Gewinner mit den meisten Schleiferln geehrt: Kristina Siedenberg siegte vor Thomas Ewerling. Dritte wurde Elena Maier. Stolz war aber jeder Teilnehmer, wurde er doch mit einem "Second-Hand"-Pokal belohnt, stammend aus dem Bestand mehrerer Tennisfamilien, die diese im Laufe der Jahre gewonnen haben. Jugend- und Turnierleiter Michael Ewerling brachte sie wieder auf Hochglanz.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04. Juni 2009

TSV-Reserve feiert Meistertitel

Rudelzhausen (hai). Ein 2:2 bei Eching III reichte der TSV-Reserve (unser Bild) am letzten Spieltag der Saison zum Gewinn des Meistertitels in der C-Klasse. Damit steigt die von Pidi Huber trainierte Mannschaft in die B-Klasse auf. Ihren Erfolg feierte die „Zweite" des TSV ausgiebig. Der Gegner aus Eching erreichte durch das Remis den zweiten Platz und steigt ebenfalls auf. Dagegen muss die „Erste" des TSV weiter um den Verbleib in der Kreisklasse zittern, nachdem es am letzten Spieltag ein 2:2 bei der Echinger Reserve gab und Mitkonkurrent Kranzberg gleichzeitig in Au gewann. Am Donnerstag, 11. Juni, muss sich die Mannschaft von Christian Müller in der Relegation beweisen. Anpfiff ist um 17 Uhr. Der Gegner steht noch nicht fest. Entweder trifft der TSV auf Massenhausen, dann wäre Zolling der Spielort. Heißt der Gegner in der Relegation Isen, muss die Müller-Elf nach Langenpreising fahren.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Anzeigen Forum vom 03. Juni 2009

Schluss mit der "Hammelklass"

Am letzten Spieltag trafen sich zwei Aufsteiger! Die Zweite Mannschaft des TSV Rudelzhausen feierte nach dem 2:2 bei Mit-Aufsteiger TSV Eching III die Beförderung in die B-Klasse. Unser Foto zeigt die erfolgreiche Mannschaft mit Trainer Peter Huber (3.v.r.) Das Forum gratuliert beiden Teams! 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 26. Mai 2009

Volksfest-Bilanz in Rudelzhausen

Ideales Wetter und Gute-Laune Musik

Aus und vorbei: Das 34. Rudelzhausener Volksfest ist zu Ende. Gestern um 6 Uhr trafen die ersten Helfer auf der Festwiese ein, um mit den Aufräum- und Abbauarbeiten zu beginnen.

VON HERBERT FEIND

Rudelzhausen – „Es war heuer ein voller Erfolg“, resümiert TSV-Vorsitzender Werner Rauscher. Drei Tage lang herrschte ideales Bierzelt-Wetter, lediglich am Sonntag war es zu heiß und zu schwül, so dass sich der Besuch am Nachmittag und am Abend in Grenzen hielt.

Am Freitag heizten „Die Könige“ die Stimmung im Zelt auf, da hielt es die Jungen nicht mehr auf den Bänken. Sie tanzten gleich auf den Tischen. Auch am Samstag herrschte beste Laune: Die Oktoberfestkapelle „D’Ruhmannsfeldner“ sorgte ebenfalls für beste Laune unter den Festgästen. Der leichte Regen, der am Sonntagvormittag über Rudelzhausen niederging, vermieste zwar den Schaustellerbetrieben etwas das Geschäft, im Festzelt waren hingegen alle zufrieden, schaute doch jeder, dass er möglichst schnell ins Trockene kam.

Bei der traditionelle Verlosung am letzten Festabend durfte die 16-jährige Nicole Chaluppa als Gewinnerin jubeln.  Sie ergatterte den ersten Preis: einen Reisegutschein im Wert von 150 Euro. Die 50 Liter Bier, die als zweiter Hauptpreis ausgelost wurden, gingen an Jürgen Schmelz. Beide Hauptgewinner kamen diesmal aus der Gemeinde. Zudem wurden zahlreiche Kleinpreise verlost, die teils auch an auswärtige Gäste gingen. Und so zeigten sich alle zufrieden, auch die Veranstalter. „Alles in allem haben wir Glück gehabt mit dem Wetter“, resümierte Rauscher. „Der Besuch hat gepasst, und die Musik hat die richtige Stimmung gebracht“. 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 25. Mai 2009

Allabendlich guter Besuch:

Wetter-Mix optimal für TSV-Volksfest

Es passt an vier Festtagen - Kleinere Probleme nur auf sumpfiger Festwiese

Stimmung war Trumpf beim 34. TSV-Volksfest. Insbesondere am Freitagabend vergnügte sich die Jugend zur Musik der "Könige", zum Schunkeln waren auch "Sitzenbleiber" aufgelegt.   Fotos: Vohburger

 

Von Erich Vohburger

Rudelzhausen. Ähnlich erfolgreich wie der Auftakt am Donnerstag verliefen auch die weiteren Tage des 34. TSV-Volksfestes, das gestern Abend zu Ende ging. Über schwachen Besuch konnten die Veranstalter beileibe nicht klagen und dass Petrus einen Wetter-Mix parat hatte, darüber jammerten höchstens die Autofahrer, die auf der schlammigen Festwiese zeitweise Probleme mit dem Vorwärtskommen hatten. Weitgehend zufrieden waren auch die Schausteller.

