Neues-Presse 2008 1.Hj.

Homepage

Nach oben  



TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo
27.06.2008 Hallertauer Zeitung Derby-Siege für Junioren
??.06.2008 Freisinger Tagblatt Stefan Brummer trumpft auf
09.06.2008 Hallertauer Zeitung Noch viel Gesprächsbedarf bei Jugendarbeit
08.06.2008 Freisinger Tagblatt Die Fußballjugend soll auch künftig zusammenspielen
06.06.2008 Hallertauer Zeitung TSV feiert Klassenerhalt ausgiebig
04.06.2008 Hallertauer Zeitung Medaillen füt Taekwondo-Mädels
02.06.2008 Hallertauer Zeitung Sensationelles Ende einer starken Rückrunde
02.06.2008 Freisinger Tagblatt Mit blauem Auge davongekommen
31.05.2008 Hallertauer Zeitung Schon die Anfänger mischen mit
28.05.2008 Hallertauer Zeitung Einzelmeister bereits ermittelt
15.05.2008 Hallertauer Zeitung Pösl und Lewandowsky siegen
08.05.2008 Hallertauer Zeitung Trotz Kopftreffer noch ein Sieg
08.05.2008 Hallertauer Zeitung Reisegutschein für Christl
06.05.2008 Hallertauer Zeitung 20 Stände bei Flohmarkt
05.05.2008 Hallertauer Zeitung Fußballerbraut Birgit kommt ins Schwitzen
03.05.2008 Hallertauer Zeitung Trotz viel Konkurrenz gelungener Festauftakt
02.05.2008 Freisinger Tagblatt Volksfestauftakt in Rudelzhausen
30.04.2008 Hallertauer Zeitung Morgen wird zum 33. Mal "o'zapft"
29.04.2008 Freisinger Tagblatt Schnapszahl beim Bierfest
23.04.2008 Hallertauer Zeitung Erfolge der Taekwondoka

__________________________________

 

21.04.2008 Hallertauer Zeitung Ein dickes Lob für das Festbier
18.04.2008 Freisinger Tagblatt Spitzenplätze - erreichten Stefan Brummer und Sabrina Beer
18.04.2008 Freisinger Tagblatt Tegernbacher Trennungsabsicht aus der Presse erfahren
16.04.2008 Hallertauer Zeitung "Stimmungsmacher" verärgern des TSV
04.04.2008 Hallertauer Zeitung SC will mit dem TSV "zusammenarbeiten"
01.04.2008 Freisinger Tagblatt Fußballer kündigen Fusionsvereinbarung
01.04.2008 Freisinger Tagblatt Beitragssenkung fällt durch  -   Neuwahlen bei der Abteilung Taekwondo
01.04.2008 Hallertauer Zeitung SC kündigt dem TSV die Fußball-Fusion auf
30.03.2008 Homepage des SCT Pressemitteilung des SCT zur Auflösung der Zusammenarbeit mit dem TSV
31.03.2008 Hallertauer Zeitung Taekwondoka bleiben beim "Bewährten" 
20.03.2008 Hallertauer Zeitung SC will Fußball-Fusion mit dem TSV lösen
13.03.2008 Moosburger Zeitung Beliebtes Bambini Turnier    - Der TSV wird dritter! 
22.02.2008 Hallertauer Zeitung Regelkundevortrag   "Sehr zur Nachahmung empfohlen"
16.01.2008 Hallertauer Zeitung TSV Rudelzhausen/Tegernbach gewinnt Mainburger Turnier mit seiner F2

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 27. Juni 2008

Derby-Siege für Junioren

Auch Tennis-Herren und Damen 40 erfolgreich

Rudelzhausen. Derby-Siege für die Junioren sowie Erfolge für die Herren und die Damen 40 verbuchte die Tennis-Abteilung des TSV am Wochenende.

Die Herren gewannen in Haimhausen mit 6:3. Schon in den Einzeln holten Tom Kaindl, Robert Schranner, Walter Senger und Gerhard Röhrl vier Punkte. Die Damen-Mannschaft musste sich zu Hause dem TSV Allershausen mit 3:6 geschlagen geben, obwohl nach drei siegreichen Einzeln durch Martina Niedermaier, Patricia Lewandowsky und Susi Hofmann mehr für den TSV drin gewesen wäre. Nur Sepp Rauscher konnte für die Herren 40 punkten, die gegen Reichertshofen mit 1:8 unterlagen.

Siege konnten dagegen die Damen 40 und die Junioren-Teams in den Duellen mit den Nachbarvereinen feiern. Die Damen 40 holten in Hörgertshausen durch Maria Betzenbichler, Evi Lewandowsky, Uschi Hagl und Helga Kühnel bereits vier Punkte in den Einzeln. Auch zwei Doppel gingen an die TSV-Damen, die schließlich über einen 6:3-Erfolg jubeln durften.

Die Knaben empfingen die Mannschaft des TC Au und schafften durch drei gewonnene Einzel von Martin Ewerling, Sabrina Rauscher und Wolfgang Siedenberg sowie Siegen im Doppel einen 5:1-Erfolg.

Gleichzeitig trafen die „Bambini 2“ auf Tegernbach. Drei Punkte in den Einzeln holten Kristin Siedenberg, Anna-Lena Schleibinger und Katryn Junker für den TSV. Nachdem die beiden Doppel ebenfalls gewonnen wurden, stand der 5:1-Sieg für Rudelzhausen fest. Die Bambini 1-Mannschaft siegte ebenfalls souverän mit 5:1 beim TSV Indersdorf. Die Einzel gewannen dabei Tom Ewerling, Luis Stiglmaier, Romana Wagner und Vanessa Bailhausen. 

