Neues-Presse 2003 1.Hj.

Homepage

Nach oben  



TSV
Allgemeines

 

Fußball
Tennis
Taekwondo

 

28.06.2003 Hallertauer Zeitung Bericht über das erste Tennis-Schleiferlturnier der Kinder
21.06.2003 Hallertauer Zeitung Zwei neue Abteilungsleiter für die Fußballabteilung gewählt
31.05.2003 Hallertauer Zeitung TSV-Volksfest erwischt Auftakt nach Maß
13.05.2003 Hallertauer Zeitung

Riesengaudi am Spitzingse beim Kinderausflug der Taekwondo-Abteilung

22.04.2003 Hallertauer Zeitung Sensationeller Poomse-Erolg der Taekwondo-Abteilung im Formenlauf
29.03.2003 Hallertauer Zeitung TSV Fußballabteilung verpflichtet neuen Spielertrainer
08.03.2003 Hallertauer Zeitung Goldmedaille für Taekwondo Mixed-Team
07.02.2003 Hallertauer Zeitung Mitgliederversammlung der Abteilung Taekwondo

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  28. Juni 2003

Mix Paarungen erzwingen Einigkeit und lösen manches Schmunzeln aus

Gelungenes Nachwuchsturnier der Tennisabteilung - Alle in einer Gruppe

Fast zu gut meinte es der Wettergott, als am vergangenen Sonntag bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen der Tennisnachwuchs sein erstes Schleiferlturnier austrug.

Bei einer Beteiligung von 26 Kindern im Alter zwischen sechs und vierzehn Jahren stand dabei eindeutig der Spaß und nicht der Erfolg im Vordergrund. Beim Start um 12.00 Uhr war vielen Kindern und Jugendlichen nicht ganz klar, was auf sie zukam.

tennis-kinder-schleiferl2003.jpg (1599769 Byte)

Foto anklicken und vergrößern

Mit Ausnahme der vier Tennis-Anfänger wurde in einer Gruppe gespielt, so dass viele Mixed-Paarungen ein Schmunzeln der zuschauenden Eltern hervorrief. Entweder war der Größenunterschied oder das Leistungsgefüge der einzelnen Paare sehr unterschiedlich oder Geschwisterpaare mussten gezwungenermaßen Einigkeit im Spiel demonstrieren. Kaffee- und Kuchenpause am Nachmittag oder ein schnelles Eis hielt die Youngsters eher auf, die immer wieder gespannt die Auslosung der nächsten Mixed-Paarungen und Gegner erwarteten. Stolz banden sich die Siegerpaare nach jedem Spiel ein Schleiferl an ihren Schläger und prosteten ihren Gegnern mit einem Glas Limo zu. 
Nach acht Runden standen dann die Sieger endgültig fest.
Bei der Anfängergruppe, deren Spiel von vier jungen Trainerinnen mit unterstützt wurde, siegte souverän Tom Ewerling. Insgesamt hatte bei den jungen Damen Monika Betzenbichler die Nase vorn, dicht gefolgt von Martina Niedermaier und Steffi Geier. Korbinian Riester machte bei den jungen Herren das Rennen, zweiter wurde Andreas Kühnel, dritter Matthias Hofmann. Eine gemütliche Grillfeier rundete das Turnier ab, wobei Eltern und Kinder sich einig waren: Im nächsten Jahr gibt es wieder ein Schleiferlturnier ! 

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  21. Juni 2003

Zwei neue Abteilungsleiter gewählt

Josef Schauer und Edmund Hohmann an der Spitze - Noch kein Jugendleiter gefunden

Rudelzhausen (tom). Mit einer neuen Abteilungsleitung startet der TSV Rudelzhausen/Tegernbach in die nächste Saison. Bei der Abtei­lungsversammlung am Mittwoch im Sportheim wurde entschieden, dass Josef Schauer und Edmund Hohmann dieses Amt in Zukunft übernehmen. Vakant blieb dagegen die Position des Jugendleiters. Der scheidende Abteilungsleiter Werner Rauscher sprach sich eindeutig dafür aus, die Spiele auch weiterhin auf dem Sportplatz in Rudelzhausen auszutragen.