Den Betreibern der Buden und Fahrgeschäfte gefiel es zwar nicht sonderlich, dass es gestern Vormittag leicht regnete und deshalb die Kundschaft weitgehend ausblieb, dem TSV indes konnte es nur recht sein, dass kein Bade- bzw. Grillwetter herrschte. Dementsprechend gut war der Besuch im Biertempel. Randvoll war das Zelt bereits beim Mittagstisch. Am Abend zuvor das gleiche Bild: „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden" war da angesagt - und die Chefs ließen sich nicht zweimal bitten, ihr Personal auszuführen und gemeinsam mit ihm beim Volksfest gemütliche Stunden zu verbringen. Die Bewirtung passte und die musikalische Umrahmung ebenso. Zuständig für die Unterhaltung waren „D' Ruhmannsfeldner", und die Mannen von der Oktoberfestkapelle um Heinz Müller verstanden es, ihr Publikum den ganzen Abend lang auf "Betriebstemperatur" zu halten.

Nicht ganz so hoch ging es ein paar Stunden zuvor beim „Nachmittag der kleinen Preise" her, immerhin aber lockten Bier und Schmankerl zu "Tarifen wie zu Großmutters Zeiten" etliche Besucher frühzeitig zum Volksfest. Nicht wenige von ihnen blieben gerne länger sitzen.

Am Freitagabend war das anders. Da hielt es das überwiegend junge Publikum nicht lange auf seinen Plätzen, als "Die Könige" aufspielten und rasch den richtigen Dreh zur Zuhörerschar im gut gefüllten Festzelt gefunden hatten. Deutlich vor 22 Uhr hatte es die Showband geschafft, die Gäste in den vorderen Reihen auf Tische und Bänke zu locken - und diese Hochstimmung sollte bis Mitternacht anhalten.

Dass sich danach das Geschehen mehr und mehr in Richtung Bar verlagerte und dort weitergefeiert wurde "bis zum Abwinken", ist auch kein Ausnahmefall mehr beim TSV­Volksfest.

Volles Haus beim "Tag der Betriebe, Vereine und Behörden" am Samstagabend. Weil Bewirtung und Unterhaltungsabend, blieben die äste gerne im Biertempel.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 22. Mai 2009

Keinen Tropfen Bier vergeudet

RUDELZHAUSENER VOLKSFEST HAT BEGONNEN

wpe4.jpg (44992 Byte) wpe6.jpg (88383 Byte)

Kleines Mädchen, große Breze: Das Rudelzhausener Volksfest ist ein buntes Familienfest.

Großer Rummel herrschte nicht nur im Bierzelt, sondern auch an den Ständen und Fahrzeugen auf dem Volksfestplatz. FOTOS: FEIND

 

Unter den Klängen der Schloßberg-Musikanten Tegernbach sind die Festgäste am gestrigen Vatertag „mit Pauken und Trompeten“ zum 34. Rudelzhausener Volksfest gezogen.

VON HERBERT FEIND

Rudelzhausen – Ein paar Minuten lang sah es so aus, als würde es den Einzug verregnen, aber dann verzogen sich die Wolken, und alles war bestens. Werner Rauscher, Vorsitzender des ausrichtenden TSV, zapfte erstmals den ersten Banzen an. Mit zwei gezielten Schlägen trieb er den Wechsel ins Fass, ohne auch nur einen Spritzer Bier zu vergeuden. Eine Premiere war für Rauscher auch die    Begrüßungsrede, doch er zeigte nicht den Hauch von Nervosität. Unter den zahlreichen Gästen konnte er nicht nur Bürgermeister Konrad Schickaneder, Michael Freiherr von Beck und Peccoz sowie MdL Florian Herrmann begrüßen, sondern auch Landrat Michael Schwaiger, MdB Franz Obermeier sowie einige Nachbars-Bürgermeister. Auch die zweite Hopfenkönigin Maria Hainzinger gehörte zur feiernden Prominenz.

Im Anschluss an Rauschers Begrüßungsrede sprach auch sie ein paar Grußworte und dirigierte anschließend den „Bayerischen Defiliermarsch“. Trotz der schwülen Hitze auf dem Podest bewältigte sie diese Aufgabe meisterhaft. Die Küche zeigte sich zum Volksfeststart ebenfalls von der besten Seite, genauso wie auch die Bedienungen.

Das Programm:

Jede Menge Spaß und feuchtfröhliche Unterhaltung gibt es bis Sonntag auf dem Volksfest in Rudelzhausen. Ein Kindernachmittag mit ermäßigten Preisen an den Fahrgeschäften findet am Freitag ab 16 Uhr statt, bevor am Abend die Showband „Die Könige“ für Stimmung sorgt. Am Samstag ist von 15 bis 17.30 Uhr „Nachmittag der kleinen Preise“. Da gibt’s die frische Maß schon um 3,50 Euro, auch die Essenspreise sind vergünstigt. Außerdem ist ab 18 Uhr „Tag der Betriebe“. Jeden Abend gibt es eine Verlosung, die Hauptgewinner werden am Sonntag ermittelt: Im Topf sind eine Busreise und 50 Liter Bier.