 

 Siege konnten am zurückliegenden Wochenende die Tennis-Junioren des TSV feiern.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom ??. Juni 2008

Taekwondo

Stefan Brummer trumpft auf

Zweiter Platz beim 1. Internationalen Osterreich-Cup

Rudelzhausen - Riesen-Erfolg für die Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen: Beim Internationalen Osterreich-Cup, den der Taekwondo-Verband Niederösterreich ausrichtete, erreichte Stefan Brummer den zweiten Platz.

Rund 180 Starter aus 19 Vereinen traten hier an. Die große internationale Beteiligung mit Deutschland, Ungarn und Kroatien überraschte nicht nur die Ausrichter enorm, sondern auch die Teilnehmer selbst.

Brummer musste sich in der Gruppe Senioren A (19 bis 29 Jahre) gegen zehn weitere Konkurrenten durchsetzten. Die ersten beiden Qualifikationsrunden meisterte er mit Leichtigkeit. Im Finale jedoch gelang Stefan nur der zweite Platz, hier musste er sich mit einem knappen Punkterückstand Jürgen Tobisch, Bundeskader-Mitglied aus Osterreich, geschlagen geben.

In der Gruppe Synchron Senioren A (14 bis 35 Jahre) konnte er hingegen in Zusammenarbeit mit dem Kampfsport-Center „Isartal“ und dem PSV Eichstätt den ersten Platz belegen. Das Team aus Bayern erreichte in der Mannschaftswertung ebenfalls den ersten Rang. Abteilungsleiter Bernd Todtenbier sowie die Trainer des TKD Rudelzhausen zeigen sich ob dieser Erfolge zuversichtlich für die Bayerischen Meisterschaften Ende Juli.

Sein zweiter Platz macht Hoffnung für seinen Start bei den Bayerischen Meisterschaften: Stefan Brummer. FOTO: FEIND

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 09. Juni 2008

Emotionale Diskussion bei Versammlung der Fußballabteilung

Noch viel Gesprächsbedarf bei Jugendarbeit

TSV befürwortet "vorrangige" Spielgemeinschaft mit Tegernbach für einzelne Altersgruppen

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Diskussionsbedarf gab es reichlich, seit Ende März vom SC Tegernbach die Fusionsvereinbarung für den Bereich Fußball, die seit acht Jahren mit dem TSV Rudelzhausen bestand, gekündigt wurde. Im Herrenbereich arbeiten beide Vereine ab der kommenden Saison getrennt. Noch ungeklärt war, was im  Nachwuchsbereich passieren soll. Zu einer Versammlung hatte die Fußballabteilung deshalb am Freitag ins TSV-Sportheim geladen, wozu 70 Mitglieder, darunter viele Eltern, kamen. Obwohl dabei der erste Schritt zur weiteren Zusammenarbeit gemacht wurde, sind noch viele Fragen offen.

Schnell wurde im Sportheim emotional diskutiert, nachdem die beiden Fußball-Abteilungsleiter Jens Engelmann und Christoph Spitzer die Versammlung eröffnet hatten. Endlich mal Klärung“ sollte geschaffen werden, so Engelmann: Der SC Tegernbach hat die Fusionsvereinbarung leider gekündigt, mit dem Hauptgrund, dass in Tegernbach nicht mehr gespielt wird. Im Jugendbereich strebt der SC eine Spielgemeinschaft mit Rudelzhausen an. Der TSV kann sich grundsätzlich die Zusammenarbeit vorstellen, eine generelle Spielgemeinschaft wird es nach einem Beschluss des Vorstands aber nicht geben. Wenn der TSV eine eigene Mannschaft in einer Altersklasse melden kann, hat dies Vorrang gegenüber einer Spielgemeinschaft.“ Die Reaktionen darauf ließen nicht lange auf sich warten. Aus den Tegernbacher Reihen kamen Wortmeldungen wie „wenn ihr das schon beschlossen habt, ist das ein Schmarrn“. Engelmann betonte, dass wir nicht generell gegen eine Zusammenarbeit im Jugendbereich sind, aber gegen eine generelle Spielgemeinschaft“.

Viele Fragen mussten die beiden Fußball-Abteilungsleiter Christoph Spitzer und Jens Engelmann (rechts) beantworten, bevor über die Zusammenarbeit im Jugendbereich abgestimmt wurde.                 Foto: Hainzinger  

   

SC-Vorsitzender Georg Gschlößl meinte, „dass wir die Kinder zusammen lassen sollten. Längerfristig führt an einer Zusammenarbeit kein Weg vorbei. Jetzt wäre die Gelegenheit, neu zu starten und alles genau abzuklären“. Als Gründe, die gegen eine Spielgemeinschaft sprechen, führte Engelmann Situationen wie die Trainerbesetzung an.

Dass „auf Kosten der jungen Buben alte Animositäten ausgetragen werden,“ wurde mehrmals von den Mitgliedern geäußert. Unter den Anwesenden ging der Tenor während der teilweise lautstarken Diskussion klar in Richtung Spielgemeinschaft. Erich Haydn, derzeit zweiter Jugendleiter, hatte eine Liste mit allen Jugendspielern dabei. Insgesamt 100 Nachwuchskicker aus Rudelzhausen und Tegernbach spielen in den verschiedenen Altersklassen von den A-Juriioren bis zu den Bambini. Rund 40 davon kommen aus Tegernbach. „Egal welche Altersklasse, weder Rudelzhausen noch Tegernbach bringt selber eine Mannschaft zusammen,“ so Haydn. Die anwesenden Eltern ärgerte, dass vom TSV eine Jugend-Spielgemeinschaft in einer einzelnen Altersklasse „mit jeder Mannschaft“ eingegangen werden könnte - also nicht unbedingt primär mit Tegernbach.

Ob die Entscheidung des TSV-Vorstands gegen die generelle Spielgemeinschaft zurückgenommen werden könne, wurde daraufhin diskutiert. Mehr als 20 Minuten wurde die Versammlung unterbrochen, vor dem Sportheim diskutierten daraufhin der Vorstand des TSV und die Verantwortlichen der Fußballabteilung.