Vor den Neuwahlen gab Werner Rauscher den Anwesenden einen Rückblick auf die abgelaufene Saison. Im Publikum befanden sich auch Günter Dumsky und Birgt Riester aus dem TSV-Vorstand. Insgesamt zählt die Fußballabteilung 196 Mit­glieder, darunter 74 Junioren bis 14 Jahren, 38 Junioren zwischen 14 und 18 Jahren und 84 Erwachsene.

Josef Schauer, Edmund Hohmann, Johann Hainzinger und Günter Gleichauf bilden die neue Abteilungsleitung der TSV-Kicker (v.l.)               Foto: Brandl

Die gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins liefen zufriedenstellend, einzig bei der Weihnachtsfeier wünschte sich Rauscher mehr Beteiligung der Aktiven. Ein positives Fazit zog er über das Trainingslager vom 6. bis 9. März, das in Jesolo bezogen wurde und zur Vorbereitung auf die Rückrunde genutzt wurde. Am Ende der Saison belegten die erste wie die zweite Mannschaft den achten Platz.

Schließlich hieß es antreten zu den Neuwahlen. Mit Werner Rauscher und Bernhard Anneser stand die amtierende Abteilungsleitung nicht mehr zu Verfügung. Josef Schauer und Edmund Hohmann werden künftig die Geschicke der Fußballabteilung gleichberechtigt lenken. Johann Hainzinger und Schriftführer Günter Gleichauf wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Gottfried Stumberger war nicht mehr bereit den Posten des Jugendleiters zu übernehmen. Ein Nachfolger konnte allerdings nicht gefunden werden, so dass die Besetzung vertagt werden musste.

Diskussionsstoff entstand im Anschluss angesichts des Austragungs­ortes für die Fußballspiele. Aus Tegernbach wurde der Wunsch geäußert, die Spiele zukünftig gleichberechtigt auf Rudelzhausen und Tegernbach zu verteilen. Werner Rauscher machte jedoch deutlich, es sei für die Mannschaft ein Problem, sich von dem Platz in Rudelzhausen auf den kleineren in Tegernbach umzustellen. „Unser Platz ist einfach größer und die Mannschaft spielt des­halb auch lieber hier", erklärte Rau­scher und verknüpfte seine Aussage mit der Zielsetzung, nächstes Jahr um den Aufstieg mitmischen zu wollen.

Abgelehnt wurde der Antrag, die Schiedsrichter vom Beitrag zu befreien, wenn diese sich im Gegenzug die Ausrüstung selbst finanzieren, was dem Verein jeweils Einsparungen in Höhe von zehn Euro einbringen würde. „Ein Verein ist ein Miteinander, da gehören die Schiris genauso dazu", stellte Rauscher fest. Händeringend werden für die neue Saison noch Jugendtrainer gesucht. Gleich mehreren Mannschaften fehlt noch ein Coach. An dieser Stelle dankte Werner Rauscher dem scheidenden Jugendleiter Gottfried Stumberger für seine Arbeit. „Es ist kein einfacher Job", bekannte Rauscher.

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  31. Mai 2003

Der Wettergott meint es gut und die Besucher kommen in Massen:

TSV-Volksfest erwischt Auftakt nach Maß

Erfolgreiche Eröffnung am Vatertag. Heute ist "Nachmittag der kleinen Preise"

Rudelzhausen (voh). Liegt es tatsächlich am guten Draht von Pfarrer Georg Weinzierl zum Wettergott, wie es TSV-Vorsitzender Günter Dumsky vermutete, oder sind die Rudelzhausener einfach nur Glückskinder? Ist eigentlich doch egal, jeden­falls erwischte das 28. TSV-Volksfest am Donnerstag einen Auftakt nach Maß. Mit fünf Schlägen zapfte Volksfest-Organisator Lorenz Heigl zur Mittagsstunde einmal mehr profimäßig an und danach floss das erstklas­sige Festbier der Schlossbrauerei Au bis tief in die Nacht in Strömen.  