Übrigens: Wer zu tief in den Maßkrug schaut, kann sein Auto stehen lassen. Es werden Shuttle-Busse eingesetzt. hf

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 20. Mai 2009

34. TSV-Volksfest steht vor der Tür:

Morgen beginnen die vier beliebten Festtage

Standkonzert am Rathaus - Maß Bier kostet 5,30 Euro - Täglich Verlosung

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. „O'zapft is" heißt es morgen zum viertägigen Volksfest des TSV. Dem bewährten Auftakt am Vatertag, bei dem im 2 000 Besucher fassenden Festzelt auf der Volksfestwiese sicherlich schon gute Stimmung herrschen wird. folgen drei ,,Biertage" mit bewährten Kapellen, Show-Bands und beliebten Aktionen.

Morgen beginnt um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche der Gottesdienst zum Gedenken an verstorbene Mitglieder des TSV. Um 10.30 Uhr ist das Standkonzert mit der Abenstaler Blaskapelle und den Schloßberg­Musikanten am Rathausplatz. Eine Viertelstunde später beginnt der Festzug zur Volksfestwiese, an dem sich die Vereine der Gemeinde mit Fahnenabordnungen beteiligen.

Das Festzelt steht: Morgen kann das 34. Volksfest des TSV los gehen.    Foto: Hainzinger

 

Angekommen im Festzelt wird TSV-Vorsitzender Werner Rauscher das erste Fass Festbier aus der Schloßbrauerei Au anzapfen. Anschließend ist Bierzeltbetrieb mit der Abenstaler Blaskapelle. Die Maß Bier kostet heuer 5,30 Euro. Ab 11 Uhr ist morgen Mittagstisch. An allen vier Abenden findet im Festzelt eine Verlosung statt.

Ab 16 Uhr stehen am Freitag die Kinder im Mittelpunkt. Beim Kindernachmittag gibt es auf dem Vergnügungspark bei Fahrgeschäften und Buden verbilligte Preise. Um 17 Uhr öffnet das Festzelt. Ab 20 Uhr steht dann der Unterhaltungsabend mit der Show-Band "Die Könige" auf dem Programm.

Der Volksfestsamstag beginnt um 15 Uhr mit dem „Nachmittag der kleinen Preise"- Die Maß Bier kostet dabei bis 17.30 Uhr nur 3.50 Euro, auch Speisen gibt es günstiger. Ab 18 Uhr ist "Tag der Betriebe, Vereine und Behörden" und die Oktoberfestkapelle „Heinz Müller D'Ruhmannfeldner" hält Einzug.

Das Volksfestfinale am Sonntag beginnt um 10.30 Uhr mit Frühschoppen und Mittagstisch im Festzelt. Dazu spielen die Tegernbacher Schloßberg-Musikanten. Zum Ausklang steht ab 17 Uhr die Band „Sigst-as" auf der Bühne. Verlost werden am Sonntagabend eine Reise. 50 Liter Bier und weitere Preise

Damit die Gäste das Volksfest ausgiebig genießen können, wird während der Festtage wieder ein Shuttle-Service ab der Festwiese angeboten.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 11. Mai 2009

Festbier besteht die erste Probe

Rudelzhausen. Darauf, dass das 34. TSV-Volksfest gelingen möge, stießen am Freitag im Bräustüberl der Schloßbrauerei die TSV-Verantwortlichen mit Baron Michael Beck von Peccoz, seiner Gattin Irene und Braumeister Stefan Ebensperger an.
Das Festbier schmeckte den Gästen bei der Bierprobe und so blicken sie auch freudig auf die Rudelzhausener Biertage vom 21. bis 24. Mai. Das erste Fass wird beim Volksfest wohl der neue TSV-Vorsitzende Werner Rauscher anzapfen, bislang hatte stets Ehrenvorsitzender Lorenz Heigl den Schlegel in der Hand. Bestätigen wollten dies die TSV-Vertreter bei der Bierprobe zwar noch nicht. Rauscher ließ aber verlauten, dass er sich die Aufgabe natürlich zutrauen würde. Foto: Hainzinger 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 06. Mai 2009

Viele Aktivitäten der Taekwondoka:

Erfolge, eine Lücke und die „35" vor der Tür

TSV-Abteilung macht sich an Planungen für Jubiläum - Pause von Jonas Hönnebeck

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Erfolgreich wie gewohnt war die Taekwondo-Abteilung des TSV im vergangenen Jahr. Bei der Versammlung der Abteilung im Gasthaus Spitzer diskutierten die 20 anwesenden Mitglieder auch über das bevorstehende 35-jährige Jubiläum der Sparte im kommenden Jahr. Eine junge Trainer-Truppe vertritt derweil den bewährten Coach Jonas Hönnebeck.