Mit Stimmzetteln ausgestattet kamen Jens Engelmann und Christoph Spitzer daraufhin zurück. Darüber, dass eine Spielgemeinschaft vorzugsweise nur mit dem SC in jeweiligen Altersklassen befürwortet wird“, stimmten die 35 wahlberechtigten Mitglieder der Fußballabteilung ab. Mehrere Eltern der Nachwuchsspieler waren wegen der rechtlichen Bedingung, dass nur Mitglieder der Abteilung abstimmen dürfen, nicht stimmberechtigt. Dass der Sachverhalt, über den abgestimmt wurde, „mit dem Vorstand besprochen, aber noch nicht beschlossen ist“, betonte Engelmann. Ebenso, dass zwischen dem TSV und dem SC noch intensive Verhandlungen über die Trainer, die Jugendleiter, den federführenden Verein (der das Aufstiegsrecht besitzt) sowie die finanziellen Aspekte geführt werden müssen. „Und wenn es mit den Spielern aus Rudelzhausen und Tegernbach noch nicht für eine Mannschaft langt, dann müssen wir noch einen dritten Verein hinzuziehen,“ so Engelmann.

33 Stimmzettel wurden schließlich abgegeben, 30 Mitglieder befürworteten die Lösung, drei stimmten mit Nein. Der SC hält übrigens am Sonntag eine außerordentliche Mitgliederversammlung ab, bei der die Leitung der neugegründeten Fußballabteilung gewählt wird.  

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 09. Juni 2008

Die Fußballjugend soll auch in Zukunft zusammenarbeiten

Rudelzhausen – Die Vereinsverantwortlichen des TSV Rudelzhausen und des SC Tegernbach planen für die ZukunftVon der neuen Saison an ist die langjährige Fusion zwischen dem TSV Rudlelzhausen und dem SC Tegernbach wieder Geschichte, denn dann gehen die Vereine fußballerisch getrennte Wege, nachdem die Tegernbacher die Fusion aufgekündigt haben.

Für die Jugend und vor allem für die Entwicklung der Jugendteams, die in den Spielbetrieb geschickt werden können, scheint diese Trennung jedoch von Nadhteil zu sein. Vor allem die Eltern der betroffenen Fußballkindern sind alles andere als glücklich darüber, weshalb man sich vor kurzem traf, um ein mögliches weiteres Zusammenwirken beider Vereine im Jugendbereich zu besprechen.

Nach ausgiebiger Diskussion wurde klar, dass wohl keiner der beiden Vereine - mangels Spieler - in allen Altersbereichen, von den F- bis zu den A-Junioren Mannschaften melden könnten. In einer Abstimmung sprach man sich dann dafür aus, dass beide Clubs mit den Vorsitzenden Jens Engelmann (Rudelzhausen) und Georg Gschlößl (Tegernbach) sich zusammensetzen sollten, und die Modalitäten für ein vereinsübergreifendes Zusammenwirken der Fußballjugendteams zu besprechen sowie die Weichen für die Zukunft zu stellen.(mac)

Keine leichte Aufgabe hatte TSV-Fußball-Abteilungsleiter Jens Engelmann. Foto: Feind

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 06. Juni 2008

TSV feiert Klassenerhalt ausgiebig

Rudelzhausen. Zugetraut haben es dem TSV wohl nicht viele, dass nach dem Aufstieg aus der A-Klasse und dem zunächst holprigen Start in der Kreisklasse der Ligaerhalt doch noch gesichert werden kann. Am letzten Spieltag machten die Kicker aber mit einem 2:2 bei Meister TSV Allershausen den Klassenerhalt perfekt.
Trainer Christian Müller hatte das Team nach zehn Spieltagen übernommen, damals hatte der TSV nur acht Punkte auf dem Konto. Stolz ist Müller auf seine Truppe: Nur drei Niederlagen setzte es für die Blauweißen nach der Winterpause. Die Rückrunde bezeichnet Müller deshalb als „sensationell“. „Mann des Tages“ beim Spiel gegen Allershausen war Tobias Franz, der beide Treffer erzielte.
Spontan haben die Kicker daraufhin den Klassenerhalt im Schlossbräukeller gefeiert, die „große Sause“ im Rudelzhausener Sportheim steht morgen an. Heute wird beim TSV noch darüber entschieden, ob mit dem SC Tegernbach weiterhin im Jugendbereich eine Zusammenarbeit erfolgen soll. Für die Senioren beginnt das Training für die neue Saison am 1. Juli

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04. Juni 2008

Medaillen für Taekwondo-Mädels

Sieben Vollkontakt-Wettkämpfer bei Challenge-Cup am Start

Rudelzhausen. Gold und Silber gab es für drei Mädels der Taekwondo-Abteilung des TSV beim jüngsten Challange-Cup in Rothenburg an der Laaber. Insgesamt starteten 220 Wettkämpf er, davon sieben aus den Reihen des TSV. Besonders erfolgreich waren Jennifer Kawan und Kirn Todtenbier.

Verena und Franziska Tafelmaier mussten sich bereits in ihrem ersten Kampf gegen starke Gegnerinnen geschlagen geben. Maxi Kottermaier beendete seinen ersten Kampf vorzeitig durch klare Treffer auf den Körper des Gegners. Im zweiten Kampf agierte er weniger druckvoll und konnte keine klaren Treffer setzen.

Deniz Yavas gewann seine beiden ersten Kämpfe. Im Finale trat er gegen einen starken Gegner von TKD Varol an. Deniz stellte sich gut auf seinen Gegner ein und gestaltete den Kampf offen. In der zweiten Runde musste er den Kampf auf Grund einer leichten Verletzung jedoch aufgeben.

