Neues-Presse 2005 2.Hj.

Homepage

Nach oben  



TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo
29.12.2005 Hallertauer Zeitung 35 Sportler der Taekwondo-Abteilung des TSV schaffen nächsthöheren Kup
06.12.2005 Hallertauer Zeitung Zweimal Gold für die Formenläufer der Taekwondo-Abteilung
21.11.2005 Hallertauer Zeitung Vollkontakt-Team holt dritten Platz und sieben Goldmedaillen
19.11.2005 Hallertauer Zeitung Martin-Max-Camp kommt in die Hallertau nach Rudelzhausen
12.10.2005 Freisinger Tagblatt Guter Unterbau für die Zukunft - Positive Bilanz beim TSV
11.10.2005 Freisinger Tagblatt Zwei neue Ehrenmitglieder beim TSV
10.10.2005 Hallertauer Zeitung Verdiente Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung geehrt
21.09.2005 Hallertauer Zeitung komplette Abteilungsleitung der Abteilung Fußball im Amt bestätigt
17.09.2005 Hallertauer Zeitung Frauen mit Meistertitel
05.08.2005 Hallertauer Zeitung Neuer Trainer und junges Team vor Start in neue A-Klassen-Saison
03.08.2005 Anzeigen Forum Job-Sharing in der Fußballabteilung des TSV
02.08.2005 Hallertauer Zeitung Erfolg für 40 Taekwondo-Kämpfer
29.07.2005 Hallertauer Zeitung Gemeindemeisterschaft der Tennisjunioren gelingt auf Anhieb
28.07.2005 Hallertauer Zeitung Reinerlös des 1.Volksfestlaufes geht an die Kindergärten der Gemeinde
27.07.2005 Hallertauer Zeitung Hans Ruhland Trainer beim TSV
18.07.2005 Freisinger Tagblatt D-Junioren des FC Bayern gewinnen Finale um den Holledauer Cup gegen Regensburg
14.07.2005 Hallertauer Zeitung Herren 40 machen Ihr Meisterstück

__________________________________

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  29. Dezember 2005

Zweite Gürtelprüfung gemeistert

35 Sportler der Taekwondo-Abteilung des TSV schaffen nächsthöheren Kup

Rudelzhausen. Alle Sportler des Taekwondo-Abteilung des TSV haben jüngst ihr Ziel, die Gürtelprüfung zu meistern, mit Bravour bestanden. Prüfer Siegmund Lang, Vizepräsident der Bayerischen Taekwondo-Union, der erstmals in Rudelzhausen eine Prüfung abnahm, war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden und konnte allen Prüflingen gratulieren. Von den 35 Teilnehmern waren 34 im Alter zwischen sieben bis 17 Jahren.

Den 9. Kup erreichten Jennifer Kawan, Markus Spreider, Simone Hofer, Quentin Kroifl, Fabienne Karl, Francesca Karl, Bruce Müller. Den 8. Kup holten Greta Winterhalter, Robert Zehner, Florian Sachon, Sophie Ostermeier, Maximilian Neumeier, Lorenz Kottermair, Andreas Stanglmaier, Franziska Kugler, Michael Aschka, Michael Tafelmaier, Franziska Tafelmaier, Luisa Ostermeier. Den 7. Kup erreichten Vanessa Ballhausen, Cornelia Zöhrer, Alina Dietl, Alexander Fels, Maximilian Weiss, Lena-Maria Volkers, Stefanie Kreitmair, Miriam Hofer, den 6.Kup schafften Lisa-Marie König, Sina Tabea Dietl, und Stephan Schwanner. Den 5.Kup erreichten Maximilian Kottermair, Lara Werner,, den 4.Kup erlangten Francesco Haug, Sylvia Steinhauser und Linda Maier.

Begonnen wurde mit der Grundschule. Dabei bewertete Siegmund Lang die gezeigten Techniken wie

Den Einschrittkampf hatten alle Prüflinge zu bestehen, wobei für einige, die den 4. Kup anstrebten, noch Selbstverteidigung und Freikampfübungen auf dem Programm standen. Der Bruchtest, Höhepunkt jeder Gürtelprüfung, war zum Schluss an der Reihe.

Dabei muss ein Fichtenbrett von 30 mal 30 Zentimetern mit einer Fuß-oder Handtechnik durchschlagen werden. Natürlich ist die Stärke des Brettes abhängig vom Geschlecht und Alter des Prüflings. Die Brettstärke bei Männern beträgt 2,8 bis 3,5 Zentimeter, bei Frauen und Jugendlichen ab 14 Jahren zwei Zentimeter und bei Kindern ab sieben Jahren bis einschließlich 13 Jahren ein Zentimeter. Alle Anwärter konnten diesen Teil der Prüfung mit Erfolg abschließen.

Prüfungsbeste an diesem Tag war Sylvia Steinhauser, die den 4. Kup erreichte, und Franziska Kugler, die aufgrund hervorragender Leistungen den 9. Kup übersprang und auf Anhieb den 8. Kup erreichte.  

 

Erfolgreiche Taekwondoka des TSV: Alle 35 Starter schafften die zweite Gürtelprüfung des Jahres.  