Dieser weilt aus beruflichen Gründen für zwei Jahre in Paraguay. Hönnebeck ist auch Stellvertreter 'von Abteilungsleiter Bernd Todtenbier. Stefan Brummer, Sabrina Beer, Michael Plenagl und Silvia Steinhauser versuchen, die von Hönnebeck hinterlassende „Lücke" im Trainerstab zu füllen und konnten mit dem siebten Platz in der Mannschaftswertung beim Danrho-Cup unter 23 Teilnehmern bereits einen Erfolg feiern.

Kassierin Julia Rosic (links) und Abteilungsleiter Bernd Todtenbier gratulierten Melanie Mühlhauer zu ihrem dritten Platz in der Vereinswertung. Sepp Schuster erhielt für sein Engagement bei der Organisation von Veranstaltungen ein Geschenk.

 

132 Mitglieder zählt die Abteilung derzeit, darunter sind 68 Kinder und Jugendliche. 101 sind aktiv. An den Grund- und Hauptschulen wollen die Taekwondoka wieder für ihren Sport werben.

Gewürdigt wurden bei der Abteilungsversammlung die erfolgreichsten Sportler. In der Jahres-Bestenwertung des TSV belegte Stefan Brummer Rang eins, gefolgt von Kim Todtenbier und Melanie Mühlbauer. Sie bekam ihre Auszeichnung nachgereicht, weil sie an der Ehrung im Rahmen der Weihnachtsfeier nicht teilnehmen konnte. Im Poomse-Bereich nahmen die Taekwondoka im vergangenen Jahr an zehn Turnieren teil, im Wettkampfbereich standen 15 Auftritte zu Buche.

Für den Herbst ist ein Lehrgang im Bereich Selbstverteidigung geplant, berichtete Abteilungsleiter Todtenbier. Vor wenigen Wochen kaufte die Abteilung elektronische Westen, die in den folgenden Trainingseinheiten erstmals zum Einsatz kommen werden. 1 650 Euro kosteten die Westen inklusive der erforderlichen Software, Bluetooth-Antennen, Netzteile und Scorring-Boards. Auch einen neuen Laptop braucht die Abteilung noch und einen geeigneten Materialschrank.


Ein Dankesschön der Abteilungsleitung erhielt bei der Versammlung Sepp Schuster, der sich regelmäßig um die Organisation der Vereinsaktivitäten kümmert. Joe Zellner sprach die Planungen zum 35-jährigen Abteilungsbestehen im kommenden Jahr an. Die Mitglieder entschieden sich schließlich dafür, dass ein Ballabend organisiert wird. Mit der Planung soll demnächst begonnen werden.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 05. Mai 2009

Viel Gaudi beim Schleiferlturnier

Rudelzhausen (hai). Mit einem gemütlichen Schleiferlturnier, an dem sich auch einige Nicht-Mitglieder beteiligten, startete die Tennis-Abteilung des TSV in die Saison. Über 30 Teilnehmer sammelten Schleiferl in gleich drei Disziplinen: Tennis, Tischtennis und am Kickerkasten. Schließlich triumphierte in der Damenwertung Astrid Chaluppa, die auch die Turnierleitung inne hatte, vor Evi Lewandowsky und Christa Pösl. Bei den Herren gewann Walter Leitner vor Tom Kaindl und Mike Ewerling.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 24. April 2009

Rudelzhausen kann gegen Letzten seine Abstiegssorgen loswerden

Heimrecht gegen Hohenkammer

Im Aufwärtstrend mit nagelneuen Dressen a` la Inter Mailand zeigt sich der TSV Rudelzhausen. Sponsor war Markus Münsterer (hinten rechts) vom neu eröffneten Diadora-Shop von "Sport+Event" in Kreuth.

 

Rudelzhausen -Hohenkammer:  Einziges Hallertau-Team, bei dem aktuell eitel Sonnenschein herrscht, ist der TSV Rudelzhausen. Nach sieben Punkten aus den zurückliegenden drei Spielen hat die Müller-Truppe den Klassenerhalt fast geschafft - und ein weiteres Erfolgserlebnis vor Augen. Denn am Sonntag kreuzt mit dem SV Hohenkammer der Tabellenletzte in Rudelzhausen auf und sollte die Punkte brav abliefern. Die TSV-Reserve erwartet Gammelsdorf 2.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 23. April 2009

Neue Dressen für F-Junioren des TSV

Rudelzhausen. Die F-Junioren des TSV erhielten jüngst einen Satz neuer Dressen von Walter Senger vom Versicherungsbüro Katzl aus Mainburg. Mit dem neuen Outfit wurde gleich ein Hallenturnier in Mauern mit gutem Erfolg bestritten. Hinten im Bild Trainer Mirko Stütz und Walter Senger.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 20. April 2009

Taekwondo-Nachwuchs misst sich

Zwölf junge TSV-Kämpfer sammeln Wettkampferfahrung bei Danrho-Cup

Wettkampferfahrung beim Danrho-Cup sammelten zwölf junge Taekwondo-Kämpfer

 

Rudelzhausen. Zwölf junge Taekwondo-Kämpfer des TSV traten kürzlich beim Danrho Cup in Karlsfeld bei München an. um erste Wettkampferfahrung zu sammeln. Unter 170 Teilnehmern aus 23 Vereinen gingen die Buben und Mädchen der Taekwondo-Abteilung des TSV an den Start. Auf die Wettkämpfe eingestellt wurden sie von Eray Zar, Sven Jelken. Kim und Bernd Todtenbier.