Sina-Tabea Dietl erkämpfte sich in einem hart geführten Finalkampf den zweiten Platz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stellte sie ihren Kampfstil um und konnte einige Treffer erzielen. Zum Sieg reichte dies jedoch nicht.

Jennifer Kawan und Kirn Todtenbier gewannen ihre Finalkämpfe jeweils klar und vorzeitig mit 7:0 Punkten. Damit holten sich beide die Goldmedaille.

Dass bei den Nachwuchsturnieren das Niveau weiter steigt, zeigte sich erneut beim Challenge-Cup. Trainingsfleiß und großes Engagement sind für die jungen Sportler auch

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 02. Juni 2008

Sensationelles Ende einer starken Rückrunde

Kreisklasse 3: Unentschieden beim Meister reicht TSV Rudelzhausen zum Klassenerhalt

Moosburg. Mit nur drei Niederlagen in der Rückrunde konnte sich der TSV Rudelzhauasen immer weiter in die sichere Zone der Fußball-Kreisklasse 3 herantasten. Am letzten Spieltag gelang es dann durch ein Remis in Allershausen, die Klasse zu halten, da der SV Hohenkammer zu Hause mit 0:4 gegen Absteiger SV Pulling verlor. .......................

 

TSV Allershausen - TSV Rudelzhausen 2:2 (1:1). 

Bereits nach sechs Minuten gingen die Gäste durch einen Flachschuss von Tobias Franz in Führung. Die Partie verlief in der ersten Hälfte sehr ausgeglichen und kampfbetont. Nachdem die Allershausener zunächst einige Chancen vergeben hatten, fiel der Ausgleich in der 40. Minute. Nach der Pause kämpften beide Mannschaften weiter und versuchten die Partie zu gewinnen. Nach einer Flanke von Achim Lewandowski war es erneut Franz, der die Gäste in Führung bringen konnte (70.). Markus Lachner wartete jedoch nur sechs Minute, ehe er wieder den Ausgleich erzielte. Am Ende blieb es bei einem gerechten Remis, das für die Gäste die Sensation perfekt machte. Zur Winterpause galten sie schon als so gut wie abgestiegen, kämpften sich in der Rückrunde jedoch zurück und machten den Klassenerhalt noch in der regulären Saison perfekt. Der Schiedsrichter pfiff außerordentlich gut. Zuschauer: 150.  

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 02. Juni 2008

Mit blauem Auge davongekommen

Hohenkammer – Die Tabelle in der Kreisklasse Freising sagt aus: Der SV Hohenkammer muss in die Abstiegsrelegation. Doch der Tabellen-Zwölfte hat Glück.
Das Unmögliche möglich gemacht haben am letzten Spieltag die Fußballer von Liganeuling TSV Rudelzhausen/Tegernbach. Mit einem Unentschieden bei Meister Allershausen sicherten sie sich in letzter Sekunde den Klassenerhalt. Um den muss jetzt eigentlich der SV Hohenkammer bangen, der gegen den bereits feststehenden Absteiger Pulling verlor. Durch den Verzicht von A-Klassen-Vize Real Moosburg dürfte Hohenkammer wohl mit einem blauen Auge davon- und um die Relegation herumkommen. 

wpe1.jpg (44340 Byte)

Spektakulär war es in jedem Fall, das Tor von Allershausens Maxi Waizmann Foto: gleixner

 

SV Hohenkammer - SV Pulling 0:4 (0:0). Gut gelaunt und zuversichtlich präsentierte sich Hohenkammers Abteilungsleiter Alfred Kopp noch während der Woche, am Samstagnachmittag kam dann das böse Erwachen. Mit 0:4 musste man sich Absteiger Pulling geschlagen geben, ,,besonders in der zweiten Halbzeit haben wir keine Chance gehabt", wie Kopp referierte. Nach torloser erster Halbzeit brachte eine gelb-rote Karte für Hohenkammers Rehaj Male (55.) die Wende. Danach nahmen die Freisinger das Heft in die Hand, trafen durch Philipp Mackert (60.), Florian Büchler (75./88.) und Steffen Wahmut (80./Elfmeter).

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 31. Mai 2008

Schon die Anfänger mischen mit

Rudelzhausen.  Bei frühsommerlichem Wetter wurde am Samstag bei der Tennisabteilung des TSV das Schleiferlturnier der Tenniskids unter Leitung von Michael Ewerling ausgetragen, bei dem nicht die Leistung, sondern der Spaß, das gegenseitige Kennenlernen und die Geselligkeit im Vordergrund standen.

Daher gab es auch keine Platzierungen nach vielen, vielen Runden im Mixed-Doppel mit immer wieder neuen Partnern und Gegnern . Auch die Anfänger durften mit Hilfe ihrer Trainerinnen Jasmin Lewandowsky und Nicole Chaluppa schon ihr Können unter Beweis stellen. 

Belohnt wurden die nahezu 40 Teilnehmer nach einem langen Tag mit Medaillen. 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 28. Mai 2008

Einzelmeister bereits ermittelt

Rudelzhausen. Da die Verbandsrunde der Senioren erst kommenden Wochenende startet, entschloß sich die Leitung der Tennisabteilung des TSV ihre Einzelmeisterschaften berets im Vorfeld, quasi als Vorbereitung auf die neue Saison, auszutragen. Mit 14 Akteuren war die Beteiligung zwar eher gering, jedoch musste jeder Tennisspieler viermal an den Start.

Am Ende standen die Sieger fest. Bei den Damen setzte sich Martina Niedermaier gegen Steffi Geier und Martina Hanke durch, bei den Herren siegte Walter Sengervor Michael Ewerling und Josef Rauscher.