Das 28. Volksfest des TSV ist also eröffnet. Ehe Lorenz Heigl jedoch zur Tat schreiten und den Bieranstich vornehmen konnte, gedachte der Festverein bei einem Gottesdienst in der Pfarrkirche seiner verstorbenen Mitglieder. Am Rathausplatz formierte sich danach der Festzug, um zu den Klängen der Abenstaler und der Schlossberg-Musikanten zum Festzelt zu marschieren.

Weil strahlender Sonnenschein vorherrschte und es auch angenehm warm war, hatte es Lorenz Heigl eilig und um 11.07 Uhr durfte er verkünden „o'zapft is“. Ganz ohne Spritzer erledigte der Volksfest-Chef diese Aufgabe und rasch kreisten die Maßkrüge, als die Prominenz zum ersten Prosit anstieß. Bald waren auch alle übrigen Gäste im gefüllten Biertempel bewirtet und konnten ihren Durst löschen.

Von einer herrlichen Kulisse sprach denn auch TSV-Vorsitzender Günter Dumsky, als er zur Begrüßung ans Mikrophon schritt. Beson­ders hieß er Pfarrer Georg Weinzierl, Bürgermeister Konrad Schickander mit dem Gemeinderat, Hopfenkönigin Veronika Huber, Baron Michael Beck von Peccoz mit den Braumeis­tern Götz Berlenz und Stefan Ebensperger, Volksfest-Initiator Karl Schapfl und die Abordnungen von 15 Vereinen willkommen. Dumsky dankte allen Helfern beim Volksfest und wünschte den Gästen viel Vergnügen in Rudelzhausen.

Bürgermeister Konrad Schickaneder war es vorbehalten, die Polit-Prominenz zu begrüßen, als da waren CSU-Bundestagsabgeordneter Franz Obermeier, Vize-Landrat Hans Neumaier sowie die Bürgermeiser von Mainburg, Sepp Egger, Josef Alter aus Geisenfeld, Karl Ecker aus Au, Dieter Huber aus Rohrbach und Heinrich Kiermeier aus Hörgertshausen.

Eine große Ehre war es nach ihrer eigenen Aussage für Hopfenkönigin Veronika Huber, in unmittelbarer Nachbarschaft ihres Heimatortes auftreten zu dürfen. Ehe sie schneidig den Holledauer Marsch dirigierte, wünschte sie dem TSV noch ein volles Zelt an allen Festtagen sowie den Gästen viel Hunger Und Durst. Die Besucher ließen sich das von der Ho­heit nicht zweimal sagen und ließen es sich gut gehen.

Der heutige Fest-Samstag beginnt mit dem „Nachmittag der kleinen Preise" von 15 bis l8 Uhr. Danach ist „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden", wozu der „Bayern-Express“ spielt. Morgen ist ab 10.30 Uhr Frühschoppen mit den Schlossberg-Musikanten. Nach dem Mittagstisch findet ab 13 Uhr ein Oldtimer-Treffen statt. Den Festausklang bestreitet ab 18 Uhr die Band „De Kniabiesla“. Hauptpreis bei der Verlosung ist eine Ballonfahrt über die Hallertau.

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  13. Mai 2003

Riesengaudi am Spitzingse

28 junge Taekwondokas unternehmen zweitägige Fahrt

Rudelzhausen. Zu einer zweitägigen Ausflugsfahrt an den Spitzingsee , hatte die Taekwondo-Vorstandschaft  das erste Maiwochenende ihre Kids leingeladen. 28 Kinder nahmen das Angebot wahr und fuhren mit acht Betreuern vom Rohrbacher Bahnhof aus an den Spitzingsee zur Blecksteinhütte, wo man bestens versorgt wurde.

Die Truppe wurde das ganze Wochenende über von der Sonne verwöhnt. Klar, dass Eis und kalte Getränke bei den Taekwondo'lern während ihres Aufenthalts sehr gefragt waren. Die Teilnehmer verbrachten zwei tolle Tage mit Wanderungen, Lagerfeuer am Abend, Bacherkundung und einer Tretbootfahrt. Am Sonntag war der schöne Ausflug leider schon zu Ende und die Sportler mussten ihre mitgebrachten Schlafsäcke wieder einpacken, bevor man den Rückweg antrat.