Die Nachwuchskämpfer erreichten einen beachtlichen siebten Platz in der Vereinswertung. Markus Haberkorn, Andreas Stanglmaier, Maximilian Aurin, Gustav Jancik, Florian Buchberger und David Priem sammelten bei der Teilnahme an dem Vollkontakt-Turnier erste Erfahrungen unter Wettkampfbedingungen. David Priem schaffte gegen Andreas Stanglmaier aus den eigenen Reihen den ersten Platz. Maximilian Aurin und Gustav Jancik erreichten jeweils einen beachtlichen dritten Platz.

Deniz Yavas gewann seinen ersten Wettkampf durch mehrere Kopftreffer. Den Finalkampf verlor er aber mit 7:9, weil seine Kräfte in der letzten Runde schwanden. So erreichte er den zweiten Platz.

Michael und Franziska Tafelmeier schieden in ihrem ersten Kampf durch k.o. aus. Verena Tafelmeier hingegen konnte ihren ersten Wettkampfauftritt durch k.o. nach elf Sekunden für sich entscheiden. Im Finalkampf traf sie auf eine starke Kämpferin aus Dachau. Verenas Coach beendete jedoch das ungleiche Duell in der zweiten Runde, um größere Verletzungen zu vermeiden, weshalb sie schließlich einen guten zweiten Platz belegte.

Stephan Schwanner, der schon zu den erfahreneren Kämpfern gehört, erlangte kampflos Rang eins. Glück hatte Melanie Bauer. Durch ein Freilos erreichte sie das Finale. Hier musste sie gegen eine sehr starke und erfahrene Kämpferin aus Wolnzach antreten. Trotz einer 2:13-Niederlage schlug sie sich tapfer und kämpfte alle drei Runden durch. Sie erreichte somit den zweiten Platz.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13. März 2009

Bronzemedaille für Kim Todtenbier

Taekwondo-Kämpferin bei Deutscher Meisterschaft erfolgreich

Bronze halte Kim Todtenbier aus den Reihen der TSV-Taekwondoka bei der Deutschen Meisterschaft in Kaufbeuren. Um die Meistertitel kämpften 210 Sportler aus ganz Deutschland. Eine wesentliche Neuerung bestand darin, dass zum ersten Mal vollelektronische Kampfwesten eingesetzt wurden, die die Schlagkraft automatisch messen.

In Kim’s Gewichtsklasse (bis 52 kg) mussten Schlag- und Tritttechniken auf die Weste mit einer Kraft von mindestens 140 Kilopond erfolgen, um einen Punkt zu erzielen. Da es verschiedene Systeme gibt, haben die meisten Taekwondo-Vereine mit dem Kauf solcher Westen, die in Verbindung mit Computern eine teure Anschaffung darstellen, gezögert. So konnte Kim nur zweimal in Wolnzach beim befreundeten Verein ihre Schlagkraft auf solche Westen ausüben. 

Im ihrem ersten Kampf stand Kim Todtenbier Sinem Bagtas vom TKD-Center Laar gegenüber. Beide Kämpferinnen taten sich schwer, Punkte zu erzielen, obwohl einige eindeutige Treffer auf die Weste der Gegnerin erfolgten. In der dritten Runde gab der gegnerische Coach auf, da diese schon sechs Verwarnungen bekommen hatte.

Im zweiten Kampf musste Kim gegen Jamie Lee Poos vom TKD Schiefbahn antreten. Dieser Kampf war durch die  Taktik der Coaches geprägt. Nach drei Runden stand es noch 0:0, so dass eine vierte Runde die Entscheidung bringen sollte, nach dieser stand es jedoch noch immer 0:0. So musste durch Kampfrichterentscheid der Sieger festgestellt werden. Da Kim während der gesamten Kampfzeit aktiver war, wurde ihr der Sieg zugesprochen.  

Im Halbfinale musste sie gegen die Ranglistenzweite der DTU, Carolyn Scharf vom Taekwondo-Internat Swisstal  kämpfen. Auch hier bestimmte Taktik das Geschehen. Kim kannte ihre Gegnerin schon vom "Internationalen Tübingen Pokal", bei dem sie sich deutlich mit 0:8 geschlagen geben musste. Bis 30 Sekunden vor Schluss konnte keine der Sportlerinnen entscheidende Punkte erzielen. Scharf erzielte einen Kopftreffer, der mit zwei Punkten bewertet wurde. Gleichzeitig landete Kim einen Treffer auf die gegnerische Kampfweste, der mit einem Punkt gewertet wurde. Nach dieser Aktion verlor Kim den Kampf mit 1:2. Betreut wurde die Rudelzhausenerin bei der "Deutschen" vom Wolnzacher Trainer Rüdiger Pickel.  