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  06. Dezember 2005

Zweimal Gold für die Formenläufer

Rudelzhausen. Zum Saisonende trafen sich 220 Poomseläufer zum Poomse Cup in Wolnzach. Unter den 19 Vereinen startete die Taekwondo-Abteilung des TSV mit zehn Läufern und erzielte in der Gesamtwertung den vierten Platz. Sabrina Beer, Sylvia Steinhauser und Sophie Hofer holten sich eine Bronzemedaille im Synchron Jugend LK 2. Die Neulinge Tess Jelken, Michelle O‘Neil und Lisa König konnten die Kampfrichter überzeugen und wurden mit der Silbermedaille belohnt. Das Team Jugend II weiblich, bestehend aus Sabrina Beer, Sylvia Steinhauser, Sophie Hofer, Linda Maier und Lara Werner, stand ganz oben auf dem Treppchen und das bedeutete die Goldmedaille. Hervorzuheben die überragende Leistung von Linda Maier, die sich von 16 Starterinnen in der Klasse Jugend C weiblich LK 2 im Einzelwettbewerb an die Spitze kämpfte und somit die Goldmedaille holte. In der Gruppe Jugend B LK 1 sicherte sich Silvia Steinhauser einen zweiten Platz, ebenso Robert Wiesheu in der Klasse Jugend C LK II. Sabrina Beer konnte in einem packenden Finale den dritten Platz in der Gruppe Jugend B LK II für sich entscheiden.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  21. November 2005

Vollkontakt-Team holt dritten Platz

Sieben Goldmedaillen bei Circle-Cup in Ebersberg geholt

Rudelzhausen. Positiv überraschten die Vollkontaktwettkämpfer der Taekwondo-Abteilung des TSV beim dritten Circle-Cup dieses Jahres in Ebersberg. In dem Feld von 19 Vereinen mit über 200 Wettkämpfern konnte sich die Mannschaft siebenmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze erkämpfen und gewann in der Mannschaftswertung punktgleich mit Wolnzach den dritten Platz.

Maxi Kottermaier gewann seinen Vorkampf klar nach Punkten und setzte im Finale noch eins drauf, indem er seinen Gegner in der zweiten Runde durch einen Kick zum Kopf ausknockte. Katharina Schörk gewann ihre beiden Kämpfe klar nach Punkten und konnte ebenso einige klare Kopftreffer setzen. Florian Huber aus Au präsentierte sich bei seinem ersten Start auf einem Vollkontaktturnier nervös, aber sehr konzentriert. Seinen ersten Kampf gewann er durch einen technischen k.o., nachdem er seinen Gegner zwei Runden lang stark unter Druck gesetzt hatte. Im Finale stand es lange Unentschieden, dann jedoch konnte Florian seinen Druck so stark erhöhen, dass sein Gegner das Handtuch warf.

Sven Jelken hingegen führte im Finale bereits klar nach Punkten, als sich sein Gegner schwer am Knie verletzte und aufgeben musste. Melanie Mühlbauer musste nach drei Runden aufgrund des Punktegleichstands in die Verlängerung gehen, in der nach neuem Regelwerk derjenige gewinnt, der den ersten Punkt, den sogenannten „Golden Point“, macht. Nach 30 Sekunden gelang dies Melanie durch einen geschickten Konter.

Julia Rosic musste drei Runden lang extrem hart für ihren Sieg arbeiten, Sie musste sich wilden Angriffen erwehren, setzte sich zum Schluss aber unbeeindruckt knapp nach Punkten durch. Stefan Schwanner fand in seinem ersten Kampf keine Bindung und verlor nach Punkten, wurde aber durch Freilos Zweiter. Kim Todtenbier und Jasmin Lewandowsky schieden im Halbfinale aus und wurden Dritte.

Insgesamt waren die mitgereisten Trainer und Betreuer Julian Hönnebeck und Rainer Kellerer vor allem mit der mannschaftlichen Geschlossenheit, der gezeigten Einstellung und dem tollen Ergebnis sehr zufrieden. Sie äusserten die Hoffnung, dass diese Truppe für längere Zeit Rudelzhausen auf Meisterschaften geschlossen vertreten und auch noch weiter vorne landen werde.

Mit dem dritten Platz in der Mannschaftswertung kehrte die Taekwondo-Vollkontaktgruppe des TSV vom dritten Circle-Cup heim.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  19. November 2005

Hallertauer Zeitung verlost drei Teilnahmetickets
Martin-Max-Camp kommt in Hallertau

Vom 10. bis 13. April für Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren in Rudelzhausen

Mainburg. Rudelzhausen als Geburtsstätte für kickende Nachwuchsstars? Ex-Fußballprofi Martin Max mit seinem Team macht‘s möglich. Passend zum Jahr der Fußballweltmeisterschaft 2006 bietet sich vom 10. bis 13. April allen fußballbegeisterten Kindern und Jugendlichen von 8 bis 15 Jahren die Gelegenheit, an ihrem Talent zu feilen oder mitzumachen, weil Fußball immer noch die schönste Nebensache der Welt ist. Die Haliertauer Zeitung verlost drei Teilnahmetickets für das Martin­Max-Camp, vorausgesetzt des Rätsels Lösung stimmt!  

Martin Max, Daniel Hoffmann und Mike Silvya - das sind Namen, bei denen man sofort an Fußball denkt. Dass Max plötzlich so häufig in die Hallertau reisen würde, hätte er sich nie träumen lassen. Zwar verbindet ihn eine Freundschaft mit Wolfgang Leuschner vom Küchenstudio Müns­terer, doch über das Benefiz-Fußballspiel hinaus wurden zunächst keine Pläne geschmiedet. Das änderte sich, als Max im Frühjahr Rudelzhausen und seinen Fußballplatz näher ken­nen lernte. Von „idealen Trainingsbedingungen“, „hervorragend gepflegtem Platz“ und „tollem Publikum“ war die Rede. So kam eines zum anderen und als Max letzte Woche wieder einmal Kreuth besuchte, war nicht nur die Entscheidung hier ein Trainingscamp durchzuführen schnell gefallen, sondern auch die Wiederauflage des Benefiz-Fußballspiels im nächsten Jahr.