Gegen Abend trafen die Ausflügler mit dem Zug am Rohrbacher Bahnhof ein. Der Vorsitzende bedankte sich für die tolle Teamarbeit der Betreuer und lobte die Kinder für ihr diszipliniertes Verhalten während der Tour, bevor die Eltern ihre Schützlinge wieder in Empfang nehmen konnten.

Ein lustiges Wochenende am Spitzingsee verbrachten die Kinder der Taekwondoabteilung.  

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  22. April 2003

Sensationeller Poomse-Erfolg der Teakwondoabteilung im Formenlauf

Mit drittem Platz in der Vereinswertung Qualifikation für „Bayerische"

Rudelzhausen. Es hat sich bereits auf der ersten Regio-Poomse in Hechendorf angekündigt und ist nun eingetreten: Die Taekwondo-Abteilung des TSV holte sich - erstmalig seit Vereinsgründung - überraschend auf der zweiten Regio-Poomse in Augsburg einen dritten Platz in der Vereinswertung, die von immerhin 35 Mannschaften ausgetragen wurde.

Auf der ersten Regio in Hechendorf qualifizierten sich schon das Mixed-Team mit Robert Wiesheu, Alexander König, Sabrina Beer, Jasmin Lewandowsky und Isabelle Svigac für die bayrische Meisterschaft. Im Paarlauf waren Ramona Wiesheu und Stefan Brummer sowie in den Einzelwettbewerben Stefan Brummer und Robert Wiesheu jeweils in ihrer Leistungsstufe erfolgreich.

Durch hartes Training, auch außerhalb der festgelegten Trainingszeiten, und überdurchschnittliches Engagement aller gestarteten Formenläufer konnten sich auf der zweiten Regio in Augsburg fast alle gestarteten Läufer zur Bayerischen Poomse Meisterschaft qualifizieren, die Karte lösten mit einem zweiten Platz Josef Zellner, Rudi Ostermeier, Sieglinde Zellner im Einzelformenlauf und das Ehepaar Josef und Sieglinde Zellner im Paarlauf.

Einen dritten Rang erreichten Michael Plenagl und Hubert König im Einzellauf, Rudi Ostermeier, Michael Plenagl und Hans Brüll im Synchron-Team männlich und Sabrina Beer, Isabelle Svigac und Jasmin Lewandowsky im Synchron-Team Schüler weiblich. Mit guten vierten Plätzen qualifizierten sich im Einzel noclhHans Brüll und Alexander König in ihren Leistungsklassen.

Hervorzuheben ist der erste Platz von Robert Wiesheu bei 14 Starten in seiner Leistungsklasse und der zweite Rang von Stefan Brummer bei 20 Startern in seiner Gruppe. Auf dieser Regionalmeisterschaft zeigte sich einmal mehr, dass dieser Sport nicht nur bei jungen, sondern auch bei reiferen Sportlern wie Hubert König (46), Josef Zellner (42), Sieglinde Zellner (37), Hans Brüll (37; und Rudi Ostermeier (37) mit regelmäßigem Training Erfolge bringen kann.

Wenn die Wettkämpfer des Poomse-Teams weiterhin so hart und konsequent trainieren, werden sie mit Sicherheit bald wieder von sich hören lassen, vielleicht schon am 31. Mai auf der Bayrischen Meisterschaft in Traunstein.

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  29. März 2003

TSV verpflichtet Martin Aigner

 28-jähriger Mainburger wird in der neuen Saison Spielertrainer

Rudelzhausen (voh). Schon frühzeitig hat der TSV die Weichen für die neue Saison gestellt. Mit der Verpflichtung von Martin Aigner als Spielertrainer der Herrenmannschaften ist Fußball-Abteilungsleiter Werner Rauscher ein großer Wurf gelungen. Nun soll nach weiteren Verstärkungen Ausschau gehalten werden,um mittelfristig das Ziel "Aufstieg" zu erreichen.

Vor dem Abstieg scheint der Hallertauer A-Klassist in dieser Saison gerettet zu sein. Was die nahe Zukunft betrifft, übt sich Abteilungsleiter Werner Rauscher in Bescheidenheit. Einen einstelligen Tabellenplatz wünscht er sich für die Saison 2003/ 04. Der neu verpflichtete Coach ist schon mutiger. Er will in der kommenden Saison vorne mitmischen und im Jahr darauf um den Aufstieg mitspielen.