40 Mitglieder der Taekwondo-Abteilung, die ein langes Skiwochenende in der Wildschönau verbrachten, empfingen ihre Bronzemedaillengewinnerin und feierten sie gebührend.  Die Trainer betonten, dass der Übungsfleiß von Kim nun Früchte trägt. Durch ihren Erfog kletterte sie in der Rangliste der DTU auf Platz sechs und hat ihren Vorsprung in der BTU-Rangliste weiter ausgebaut. Im April nimmt Kim Todtenbier an den "German Open" in Hamburg teil.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 12. März 2009

Mit 140-Kilopond-Treffern zum Erfolg

Rudelzhausen - Die Rudelzhausenerin Kim Todtenbier hat bei den deutschen Taekwondo- Meisterschaften der Jugend A in Kaufbeuren die Bronzemedaille gewonnen.

Dass Kim Todtenbier viel Power hat, bewiesen schon die Regularien: In ihrer Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm mussten die Tritt- und Schlagtechniken auf die erstmals eingesetzten vollelektronischen Kampfwesten mit einer Kraft von mindestens 140 Kilopond erfolgen, damit ein Punkt gewertet wurde.

Das das gar nicht so leicht war, zeigte Todtenbiers erster Kampf gegen Sinem Bagtas vom TKD- Center Laar: Trotz eindeutiger Treffer taten sich beide Sportlerinnen mit dem Punktesammeln schwer, ehe der gegnerische Coach in der dritten Runde das Handtuch warf. Gegen Jamie Lee Poos (TKD Schiefbahn) stand es nach vier Runden noch 0:0. Das Kampfgericht erklärte am Ende Todtenbier zur Siegerin, weil sie die aktivere Kämpferin war. Damit hatte die Rudelzhausenerin bereits die Bronzemedaille in der Tasche.

Im Semifinale hatte die 15- Jährige gegen Carolyn Scharf vom TKD- Internat Swisstal knapp das Nachsehen und verlor in den letzten 30 Sekunden der dritten Runde mit 1:2 Punkten.

fs-tagblatt-12.03.09.jpg (24522 Byte)

Starkes Mädel: Kim Todtenbier gehört zur deutschen TKD- Elite.    Foto: Feind

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 11. März 2009

Gold und Silber für Brummer

Erfolg beim Internationalen BTU-Technik Cup

Rudelzhausen. Zwei goldene und eine Silbermedaille holte Stefan Brummer von der Taekwondo-Abteilung des TSV beim Internationalen BTU-Technikup in Essenbach. 552 Starter aus 26 Vereinen (vier Bundesländer und drei Nationen) sorgten für ein hohes Niveau. Stefan Brummer ging in mehreren Disziplinen an den Start. In der Kategorie „Mixed Team“ holte er gemeinsam mit Kämpfern aus Eichstätt und Augsburg in der Kategorie überlegen den Sieg. Im Paar-Wettbewerb belegte er ebenfalls den ersten Platz.
Im Einzelwettbewerb der Gruppe Senioren 1 blieb es lange spannend. Brummer lag im Finale mit seinem. Konkurrenten aus Nürnberg gleich auf. Wegen des Punktegleichstandes musste eine Zusatzrunde angesetzt werden. Danach erreichte Stefan nach Entscheidung der Kampfrichter leider nur den zweiten Platz mit 2:3 Stimmen.
Dennoch war es für den TSV-Kämpfer ein äußerst erfolgreiches Turnier, wofür ihn auch Trainer Rudi Ostermeier und Abteilungsleiter Bernd Todtenbier lobten. Sie sind für die kommenden Turniere in Paris, London, Hessen und Nordrhein-Westfalen zuversichtlich.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 20. Februar 2009

Bronze für Rudi Ostermeier

Bronze für Rudi Ostermeier: Bei der Deutschen Meisterschaft im Taekwondo, die in Ingolstadt ausgetragen wurde, holte Rudi Ostermeier (links) von den Taekwondoka des TSV  Rudelzhausen die Bronzemedaille. Während es für den weiteren TSV-Starter Stefan Brummer nicht für eine Medaille reichte, konnte Ostermeier, der im Einzel und im Herren-Teamlauf antrat, Edelmetall „ernten“. In einer Mannschaft mit Kämpfern von vier weiteren Vereinen war Ostermeier im Teamlauf erfolgreich. Mit ihm wurden Manfred Büttner, Uwe Neumann, Sandi Bilas und Martin Hochgrebe mit Bronze belohnt, Sepp Fichtner gratulierte.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30. Januar 2009

Taekwondo-Abteilung wIll helfen 

Teilnahme an Typisierungsaktion für leukämiekranken Christoph Hobmaier

Von Erich Vohburger

Rudelzhausen / Rannertshofen. Es ist gut, in schweren Stunden gute Freunde um sich zu wissen. Diese erfreuliche Erfahrung macht derzeit Christoph Hobmaier aus Rannertshausen, den kurz vor Weihnachten die Diagnose „Leukämie“ wie ein Hammerschlag traf. Unterstützung kommt jetzt auch von der Taekwondo-Abteilung des TSV. Bis voriges Jahr war Christoph