Das Camp dauert vom 10. bis 13. April 2006 und richtet sich an alle Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren, die Spaß haben, wenn das Leder rollt. Unter der persönlichen Anleitung von Martin Max werden vier Tage lang Tipps und Tricks aus der langjährigen Karriere ausgepackt. Daniel Hoffmann als Torwarttrainer und Mike Silvya, Mitglied des Jugendtrainerstabes vom TSV 1860 München, feilen an der Ballfertigkeit und Technik.

Die HZ hält drei Teilnahmetickets zum Gewinnen parat, wenn folgende Frage richtig beantwort wird: Bei welchem Münchner Fußballverein spielte Martin Max? SpVgg Unterhaching, TSV 1860 München oder FC Bayern München?

Die richtige Antwortist bis spätestens Freitag, 2. Dezember, per Postkarte oder E-Mail (redaktion@hallertauer-zeitung.de) an die Hallertauer Zeitung, Gabelsbergerstraße 13, 84048 Mainburg, zu senden. Die Verlosung findet schon zwei Tage später am Sonntag, 4. Dezember, beim Mainburger Christkindlmarkt statt.

Martin Max, Wolfgang Leuschner, Markus Münsterer und Daniel Hoffmann (von links) stellten das Fußballcamp in Rudelzhausen vor.

 

Besonders erfreulich ist, dass durch den Zusammenschluss einiger Sponsoren die Teil­nahmegebühr am Camp von 189 Euro auf 159 Euro redu­ziert werden kann. Jeder, der mitmacht, erhält außerdem als Dreingabe einen neuen Martin-Max-Trikotsatz inklusive Kappe und Regenjacke von diadora. Wer also noch auf der Suche nach ei­nem passenden Weihnachtsgeschenk ist, könnte damit einen sicheren Treffer landen!

Bereits in Kürze werden in der Hallertauer Zeitung und im Küchenstudio Münsterer GmbH Flyer mit Anmeldekarten aufliegen, die Interes­sierte an die Faxnummer 089/ 94 46 73 26 senden oder besuchen die Homepage unter www.martin-max-camp.de und füllen das Anmeldeformular aus.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom  12. Oktober 2005

Guter Unterbau für die Zukunft 

Positive Bilanz beim TSV Rudelzhausen/Tegernbach

Rudelzhausen (hf) - Wenn auch die Fußballabteilung nicht gerade das Aushängeschild des Vereins ist, so waren bei der Jahreshauptversammlung des TSV Rudelzhausen/Tegernbach doch (fast) alle zufrieden mit den Leistungen in den einzelnen Abteilungen. Im Fußball konnte Abteilungsleiter Edmund Hohmann gerade auf die A-Jugend verweisen, die in der letzten Saison die Meisterschaft in ihrer Klasse geschafft hatte. Die Erste Mannschaft hatte den Abstieg nur mit knapper Not vermeiden können, und selbst in den unteren Jugendklassen belegte der Verein nur hintere Plätze. Für die laufende Saison stellte Hohmann die Prognose, „wenn alle dabei bleiben, wird der Fußball in Rudelzhausen auch wieder andere Zeiten erleben". Dass der erste Sieg erst im achten Spiel errungen wurde, führte er darauf zurück, dass die Abteilung neun Abgänge aus der Ersten zu verkraften hatte. Außerdem seien von drei Neuzugängen zwei seit dem dritten Spieltag verletzt. „Das Training unter Hans Ruhland ist zwar hart, aber wir stehen das durch", so der Abteilungsleiter. Der Kassenbericht von Schatzmeister Peter Geier zeigte auf, dass der Verein im letzten Jahr rund 1200 Euro mehr ausgegeben als eingenommen hatte. Dennoch gebe es positive Aussichten, da sämtliche Darlehen nun endgültig getilgt seien. Mit einem Mitgliederstand von 618 kann sich der TSV auch durchaus sehen lassen. Immerhin sind davon 221 unter 18 Jahre und laut Peter Geier „ein guter Unterbau" für den Verein. Außerdem konnte man 24 neue Mitglieder dazu gewinnen. 

Bedingt erfolgreich zeigte sich auch die Tennisabteilung. So berichtete Evi Lewandowski, dass zwar die Herren 40 ihr „Meisterstück" geliefert hatten, ansonsten jedoch auch nur mäßige Erfolge zu verzeichnen waren. Das von der Abteilung angebotene Schnuppertraining sei jedoch sehr gut angekommen und alle, die daran teilgenommen hatten, seien dem Verein beigetreten. 

Den positivsten Bericht präsentierte stellvertretender Taekwondo-Abteilungsleiter Rainer Kellerer. Die Kampfsportler zeigten auf nationaler und internationaler Ebene ihre Stärke und schnitt in jeder Hinsicht gut ab. Wenn auch Jonas Hönnebeck aus privaten Gründen nicht mehr an den großen Kämpfen teilnehmen kann, so leistet er doch zusammen mit Gründungsmitglied Joe Zellner exzellente Aufbauarbeit. Bestes „Pferd im Stall" bei den Poomse-Wettbewerben ist nach wie vor Stefan Brummer, der mit einem Bayerischen Meistertitel in der Gruppe Jugend A männlich aufhorchen ließ. 