Aigner selbst wird im defensiven Mittelfeld agieren und plant, noch den einen oder anderen Spieler zum TSV zu holen. Ansonsten baut er auf die Kicker der Fusionself und hat sich vorgenommen, insbesondere junge Spieler in die erste Mannschaft zu integrieren.

Per Handschlag begrüßte Abteilungsleiter werner Rauscher den Herrentrainer für die neue Saison, Martin Aigner (rechts). 
Foto: Vohburger
Mit Youngsters hat er bereits Erfahrung. Denn als ihn eine Knieverletzung zwang, selber eine fußballerische Pause einzulegen, stieg er als Nachwuchscoach bei seinem Heimatverein FC Mainburg ein. Zwei Jahre trainierte er die C-Junioren, letztes Jahr im Sommer hat er das A-Jugendteam übernommen. Um gerüstet zu sein für seinen ersten Job im Herrenbereich, absolviert der 28-Jährige, von Beruf Ausbilder für Versicherungskaufleute, derzeit den Trainerlehrgang beim Bayerischen Fußballverband.

Martin Aigner löst zum Saisonende den bisherigen TSV-Coach Heribert Hausler ab, der frühzeitig hatte verlauten lassen, dass nach dreijähriger Trainertätigkeit im Juni Schluss ist. Hausler war der Abteilungsleitung sogar bei der Trainersuche behilflich und freut sich, dass der Verein jetzt einen Nachfolger gefunden hat. Als Spielertrainer soll Aigner dem TSV-Spiel Impulse geben und für einen sportlichen Aufschwung sorgen.

Beim FC Mainburg, für den er seit 1984 die Fußballstiefel schnürt, tat er dies durchaus mit Erfolg. Mehrere Meistertitel heimste Aigner ein, kickte mit der B- und C-Jugend des FC in der Bezirksliga und wurde mit den D-Junioren sogar Niederbayerischer Meister. Mit den A-Junioren des FC nimmt er derzeit den dritten Platz in der Kreisliga ein. Man darf also auch beim TSV darauf hoffen, dass mit Aigner sportlich bessere Zeiten anbrechen.

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  08. März 2003

Goldmedaille für Mixed-Team

 Formenläufer der TSV-Taekwondo-Abteilung erfolgreich

Mit einer neu geformten Mannschaft fuhren die Formenläufer der Taekwondo-Abteilung des TSV zum Kid`s Cup Poomse nach Wörth an der Isar. Dort trafen sich 160 Teilnehmer aus 35 Vereinen und kämpften um die begehrten Medaillen.

Die Rudelzhausener starteten mit Robert Wiesheu, Alexander König, Sabrina Beer, Jasmin Lewandowsky und Isabel Svigac im Mixed-Team Jugend LK II, die sich die Goldmedaille sicherten.

Einen dritten Platz holten sich Sabrina Beer und Robert Wiesheu im Paarlauf Jugend LK I. Gegen acht Teams anderer Vereine traten Stefan Brummer und Ramona Wiesheu im Paarlauf Jugend LK II an und errangen die Bronzemedaille. Das Synchron-Team Jugend LK I mit Sabrina Beer, Jasmin Lewandowsky und Isabel Svigac erkämpfte sich einen vierten Platz.

Im Einzelwettbewerb schlugen sich die Geschwister Robert und Ramona Wiesheu sowie Alexander König beachtlich und erreichten dreimal Silber, wobei Robert 16 weitere Mitbewerber hinter sich lassen konnte. Sabrina Beer verfehlte in ihrer Klasse nur knapp den Sprung auf das Treppchen.

Die Trainer und Vorstandschaft waren mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden und hoffen, dass auf der ersten Regio am 15.März in Hechendorf und der zweiten Regio am 5.April in Augsburg an die Leistungen angeknüpft werden kann. 