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 15. Mai 2008

Pösl und Lewandowsky siegen

Rudelzhausen. Recht fröhlich verlief das Schleiferlturnier der Tennisabteilung des TSV am Wochenende, mit dem die Tennissaison eingeläutet wurde. Nach der obligatorischen Stärkung bei einem zünftigen Weißwurstfrühstück spielten 30 Teilnehmer in Mixed-Paarungen um den Sieg, unter ihnen auch die Leiter der Abteilungen Taekwondo und Fußball, Bernd Todtenbier und Jens Engelmann.

Am Ende eines sonnigen und anstrengenden Tages standen als Sieger bei den Damen Christa Pösl vor Astrid Chaluppa und Helga Niedermaier fest. Bei den Herren siegte Youngster Achim Lewandowsky vor Michael Ewerling und Gerwald Niedermaier. Bei einer feucht-fröhlichen Grillfeier klang das Turnier schließlich aus.

Erfolgreich sind bereits die Jugendmannschaften der Tennisabteilung in die neue Spielrunde gestartet. Besonders hervorgetan haben sich die Knaben, die jeweils einen 6:0-Sieg gegen Zolling und Vötting einfuhren.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 08. Mai 2008

Trotz Kopftreffer noch ein Sieg        

Melanie Mühlbauer und Kim Todtenbier bei Bayernpokal

Rudelzhausen. Einen Sieg durch Kirn Todtenbier konnten die Taekwondoka beim Bayernpokal in Mainburg verbuchen, allerdings setzte es für Melanie Mühlbauer eine Niederlage. Mit dem Ziel, sich das Ticket für die Bayerische Meisterschaft im Herbst zu sichern, reisten die beiden Athletinnen nach Mainburg, wo insgesamt 450 Kämpfer aus ganz Bayern vertreten waren.

In der Klasse Damen bis 59 Kilogramm schied Melanie Mühlbauer bereits im ersten Kampf aus. Gegen die körperlich überlegene Gegnerin agierte sie taktisch richtig und suchte die Nahdistanz, konnte allerdings keine klaren Treffer setzen und verlor den Kampf nach Punkten.

Kirn Todtenbier startete wesentlich besser ins Turnier. Bei ihrem ersten Kampf leistete sie sich gegen ihre schwache Gegnerin zwar einige Unaufmerksamkeiten, konnte das Duell allerdings problemlos für sich entscheiden.

Im zweiten Kampf „kassierte“ sie bereits in der ersten Runde einen Kopftreffer und geriet dadurch mit 1:4 in Rückstand. Diesen konnte sie aber aufholen und ging mit einer 5:4-Führung in die Rundenpause. Danach blockte sie vor allem den starken linken Fuß der Gegnerin besser ab und konnte den Kampf vorzeitig durch ihren zwölften Punkt beenden.

Kirn Todtenbier und Melanie Mühlbauer starteten beirn Bayernpokal.

 

Im Finale konnte sie in der letzten Runde nochmals einen Rückstand „umbiegen“ und beendete noch vor dem Ende der Rundenzeit durch ihren zwölften Punkt den Kampf. Damit verbuchte Kirn nach der zuletzt herben Niederlage bei der Deutschen Meisterschaft in Unna gegen Vize-Europameisterin Fabienne Schneider wieder ein Erfolgserlebnis.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 08. Mai 2008

Reisegutschein für Christ

Rudelzhausen (voh). Wenngleich vom 33. TSV-Volksfest, das am Sonntag endete, keine neuen Rekordzahlen zu vermelden sind, so nahmen die „Biertage zu Rudelzhausen“ dennoch einen erfolgreichen Verlauf.

Ein „Happy End“ gab es bei der Verlosung zum Festausklang für Sportheim-Wjrtin Christi Rauscher mitte). Auf ihr Los mit der Nummer 20147 entfiel bei der Verlosung nämlich der Hauptgewinn, ein Reisegutschein über 150 Euro.

Jubeln durfte aber auch Stefan Haage aus Steinbach, der als Zweiter 50 Liter Auer Bier gewann, und Ernst Seltsam aus Rudelzhausen, an den der dritte Preis, ein Gutschein des Schlossbräukellers in Au im Wert von 50 Euro ging. Als Glücksfee agierte die 19-jährige Franziska aus Mauern, Moderator war wieder Konrad Weiher.                      Foto: Vohburger

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 06. Mai 2008

20 Stände bei Flohmarkt

Rudelzhausen (hai). Rund 20 Flohmarkt-Stände wurden am Sonntagvormittag an der Volksfest-Wiese aufgebaut. Der Schimmelbotenverein hatte den Trödlertreff im Rahmen des Volksfestes organisiert. Vorsitzender Bruno Stahl berichtete am Sonntagmittag, dass es bei den Verkäufern sowohl zufriedene als auch unzufriedene Gesichter gab. Das schöne Wetter lockte aber in den Mittagsstunden noch einige Besucher des Volksfestes hinaus zum Flohmarkt.              Foto: Hainzinger

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 05. Mai 2008

Am Samstagabend beim TSV-Volksfest        

Fußballer-Braut Birgit kommt ins Schwitzen

Helmut Schranner drängt Glücksfee Dirigentenstab auf - Probleme nur mit Parkplätzen

volksfest 05.05.08 (1).JPG (39224 Byte) volksfest 05.05.08 (2).JPG (50179 Byte)
Gute Stimmung herrschte am Samstagabend beim TSV-Volksfest. Die Fußballer des Vereins feierten schon mal den Klassenerhalt, doch auch die übrigen Gäste wie die drei Mädels rechts hatten ihren Spaß.         Fotos: Vohburger
 

Von Erich Vohburger

Rudelzhausen. Hätte es da nicht das Parkplatz-Problem gegeben, dann wäre das 33. TSV-Volksfest ohne jegliche Komplikationen verlaufen. Zum Leidwesen vieler motorisierter Festbesucher waren die Stellplätze auf der Festwiese allerdings so stark aufgeweicht, dass sie einer Sumpflandschaft glichen und ein Parken dort wenig ratsam war. Der Stimmung tat dieses Ungemach aber keinen Abbruch. Insbesondere am Samstagabend war der Biertempel randvoll.  