__________________________________

 

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom  11. Oktober 2005

Zwei neue Ehrenmitglieder beim TSV

Zahlreiche Mitglieder ehrte zweiter Vorstand Werner Rauscher auf der Jahreshauptversammlung des TSV Rudelzhausen/Tegernbach für langjährige Vereinstreue. Sie alle hätten dazu beigetragen, dass der TSV heute so gut dastehe. Auch ihre Bereitschaft, nicht nur bei sportlichen Belangen im Verein, sondern auch beim Volksfest mitzuhelfen, hob Rauscher hervor. 20 Mitglieder - einige waren am Ehrenabend verhindert - erhielten eine Urkunde und eine Ehrennadel für 25 Jahre Vereinstreue: Johann Hartleitner, Johann Kistler, Adolf Hagl, Georg Felber, Erhard Schleibinger, Stefan Heinzlmeier, Walter Geier, Heinrich Hamm junior, Michael Ostermeier, Sieglinde Zellner, Konrad Ostermeier, Andreas Grünberger, Wieland Scheer, Josef Geltl, Sebastian Limmer, Rudolf Schwanner, Manfred Grüner, Ewald und Rudolf Ostermeier sowie Georg Huber.

Für 40 Jahre Treue zum Verein wurden Johann Hainzinger, Josef Kürzinger, Walter Leitner, Otto Habel und Josef Hausler ausgezeichnet. Zum Ehrenmitglied wurden für 50-jährige Treue Sebastian Gleichauf und Georg Ostermeier senior erhoben. Letzterer hilft nicht nur seit Jahren beim Volksfest, sondern ist auch als Platzkassier noch weiter aktiv   -hf- 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  10. Oktober 2005

Bei Jahresversammlung des TSV:
Verdiente Mitglieder und deprimierte Kicker

Abteilungen mit grundverschiedenen Berichten - Ostermeier und Gleichauf "befördert"

Rudelzhausen (hai). Die Fußballer des TSV haben einen „deprimie­renden“ Saisonstart hinter sich, die Tennisabteilung freut sich über neue Mitglieder und die Taekwondoka feiern wie gewohnt Erfolge - bei der Jahreshauptversammlung des TSV am Freitag im Sportheim bekamen die 40 anwesenden Mitglieder drei grundverschiedene Abteilungsberichte zu hören. Zu Ehrenmitgliedern wurden Georg Ostermeier und Sebastian Gleichauf ernannt.

Seit 50 Jahren ist Ostermeier Mitglied beim TSV, zudem opferte er als Volksfesthelfer und Platzkassier viel Zeit für den Verein. Auch Sebastian Gleichauf wurde wegen seiner 50-jährigen Zugehörigkeit zum Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Er war bei der Jahreshauptversammlung aber abwesend.

Mit Urkunden und Ehrennadeln wurden langjährige Mitglieder des TSV geehrt. Georg Ostermeier (vorne mitte) wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Für 40-jährige Treue zum Verein bekamen Josef Kürzinger, Walter Leitner und Otto Habel von zweitem Vorsitzenden Werner Rauscher, der die Versammlung für den erkrankten TSV-Chef Günther Dumsky leitete, Ehrenurkunden überreicht. Seit 25 Jahren sind Georg Felber, Sieglinde Zellner, Josef Geltl, Sebastian Limmer, Manfred Grüner, Ewald Ostermeier, Rudi Ostermeier und Georg Huber Mitglied beim TSV.

Ein kleines Minus verbuchte der TSV im vergangenen Jahr in seiner Vereinskasse trotz eines Uberschusses beim Volksfest, berichtete Kassier Peter Geier. Sowohl der Verein als auch die Abteilungen verfügen aber noch über Reserven.

Erfreuliches gab es aus der Tennis- und Taekwondo-Abteilung zu berichten. Evi Lewandowsky konnte von den Freunden des weißen Sports einen Anstieg der Mitgliederzahl um 37 bekannt geben. Vor allem wegen des eingeführten Schnuppertrainings seien viele Kinder und Jugendliche auf den Tennisplatz gekommen, sodass der TSV mittlerweile 173 Te­nisler zählt.

Die gewohnten Erfolge gab es bei der Taekwondo-Abteilung, die vor allem im Poomse-Bereich stark auftraten. In Zukunft will sich die Abtei­lung darum bemühen, mehr Jugendliche zu den 152 Mitglieder zählenden Taekwondoka zu bekommen, kündigte der stellvertretende Abteilungsleiter Rainer Kellerer an.

Ganz andere Sorgen hat Fußball­Abteilungschef Edi Hohmann, Nach­dem schon die Rückrunde der vergangenen Saison laut Hohmann „äußerst schlecht“ verlaufen ist, stehen in dieser Spielzeit „miserable“ und „deprimierende“ Ergebnisse zu Buche. Hart trifft den Verein, dass neun Spieler den TSV vor der Saison verlassen haben und von den Neuzugängen noch immer zwei verletzt sind. Hohmann ist trotzdem zuversichtlich: „Wenn alle dabeibleiben, wird der Fußball in Rudelzhausen wieder bessere Zeiten erleben.“

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  21. September 2005

Fußballer vertrauen weiterhin auf Führungsteam
Der TSV will „miteinander aus der Krise“  

Sepp Schauer und Edmund Hohmann bleiben Abteilungsleiter – Optimismus pur  

Rudelzhausen (tom). „Wir ha­ben uns miteinander reingefahren. wir werden uns miteinander wieder rausfahren“, mit diesen optimisti­schen Worten dankte Abteilungsleiter Sepp Schauer seiner Wiederwahl. Bei der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung des TSV Rudelzbausen/Tegembach wurden alle bisherigen Amtsinhaber bestätigt. Das Motto des Abends lautete: Es kann nur besser werden.  