Hobmaier Mitglied bei den Rudelzhausener Kampfsportlern - und sie lassen ihren vormaligen Vereinskameraden nun nicht im Stich. Aus der Hallertauer Zeitung hat man von Hobmaiers Schicksal erfahren und Abteilungsleiter Bernd Todtenbier verfasste spontan ein Rundschreiben an seine Mitglieder, in dem er um eine Teilnahme an der Typisierungsaktion oder um Geldspenden bittet. Todtenbier wörtlich: „Vielleicht ist der entscheidende Spender von Stammzellen ja in unseren Reihen.“

Die Typisierung erfolgt am Sonntag, 8. Februar, von 11 bis 16 Uhr in der Grundschule Hausen. Benötigt werden nur wenige Milliliter Blut. Kompetente Ärzte bzw. Arzthelferinnen nehmen das Blut ab, das dann in einem Speziallabor untersucht wird. Für die Blutspender ist die Austestung risikolos und kostenfrei. Zur Typisierung können alle gesunden Personen im Alter von 18 bis 55 Jahren kommen.

Die Taekwondo-Abteilung organisiert am 8. Februar eine gemeinsame Fahrt nach Hausen. Wer mitfahren und mithelfen will, wird gebeten, sich umgehend bei Rainer Kellerer, Telefon 01 51/12 0563 05, oder bei Bernd Todtenbier, Telefon 01 72/9 31 57 01, zu melden.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 17. Januar 2009

Beachtlicher vierter Platz        

TSV-Kicker überraschen bei Hallenturnier in Mauern

Rudelzhausen (voh). Auf dem grünen Rasen haben die Kicker des TSV in dieser Saison so ihre Probleme, in der Halle hingegen klappt es überraschend gut. Beim Hallenturnier der SpVgg Mauern erreichte die Müller-Truppe am Wochenende einen beachtlichen 4. Platz. 

"Hallenkönige" dürfen sich die TSV-Fußballer deshalb zwar noch nicht nennen, doch ihr Abschneiden in Mauern konnte sich durchaus sehen lassen.

Mit drei Siegen in der Vorrunde gegen die Mauerner Allstars, die SpVgg. Attenkirchen und die Mauerner Reserve sowie einer knappen Niederlage gegen den SC Buch landete die Müller-Elf bei ihrem ersten Hallenturnier als Gruppenzweiter gleich im Halbfinale, wobei der spätere Turniersieger Neuhadern der Gegner war.

Rudelzhausen geriet früh in Rückstand, doch Tobias Geier und Achim Lewandowsky machten aus einem 0:2 noch ein 2:2. Die Entscheidung fiel erst im Siebenmeter-Schießen, das der Münchner Kreisligist schließlich mit 5:3 für sich entscheiden konnte. Im Spiel um den dritten Platz setzte es erneut eine Niederlage gegen den SC Buch.

Am Samstag, 31. Januar, nehmen die Blauweißen am Turnier des FC Mainburg teil. In der Gruppe B spielt der TSV als einziges Team aus Oberbayern gegen Aiglsbach, Sandelzhausen, Attenhofen und Mainburg II. Bis dahin treffen sich die Spieler jeweils donnerstags um 19.30 Uhr zum Hallentraining.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 16. Januar 2009

E1-Junioren gewinnen Hallenturnier

Rudelzhausen. Die E1-Junioren des TSV haben bei der Punkterunde im Herbst fast alles verloren. Beim Juniorenturnier des SV Puttenhausen zeigte die Mannschaft von Coach Heribert Hausler, "Co" Thorsten Boche und Torwart-Trainer Thomas Freund aber ihr Können. Mit neuen Dressen, die vom Dental Labor Franz Schleibinger (r.) gestiftet wurden kamen sie zum Erfolg. Das erste Spiel gegen Wolnzach verloren die Nachwuchskicker zwar noch, darauf steigerten sie sich aber von Spiel zu Spiel. Im Finale trafen sie erneut auf den Turnierfavoriten TSV Wolnzach und konnten einen 1:0 Sieg einfahren. Beim Turnier waren die Kicker Matthias Stanglmayr, Florian Hausler, Tim Ziesche, Anna Lena Schleibinger, Manuel Ostermeier, Florian Baun, Marcel Freund, Richard Geier, Alexander Lutz und Thomas Stanglmayr dabei.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 15. Januar 2009

Nachwuchs zeigt guten Fußball

Wolnzach und Rudelzhausen gewinnen Hallenturniere in Mainburg

Mainburg. Eine gute Werbung für den Juniorenfußball war das 29. Hallenturnier des SV Puttenhausen in der Mainburger Hauptschulhalle, das unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Josef Reiser stand. Alle Spieler gaben ihr Bestes und zum großen Rückhalt jeder Mannschaft zählten die Torhüter. Besonders bei den Jüngsten, den E-Junioren schwappte die Begeisterung der Eltern öfters über und es gab Szenenapplaus für die jungen Fußballer.