Helmut Schranner spielte da mit seinen Holledauer Musikanten auf und hatte die Besucher bald auf seiner Seite. Dass das Festzelt randvoll war, wirkte sich zudem positiv aus. Man sah: Viele Rudelzhausener Firmen ließen sich nicht lumpen und kamen mit ihrer Belegschaft zum „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“. Natürlich wurden die Mitarbeiter zum süffigen Auer Festbier und Schmankerln aus der Festküche eingeladen.  

volksfest 05.05.08 (4).JPG (41141 Byte)
Ins Schwitzen brachte Spaßvogel Helmut Schranner Glücksfee Birgit, als er ihr den Dirigentenstab in die Hand drückte.

 

Grund zum Feiern hatte aber auch der Festverein selbst, besser gesagt die Fußballer der ersten Herrenmannschaft. Sie bezwangen in einem vorgezogenen Punktspiel am Samstagnachmittag den SV Hohenkammer nach dramatischen 90 Minuten mit 3:2 und bannten damit wohl endgültig das Abstiegsgespenst. Für schwache Nerven war die Partie allerdings nicht geeignet. Denn nach einer 2:0-Führung zur Pause kamen die Gäste überraschend zum Ausgleich. Und kaum hatte der von Coach Christian Müller eingewechselte Joker Tobias Franz das 3:2 besorgt, wurde er vom schwachen Schiedsrichter in der 62. Minute völlig unberechtigt des Feldes verwiesen, so dass die Heim-Elf den knappen Vorsprung eine halbe Stunde lang in Unterzahl verteidigen musste. Was jedoch gelang und beim Volksfest gebührend gefeiert wurde.  

Auch Spaßvogel Helmut Schranner trug zur guten Stimmung bei. Als Konrad Weiher zu vorgerückter Stunde zur obligatorischen Verlosung schritt, assistierte ihm als Glücksfee Birgit Sagerer. Schranner war von der Fußballer-Braut schwer angetan und drückte ihr nach getaner Arbeit an der Lostrommel den Dirigentenstab in die Hand, was Birgit anfangs zum Davonlaufen fand, ehe sie mit der Kapelle doch einen schmissigen Radetzky-Marsch hinlegte.  

volksfest 05.05.08 (3).jpg (30601 Byte)

Mehr Schwierigkeit hatte am Freitagabend die Band „Die Könige“, um das überwiegend junge Publikum in Schwung zu bringen. Zwar zog es einige Jungs und Mädels in den vorderen Reihen auf Tische und Bänke, ansonsten hielt sich die Stimmung aber weitgehend in Grenzen. Vielleicht auch deshalb, weil doch etliche Tischreihen leer blieben und der Funke deshalb schlecht „überspringen“ konnte.

Gut besucht war hingegen gestern bereits der Mittagstisch. Und auch den Festausklang wollten viele Einheimische auf keinen Fall versäumen. Schließlich dauert es nun ein ganzes Jahr, bis wieder TSV-Volksfest angesagt ist. Was sonst noch auffiel? Obwohl im Bierzelt eine Ausnahme vom Rauchverbot galt, hielt sich die Qualmerei stark in Grenzen, was insbesondere die Mehrheit der Nichtraucher wirklich gut fand.

Einige junge Festbesucher lockte am Freitagabend die Band "Die Könige" auf die Bänke.

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 03. Mai 2008

33. TSV-Volksfest angelaufen:        

Trotz viel Konkurrenz gelungener Festauftakt    

Festzelt am Eröffnungstag nicht randvoll - Heute "kleine Preise", morgen Flohmarkt

volksfest2008-lenz.jpg (39353 Byte) volksfest2008buergerm.jpg (41961 Byte)
Profimäßig zapfte TSV-Vorsitzender Lorenz Heigl das erste Fass Auer Festbier an. Als Dirigent der Abenstaler Musikanten durfte sich Bürgermeister Konrad Schickaneder (rechts) versuchen

 

Von Erich Vohburger

Rudelzhausen. Trotz mannigfaltiger Konkurrenz am „Doppelfeiertag“ erwischte das 33. TSV-Volksfest am Donnerstag einen passablen Auftakt. Zum Glück hatten sich die Wetter-Propheten getäuscht, denn anstatt des vorhergesagten Regens lachte überwiegend die Sonne vom weißblauen Himmel. So gelangten die Festgäste trockenen Fußes ins Festzelt, wo TSV-Vorsitzender Lorenz Heigl mit gezielten zwei Schlägen in Profi-Manier anzapfte. Gewohnt feucht ging‘s nachher zu.

Da taten der Stimmung auch etliche leere Tischreihen keinen Abbruch. Aber man merkte, dass die „Konkurrenz nicht schlief“. Als da waren die Maibäume, die am 1. Mai vielerorts zu ihrem Recht kommen wollten, dann das Hopfen-Anleiten, das keinen Aufschub duldete, und am Abend der missglückte UEFA-Pokalauftritt des FC Bayern in St.Petersburg, der den Fans der Rothosen die Feierlaune vermieste.

Gute Stimmung herrschte beim Volksfestauftakt rasch auch bei der Prominenz

 

 

Die Stimmung im Biertempel war trotzdem vom Anfang an gut, wozu der Sonnenschein ebenso beitrug wie die zünftige Bierzelt-Musik der Abenstaler Musikanten. Da konnte sich TSV-Chef Lorenz Heigl keinen Patzer erlauben. Als er mit den Vereinsabordnungen und Ehrengästen nach dem Standkonzert im Zelt eintraf, hatte er es eilig: Mit zwei Schlägen zapfte er ohne einen einzigen Spritzer an, rasch prostete man sich zu und strebte dann den reservierten Plätzen in den vorderen Reihen zu.