Die bisherige Bilanz der Fußballer des TSV Rudelzhausen/Tegernbach ist äußerst ernüchternd: Sieben Niederlagen in sieben Spielen. ‚Momentan schauts gar ned guat aus“, analysierte Abteilungsleiter Sepp Schauer die Leistung der ersten Mannschaft treffend. Der Blick war aber nach vorne gerichtet: „Am Montag schaut‘s scho wieder besser aus“, glaubte Schauer bereits am Freitag zu wissen. Und dabei hatte er recht. Denn am Sonntag folgte der erste Saisonsieg für die A-Klassen-Elf.  

Der TSV will mit der bewährten Abteilungsleitung aus der Krise: Hans Teibl, Sepp Schauer, Edmund Hohmann und Günter Gleichauf (v.l.)       Foto:Brandl

 

Das sollte nicht nur den Spielern, sondern auch den Fans des TSV Mut machen, denen Schauer besonders für ihre Treue dankte, „auch wenn‘s nicht so läuft. Der Fußballchef glaubt aber nach wie vor an den Klassenerhalt. „Wir werden noch Punkte sammeln“, versprach Schauer und Erinnerungen an die vergan­gene Spielzeit wurden wachgerufen. In der letzten Saison konnte nach einer „durchwachsenen“ Rückrunde der Abstieg mit Erreichen des elften Platzes erst kurz vor Schluss vermieden werden.

Schauer verriet nach den Neuwah­len seine Vorstellungen, wie die Trendwende eingeleitet werden soll und redete der Mannschaft ins Ge­wissen: „Ich habe einen Wunsch an die Spieler, dass ihr noch ein bisserl mehr Gas gebt beim Training. Geht‘s also hin, jeder kann da was lernen.“ Ein deutlicher Vertrauensbeweis an das Trainerteam Ruhland/Rauscher.

Auch das Vertrauen in die Fußballabteilung hat nach der Niederlagenserie nicht gelitten. TSV-Schatzmeis­ter Peter Geier konnte allen fünf Ver­antwortlichen zur einstimmigen Wie­derwahl gratulieren. Als gleichberechtigte Abteilungsleiter bleiben demnach Sepp Schauer und Edmund Hohmann im Amt. Kassier Hans Hainzinger wurde ebenso bestätigt wie Günter Gleichauf als Schriftfüh­rer! Jugendleiter bleibt Hans Teibl .  

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  17. September 2005

Frauenmannschaft mit Meistertitel

Seit dem letzten Jahr spielt die Frauenmannschaft des TSV Rudelzhausen/Tegernbach in einer Spielrunde gegen andere 
Frauenmannschaften, die hauptsächlich aus dem Landkreis Kelheim kommen. Unter Coach Pieper Claus erreichten die "Mädels" 
im letzten Jahr einen ausgezeichneten dritten Tabellenplatz. Die Liga wurde für 2005 in eine 1. und eine 2. Liga aufgeteilt. Die 
Frauenmannschaft des TSV spielte in der 1.Liga und wurde dort klarer Meister 2005. 10 Siegen standen nur 2 Unentschieden und 
2 Niederlagen gegenüber. 

Erfolgreichste Torschützin war Bauer Kristina mit 11 Toren. Das goldene Tor zur Meisterschaft schoss Caroline Schmid aus Au. Die Frauenmannschaft des TSV Rudelzhausen/Tegernbach bedankt sich bei ihren Fans und Gönnern, und hofft natürlich diese auch nächstes Jahr, wieder zu den Saisonspielen begrüßen zu dürfen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  05. August 2005

Neuer Trainer und junges Team

TSV Rudelzhausen/Tegernbach startet mit Hans Ruhland zuversichtlich in neue A-Klassen-Saison

Einen einstelligen Tabellenplatz wollen die Kicker des TSV Rudelzhausen/Tegernbach. Gespielt wird in der Hinrunde in Tegernbach.

 

Rudelzhausen/Tegernbach. Die Kicker der fusionierten Fußballabteilung des TSV Rudelzhausen/Tegernbach starten am Sonntag in die neue A-Klassen-Saison. Als erster Gegner wird am Sportplatz in Tegernbach um 14.30 Uhr die Mannschaft von Hallbergmoos 2 empfangen. Im Vorspiel trifft die Reserve auf die dritte Mannschaft des TSV Eching.

In der neuen Saison gibt es einige Neuerungen bei den Fußballern. Das Rudelzhausener "Urgestein“ Hans Ruhland konnte als neuer Trainer verpflichtet werden. Durch eine schwere Knieverletzung ist der bisherige Trainer Martin Aigner außer Gefecht gesetzt. Dass er den Trainerjob an einen Nachfolger übergibt, entspricht nach SC-Angaben dem persönlichen und gesundheitlichen Wunsch Aigners.

Wenig Zeit blieb den Verantwortlichen der Fußball-Abteilung, um einen neuen Trainer zu finden. Mit Hans Ruhland konnte aber ein kompetenter und erfahrener Coach gewonnen werden. Werner Rauscher unterstützt Ruhland als Co-Trainer.