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  07. Februar 2003

"Probleme sachlich diskutiert und gelöst"

 Stefan Brummer bester Taekwondoka - Trainer künftig bei Vorstandssitzungen dabei

Rudelzhausen (rh). „Wir sind eine gut funktionierende und sehr aktive Abteilung unter dem Dach des TSV", sprach Vorsitzender Bernd-Werner Todtenbier bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Spitzer in Osterwaal seiner Mannschaft ein großes Lob aus. Kein Wunder, schließlich können die Sportler einmal mehr auf ein erfolgreiches Wettkampfjahr zurückblicken. 

Gleich zu Beginn erinnerte Todtenbier an eine gravierende Änderung, die die Taekwondo-Abteilung im abgelaufenen Jahr vorgenommen hat. Bei allen Vorstandssitzungen, in denen wichtige Entscheidungen getroffen werden, wird künftig die gesamte Trainerschaft geladen. Damit soll erreicht werden, dass die getroffenen Entscheidungen von allen Beteiligten mitgetragen werden. 

Der Taekwondo-Abteilung gehören derzeit 147 Mitglieder an, wobei man 19 Passive und 128 Aktive zählt. Besonders stolz ist die Abteilung, dass sie zehn ausgebildete Trainer, die von drei Helfern unterstützt werden, vorweisen kann. Nicht vorenthalten wollte Todtenbier den Anwesenden die erstellte Jahresbestenwertung für das vergangene Jahr. Mit 44 Punkten hat Stefan Brummer die Nase vorn, gefolgt von Sabine Brummer (32) vor Jenny Todtenbier und Jonas Hönnebeck (24).
Neben einer Reihe von Wettkampferfolgen konnte der Verein 85 Prüflinge verzeichnen, die ihre Prüfung zum nächsthöheren Kup erfolgreich bestanden. Seit Mitte des Jahres wird auch Aktiv-Training unter der Leitung von Astrid Chaluppa und Sieglinde Zellner angeboten, das „immer mehr Freunde findet".
Eine rechte. Gaudi hatten die Kampfsportler beim Ski-Wochenende am Achensee, aber auch bei der Faschingsfeier des TSV und bei der Weihnachtsfeier. Zudem kamen die Kleinen beim Kinderzeltlager auf ihre Kosten. „Eine besondere Ehre" war es für Bernd-Werner Todtenbier, im Rahmen des Grillfestes Hans Brüll, Brigitte Forster, Brigitta Schuster, Günter Priem, Matthias Glatt und Jürgen Summerer für ihre zehnjährige Mitgliedschaft auszuzeichnen.


Mit dabei war man mit 50 Mitgliedern auch beim Volksfesteinzug des TSV sowie beim Jubiläum von Pfarrer Weinzierl. Beim Weihnachtsmarkt in Rudelzhausen beteiligte sich die Taekwondo-Abteilung mit einem Stand, der großen Zuspruch fand.
Um die interessierten Mitglieder auf dem Laufenden zu halten, wurde 2002 ein Newsletter ins Leben gerufen, der per E-Mail drei- bis viermal im Jahr verschickt wird. Er informiert über Neuerungen und Erfolge der Taekwondo-Abteilung. Für die Nachwuchskämpfer habe die Abteilung ein Spezialkampftraining organisiert, das von Jonas Hönnebeck geleitet wird, informierte Todtenbier. Das Training findet in der Winterzeit mittwochs von 16.30 bis 17.30 Uhr in der Schulturmhalle statt. Kinder, die mit dem Taekwondo beginnen wollen, werden künftig nur noch im März/April und 
September/Oktober aufgenommen, beschloss die Vorstandschaft.
„Für dieses Jahr ist ein Freundschaftswettkampf zwischen Wolnzach und Rudelzhausen geplant", gab Todtenbier eine Vorschau für das neue Jahr. Termin ist am.21. Februar in der Rudelzhausener Turnhalle. Ein spezieller Selbstverteidigungskurs findet Ende März/Anfang April für die Mitglieder der Taekwondo-Abteilung statt, der an einem Samstag von einem BTU-Prüfer abgehalten wird. Der genaue Termin wird allerdings noch bekanntgegeben. Vormerken sollen sich seine Schützlinge das Kinderzeltlager sowie die alljährliche 'Grillfeier, die im Juni oder Juli über die Bühne gehen.

_________________________________

Seitenanfang    Homepage

 

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@tsv-rudelzhausen.de
aktualisiert am: 20. Dezember 2018