Die Bühne erklomm indes Heigl, um zuallererst allen Vätern zu ihrem Ehrentag zu gratulieren und allen Gästen gesellige Stunden wie auch gute Unterhaltung beim 33. TSV-Volksfest zu wünschen. Willkommen hieß der TSV-Chef Pater Michael, Bürgermeister Konrad Schickander mit Gemeinderat, Volksfest-Initiator Karl Schapfl, Raiffeisen-Direktor Martin Linseisen sowie die Schlossbrauerei Au mit Baron Michael Beck von Peccoz mit Gattin Irene und den Braumeistern. Ein Extra-Lob hatte Heigl für die 16 Vereine parat, die mit ihren Fahnenabordnungen beim Einzug ein farbenfrohes Bild abgaben.

Bürgermeister Konrad Schickaneder blieb es vorbehalten, die politische Prominenz zu begrüßen, die allerdings dünn gesät war. Lediglich die Bürgermeister von Au und Hörgertshausen, Karl Ecker und Heinrich Kiermaier, Altbürgermeister Josef Voichtleitner sowie die CSU-Kreisräte Florian Herrmann, Mariele Klose, Siegfried Massier und Simon Senger konnte er einen Gruß entbieten, der neue Landrat Michael Schwaiger kam wegen anderweitiger Verpflichtungen erst im Laufe des Nachmittags.

„Auch heuer ist alles bestens gerichtet, das Wetter macht mit, Bier und Verpflegung sind vorzüglich - freuen wir uns also auf ein wunder bares 33. TSV-Volksfest,“ gab Schickander als Motto aus, ehe er als erster Gast zum Taktstock greifen und den Kaiserjäger-Marsch dirigieren durfte.

Erfolgreich verlief der gestrige Volksfest-Freitag. Heute ist zunächst von 15 bis 17.30 Uhr „Nachmittag der kleinen Preise“; ehe um 18 Uhr der „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“ beginnt. Zur Unterhaltung spielen die Holledauer Musikanten auf. Morgen ist ab 10.30 Uhr Frühschoppen, dem sich der Mittagstisch anschließt. Zudem läuft von 11 bis 16 Uhr der Flohmarkt des Schimmelbotenvereins. Den Volksfestausklang bestreitet ab 18 Uhr die Band „Sigstas“ musikalisch. Verlost werden eine Reise, 50 Liter Bier und weitere Sachpreise.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 02. Mai 2008

Gekonnt gezapft: Zwei Schläge genügten

Volksfestauftakt in Rudelzhausen

Rudelzhausen – Unter den Klängen der Schloßberg-Musikanten Tegernbach zogen die Festgäste am gestrigen Vatertag ins Bierzelt. Dort schlug TSV-Vorsitzender Lorenz Heigl routiniert den Wechsel in den ersten Banzen und eröffnete somit das 33. Volksfest. Beinahe hätte ein Schlag ausgereicht, doch Heigl setzte „zur Sicherheit“ noch einmal sanft nach.

Unter den – heuer bedingt durch das allgegenwärtige Maibaumaufstellen diesmal nicht so zahlreichen – Gästen begrüßten Heigl und Bürgermeister Konrad Schickaneder nicht nur Michael Freiherr von Beck und Peccoz mit seiner Gattin und den CSU Kreisvorsitzenden Dr. Florian Herrmann, sondern auch die Nachbar-Bürgermeister Karl Ecker aus Au und Heinrich Kiermeier aus Hörgertshausen. 

Schickaneder wollte zwar gleich nach der Begrüßung die Bühne verlassen, wurde aber von Kapellmeister Franz Zirngibl von den „Abenstalern“ zurückgehalten. So blieb ihm nichts anderes übrig, als die Kapelle, die diesmal den „Kaiserjäger-Marsch“ intonierte, zu dirigieren.

Mit einer kühlen Maß Bier stieß die Prominenz gestern Vormittag auf das 33. Rudelzhausener Volksfest an.       FOTO: FEIND

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30. April 2008

Das TSV-Volksfest steht vor der Tür

Morgen wird zum 33. Mal "o'zapft"

Vier Tage vorzügliche Bewirtung und gute Unterhaltung - "Nachmittag der kleinen Preise"

Von Erich Vohburger

Rudelzhausen. Bange Blicke richten die „Macher vom TSV“ nahezu im Minutentakt gen Himmel. Schließlich steht das Volksfest vor der Tür und das Wetter zeigt sich keineswegs von seiner freundlichen Seite. Doch sei‘s drum: Fakt ist, dass am morgigen Vatertag zum 33. Mal „o‘zapft“ wird und danach vier Tage lang ein volles Festprogramm geboten wird. Wichtig: Das Festbier aus der Schlossbrauerei Au ist wiederum eine Klasse für sich, die Bewirtung stimmt und auch für Unterhaltung ist unter anderem mit fünf Kapellen gesorgt.

Vor dem Startschuss zum 33. TSV-Volksfest erfüllen die Rudelzhausener und ihre Gäste ihre Christenpflicht und besuchen um 9.30 Uhr den Gottesdienst in der Pfarrkirche, bei dem der TSV auch seiner verstorbenen Mitglieder gedenkt.

Der Freitag gehört zunächst den kleinen Volksfestfreunden, denn ab 16 Uhr ist Kindernachmittag, ehe um 17 Uhr das Festzelt seine Pforten öffnet. Ab 20 Uhr ist großer Unterhaltungsabend mit der Showband „Die Könige“.