Die Vereinsführung aus Tegernbach macht unter den Kickern eine „gewisse Aufbruchstimmung“ aus. Groß sei die Trainingsbeteiligung auf dem SC-Gelände. Auch viele alte und neue Kräfte, die neu oder wieder für den Fußball gewonnen werden konnten, stehen auf dem Rasen.

Mit Thomas Rossmann, Stefan und Wolfgang Schuberthan sowie Lorenz Anneser wurden vier Tegernbacher Spieler "reaktiviert“. Wolfgang Bauer kommt aus Mauern zurück. Außerdem stoßen Tobias Pichlmaier (Allershausen) und die Jugendspieler Stefan Karber und Andreas HölzI zur Mannschaft.

Das Saisonziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. „Schwierig“ sei dies zwar mit dem jungen Team, „aber es ist durchaus ein realistisches Ziel‘, lässt die Vereinsführung durchblicken.

Die Heimspiele der Vorrunde werden in dieser Saison erstmals alle auf dem Fußballplatz in Tegernbach ausgetragen. Die Rückrunde wird dann in Rudelzhausen gespielt.

 

Anmerkung des TSV: 

Im Originalbericht der Zeitung stand nicht TSV Rudelzhausen/Tegernbach sondern TSV Rudelzhausen/SC Tegernbach. Der Verein TSV Rudelzhausen hat schon vor Jahren seinen Namen in TSV Rudelzhausen/Tegernbach geändert. Die Fußballspieler des SC Tegernbach sind Mitglieder in der Fußballabteilung des TSV Rudelzhausen/Tegernbach geworden. Alle Fußballspieler des früheren TSV Rudelzhausen und auch die Fußballspieler des SC Tegernbach spielen in der Fußballabteilung des TSV Rudelzhausen/Tegernbach. Es wäre schön, wenn die Presse und auch so manche Mitglieder und Verantwortlichen der beiden Vereine SC Tegernbach und TSV Rudelzhausen/Tegernbach  dies mal akzeptieren und den richtigen Vereinsnamen verwenden würden.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Beilage "Steilpass" des Freisinger Anzeigenforums vom  03. August 2005

Job-Sharing beim TSV Rudelzhausen/Tegernbach

Spielerkader des TSV Rudelzhausen/Tegernbach

Tor: Andreas Hölzl

Abwehr: Stefan und Wolfgang Bauer, Claus Pieper, Johann Hainzinger, Stefan Karber, Jens Engelmann

Mittelfeld: Tobias Pichlmeier, Dominik Baun, Christian und Martin Schmitt

Angriff: Josef Ruhfaß, Stefan KaindI, Michael Betzenbichler

Neu: Pichlmeier (TSV Allershausen), Karber (Jugend), Wolfgang Bauer (SpVgg Mauern)

Abgänge: Stefan Habl, Roland Richter (TSV Wildenberg), Martin Redl (FC Mainburg)

   

Eine neue Zeitrechnung soll beim TSV Rudelzhausen/Tegernbach beginnen! Der TSV Rudelzhausen/Tegernbach will zu einem attraktiven Verein werden und mittelfristig raus aus der A­Klasse. Da war es selbstredend ein schwerer Schlag, dass sich Spielertrainer Martin Aigner (im Foto sein Nachfolger Hans Ruhland) das Kreuzband riss. Doch die Hallertauer waren einfallsreich: Der Vertrag wurde „in beiderseitigem Einvernehmen“ gelöst, und der 35-jährige Hans Ruhland (FC Arnsberg), der aus diesem Verein kommt, übernimmt das Training unter der Woche ("es ist und bleibt einfach mein Heimatverein“, so Ruhland, der ursprünglich nach Nandlstadt gewechselt war), am Wochenende coacht dann die graue Eminenz Werner Rauscher (42). 

Es war gerade heuer nicht die einfachste Übung, den hoch talentierten Schlussmann Andreas Hölzl, der aus der Jugend nun endgültig raus kommt, zu halten. Geschweige denn Tobias Pichlmeier aus Allershausen zurück zu lotsen. Oder auch Wolfgang Bauer nach nur einem Jahr aus Mauern zu holen. Und so taucht heuer nicht mal mehr der Name Rauscher im Spielerkader auf. Nach einem guten Mittelfeldplatz in dieser Saison soll der Zug mit einem größeren Kader und noch mehr Jung-Rudelzhausenern nach oben gehen.

 

Anmerkung des TSV: 

Im Originalbericht der Zeitung stand nicht TSV Rudelzhausen/Tegernbach sondern TSV Rudelzhausen. Der Verein hat aber schon vor Jahren seinen Namen in TSV Rudelzhausen/Tegernbach geändert. Es wäre schön, wenn die Presse dies mal akzeptieren und den richtigen Vereinsnamen verwenden würde.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  02. August 2005

Erfolg für 40 Taekwondo-Kämpfer

Rudelzhausen. 40 Sportler der Taekwondo-Abteilung des TSV unterzogen sich nach einer intensiven Vorbereitungsphase mit Erfolg der zweiten Gürtelprüfung in diesem Jahr. Durch die Prüfung führte Manfred Büttner, Großmeister und Inhaber des fünften DAN. Ziel einer Gürtelprüfung ist es, einen höheren Schülergrad zu erringen, der den jeweiligen Kenntnisstand eines jeden Kämpfers symbolisiert. Geprüft wurde in den Disziplinen Grundschule, Formen, Freikampf, Selbstverteidigung und Bruchtest. Es wurden folgende Kup erreicht: 2x1 Kup, 1x3 Kup, 1x4 Kup, 4x5 Kup, 3x6 Kup, 2x7 Kup, 9x8 Kup und 16x9 Kup. Der Prüfer lobte die guten Leistungen der Taekwondoka und merkte an, dass nur geringe Verfeinerungen notwendig wären. Besonders die Bruchtests der höher Graduierten begeisterte das Publikum.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  29. Juli 2005