Am Samstagmorgen begannen die Spiele der D-Jugend. Nach der Vorrunde brachten die Endspiele der D-Jugend folgende Ergebnisse: Der TV Meilenhofen wurde Siebter durch einen 5:0-Kantersieg über den FC Mainburg. Den fünften Platz sicherte sich der TSV Au mit einem 1:0-Erfolg gegen Leibersdorf. Dritter Sieger wurde der Geheimfavorit TSV Rudelzhausen mit einem sicheren 3:0-Erfolg über Sandelzhausen. 

Der Höhepunkt dieses D-Jugendturniers war das Endspiel zwischen Wolnzach und Puttenhausen. Der TSV Wolnzach hatte mit Jakob Wendl und Christopher Tschöke zwei starke Angreifer in ihren Reihen, die aber immer wieder am SVP-Torwart Michael Greiner scheiterten. Da auch die Puttenhausener Angreifer sehr stark waren, trennte man sich gerecht 1:1. Im entscheidenden Sieben-Meter-Schießen hatten die Wolnzacher die besseren Nerven und gewannen mit 2:1-Toren.

Die D- und E-Junioren strahlten mit Schirmherr Bürgermeister Josef Reiser, Turnierleiter Hans Winner, SVP-Vorsitzendem Dietmar Brunner, zweitem SVP-Vorsitzenden Thomas Kastner und Turnierleiter Hans Winner um die Wette.

 

 

Am Nachmittag startete das E-Juniorenturnier, das mit einem Sensationssieg des TSV Rudelzhausen endete. Hier war die Begeisterung der Eltern lautstark zu hören. Nach der Vorrunde kam es zu diesen Ergebnissen: Siebter wurde der TSV Obersüßbch durch einen 3:1-Erfolg über die tapfer kämpfenden Spieler des SV Hörgertshausen. Auf den fünften Rang kam die Mannschaft des Turnierfavoriten aus Aiglsbach mit einem 3:1-Sieg über den TSV Sandelzhausen. Dritter bei den D-Junioren wurde der TV Meilenhofen durch einen 1:0-Erfolg über den Gastgeber aus Puttenhausen.

Das Endspiel erreichten die beiden Teams aus Wolnzach und Rudelzhausen. Der TSV Wolnzach galt hier als klarer Favorit, aber die Jungs aus Rudelzhausen wurde von Spiel zu Spiel stärker. Da auch der Rudelzhausener Torwart Marcel Freund immer besser wurde und die Wolnzacher Stürmer immer wieder an seinen tollen Paraden scheiterten, reichte ein Tor von Manuel Ostermeier zum sensationellen 1:0-Erfolg für Rudelzhausen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 02. Januar 2009

Ältester Prüfling zugleich der Beste

Erfolgreiche 2.Gürtelprüfung bei der Taekwondo-Abteilung des TSV

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle 26 Teilnehmer an der 2.Gürtelprüfung der Taekwondo-Abteilung waren erfolgreich und durften Stolz ihre Urkunden präsentieren.

 

Rudelzhausen. Kurz vor Weihnachten fand bei der Taekwondo-Abteilung des TSV die 2. Gürtelprüfung in der Schulturnhalle vor vielen interessierten Zuschauern statt. 

26 Prüflinge unterzogen sich dem Urteil des Prüfers Manfred Büttner (6. DAN) aus Gunzenhausen. Durch die Prüfung leitete Stefan Brummer souverän, der die Kommandos für die Kämpfer gab. Alle erlangten ihren nächsthöheren Kup, da sie durch die Trainer optimal auf die Prüfung vorbereitet wurden. 

Manfred Büttner merkte nach dem Leistungsnachweis an, dass bei den Anfängern die Anspannung sehr zu spüren gewesen sei und diese noch lockerer werden sollen. 

Im einzelnen erhielten den 9. Kup Emely Möhring, Martin Pflüger, Christoph Heinz, Ferdinand Anneser, Dominik Schreer, den 8. Kup erhielten Florian Buchberger, Markus Haberkorn, Lisa-Marie Kahde, Gustav Jancik. Den 7. Kup holten sich Patricia Zankl, Nicholas O´Neill, Martin Zellner, Thomas Eichenlaub, David Priem, Marcus Winkler, den 6. Kup erhielten Maximilian Widmann, Daniel Ermair, Bruce Müller, Melanie Ermair, Melanie Bauer, Sabrina Schiesl, Florian Huber. 

Der 5. Kup ging an Deniz Yavas, Franziska Tafelmaier und Greta Winterhalter, der 3. Kup an Michelle O´Neill. Dass der Prüfungsälteste gleichzeitig auch der Prüfungsbeste war, zeigt, dass man auch als Nicht-Teenager den Taekwondo-Sport
noch erlernen kann, so Manfred Büttner. Marcus Winkler hingegen freute sich über diese sportliche Anerkennung. 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 03. April 2015