Einen „Nachmittag der kleinen Preise“ gibt es wieder am Samstag von 15 bis 17.30. Uhr, wo die Mass Bier und das Grillhendl für günstige 3,50 Euro hergehen. Ab 18 Uhr ist „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“, wobei die Holledauer Musikanten um Helmut Schranner zur Unterhaltung aufspielen.

Am Sonntag geht‘s schon um 10.30 Uhr mit dem Frühschoppen los, dem sich der Mittagstisch mit den Schloßberg-Musikanten anschließt. Von 11 bis 16 Uhr läuft auf der Festwiese der Flohmarkt des Schimmelbotenvereins. Den Volksfestausklang bestreitet ab 18 Uhr die Band „Sigstas“. Eine Verlosung darf nicht fehlen. Zu gewinnen sind am Finaltag eine Reise und 50 Liter Bier. Doch auch an den drei Abenden zuvor winken bei der Verlosung jeweils wertvolle Sachpreise.

Frieren müssen die Volksfestbesucher übrigens auch dann nicht, wenn Petrus kein Erbarmen hat, denn das Zelt kann beheizt werden. Zudem ist vor dem Zelt wärmender Kaffee zu haben und auch auf dem Vergnügungspark können sich die Festbesucher austoben. Auf geht’s also zum TSV-Volksfest.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 29. April 2008

Volksfest Rudelzhausen

Schnapszahl beim Bierfest

Au/Hallertau – Zwar handelt es sich bei der 33. Auflage des Rudelzhausener Volksfests um eine Schnapszahl, dennoch steht das Bier im Mittelpunkt des viertägigen Volksfestes. Vorab trafen sich die Vorkoster kürzlich im Auer „Bräustüberl“, um das süffige Festbier aus der benachbarten Schlossbrauerei für das Volksfest von Donnerstag, 1., bis Sonntag, 4. Mai, nebst schmackhaften Braten aus der Schlossbräukeller-Küche zu probieren. Hierzu hatte Bierbaron Michael Beck von Peccoz die Vertreter vom Festorganisator TSV Rudelzhausen mit Vorsitzendem Lorenz Heigl an der Spitze eingeladen, ferner natürlich Braumeister Stefan Ebensperger, der für den Sud verantwortlich zeichnet. Und dabei wahrlich eine Meisterleistung an den Tag gelegt hatte, weshalb der Gerstensaft allenthalben auf viel Gegenliebe stieß. Fazit aller Vorkoster: „sehr süffig“. Somit ist die Grundlage für das Volksfest geschaffen, das wie immer am Vatertag beginnt und sicher nicht nur die Papas in die nördlichste Gemeinde im Landkreis Freising zieht. 

An den vier Festtagen ist einiges geboten – angefangen von zünftigen Blasmusikklängen der „Abensthaler“zur Eröffnung am 1. Mai über den A uftritt der Show-Band „Die Könige“ am Freitag und den „Nachmittag der kleinen Preise“ am Samstag bis hin zum Stimmungsabend mit „Helmut Schranner und seinen Holledauer Musikanten“, ebenfalls am Samstag. Am Sonntagvormittag kommen die Flohmarktfreunde ab 10 Uhr ebenso auf ihre Kosten wie die Liebhaber eines gepflegten Frühschoppens (Musik: „Schlossberg-Musikanten“) im Festzelt. Zum Volksfestausklang, den die Band „Sigst’as“ musikalisch begleitet, werden eine Reise, ein 50-Liter-Fass Bier und weitere Preise verlost.

Auf eine Tombola in dem 2000 Personen fassenden Festzelt dürfen sich die Besucher ebenso freuen wie auf auf den tradtionellen Kindernachmittag am Freitag. Nicht fehlen darf natürlich die gewohnt exzellente Festküche. Wenn nun auch das Wetter mitspielt, steht dem 33. Rudelzhausener Volksfest nichts im Wege. Startschuss ist am Donnerstag, 1. Mai, um 10 Uhr.    MARTIN HELLERBRAND

Mit gekühltem Festbier stießen TSV-Vorsitzender Lorenz Heigl, Irene und Michael Beck von

 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 23. April 2008

Erfolge für Taekwondoka

Stefan Brummer und Sabrina Beer auf Siegerpodest

Rudelzhausen. Den Sprung auf das Siegerpodest schafften die beiden TSV-Taekwondoka Stefan Brummer und Sabrina Beer kürzlich beim siebten internationalen Sachsen-Anhalt-Cup in Burg.

Trotz starker Konkurrenz konnte sich Stefan Brummer in seiner Gruppe „Senioren 1“ einen guten zweiten Platz erkämpfen. Nur gegen den Kämpfer des gastgebenden Vereins musste er sich geschlagen geben. Im Paar-Wettbewerb verbesserte sich Stefan und belegte in der Gruppe der 16- bis 35-Jährigen den ersten Platz.

Die sehr ehrgeizige Sabrina Beer belegte in ihrer Gruppe „Senioren 1“ den dritten Platz. Sie unterlag in zwei Kämpfen, konnte aber mit dem dritten Platz trotzdem einen beachtlichen Erfolg feiern.

Die Veranstalter boten außerdem einen Sonderkontest im Bereich „Illbo-tayrion“ an. Übersetzt heißt dies „Abgesprochener Einschrittkampf“. Zwei Kämpfer treten an, wobei ein Sportler drei mal zum Angriff ansetzt. Sein Gegenüber muss sich mit großer Präzision verteidigen. In dieser Disziplin erreichte Stefan Brummer einen sehr guten zweiten Platz. Sabrina Beer musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben, zeigte aber eine gute Leistung.

Lob für die beiden erfolgreichen Taekwondoka gab es von Abteilungsleiter Bernd Todtenbier und von Trainer Rudi Ostermeier. Derzeit bereiten sich Stefan Brummer und Sabrina Beer auf die Bayerischen Meisterschaften vor, die am 19. Juli stattfinden.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 03. April 2015