Erstmals gemeinsame Titelkämpfe des Tennis-Nachwuchses: 
Gemeindemeisterschaft gelingt auf Anhieb

70 Teilnehmer kämpfen um Preisgelder - Wiederholung bereits beschlossene Sache

Rudelzhausen. Im gesamten Umkreis gibt es seit Jahren Markt- oder Stadtmeisterschaften in den verschiedensten Sportarten, jetzt wagten sich auch die Tennisler des TSV Rudelzhausen und des SC Tegernbach zum ersten Mal daran, ihre Jugendtitelkämpfe als Gemeindemeisterschaften auszutragen. Am vergangenen Wochenende kämpften insgesamt 70 Teilnehmer in sieben Klassen um Spiel, Satz und Sieg.

Gespielt wurde ab Freitagnachmittag auf beiden Anlagen in Rudelzhausen und Tegernbach auf insgesamt acht Plätzen, wobei auch die Anfänger schon ihr Können unter Beweis stellen mussten. Bei einigen Youngsters sorgte das erste Punktspiel ihres Lebens für viel Nervosität und Aufregung. Die Organisation übernahm diesmal der TSV Rudelz­hausen, auf dessen Anlage am Samstagnachmittag die Endspiele ausgetragen wurden.

Erfreulich groß war mit 70 Nachwuchsspielern die Teilnahme an der ersten Gemeindemeisterschaft im Tennis.  

Sieger wurde bei den Anfängern (weiblich) Kristin Siedenberg vor Katryn Junker und Anna-Lena Schleibinger. In der männlichen Konkurrenz hatte Philipp Scholze vor Luis Stiglmaier und Paul Pichlmaier die Nase vorn. Bei den beiden Gruppen „Kleinfeld“ stand zum einen Daniel Chaluppa ganz oben auf dem Treppchen, die beiden folgenden Plätze belegten Lukas Walther und Nico Hagl, in der zweiten Gruppe siegte Wolfgang Siedenberg vor Mar­co Kieferl und Nicole Chaluppa.

Richtig ernst wurde es bei den Mannschaftsspielern: Hier siegte Thomas Neumeier denkbar knapp gegen Andreas Kühnel und Robin Rauscher. Bei den Knaben wurde Thomas Pohrer Erster vor Werner Rauscher und Marco Kusold. Achim Lewandowsky machte bei den Junioren vor Klaus Roßmann und Max Geier das Rennen.

Bei der Siegerehrung gab es für die Knaben und Junioren bereits kleine Preisgelder, die ihnen als Schecks von Turnierleiter Mike Ewerling überreicht wurden. Alle anderen Platzierten erhielten Eisgutscheine. Über „Kappies“ mit eigenem Namen freuten sich alle Teilnehmer. Auch viele Eltern, die stolz das Können ihrer Kids beobachteten und mit denen man anschließend feierte, waren wie ihre Kinder der Meinung: Nach einem solch gelungenen Turnier machen wir das nächstes Jahr wieder!  

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  28. Juli 2005

Reinerlös geht an die Kindergärten

Foto: Vohburger

Rudelzhausen (Voh). „Kurz vor Torschluss“ kamen die Kindergärten von Rudelzhausen und Tegernbach in einen unerwarteten Geldgenuss. Taekwondo-Abteilungsleiter Bernd Todtenbier (mitte) und TSV-Vize Werner Rauscher (rechts) übergaben je 250 Euro an die Leiterinnen Anne Rottengruber und Katharina Kallenbach. Der Betrag stammt vom Reinerlös des ersten Volksfestlaufes, den der TSV bei seinem 30. Volksfest ausgerichtet hatte. Auch Bürgermeister Konrad Schickaneder (links) freute sich über die Spende.     

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  27. Juli 2005

Hans Ruhland Trainer beim TSV
Rudelzhausen (voh). Eigentlich sollte Hans Ruhland in der neuen Saison ja beim TSV Nandlstadt kicken, doch das Gastspiel des Fußballstars beim Kreisliga-Absteiger war nur von kurzer Dauer. Dafür hat jetzt der TSV Rudelzhausen/Tegernbach den "großen Coup" gelandet. Ruhland wird neuer Trainer des A-Klassisten. Werner Rauscher heißt sein Assistent. Der bisherige TSV-Coach Martin Aigner muss gehen. Nach Auskunft von Vereinsseite wurde der Trainervertrag mit Aigner im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst.
 

Anmerkung des TSV:

Martin Aigner "Musste nicht gehen!" Er hatte sich vielmehr im letzten Spiel der Saison 2004/05 eine schwere Knieverletzung zugezogen und muss wegen der Operationen mehrere Monate pausieren bzw. darf evtl. sogar nicht mehr spielen. Er hatte daher angeboten, dass man sich überlegen soll einen neuen Trainer zu finden. Dass dies zwischen den beiden Saisonen noch klappen würde, dachte aber niemand. 

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom  18. Juli 2005

herklassige Gegner zu dominant 
D-Junioren des FC Bayern gewinnen Finale um den Holledauer Cup gegen Regensburg

Tegernbach (hf) -Ein wahres Schützenfest lieferte die D-Jugend des FC Bayern am vergangenen Sonntag beim Holledauer D-Jugend-Cup. Chancenlos war die Mannschaft des TSV Nandlstadt, als im Zwei-Minuten-Takt die Tore fielen. Mit 11:0 endete die ungleiche Partie. Die Hallertauer Mannschaften bewiesen trotzdem Fairness und Spielgeist, auch wenn der TSV Au im zweiten Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg mit 1:11 unterging. Nicht viel besser erging es den Gastgebern des TSV Rudelzhausen/Tegernbach, die den Bayern mit 10:0 unterlagen. Die SpVgg Unterhaching war mit 5:0 Toren gegen Au gnädig, während die Gastgeber gegen den TSV Nandlstadt mit 1:2 unterlagen. Dafür zeigte sich Regensburg gegen Unterhaching bissig und kämpfte den Gegner mit 6:0. nieder. Um den fünften Platz kämpfte anschließend Rudelzhausen/ Tegernbach gegen Au, wobei die Heimmannschaft erst im Elfmeterschießen mit 6:4 siegte. Den dritten Rang sicherte sich Unterhaching gegen Nandlstadt mit einem leicht erkämpften 3:1-Sieg. Als klarer Gewinner ging jedoch die Jugend des Rekordmeisters vom Platz. In einer durchwegs fairen Partie ging Regensburg zwar mit 1:0 in Führung, musste danach jedoch drei Gegentore einstecken - die Entscheidung war damit gefallen.

Den Pokal nahmen die kleinen Bayern freudestrahlend aus der Hand von Organisator Hubert Geier entgegen, ebenso wie einen Gutschein über einen Tag Schnuppertraining am Golfplatz - mit Trainern und Betreuern. Außerdem veranlaßte Bürgermeister Konrad Schickaneder, der als Zaungast bei der Veranstaltung anwesend war, dass sämtliche Spieler, die dazu Lust hatten, nach dem Turnier "noch einige Kilometer" kostenlos im angrenzenden Freibad schwimmen durften.

Gruppenbild mit dem Sieger: Die drei Landkreis-Teams aus der Holledau mussten die Überlegenheit der Bayern (vorne links) anerkennen.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  14. Juli 2005

Herren 40 machen ihr Meisterstück

Tennis-Herren weniger erfolgreich - Damen halten Druck nicht stand

Die Herren 40 sind nach ihrem Sieg im Heimspiel gegen den MTV Pfaffenhofen Meister

 

Rudelzhausen. Zum Abschluss der Tennissaison hatten lediglich noch drei Mannschaften des TSV Wettkämpfe zu bestreiten. So belegten die Bambini bereits am vergangenen Wochenende in ihrer ersten Saison einen fünften Platz, die Juniorinnen den sechsten Rang. Die Junioren sicherten sich den vierten und die Damen 40 den fünften Platz. 

Die Herren mussten am letzten Spieltag zum TSV Hohenwart, wo sie eine 1:8-Niederlage einstecken mussten. Lediglich Stefan Kaindl war im Einzel erfolgreich. Doch für den Klassenerhalt und den sechsten Platz in der Kreisklasse 1 genügte dieses Ergebnis trotzdem.

Die Damen hatten als Tabellenführer in der Kreisklasse 1 den weiten Weg zum Tabellenzweiten SG Alberzell anzutreten. Mit einem Sieg wäre die Meisterschaft gesichert gewesen. Ob es an dem sich selbst auferlegten Druck oder den widrigen Bedingungen lag, sei dahingestellt. Unter Form spielend stand es bereits nach den Einzeln 4:2 für den Gegner. Lediglich Martina Niedermaier und Susanne Hofmann waren siegreich. Für die Meisterschaft hätten alle drei Doppel gewonnen werden müssen. Während Kristina Bauer und Susanne Hofmann ebenso wie Franziska Niedermaier und Patricia Lewandowsky gewinnen konnten, mussten Martina Niedermaier und Nadine Schickaneder die Punkte abgeben, womit das Endergebnis denkbar knapp mit 4:5 lautete. Aufgrund des Punkteverhältnisses belegt die Damenmannschaft nun den dritten Platz.

Ganz anders machten es die Herren 40. Auch hier brachte der letzte Spieltag die Entscheidung beim Heimspiel gegen den MTV Pfaffenhofen. Wast Hausler sicherte sich seinen Punkt in drei Sätzen. Auch Nik Hofmann und Werner Rauscher erspielten Siege in drei Sätzen. Wast Kühnel machte es weniger spannend und gewann klar mit 6:1 und 6:3. Sepp Rauscher landete zwar knapp mit 7:6 und 6:4 ebenfalls den Sieg. Lediglich Walter Leitner war verletzungsbedingt nicht erfolgreich. So stand es schon nach den Einzeln 5:1 für Rudelzhausen und der Sieg war somit perfekt. 

Die Doppel Kühnel/Rauscher und Petz/Rauscher brachten weitere Punkte. Hausler/Leitner mussten sich dem Gegner beugen.

Gleichzeitig spielte der FC Schweitenkirchen gegen den bis dahin führenden TSV Rohrbach und diese Begegnung endete günstig für den TSV Rudelzhausen, weil Schweitenkirehen gewann. Nachdem man telefonisch über das Ergebnis informiert wurde, begann unmittelbar nach Spielende die Meisterschaftsfeier.

__________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 03. April 2015